Einkochen, Haltbarmachen, Obst
Kommentare 6

Marmelade kochen: 5 einfache Schritte zum Glück auf dem Brot!

Marmelade kochen ist wirklich einfach und hat nur Vorteile: Sie schmeckt soo viel besser als gekaufte Marmelade, du bestimmst, was drin ist und du kannst dein Obst aus dem Garten das ganze Jahr über genießen. Mit diesem Grundrezept bist du für jede Obsternte gut gerüstet!

Inhaltsverzeichnis
Marmelade kochen: 5 einfache Schritte im Überblick
Auswahl und Vorbereitung der Früchte
Sauber bleiben: Hygiene beim Marmelade kochen
Geschmackssache: Marmelade abschmecken
Marmelade kochen und heiß einfüllen
Marmelade einkochen

Marmelade kochen: 5 einfache Schritte im Überblick

Damit du gleich loslegen kannst mit dem Marmelade kochen, hab ich dir hier kompakt und übersichtlich zusammengefasst, was du tun musst, um deinen Obstberg ins Glas umziehen zu lassen. Du kannst also schon mal die Möbelpacker, äh, die Erntehelfer bestellen! ;)

Marmelade einkochen in 5 SchrittenGut zu wissen
Schritt #1: Früchte sortieren, waschen, putzen und in Stücke schneidenNur einwandfreie, frische Früchte verwenden und die Schale, wann immer es geht, dranlassen: Da sitzen die ganzen wertvollen Inhaltsstoffe!
Schritt #2: Gläser sterilisierenSchimmel und Co vermeiden
Schritt #3: Marmelade abschmeckenBraucht es mehr Zucker oder noch Zitronensaft, würden Gewürze gut passen?
Schritt #4: Marmelade kochen und heiß einfüllenLaut Packungsanweisung auf dem Gelierzucker, Gelierprobe machen
Schritt #5: Marmelade einkochenFalls das Verhältnis Frucht:Zucker mehr als 2:1 beträgt, 30 min bei 90° Celsius im Wasserbad einkochen

Deine Gläser stehen jetzt fix und fertig zum Abkühlen auf der Arbeitsplatte? Dann fehlen ihnen noch schicke Etiketten! Die sind nicht nur das Tüpfelchen auf dem i, sondern helfen dir auch, den Überblick in deiner Vorratskammer zu behalten.

Lad sie dir gerne hier herunter:

Etiketten zum Selber-Beschriften

    ​Mit dem Absenden bestätigst du die Datenschutzbestimmungen und erteilst mir die Erlaubnis, dir Tipps und Angebote zum Thema Selbstversorgung zu schicken.

    Auswahl und Vorbereitung der Früchte

    Zum Marmelade kochen eignet sich nur frisches, einwandfreies Obst. Das liegt daran, dass Fäulniskeime, die sich in angeschlagenen Früchten schon gemütlich eingenistet haben, sonst dafür sorgen würden, dass deine Marmelade schnell verdirbt. Und das wäre doch super schade, oder? Kleine braune Stellen kannst du aber einfach großzügig herausschneiden.

    Nach diesem strengen Eignungstest wäschst du deine verbliebenen Superfrüchte gründlich ab, putzt sie und entfernst die Kerne. Wenn du möchtest, kannst du sie auch schälen. Ich lasse die Schale immer gern dran, weil sich da besonders wertvolle Inhaltsstoffe verbergen, die ich gerne esse, statt sie im Kompost zu entsorgen. ;)

    Marmelade kochen: aufgeschnittene Aprikosen

    Sauber bleiben: Hygiene beim Marmelade kochen

    Hygiene ist das A und O beim  Marmelade kochen, damit sie sich lange hält! Deswegen spülst du Gläser, Deckel, evtl. Einkochringe sowie Schöpfkelle und Trichter gründlich und sterilisierst sie anschließend.

    Dazu füllst du die Gläser mit kochendem Wasser und übergießt Kelle und Trichter mit kochendem Wasser. Deckel und evtl. Gummiringe kochst du fünf Minuten lang mit einem Schuss Essig im Wasser aus.

