Garten, Gemüse pflanzen, Gemüsegarten
Kommentare 37

Saatgut aufbewahren und sortieren – Gemüse-Samen richtig lagern

Na, wie oft wühlst du in deiner Saatgut-Box? Irgendwo müssen die Samen von den Möhren doch sein, die dir letztes Jahr so gut geschmeckt haben!? ;)

Damit du nicht ständig am Suchen (und Fluchen) bist, soll es heute um das Thema Saatgut-Aufbewahrung und Saatgut-Organisation gehen.

Ich zeige dir, wie ich mein Saatgut aufbewahre und es so organisiere, dass ich die Samen, wenn ich sie brauche, schnell und einfach wiederfinde.

Mein Saatgut-Ordnungssystem benutze ich so schon seit vielen Jahren und es hilft mir sehr gut dabei, nicht den Überblick über meine gesammelten Saatgut-Schätze zu verlieren! :)

Merke dir diesen Artikel auf Pinterest!

Saatgut sortieren

Ich sortiere mein gesamtes Gemüse-Saatgut nach Pflanzenfamilien. Wir bauen nämlich sehr, sehr viel verschiedenes Gemüse an, sodass es ziemlich lange dauern würde, wenn ich zum Beispiel die Möhre unter all den anderen Gemüsen raussuchen müsste.

Deswegen haben in meiner Saatgut-Kiste alle Kohlgewächse eine eigene Kategorie, dann gibt es eine Kategorie für Leguminosen, eine für Nachtschattengewächse, eine für Doldenblütler … ich denke du hast das System verstanden. :)

Und, jap, ich weiß, dass nicht jeder so verrückt ist und alle Pflanzenfamilien auswendig kennt. ;)

Wenn dir die Pflanzenfamilien nichts sagen, kannst du dein Saatgut stattdessen natürlich auch anders ordnen. Du könntest eine Kategorie mit all deine Salaten oder mit all deinen Tomaten Samen anlegen! Oder du teilst deine Saatgut-Aufbewahrungsbox in „Fruchtgemüse“, „Blattgemüse“, „Wurzelgemüse“, „Blumen“ usw. ein.

Übrigens: Wenn du lieber Videos schaust als Texte zu lesen: Hier ist die YouTube-Version dieses Artikels!

Das ist meine Saatgut-Aufbewahrungsbox

Um meine Saatgut-Kiste in die Pflanzenfamilien zu unterteilen, bastele ich ich aus Pappe, die ich so ausschneide, dass sie in den Karton passen, mehrere Reiter.

In der oberen Ecke notiere ich dann die Pflanzenfamilie, zum Beispiel „Leguminosen“.

Wer mag, kann die Kartons noch mit bunter, gemusterter Pappe verschönern! :)

Saatgut aufbewahren und sortieren

Neben den typischen Pflanzenfamilien habe ich in meiner Saatgut-Kiste auch noch eine Kategorie mit dem Namen „Sonstige“. Denn ich baue in meinem Garten auch gerne Pflanzen wie Feldsalat oder Süßkartoffeln an. Und weil das die einzigen Vertreter aus ihren Familien sind, lohnt es sich kaum, für sie eine eigene Kategorie zu schaffen.

Deswegen kommt der Feldsalat als Baldriangewächs und die Süßkartoffel als Windengewächs in die Kategorie „Sonstige“. ;)

Dein Gemüse-Aussaatkalender

Hast du immer alle Aussaattermine im Kopf? Nein? Keine Sorge, ich definitiv auch nicht! Deswegen lade dir doch einfach den Aussaatkalender 2022 herunter! Hier findest du jeden Monat die besten Aussaatzeitpunkte für deine Gemüsepflanzen, ohne dass du dir selber darüber den Kopf zerbrechen musst.

Einfach runterladen und lossäen. Der Kalender verrät dir übrigens nicht nur die Aussaattermine für die Voranzucht, er zeigt dir auch, wann du welche Samen direkt ins Freiland aussäen kannst und wann der perfekte Pflanztermin für deine Jungpflanzen ist!

Und damit es nicht nur ein Aussaatkalender, sondern DEIN Aussaatkalender ist, hast du unten noch ganz viel Platz für eigene Gedanken, Beobachtungen und Ideen! Trag dich ein für den Aussaatkalender:

Hol dir deinen Aussaatkalender!

    Mit dem Absenden bestätigst du meine Datenschutzbestimmungen und erteilst mir die Erlaubnis, dir Emails mit Tipps und Angeboten zum Thema Selbstversorgung zu schicken. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder austragen.

