Garten, Gemüse-Anleitungen
Kommentare 15

Tomaten nachreifen: Bis Weihnachten eigene Tomaten essen!

Tomaten nachreifen lassen – das ist super einfach und eine tolle Methode, um grüne Tomaten im Herbst nicht wegwerfen zu müssen. Wenn du also bis Weihnachten eigene frische Tomaten essen möchtest, bist du hier genau richtig. Los geht´s!  

Übersicht: Wie und wo lasse ich meine Tomaten nachreifen?
Wann sollte ich meine Tomaten draußen spätestens ernten?
Tomaten nachreifen ohne Tomatenschwemme
Tomaten nachreifen mit dem Reifebooster
Müssen grüne Tomaten nachreifen?
Mythen zum Thema Tomaten nachreifen

Übersicht: Wie und wo lasse ich meine Tomaten nachreifen?

Die Wärme lässt grüne Tomaten nachreifen und rot und köstlich im Geschmack werden.

Das funktioniert super! :) Es gibt ein paar Kniffe, mit denen du dafür sorgen kannst, dass du sogar bis Weihnachten eigene Tomaten schlemmst.

Hier kannst du auf einen Blick sehen, wie das geht:

Was ist zu tun?Tipps und Tricks
Tomaten komplett abernten bei einer Temperatur unter 10 GradTomaten abschneiden, um Verletzungen zu vermeiden
Tomaten auslesenKranke und faule Exemplare in die Biotonne geben, Blätter entfernen
mit Abstand nebeneinander auslegenluftig lagern: vermeidet Schimmel- und Fäulnisbildung
schnelle Nachreifung: warmer Ortz.B. in der Küche bei 16 – 20 Grad
langsame Nachreifung: kühler Ortz.B. im Keller bei 12 – 15 Grad
Reifebooster einsetzenzusammen mit Äpfeln lagern

Wie du für eine dicke fette Tomatenernte sorgst, zeige ich dir Schritt für Schritt in meinem Tomaten-Masterplan. Lad ihn dir gerne kostenlos herunter!

Hol dir den Tomaten-Guide!

    Mit dem Absenden bestätigst du meine Datenschutzbestimmungen und erteilst mir die Erlaubnis, dir Emails mit Tipps und Angeboten zum Thema Selbstversorgung zu schicken. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder austragen.

    Wann sollte ich meine Tomaten draußen spätestens ernten?

    Sobald das Thermometer mehrere Tage unter 10 Grad zeigt, ist es soweit: Du solltest alle deine Tomaten ernten. Bei diesen Temperaturen werden sie nämlich nicht mehr rot. Deshalb holst du sie jetzt ins Haus, bevor sie der Krautfäule zum Opfer fallen oder verrotten.

    Wenn deine Tomatenpflanzen in einem Gewächshaus stehen, kannst du sie natürlich etwas länger beernten als im Freiland. Aber vor allem in einem unbeheizten Gewächshaus ist es auch dort schnell zu kalt.

    Am besten zupfst du sie nicht von der Pflanze, sondern schneidest sie mit einer scharfen Gartenschere ab. So entstehen beim Tomaten-nachreifen keine Mikro-Risse, in die später Keime oder Fruchtfliegen eindringen könnten.

    Du hast deine grünen Schätze heimgeholt und ein toller Tomatenberg liegt auf deinem Tisch? Super! :)

    Jetzt liest du zuerst alle faulen, kranken oder verletzten Tomaten sowie Rispen oder Blätter aus und gibst sie in die Biotonne.

    Falls du übrigens lieber Videos schaust als Texte liest, schau dir gern mein YouTube-Video dazu an:

    Dann breitest du die Tomaten auf einer flachen Unterlage aus. Sie sollten sich dabei nicht gegenseitig berühren. So können deine Tomaten nachreifen, während die Luft zwischen ihnen ungehindert zirkuliert.