    Dieser Schritt ist zwar ein wenig lästig, aber er lohnt sich! Denn nichts ist ärgerlicher, als verschimmelte selbst gekochte Marmelade in die Biotonne zu kratzen.

    Du hättest gern noch mehr Tipps und Tricks zum sicheren Einkochen? Dann komm doch in meinen „Obst und Gemüse haltbar machen“-Onlinekurs​​, da zeige ich dir, wie du deine Obst- und Gemüseernte sicher einkochst und so das ganze Jahr über genießen kannst. Ich freue mich, wenn du Teil unserer Einkoch-Crew wirst!

    Geschmackssache: Marmelade abschmecken

    Auch wenn du ein richtig tolles Rezept hast: Beim Marmelade kochen solltest du unbedingt immer wieder probieren, bis dir die Marmelade so gut schmeckt, dass du sie am liebsten direkt aus dem Topf löffeln würdest. ;)

    Als Anhaltspunkte kannst du dir folgende Fragen stellen:

    • Ist die Marmelade süß genug? Könnte etwas Honig noch ein tolles Aroma beitragen?
    • Hast du genügend Säure verwendet? Ich finde, Zitronensaft verstärkt den Eigengeschmack der Früchte richtig gut und ist beim Marmelade kochen super wichtig.
    • Würden bestimmte Gewürze gut passen? Vanille, Zimt oder Chili machen sich richtig gut beim Marmelade kochen.
    • Kräuter wie Rosmarin, Zitronenmelisse oder Lavendel zaubern eine ganz besondere Note in deine  Marmelade – aber du darfst davon nicht zu viel verwenden. Nimm immer nur einen Hauch! ;)
    • Welche Marmeladen-Konsistenz magst du am liebsten? Wenn die Früchte weichgekocht sind, kannst du sie problemlos ganz oder teilweise pürieren.

    Psst: Ich habe auch ein oberköstliches Erdbeermarmelade-Rezept für dich!

    Marmelade kochen: Früchte im Topf

    Marmelade kochen und heiß einfüllen

    Alle deine Geschmacksknospen feiern Party, weil du die weltbeste Marmelade im Topf hast? Herzlichen Glückwunsch, dann kann es ja mit dem Marmelade kochen losgehen! :)

    Dazu lässt du sie so lange richtig blubbern, wie es auf deiner Gelierzuckerpackung angegeben ist. Dann kommt die Gelierprobe: Dafür nimmst du einen Teelöffel Marmelade aus dem Topf und gibst ihn auf einen Teller. Wenn der Marmeladenklecks nach einigen Minuten fest wird und nicht mehr vom Teller läuft, ist die Gelierprobe gelungen!

    Jetzt füllst du die Marmelade brodelnd heiß in die Gläser ein, damit sich später auch ein Vakuum bildet. Nach dem Einfüllen drehst du sofort den Deckel fest drauf.

    Wenn du Weckgläser verwendest, legst du den Gummiring auf den Deckel und fixierst ihn mit den Klammern. In diesem Fall solltest du deine Marmelade am besten zusätzlich im Wasserbad einkochen – und nicht nur heiß in die Gläser füllen, damit sich auch ganz sicher ein Vakuum bildet. Die Klammern löst du erst, wenn die Gläser nach dem Einkochprozedere abgekühlt sind.

    Du hast nicht nur auf Marmelade kochen Lust, sondern willst Obst auch anders haltbar machen? Hier kannst du zusehen, wie ich meine leckeren Zimtpflaumen einkoche!  

    Marmelade einkochen

    Sollte das Verhältnis von Frucht zu Zucker über 2:1 liegen, reicht das Heiß einfüllen nicht. In diesem Fall solltest du zusätzlich deine Marmelade einkochen. Und das geht so:

    Du legst ein Geschirrtuch in einen großen Topf und erhitzt darin so viel Wasser, dass deine Gläser später davon komplett bedeckt sind. Wenn das Wasser ungefähr so heiß ist, wie der Inhalt deiner gerade befüllten Gläser, stellst du sie in den großen Topf und erhitzt alles weiter, bis das Wasser eine Temperatur von 90 ° Celsius hat. Ab dann beginnt die Einkochzeit: Sie beträgt 30 Minuten.

