News
Kommentare 90

Das ist überwältigend!

Gewinnspiel Saatgut

Manchmal ist es an der Zeit, danke zu sagen. :) In den letzten Monaten ist mein Blog extrem gewachsen. Mittlerweile hat Wurzelwerk über 50.000 Aufrufe im Monat. Freunde! Das ist unglaublich! Ihr seid unglaublich!

Viel wichtiger als irgendwelche Statistiken finde ich aber eure lieben Emails und Kommentare. Ich freue mich immer so, von euch zu hören! So viele von euch sind auf dem Weg in ein natürlicheres, unabhängigeres und glücklicheres Leben. Dass ich ein Teil davon sein darf, macht mich unglaublich stolz!

Gewinnspiel

Deswegen möchte ich euch gerne etwas zurückgeben. Ich habe ein Saatgut-Set aus meinen liebsten Gemüsesorten zusammengestellt, das eine*r von euch gewinnen kann. Dieses Überraschungs-Paket enthält neben Möhren-, Erbsen-, Radieschen-, Salat- und Tomatensamen auch Saatgut von einigen alten Gemüsearten, die man im Laden oft gar nicht mehr kaufen kann.

(An die Balkongärtner*innen unter euch: Alle Sorten, die ich ausgewählt habe, lassen sich auch in Kübeln auf dem Balkon anbauen.)

So kannst du an der Verlosung teilnehmen:

Um teilzunehmen, lass mir einfach einen Kommentar unter diesem Artikel da, in dem du erzählst, wo du auf deinem Weg in die Selbstversorgung gerade stehst. Was sind deine Pläne für 2018? Was sind deine Herausforderungen und was hast du bisher schon erreicht? Auch wenn du gerade erst anfängst: Ich würde wahnsinnig gerne von dir hören. Jeder Kommentar wandert in den Lostopf.

Das Gewinnspiel läuft übrigens auch auf meiner Facebook-Seite. Du kannst also sowohl hier auf dem Blog als auch auf Facebook teilnehmen und deine Gewinnchance so verdoppeln. :)

Um teilnehmen zu können, musst du mindestens 18 Jahre alt sein. Unter allen Kommentaren, die bis zum 31.01.18 hier bzw. auf Facebook eingehen, werde ich per Zufallsgenerator einen Gewinner auslosen und mich dann per Email bzw. Facebook-Nachricht bei ihm oder ihr melden.

Bis dahin!
Marie

Update: Danke für eure tollen Kommentare! Ich habe mich richtig gefreut, zu lesen, was ihr alles macht und von euren Plänen zu hören! Das Gewinnspiel ist geschlossen und gewonnen hat…
(Trommelwirbel)
Stephi!
Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit dem Saatgut! Es ist schon auf dem Weg zu dir. :)

Kategorie: News

von

Hi, ich bin Marie. Leidenschaftliche Gärtnerin, Mutter eines fünfjährigen Sohnes und auf dem Weg in ein einfaches und natürliches Leben. Auf meinem Blog dreht sich alles um das Thema Selbstversorgung: vom Gemüsegarten über Tierhaltung oder das Haltbarmachen der eigenen Ernte. Viel Spaß beim Stöbern!

90 Kommentare

  1. Rabea sagt

    Hallo, liebe Marie!
    Bisher beschäftige ich mich viel mit Permakultur und Gemüseanbau auf dem Balkon. Dieses Jahr möchte ich lernen, wie man Gemüse fermentiert (bisherige Experimente waren noch nicht so ausgereift…), wie man imkert (erst nur theoretisch, ich mache ab Februar einen Kurs, juhu!) und wie weben geht.
    Außerdem wage ich mich an einige ältere Gemüsesorten heran und beschäftige mich mit eher ungewöhnlichen mehrjährigen Pflanzen, die ganz oder in Teilen essbar sind.

    Alles Gute für dich und deinen Blog im Jahr 2018!
    Rabea

    • Andrea sagt

      Liebe Marie, ich bin gerade erst vor einem Tag auf deinem Blog gelandet. ? Wir sind im November 2017 in unser Häuschen gezogen. Unser Traum ist es, schon seit Jahren, Selbstversorger zu werden und so weit wie möglich weg von diesem ganzen künstlichen Müll, der sich heutzutage in der gekauften Nahrung befindet. Doch nun stehen wir da, auf unserem Grundstück und sind total blockiert. ??? Das Grundstück wurde von den ehemaligen Eigentümer zwar schön aber für uns, viel zu steril, angelegt und wir haben plötzlich überhaupt keine Ahnung mehr, wie wir was planen könnten. Wir kommen uns immer noch wie Fremde auf unserem Grundstück vor und haben das Gefühl, dass jeden Moment die ehemaligen Eigentümer um die Ecke kommen, um uns zu sagen wie wir „Ihr“ Grundstück zu pflegen hätten. Gaaaanz schrecklich! Dabei wollen wir Gemüse und Kräuter anbauen, Kleintiere (erstmal Hühner) halten, für den Winter einkochen, wieder saisonal Essen und kochen, Bienen halten. Das wäre für die erste Zeit schon viel. Für die weitere Zukunft haben wir noch mehr Ideen im Kopf, wie selber Butter und Käse herstellen, Tees und natürliche Heilmittel u Hausmittel herstellen, vllt eine Biotoilette, selbst aufbereitetes Wasser, selbst Strom erzeugen etc etc. Aber dafür müssen wir es irgendwie schaffen, uns von unserer Blockade bez. Alteigentümer zu befreien. Lg Andrea

