Alle Artikel in: Einfaches Leben

Wolle spinnen mit dem Spinnrad

Wolle spinnen mit dem Spinnrad

Auf der Liste der Dinge, die ich bei einem Wohnungsbrand mitnehmen würde, steht mein Spinnrad ziemlich weit oben. Ich habe es jetzt seit vier Monaten und bereits die unterschiedlichsten Garne damit gesponnen. Spinnen ist definitiv zu einem Hobby geworden und ich bin regelrecht süchtig. Kleidung für mich und meine Familie herzustellen, gehört für mich zur Selbstversorgung dazu. Deswegen habe ich mich wie ein kleines Kind gefreut, als das Spinnrad endlich ankam. Ich liebe es, wenn Selbstversorger-Aufgaben Spaß machen. Es gibt genug Dinge, die ich nicht gerne tue (ausmisten, meeh…). Umso toller ist es, wenn man an einer Aufgabe so viel Freude hat. Selbstversorgung soll schließlich nicht in Selbstgeißelung enden, sondern in erster Linie Spaß machen. Bald wird es Herbst und die warmen Pullover sollen fertig sein wenn es kalt wird. Deswegen bin ich gerade fleißig am Spinnen. Wenn man noch nie an einem Spinnrad gesessen hat, können die einzelnen Schritte ganz schön überwältigend wirken. Im Grunde ist es aber ganz einfach. Deswegen gibt es heute eine Übersicht darüber, welche Schritte nötig sind, um aus roher …

Interview mit Nicole von der Biotopica Farm

Interview mit Nicole von der Biotopica Farm

Heute gibt es ein Interview mit Nicole Steinfurth von der Biotopica Farm. Auf ihrem Blog schreibt Nicole über ihr Leben als Selbstversorgerin und hält viele nützliche Tipps bereit für alle, die selber in Richtung Selbstversorgung gehen wollen oder bereits auf dem Weg sind. Wenn Du Dich für Permakultur, artgerechte Tierhaltung und einen einfachen und kostengünstigen Start in die Selbstversorgung interessierst, bist Du auf ihrer Seite an genau der richtigen Adresse. Ich habe Nicole für dieses Interview mit Fragen gelöchert und so spannende Einblicke in ihre Selbstversorgung erhascht. Viel Spaß beim Lesen! Hallo Nicole! Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für dieses Interview nimmst. Magst Du kurz sagen wer Du bist und was Du machst? Hallo, ich bin Nicole. Die Biotopica Farm ist mein Selbstversorgerhof, auf dem ich gemeinsam mit meinem Mann und unseren beiden Kindern lebe und arbeite. Auf unserer Mini-Farm bauen wir nicht nur Obst, Gemüse und Pilze an, sondern bieten auch historischen Bauernhoftieren und geretteten Tieren aus Massenzuchtbetrieben einen Platz zum Leben und Wohlfühlen. Was bedeutet Selbstversorgung für Dich? Jeder Mensch ist so individuell in seinen …

Wenn Selbstversorgung zu viel Arbeit macht

Ich werde oft gefragt, ob es nicht unglaublich viel Arbeit macht, sich selbst zu versorgen. Manche Menschen können es sich nicht erklären, wieso ich stundenlang in meinem Garten schufte, wenn es das alles auch ganz bequem im Supermarkt zu kaufen gibt. Es scheint ein weit verbreitetes Bild zu sein, dass Selbstversorgung beschwerlich, hart und unbequem ist. Auf der anderen Seite gibt es im Internet auch eine Menge Menschen, die einem weißmachen wollen, es sei super einfach, sich selbst zu versorgen, und dass man dafür quasi nichts tun müsse. Meiner Erfahrung nach ist beides Unsinn. Wie aufwändig deine Selbstversorgung ist, hängt stark davon ab, in welchen Bereichen du dich selbst versorgen willst: Reicht es dir, einen Gemüsegarten zu haben, oder möchtest du auch Getreide, Öl, tierische Produkte, Medizin etc. selbst herstellen? Machst du dein eigenes Feuerholz und bekommst dein Wasser über einen Brunnen oder eine Quelle? Stellst du auch Alltagsgegenstände, Kleidungsstücke und andere Textilien her? Woher beziehst du deinen Strom? All das hat einen großen Einfluss darauf, wie aufwändig deine Selbstversorgung letztendlich ist, aber auch, wie autark und resilient du sein wirst. …

Selbstversorger-Fähigkeiten

25 Selbstversorger-Fähigkeiten, die du lernen kannst, wenn du noch in der Stadt wohnst

Vielleicht träumst du davon, dich möglich selbst zu versorgen, lebst aber noch nicht in einem Umfeld, das es dir ermöglicht, wirklich „ernst zu machen“. Es gibt viele Gründe, warum der Eine oder die Andere noch nicht auf dem Selbstversorgerhof seiner oder ihrer Träume lebt, sondern in der Stadt, vielleicht sogar ohne Garten und die Möglichkeit, Tiere zu halten. Vielleicht bist du an einen Job gebunden und willst nicht pendeln oder deine Partnerin / dein Partner möchte partout nicht in der „Pampa“ wohnen. Bei uns ist es das Studium. Sobald wir damit fertig sind, werden wir von unserem jetzigen Wohnort wegziehen. Wir leben zwar sehr ländlich und haben mehr Land, als wir zur Zeit brauchen, aber längerfristige Investitionen und Einrichtungen lohnen sich für uns erst, wenn wir irgendwo angekommen sind. Die gute Nachricht ist: Wenn du in einer ähnlichen Situation bist, gibt es trotzdem schon eine Menge zu tun. Jetzt ist die beste Zeit, um dir die Selbstversorger-Fähigkeiten anzueignen, die du später brauchen wirst bzw. die dir jetzt schon nützlich sind. Je besser du vorbereitet bist, …

Warum ich auf dem Boden schlafe

Ich schlafe seit fünf Monaten auf dem Boden. Ausschlaggebend dafür war eine Unterhaltung mit meinem Sohn, als wir gerade dabei waren, den Ziegenstall auszumisten. Er wollte wissen, wo die Ziegen eigentlich ihre Betten hätten. „Die schlafen auf der Erde“, habe ich gesagt, ohne groß darüber nachzudenken. Erst später ist mir die Situation nochmal durch den Kopf gegangen und ich habe angefangen, mir Gedanken zu machen. Tut den Ziegen morgens nicht alles weh? Die allermeisten Tiere schlafen auf dem Boden, warum sollten wir das nicht auch können? Wie war das eigentlich damals, als wir Menschen noch keine Betten hatten? Ich war noch nie ein Fan von „Das haben schon die Steinzeitmenschen so gemacht“-Argumentationen. Trotzdem ging mir die Idee nicht aus dem Kopf, einfach mal auszuprobieren, wie das so ist, wenn man das Bett weglässt. Die Komfortzone verlässt und etwas ausprobiert, das zunächst erstmal abschreckt. So ganz getraut habe ich mich das dann aber doch nicht und in der Sorge um meinen Rücken zuerst mal das World Wide Web befragt. Und siehe da: Es gibt einige Berichte …