    Falls du nicht nur Tomaten, sondern auch anderes Gemüse anbauen möchtest, um dem Traum von der Selbstversorgung ein wenig näher zu kommen, kann ich dir meinen Kurs Gemüsegarten starten sehr ans Herz legen! Hier zeige ich dir in vielen Videos Schritt für Schritt, wie du ohne viel Mühe leckeres Gemüse anbauen und eine dicke Ernte einfahren kannst. Wäre toll, wenn du mit dabei bist! :)

    Tomaten nachreifen ohne Tomatenschwemme

    Wenn es ein super tolles Tomatenjahr war, hast du im Herbst in der Regel noch ziemlich viele grüne Tomaten, die du nachgereift unmöglich alle auf einmal verputzen kannst.

    Deshalb verrate ich dir einen Trick: Du kannst selber bestimmen, wie schnell deine Tomaten nachreifen! Die Menge, die du möglichst bald genießen möchtest, legst du an einem warmen Ort aus. In deiner Küche zum Beispiel ist es in der Regel schön kuschelig, so dass die Tomaten schnell rot werden.

    Alle anderen bringst du an einen kühlen Ort. Der Keller ist dafür sehr gut geeignet. Hier verlangsamt sich die Reifung, so dass du immer nur die Menge ins Warme holst, die du auf einmal verbrauchen möchtest. Auf diese Weise kannst du bis Weihnachten nach und nach Tomaten aus eigener Ernte genießen!

    Wie du jedes Jahr ohne viel Arbeit super eine Menge köstlicher Tomaten erntest, zeige ich dir in meinem Artikel Tomaten pflanzen. Da findest du alle Informationen von der Aussaat bis zur Ernte. Schau am besten gleich mal rein! :)

    Tomaten nachreifen: grüne Tomaten in Schale

    Tomaten nachreifen mit dem Reifebooster

    Solltest du deine Tomaten ganz besonders schnell zum Erröten bringen wollen, musst du ihnen keine anzüglichen Witze erzählen! ;) Es reicht, sie in der Küche zusammen mit Äpfeln auf die Obstschale zu legen. Äpfel sind nämlich richtige Reifebooster: Sie verströmen das Reifegas Ethylen. Das sorgt dafür, dass deine grünen Tomaten im Raketen-Geschwindigkeits-Modus rot werden. ;)

    Psst: Das funktioniert auch mit Bananen, Birnen und Pflaumen!

    Müssen grüne Tomaten nachreifen?

    Grüne Tomaten würde niemand roh essen mögen – sie schmecken einfach nicht und sind außerdem giftig, weil sie viel Solanin enthalten. Das baut sich erst mit der Reife ab.

    Es gibt aber viele Rezepte, um grüne Tomaten zu Chutneys, Soßen oder einem Relish zu verarbeiten. Müssen deine Tomaten dann eigentlich gar nicht nachreifen?

    Solanin baut sich durch Kochen leider nicht ab und kann zu Übelkeit und Bauchschmerzen führen. Wenn du vor dem Kochen die grüne Schale entfernst, minderst du den Solanin-Gehalt. Oder du schneidest die Tomaten in Scheiben, bestreust sie mit Salz und lässt sie 24 Stunden stehen. Den entstandenen Sud gießt du danach weg. So kannst du den Solanin-Gehalt in einen Bereich drücken, wo er dir in der Regel nicht gefährlich wird.

    Ich finde aber, Tomaten nachreifen lassen ist immer noch am besten und einfachsten! Das machen sie nämlich ganz alleine, bauen dabei ihren Solanin-Gehalt ab und du kannst sie bis in den Winter hinein genießen.

    Kleiner Tipp: Alle Tomatensorten reifen nach!

    Merk dir diesen Artikel auf deiner Garten-Pinnwand!

    Mythen zum Thema Tomaten nachreifen

    Tomaten nachreifen lassen ist eigentlich super simpel. Trotzdem halten sich hartnäckig ein paar Mythen, die nur unnötig Arbeit machen oder sogar schlecht sind.