  2. Liebe Marie!
    Du bist aber auch selber schuld, dass Du so viele Seitenaufrufe hast. Dann schreib doch nicht so gute und gleichzeit sympathische Artikel ;-)
    Ich hab im letzten Jahr schon ziemlich viel Gemüse (Obst nur ein paar Beeren und etwas Rhabarber, die Bäumchen tragen noch nicht) in meinen Hochbeeten geerntet. In diesem Jahr möchte ich versuchen, mit versetzter Ernte über den Sommer und in Teilen auch durch den Winter zu kommen. Ich hoffe, dass mir das auch mit dem neugeborenen Geschwisterchen gelingt. Wir werden sehen! Auf jeden Fall hab ich große Pläne ;-)
    Ansonsten versorge ich uns jeden Tag mit Selbstgekochtem und auch unser Brot backe ich (bis auf kleine Ausnahmen) selbst.
    Über den Gewinn würde ich mich sehr freuen, denn nachdem ich gestern Helenas Samentauschpaket bekommen habe, bin ich ein großer Fan von Saatgutpost :-)
    Ich hoffe, dass wir noch viel bei Dir lesen können! Weiter so! :-)
    Liebe Grüße,
    Gesa

  3. Claudia Meier sagt

    Wir als kleine Familie mit Studentenpapa sowie einem Kind von 7 Monaten sind gerade ganz frisch Besitzer eines Schrebergartens geworden. Jetzt informiere ich mich gerade zum Thema Selbstversorgung so dass wir dieses Jahr damit versuchen zu starten.

  4. Liebe Marie, eigentlich müssten wir dir etwas schenken :-) Wir sind erst am Anfang vom möglichst unabhängigen und nachhaltigen Leben. 2018 ist folgendes geplant: Ausbau vom Gemüsegarten (Ziel wäre, dass er uns 3 Familien möglichst im Sommer komplett mit dem Gemüse versorgt), Isolation vom Dachboden (mit biologischen Hanf- Isolationsmatten) um ökologischer zu heizen. Vom übermässigen Konsum haben wir uns schon seit längerem verabschiedet… ah ja, und 2018 wollen wir nicht fliegen :-) (das gab es bei uns ab und zu trotzdem, zwar immerhin nicht jedes Jahr)

  5. Hallo Marie,
    ich muss 2018 meine Pläne für den Garten etwas zurückstellen, da ich im Mai mein drittes Kind erwarte. Aber trotzdem habe ich die Beete alle schon verplant mit weniger intensiv zu pflegenden Kulturen. Ich hoffe, ich schaffe alles so, wie ich mir das vorgestellt habe. Letzten Sommer (Juni bis ca August/September) musste ich nur sehr wenig an Gemüse und Obst hinzukaufen, das hat schon gut gereicht (allerdings Essen meine Kinder unter der Woche Mittags auswärts). Mein Ziel wäre es, dass die Ernte ein wenig versetzter ist, also dass es auch im Frühjahr mehr zu ernten gibt und das ich mehr für den Spätherbst/Winter anbaue. Seit letztes Jahr habe ich ein Hochbeet, darüber freue ich mich sehr. Alle Beete zusammen haben eine Größe von ca 50m3, damit schafft man ja leider keine komplette Selbstversorgung, aber ich versuche auf ökologischem Weg so viel wie möglich. Mein Traum wären noch Hühner zu halten, allerdings wird das dieses Jahr definitiv nicht klappen… Jetzt hat erstmal unser Kind Priorität und 2019 geht es dann weiter mit dem Garten-Ausbau.
    Viele liebe Grüße,
    Steffi

