Garten
Kommentare 15

Welche Pflanzen vertragen sich? 7 konkrete Pflanzgemeinschaften + Pflanzplan

Welche Pflanzen vertragen sich?

Du grübelst gerade über deinem Pflanzplan und fragst dich, welche Pflanzen sich vertragen und zusammen auf einem Beet wachsen sollten?

Dann bist du hier genau richtig – hier kommt nämlich eine Übersicht über die wirksamsten Mischkultur-Pflanzgemeinschaften überhaupt.

Wir bauen unser Gemüse zu fast 100 % selbst an und setzen dabei sehr stark auf Mischkultur, um Schädlinge und Krankheiten ganz natürlich fernzuhalten. Die Mischkultur-Partnerschaften, die ich heute vorstelle, haben sich so gut bewährt, dass wir die jeweiligen Gemüse immer wieder in diesen Kombinationen anbauen.

Und das solltest du auch – du bist hiermit herzlich dazu eingeladen, diese Pflanzenpärchen auch in deinem Garten zu verkuppeln. :)

Welche Pflanzen vertragen sich im Gemüsegarten? Hier sind 7 konkrete Pflanzgemeinschaften und ein Beispielplan, den du 1:1 in deinem Nutzgarten umsetzen kannst. #Wurzelwerk #Garten #Mischkultur
Gerade keine Zeit zum Lesen? Merk dir den Artikel für später auf Pinterest!

Welche Pflanzen vertragen sich?

Erdbeeren und Knoblauch

Knoblauch und Erdbeeren!? Das klingt erstmal nach einer komischen Kombination. Dabei ist das eine der besten Pflanzpartnerschaften, die ich je ausprobiert habe!

Knoblauch schützt Erdbeeren nämlich sehr effektiv vor Grauschimmel und anderen Pilzkrankheiten. Außerdem ergänzen sich Knoblauch und Erdbeeren auch von der Wuchsform her sehr gut. Der Knoblauch wächst gerade nach oben und nimmt damit kaum Platz weg, während die Erdbeeren den Boden bedecken.

Erdbeeren und Buschbohnen

Man kann nicht jedes Jahr Knoblauch zwischen den Erdbeeren anbauen – sonst bekommt man Probleme mit seiner Fruchtfolge. Deswegen baue ich auch gerne Buschbohnen auf meinen Erdbeerbeeten an. Buschbohnen sind Schwachzehrer und damit keine große Konkurrenz für die Erdbeeren.

Übrigens: Ich höre immer wieder, dass Bohnen den Boden mit Stickstoff aus der Luft anreichern würden. Das stimmt zwar – alle Leguminosen machen das – aber wenn du die Bohnen erntest, trägst du damit so viele Nährstoffe ab, dass die Stickstoff-Bilanz im Boden nach der Ernte negativ ist.

Trotzdem sind Erdbeeren und Buschbohnen ein Traumpaar im Gemüsegarten und die Erdbeeren profitieren während der Wachstumsperiode von den Stickstoff-Fixier-Superkräften der Bohnen.

Möhren und Zwiebeln

Die Möhre vertreibt die Zwiebelfliege und die Zwiebel hält die Möhrenfliege fern – so effektiv, dass Möhren und Zwiebeln das klassische Beispiel für eine gelungene Mischkultur sind. Ich baue immer abwechselnd eine Reihe Möhren und eine Reihe Zwiebeln an und hatte noch nie Probleme mit Möhren- oder Zwiebelfliegen.

Ein Dream Team! ;)

Das Ganze passt auch von den Aussaatterminen sehr gut. Ich säe von Februar bis August jeden Monat neue Möhren aus – und ab Juni sind die ersten Zwiebelreihen abgeerntet. Da kommen dann die nächsten Möhren hin und neue Zwiebeln wachsen dort, wo vorher Möhren waren. So sind die Beete immer optimal genutzt.

Welche Pflanzen vertragen sich? Möhren und Zwiebeln!

Pastinaken und Schalotten

Das Gleiche gilt für Pastinaken und Schalotten, Möhren und Schalotten, Pastinaken und Knoblauch usw. Möhren und Pastinaken kannst du mit allen Vertretern der Zwiebelfamilie verkuppeln.