    Mythos 1: Tomaten nachreifen in Zeitungspapier oder Plastiktüten

    Jede Tomate einzeln in Zeitungspapier oder Zellophantüten einzuwickeln, erhöht zwar die Luftfeuchtigkeit, aber es funktioniert auch perfekt ohne diesen Aufwand und spart im Fall von Plastiktüten auch Plastikmüll. ;)

    Mythos 2: Tomaten nachreifen funktioniert nicht im Hellen

    Dunkelheit ist nicht erforderlich, um Tomaten nachreifen zu lassen. Wir lagern unsere Tomaten immer im Hellen und hatten damit noch keine Probleme. Ich lege manchmal noch ein Geschirrtuch unter, falls doch mal eine dabei ist, die fault und matscht.

    Mythos 3: Tomaten übereinander lagern

    Damit deine Tomaten nachreifen können – möglichst ohne zu schimmeln oder zu faulen – sollten sie nebeneinander und nicht übereinander liegen. Wenn du sie in einem Karton mit Zwischenlagen von Zeitungspapier oder in einem großen Glas stapelst, werden sie immer Druckstellen bekommen und schneller zu faulen oder zu schimmeln beginnen.

    Psst: Kennst du auch die neun gängigsten Einkoch-Mythen?

    Tomaten nachreifen macht (fast) keine Arbeit und ist eine tolle Methode, um grüne Tomaten zu einer leckeren Bereicherung des Speiseplans zu machen, wenn es im Supermarkt gerade nur die faden Tomaten aus dem Gewächshausanbau gibt. Bevor du jetzt zur Tat schreitest und deine grünen Tomaten aberntest, lad dir noch schnell den Tomaten-Masterplan herunter, dann bist du für die nächste Tomaten-Saison perfekt gerüstet!

    Noch mehr Tomaten-Lektüre gefällig? Hier kannst du weiterstöbern zum Thema:

    Super vitale Tomaten vorziehen: Tomaten-Anzucht im Haus

    Die 8 wirksamsten Mischkultur-Partner für Tomaten!

    Deine Tomaten-Blüten fallen ab? So rettest du deine Früchte und verdreifachst deine Ernte!

    Hast du noch andere Ideen, um Tomaten nachreifen zu lassen? Ich freue mich über deinen Kommentar!

    Kategorie: Garten, Gemüse-Anleitungen

    von

    Hi, ich bin Marie. Leidenschaftliche Gärtnerin, Mutter eines sechsjährigen Sohnes und auf dem Weg in ein einfaches und natürliches Leben. Auf meinem Blog dreht sich alles um das Thema Selbstversorgung: vom Gemüsegarten über Tierhaltung oder das Haltbarmachen der eigenen Ernte. Viel Spaß beim Stöbern!

    15 Kommentare

    1. Martha Grodzki sagt

      Hallo liebes Wurzelwerk-Team, dürfen sich die grünen Tomaten während der Lagerung berühren oder eher nicht? Habe schon unterschiedliche Meinungen dazu gelesen und mich würde interessieren was ihr dazu meint. Vielen Dank

      • Jacky von Wurzelwerk sagt

        Huhu Martha,

        ich packe die nachzureifenden Tomaten immer in Gitterkisten: nebeneinander liegende Tomaten dürfen sich bei mir sachte berühren, ich achte nur darauf dass ich nur eine Lage Tomaten pro Kiste packe, sodass sie von oben nicht gequetscht werden. Also, brühren ja, aber nicht mit so viel Druck, dass Druckstellen entstehen. Ich hoffe, dass war verständlich. ;)

        Viele Grüße,
        Jacky von Wurzelwerk

    2. Tommi sagt

      Weiß jemand, ob man aus im Haus nachgereiften Tomaten keimfähigen Samen für die nächste Saison entnehmen kann? Funktioniert das? Wie sieht das bei Chilis damit aus?
      Liebe Grüße von Tommi

    3. Danke dir für die Tipps!
      Wird schon ausprobiert :)

      Hast du vielleicht auch Tipps wie und ob man Paprika nachreifen lassen kann oder überwintern kann?