  6. Sina sagt

    Huhu! :)
    Obwohl ich eigentlich schon seit meiner Kindheit davon träume, war das richtige Bauernhof-Selbstversorger-Leben immer ein diffuser Traum für “später”…
    Dann haben wir uns vor einem Jahr nach dem Tod meiner Oma unerwartet auf dem (Rest-)Hof meiner Familie wiedergefunden!
    Im Moment stecken wir immer noch in der Renovierung, und der Viehbestand beläuft sich nur auf vier Katzen. Im Frühjahr ziehen dann aber endlich die ersten Hühner ein!
    Nachdem ich das letzte Jahr hauptsächlich damit verbracht habe, Omas Ziersträucher zu beseitigen, Rasen in Beete zu verwandeln, Totholzhaufen anzulegen und unzählige Wildblumen anzusiedeln, habe ich dieses Jahr endlich wieder einen Gemüsegarten zu bepflanzen – ein Saatgut-Paket käme also genau richtig!
    Liebe Grüße, Sina

  7. Bina sagt

    Vielen Dank für die tollen Tipps.
    Im letzten Jahr war ich noch Balkongärtnerin wegen unserem umfangreichen Umbau. Dieses Jahr möchte ich unsere Wiese in einen Garten wandeln und deshalb bin ich froh, dass sich endlich mal jemand mit guten Tipps meldet, wie man Wiese in Beet wandelt und dann noch schonend.
    Schade, dass wir alle erst wieder lernen müssen unsere Natur und Umwelt schonend zu nutzen.

  8. Anne sagt

    Liebe Marie,
    Deine Seite macht Mut einfach loszulegen. Im März ist unser neues Haus endlich bezugsfertig. (Altbau von uns selber in Kleinarbeit renoviert)
    Dafür bin ich im relativ großen Garten mit meinen zwei Kindern schon ordentlich Bäume und Sträucher am Pflanzen und die Beete am vorbereiten damit es dann im Frühjahr auch losgehen kann. Am wichtigsten war aber das weidentippi für die Kinder ;)
    Freue mich auf noch viele Tipps und Ideen von dir

  9. Melanie sagt

    Liebe Marie,
    eine tolle Idee mit dem Gewinnspiel und ich würde mich super freuen ein wenig Saatgut zu gewinnen ?? Meine Schwiegermutter fragt dauernd, was ich denn dieses Jahr in ihre Hochbeeten anpflanzen will – da wir unser eigenes Haus samt 6000 m2 Grundstück erst Ende des Jahres kaufen. Leider sind die Hochbeete nicht allzu gross, so dass ich gut wählen muss!? Bei unserem eigenen Selbstversorger-Garten bin ich erst bei der Planung, aber es wird! Wir wollen auch nach und nach Hühner, Ziegen, Schafe und Bienen anschaffen.
    Liebe Grüsse,
    Melanie

  10. Sandra Bergmann sagt

    Tolle Idee dieses Gewinnspiel.
    Ich habe 2017 meine aller erste Gartensaison erlebt. Nun habe ich schon angefangen für 2018 zu planen. Vor allem möchte noch mehr Vielfalt in meinen Garten bringen, jedoch ohne viel Aufwand. Ich möchte versuchen viel lagerfähiges Gemüse aber auch Ausgefallenes anzubauen. Zum Beispiel verschiedene Sorten Kartoffeln, Kürbis, Zwiebeln, Süßkartoffeln, Physalis, Zuckerschoten usw. die Liste ist lang ;-). Nächstes Jahr beginne ich dann nochmal von vorn auf unserem eigenem Grundstück einen Garten anzulegen. Ich freu mich total darauf.

    Liebe Grüße
    Sandra

  11. Sissi sagt

    Liebe Marie, herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Zahlen und vielen Dank, dass du uns mit tollen Tipps und Wissenswerten versorgst :)
    Selbstversorger würde ich uns nicht nennen, da unser kleiner (Schatten)-Garten nicht viel abwirft und meistens von den Kindern direkt vernascht wird. Aber das Gärtnern, Beobachten, Pflegen und Staunen bringt vor allem mit den Kindern unglaublich viel Spaß. 2018 stehen einige familiäre Umstellungen an, so dass wir auf dem Weg Selbstversorger erstmal nicht weiter voranschreiten, sondern erst einmal im Kleinen weiter üben ;)
    Dir wünsche ich aber weiterhin ganz viel Erfolg und Freude!
    Liebe Grüße, Sissi

  12. Mela sagt

    Hi Marie!

    Wir (ich, mein Mann und unsere kleine Tochter) haben uns vor 2 Jahren mit meinen Eltern einen Hof gekauft. Nach dem nun alles einigermaßen gerichtet ist, haben wir endlich auch Zeit unseren Garten permakulturistisch zu gestalten und alte Gemüsesorten anzubauen. Nebenbei werden wir dieses Jahr mit Hühnern, Göckel und Hasen anfangen.
    Momentan schlagen wir uns hauptsächlich mit “wie brechen wir am besten Wind” und Kältelöchern sowie Sonnenfallen rum.
    Jedes Jahr ist für uns immer wieder aufs neue ein Jahr um Neues zu lernen und mir scheint, wenn man einmal damit anfängt kommt man vom 100ste ins 1.000ste und bleibt stets spannend ?