Stangenbohnen und Rote Bete

Stangenbohnen und Rote Bete sind auch so eine wunderbare Kombination. Sie wachsen einfach besser, wenn man sie nebeneinander anbaut. Ich habe die Beobachtung gemacht, dass vor allem die Rote Bete wirklich von dieser Mischkultur-Partnerschaft profitiert.

Dabei sollte man allerdings beachten, dass die Stangenbohnen auf der Nordseite des Beetes angebaut werden, damit sie die Rote Bete nicht beschatten.

Kohl, Lauch und Sellerie

Kohl ist bekanntlich sehr anfällig für Schädlinge. Deswegen baue ich ihn immer in Kombination mit Sellerie an, dessen Duft einige der Kohlschädlinge ablenkt.

Wer schon länger gärtnert, weiß, dass man im Biogarten kaum eine Chance hat, Kohl anzubauen, wenn man ihn nicht den Sommer über mit einem Kulturschutznetz abdeckt.

Die Kombination Kohl-Sellerie funktioniert allerdings so gut, dass ich es schon geschafft habe, Kohl ohne Schutznetz anzubauen (und ohne chemische Spritzmittel natürlich).

Ich will nicht meine Hand dafür ins Feuer legen, dass das immer funktioniert, aber meine bisherigen Experimente waren sehr interessant.

Ich würde trotzdem jedem raten, Kohl immer abzudecken. Den Sellerie kann man ja trotzdem mit dazu pflanzen, als doppelten Schutz sozusagen. :)

Und dann ist da noch der Lauch – der kommt bei uns auch immer mit ins Kohl-Sellerie-Beet. Das machen wir deswegen, weil man auch Lauch unbedingt mit einem Schutznetz abdecken sollte. Sonst wird er aller Wahrscheinlichkeit nach von Lauchschildmotten oder Minierfliegen befallen, die unansehnliche Gänge durch die Lauchpflanzen bohren.

Wenn man den Lauch zwischen die Kohlköpfe pflanzt, nehmen sie kaum Platz weg und alle Gemüsepflanzen, die ein Schutznetz brauchen, sind mit einem „Aufwasch“ abgedeckt.

Kürbis und Mais (evtl. mit Stangenbohnen)

Kürbis, Mais und Stangenbohnen – diese Gemüse haben schon die Maya zusammen auf einem Beet angebaut. Der Kürbis bedeckt den Boden und beschattet ihn, der Mais wächst gerade nach oben und dient den Stangenbohnen, die an den Maisstängeln hochranken, als Stütze.

Was sich erstmal schön anhört, funktioniert allerdings nur, wenn man Sorten verwendet, die gut aufeinander abgestimmt sind. Sonst kann es passieren, dass der Mais noch viel zu klein ist, während die Stangenbohnen ihm „über den Kopf wachsen“ oder umgekehrt.

Was den Kürbis angeht, ist es relativ egal, welche Sorte du anbaust, aber Mais- und Bohnensorte und auch die Aussaat-Zeitpunkte sollten gut zueinander passen. Meine Sortentipps: der Mais „Tramunt“ und die Stangenbohne „Neckarkönigin“.

Noch mehr Mischkultur-Kombinationen

Die Gemüse, die du anbauen möchtest, habe ich nicht aufgezählt? Dann schau am besten in meine Tabelle mit allen Gemüsen und ihren besten Pflanzpartnern:

28 Gemüsearten und ihre wirksamsten Mischkultur-Partner

Gemüsegarten-Pflanzplan

Wenn dich die ganze Gartenplanung gerade ein bisschen überfordert (Mischkultur, Vor-, Zwischen- und Nachkultur, gestaffelte Ernte, aaaaaah!), kannst du dir gerne meinen fertigen Gartenplan herunterladen, den du 1:1 auf deinen Garten übertragen kannst.

Da habe ich das nämlich alles schon ausgeklügelt, sodass deine Beete das ganze Jahr über optimal genutzt sind und die Pflanzen zusammen wachsen, die sich am besten vertragen.