      Liebe Grüße :)

      • Jacky von Wurzelwerk sagt

        Hallo Lisa,

        Paprika reifen leider nicht nach. Du kannst die ganze Pflanze ausbuddeln und im Haus nachreifen lassen oder die Paprika im grünen Zustand vernaschen. ;)

        Viele Grüße,
        Jacky von Wurzelwerk

    4. Spalouna sagt

      Ich habe auch das Problem, dass die Tomaten bei mir nicht richtig nachreifen, entweder verfaulen oder im besten Fall rot werden aber überhaupt nicht schmecken… Habe ich sie vlt zu lange am Strauch gelassen, als es schon zu kalt war?

      • Jacky von Wurzelwerk sagt

        Hey Spalouna,
        wenn die Tomaten schon Frost abbekommen haben, werden sie „glasig“. Dann klappt es auch nicht mehr, sie nachreifen zu lassen, weil sie schon einen Ditsch bekommen haben. ;)

        Viele Grüße,
        Jacky von Wurzelwerk

    5. Catrin sagt

      Hallo zusammen
      Was macht man gegen Stinkwanzen?
      Hab jetzt den guten Rest in grünem Zustand abgeerntet,
      der Blog über Tomaten nachreifen kam wie gerufen
      Danke herzlich
      Liebe Grüße aus Spanien

    6. Katha sagt

      Hej Marie, hast du einen Tipp für Paprika. Ich habe ganz viele grüne Schoten an den Pflanzen hängen, die nicht rot werden. Danke für deine hilfreichen Tipps!

      • Jacky von Wurzelwerk sagt

        Hey Katha,
        Paprika reifen leider nicht nach. Das heißt, entweder isst du sie im grünen Zustand auf oder du buddelst die Pflanze aus, pflanzt sie in einen Topf und lässt die Früchte an der Pflanze im Haus nachreifen. Letzteres ist wahrscheinlich eine Frage des Platzes. ;)

        Viele Grüße,
        Jacky von Wurzelwerk

    7. Den Tipp, die Tomaten zum Nachreifen mit einem Apfel in eine Schublade zu legen, hab ich auch schon mal ausprobiert. Funktioniert prima!

    8. Vielen Dank für den Tipp mit den unterschiedlichen Temperaturen, dass das so viel ausmacht war mir nicht bewusst. Ist auch einfacher als die 800 anderen Tipps, die ich inzwischen versucht habe (alle ohne Erfolg, muss ich dazu sagen). Vielleicht schaffe ich es so sogar, das Nachreifen auf ein paar Tage genau auszurechnen, wir haben nämlich das Problem, dass sich in einem kälteren Herbst die Ernte mit unserem jährlichen Familienurlaub in Südtirol zu meinem Geburtstag überschneidet; weder den zu verschieben, noch vorher alles unreif aufzuessen, noch danach zwei Drittel der gefaulten wegzuwerfen ist wirklich das wahre. Wenn ich ein Plätzchen im Haus finde wo sie in 11-13 Tagen soweit reifen wie wir sie mögen wäre das Problem gelöst :D

      Rezept für Chutney habe ich keins, ich lege sie wenn dann meist einfach in Essig ein. Das stellt einen allerdings vor das Problem, dass man nicht mehr als ca. 100g am Tag essen sollte (wegen dem Solanin). Die sind aber so lecker dass man ein ganzes Kilo-Glas locker verputzt ;)

      LG Tammy

    9. Babsi sagt

      Hi Marie,

      vielen Dank für deine Tipps!
      Hab dieses Jahr auch mal versucht Tomaten nachreifen zu lassen. Bei einigen ist es gelungen, andere waren dann leider verfault oder verschimmelt ider haben schlichtweg nicht mehr geschmeckt – besonders die Golden Currant Wildtomaten. Kann das sein, dass wenn sie nicht ihre volle Größe erreicht haben, dass sie nicht nachreifen können?

      Ein Chutney aus grünen Tomaten? Aber grüne Tomaten sind doch giftig?

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.