    In der Zwischenzeit kannst du ja schon mal meine Etiketten herunterladen! ;)

    Dann nimmst du die Gläser heraus und lässt sie auf einem Tuch abkühlen. Stell sie aber bitte nicht auf den Kopf, das löst nur die Weichmacher aus der Innenbeschichtung vom Deckel und gehört definitiv zu den hartnäckigen Einkochmythen, die so im Umlauf sind.

    Merk dir diesen Artikel auf Pinterest!

    Bei Schraubgläsern sollten in den nächsten Stunden alle Deckel „ploppen“ und in der Mitte nach unten gewölbt sein.

    Sobald die Gläser fertig abgekühlt sind, nimmst du von Weckgläsern die Klammern ab. Wenn die Glasdeckel jetzt fest auf den Einkochgläsern sitzen, hat das Marmelade kochen geklappt. Falls sich kein Vakuum gebildet hat, stellst du die Gläser in den Kühlschrank und isst sie schnell auf oder du prüfst Deckel und/oder Gummi auf Schadstellen und kochst sie danach nochmal ein. ;)

    Marmelade kochen ist nicht schwer mit meinem Grundrezept, und keine Supermarkt-Marmelade kommt an selbstgemachte heran. Darum schnapp dir dein Obst aus dem Garten und nix wie ab in den Topf damit! :)

    Das Einkochfieber hat dich gepackt und du möchtest noch viel mehr dazu wissen? Dann lies hier gleich weiter:

    Botulismus vermeiden: So geht sicher einkochen!

    Einkochen für Anfänger: Die Schritt-für-Schritt-Anleitung

    Birnen einkochen: von Omas Rezept bis richtig trendy!

    Was sind deine Tipps und Tricks zum Marmelade kochen? Ich freue mich, von dir zu hören!

    6 Kommentare

    1. Christel sagt

      Danke für die guten Erklärungen! Ich werde ganz oft auf Deiner tollen Seite fündig :) viel Spaß beim Kochen und Gärtnern!

    2. Andrea sagt

      Wenn sich kein Vakuum gebildet hat, kann man die Gläser auch dann einfach nochmal im Topf einkochen – meist klappt es dann doch noch :)
      Vorher sollte man aber kontrollieren, ob etwas zwischen Glas und Deckel/Gummi sitzt, dass das dichte abschließen verhindert – kann bei Tropfmonstern wie mir schon mal vorkommen :D

    3. Norbert sagt

      Na Du!

      Toller blog und auch die Videos sind klasse.
      Ich möchte gerne Apfelmuss (ohne Zucker) in Weck Gläser heiss abfüllen ohne Einkochen. Glaubst du das funktioniert?
      Ich dachte da auch noch den Rest Sauerstoff im Glas zu verbrennen indem ich etwas Alkohol in den Deckel tropfe, anzünde und dann schnell den Deckel drauf lege. Das zieht dann auch gut Vakuum.
      Hast du damit Erfahrung?
      Auf der Webseite von Rex Glas habe ich mal ein Video von einem Tool gesehen:
      Ein Gummiball mit einem kleinen Metallrohr drin. Dass Rohr ist vorne 2 cm platt gedrückt. Das taucht man in Alkohol, dann in eine Flamme und dann hält man es zwischen Glas und Deckel und drückt auf den Gummiball, so dass der Alkohol in das Glas gespritzt wird und dann sofort als Stichflamme verbrennt.
      Weisst du wie man das Gerät nennt und wo man es möglicherweise kaufen kann?

      Viele Grüsse
      Norbert

    4. Wick Brigitte sagt

      Hallo Marie,
      Marmelade koche ich auch immer. Aber eingekocht habe ich noch nie. Ich friere die Früchte ein und kann dann im Winter Kuchen, Rote Grütze oder Marmelade frisch zubereiten. Ich friere auch selbstgemachtes Apfelmus, TomatenSoße oder Zwetschenkuchen ein.
      Viele Grüße Brigitte

    5. Martina sagt

      Wow, super, genau das habe ich gesucht! Danke!
      Ich kann es kaum erwarten, endlich wieder einzukochen! Morgen sind die Erdbeeren dran. :o)
      LG Martina

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.