Trag dich einfach hier ein und du bekommst den Plan per Email zugeschickt – zusammen mit meinen besten Gartentipps, sodass du immer weißt, was im Garten gerade ansteht:

Was sind deine liebsten Mischkultur-Pflanzgemeinschaften? Irgendwelche Geheimtipps? Dann teile sie in den Kommentaren!

Kategorie: Garten

von

Hi, ich bin Marie. Leidenschaftliche Gärtnerin, Mutter eines fünfjährigen Sohnes und auf dem Weg in ein einfaches und natürliches Leben. Auf meinem Blog dreht sich alles um das Thema Selbstversorgung: vom Gemüsegarten über Tierhaltung oder das Haltbarmachen der eigenen Ernte. Viel Spaß beim Stöbern!

15 Kommentare

  1. Claudia Kramer sagt

    Huhu….habe leider auch keine mail von Dir bekommen…bin sehr interessiert an Deinem Newsletter..danke :-)

    • Marie sagt

      Tut mir leid, irgendwie spinnt die Technik. Ich habe dir den Plan von meiner privaten Emailadresse aus geschickt und dich manuell eingetragen. :)
      Liebe Grüße! Marie

  2. Anke Bäuml sagt

    Huhu 🤗
    Auch bei mir klappts leider mit dem Newsletter nicht. Über eine manuelle Aufnahme würde ich mich freuen.

    Liebe Grüße

    • Marie sagt

      Hey Anke! :)
      Ich hab dich eingetragen und dir den Plan manuell zugeschickt.
      Liebe Grüße zurück! Marie

  3. Juliana sagt

    Hallo Marie,
    ich wollte mir mal deinen tollen Pflanzplan anschauen, da ich jetzt starten möchte mit der Mischkultur, aber ich erhalte keine Mail von dir mit dem Plan. Gibt es hier einen Trick?
    Liebe Grüße

    • Marie sagt

      Hey Juliana,
      mein Newsletterprogramm funktioniert gerade nicht so, wie es sollte, das tut mir leid. Ich habe dich eingetragen, der Plan ist auf dem Weg. :)
      Viele liebe Grüße zurück! Marie

  4. Edith sagt

    Vielen herzlichen Dank für deine Vorarbeit und deine Bereitschaft, die vielen Erfahrungen zu teilen. Als leidenschaftliche Gärtnerin bin ich begeistert von deinen vielen kleinen Tipps. Auf ein erfolgreiches Gemüse…….jahr, Edith.

  5. Ich hätte gerne deinen Pflanzplan, aber weder auf meinem Handy noch auf Laptop passiert etwas, wenn ich auf den Butto drücke.

    • Marie sagt

      Hey Kim,
      ich habe dich manuell eingetragen. Irgendwas ist seit ein paar Tagen mit meinem Newsletterprogramm nicht in Ordnung, sorry!
      Marie

  6. Hans sagt

    Hallo Marie
    Das mit dem Pflanzen vorziehen hört sich gut an. Aber bei mir hab ich zu wenig Licht am Fenster und dann gibt es lauter lange dünne Triebe.
    Grüssle Hans

  7. Anita Schmidt sagt

    Wir haben seit dem letzten Jahr ein Hochbeet und haben sicher einige Fehler gemacht, außerdem hatten wir mit Stinkwanzen zu kämpfen . Haben an das Hochbeet noch einige. Blumenkästen angehängt und versucht Erdbeeren rein zu setzen. Hat nicht wirklich geklappt. Vielleicht kannst du uns einen Tipp geben was man eventuell reinsetzen kann ( Kräuter?) Danke für deine Tipps ! Es grüßt dich herzlichst Anita

  8. Bastian Zernikow sagt

    Hallo Marie,
    vielen Dank für die E-Mails. Wir starten dieses Jahr in unser erstes volles Gartenjahr. Wir hatten letztes Jahr (2018)ein Stück Land übernommen und waren damit beschäftigt Altlasten zu entfernen als zu Gärtnern. Immerhin Feldsalat, Winterendivien, Kohlrabi, Zuckerhut ist alles was geworden. Beim Kohlrabi hatten wir Glück.
    Jetzt freu ich mich zusammen mit deinen Pflanzplan dieses Jahr durch zustatten.
    Viele Grüße
    Basti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.