    Liebe Grüße, Mela

  13. Moni sagt

    Liebe Marie,

    ich ( wir) haben ein Haus gebaut und nun kommt der Garten dran. Mein Traum war schon immer mich und meine Familie so gut es geht selbst zu versorgen.
    Großes Projekt werde diesen Sommer mit einer kleinen Mischkultur beginnen. Obstbäume ( nur alte Sorten)…
    ich hoffe ich habe Glück ?!
    Danke für deinen tollen Block

  14. Lucie sagt

    Wir haben letztes Jahr Nachwuchs bekommen und wohnen nun in einem Haus mit großem Garten. Endlich können wir starten unser eigenes Obst und Gemüse anzupflanzen. Ein langjähriger Traum geht in Erfüllung. Wir sind absolute Anfänger aber freuen uns schon so sehr auf’s Gärtnern und ernten:)

    Liebe Grüße
    Lucie

  15. Hallihallo,
    das ist ja eine coole Idee :) Gerade habe ich im Dreschflegel-Katalog gestöbert um inspiriert in unser zweites Gartenjahr zu starten. Wir tasten uns langsam heran und bauen gerade ein Hügelbeet, um den Garten nach und nach schön dreidimensional gestalten zu können. In diesem Jahr wagen wir uns an etwas mehr Sorten als im letzten, probieren aber auch immer viel herum, welche Permakultur-Ideen wir so umsetzen können. Spaß habe ich an allem was man nicht so leicht zu kaufen kriegt, ob violette Kartoffeln oder Zitronentomaten. Einziges tierisches Ziel außerdem für 2018: Hühner! Ich möchte endlich selbst grüne, weiße, schokobraune und fleckige Eier in der Vorratskammer haben. Schafe und Co hebe ich mir für später auf :)

    Liebe Grüße
    Marie

  16. Liebe Marie,
    So ein tolles Samensortiment,wäre super für mein (Gemüse) Hochbeet,das ich in diesem Jahr im Garten bauen werde….Grüße von Doro

  17. Ein Gewinnspiel wie super :)
    Ich habe seit letztem Jahr einen Garten und freue mich schon dieses Jahr deine tollen Tipps umzusetzen!

  18. Christiane sagt

    Hallo Marie,

    Ich baut mir gerade ein kleiner Balkongarten auf. Außerdem interessiere ich mich sehr für essbare Wildpflanzen und wie sich diese in meinen Alltag einbauen lassen.

    Liebe Grüße

    Christiane

  19. Monika Meier sagt

    Liebe Marie,
    wir stehen ganz am Anfang von der Selbstversorgung. Vor 3 Jahren habe ich erst das Haus meiner Mutter übernommen. Zum Glück haben wir ein wirklich großen Garten mit altem Obstbaumbestand. Die mussten erstmal gehörig geschnitten werden und von Unmengen an Efeu befreit werden. Im ersten Jahr gab es daher auch nur Erdbeeren und Himbeeren neu dazu. Vorletztes Jahr war weiterhin aufräumen angesagt, zudem kam im September unser dritter Zwerg auf die Welt. Aber eine große Wildblumenwiese wurde vorbereitet und hat letztes Jahr dann zum ersten Mal geblüht. Hach, war das schön!
    Letztes Jahr habe ich dann auch endlich meinen Bauerngarten bekommen, mit dem wir allerdings etwas spät dran waren, weil wir im Frühjahr mit einigen Krankheiten zu kämpfen hatten. Toll war, das wir gebraucht ein Gewächshaus geschenkt bekommen haben, mit dessen Hilfe wir bis in den späten Oktober Unmengen an Tomaten hatten.
    Ab nächster Woche steht nun meine Gartenplanung für dieses Jahr auf der Agenda, da kam dein Artikel gerade recht. Zumal ich sowieso mich an alte Sorten wagen möchte. Hoffentlich gibt es dieses Jahr nicht nochmal so einen späten Frost. Die Vegetation ist jetzt schon wieder so weit und letztes Jahr hat es bei uns am Bodensee doch viel kaputt gemacht.
    Dir ein großes Dankeschön, dass du deine Erfahrungen mit uns allen teilst und uns Mut machst, einfach los zu legen!
    Moni

  20. Vanessa Betti sagt

    Hallo

    Nach einigen Jahren der Balkonwirtschaft, sind wir nun (endlich) in ein Haus mit Garten gezogen, der natürlich sofort begradigt und umgegraben wurde. Bei Saisonbeginn werden nun die Beete angelegt :)

    Wir wollen unser Selbstversorgertum im Frühling nun um Wachteln erweitern, als Vorversuch für Hühner ;)

    Dir liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.