    Wenn dann all mein Gemüse-Saatgut ordentlich in der Kiste einsortiert ist, kann ich gut organisiert in die neue Gartensaison starten und bin nicht ständig auf Saatgut-Suche! :)

    Saatgut aufbewahren und sortieren

    Saatgut richtig lagern

    Es ist ganz wichtig, dass du dein Saatgut immer dunkel, trocken und eher kühl lagerst.

    Kennst du diese kleinen Säckchen mit Silizium-Kugeln? Die liegen häufig mit in Schuhkartons bei und haben die Eigenschaft, Feuchtigkeit aus ihrer Umgebung aufnehmen. Diese Silizium Kugeln schmeiße ich nicht weg, sondern packe sie immer mit zu meinem Saatgut.

    Der Deckel von meiner Saatgut-Kiste passt zum Glück gerade noch so obendrauf, sodass ich mein Saatgut wirklich dunkel lagern kann. Vielleicht sollte ich mir erstmal kein Saatgut mehr kaufen…. oder ich schau mich einfach nach einer zweiten Kiste um! ;)

    Wenn dein grüner Daumen schon kribbelt und du es kaum abwarten kannst, bald richtig lozulegen, dann schau dir gerne auch meinen Artikel über die 7 häufigsten Fehler beim Gemüse-Anziehen an – und wie du sie vermeidest!

    Saatgut aufbewahren und sortieren
    Wie lagerst du dein Saatgut am liebsten? Hast du ein spezielles System? Ich freue mich über deinen Kommentar! (:

    37 Kommentare

    1. Heike sagt

      Hallo Marie 🤗
      Ich kenne leider nicht die Namen der Gemüse Gruppierungen
      Ich mache es so dass ich meinen Saatgutkalender ausdrucke und danach in Monaten einsortiere wann ich was anpflanzen will
      Habe ich es in einem Monat gebraucht, kommt es in den nächst späteren , wo ich wieder zum Beispiel Möhren aussäen kann 😇
      So einfach 🤗
      Liebe Grüße,Heike

    2. Susanne Malinowski-Richter sagt

      Liebe Marie
      Im vergangenen Winter ist mein Mann zufällig über deine Anleitung zum anlegen eines Gartens gestoßen. Bis dahin kämpften wir alljährlich gegen Massen von „Unkräutern“ in einem lange ungenützten Garten. War ich an einem Ende fertig, war am Anfang alles wieder zugewachsen.
      Deine Methode mit den Kartons haben wir ausprobiert, wobei ich anfangs nicht überzeugt war, dass das klappen könnte. Aaaaaber, ja, es funktioniert. Nun begleitest du ( und deine Mitstreiter) uns schon fast durch ein komplettes Gartenjahr. Ich lese deine Beiträge, freue mich schon immer auf die Samstagspost. So viele wirklich tolle Anregungen konnte ich umsetzen, habe viel geerntet und zum ersten Mal auch jetzt im Winter Gemüse im Garten. Auch der Haltbarkeitsworkshop ist bei mir gelandet, da gibt es soo viel auszuprobieren. An dieser Stelle ganz ganz herzlichen Dank für so viel Gutes. Ich mag die Begeisterung, mit der du deine Beiträge präsentierst, gepaart mit Fachlichkeit. Tatsächlich hast du unser Leben um einiges grüner gemacht. Ich freue mich auf ein weiteres Gartenjahr mit dir.
      Von Herzen , Susanne

      • Malin von Wurzelwerk sagt

        Hallo Susanne,
        vielen Dank für deine lieben Worte, das wärmt :) Wunderbar, dass du die Welt ein bisschen grüner machst. Ich wünsche dir einen guten Start ins neue Gartenjahr, wenn es dann bald soweit ist.
        Liebe Grüße
        Malin von Wurzelwerk

    3. Stephanie Shirazi sagt

      Nachdem das Saatgut gut getrocknet ist, packe ich es in Schraubgläser. Darauf stehen Aussaat- oder Vorzuchttermine und andere wichtige Informationen: Licht- oder Dunkelkeimer, mehrfach zu benutzen, Direktsaat oder Vorzucht, Saattiefe, saatfest oder nicht etc.. Im Küchenschrank sortiere ich sie entsprechend der Einsatztermine in ein breites Fach, das ich mit Monatsnamen gekennzeichnet in 10 Abteilungen getrennt habe. Da stehen sie dann kühl und dunkel, bis sie dran sind.

    4. Susanne sagt

      Ich lagere meine Saattütchen im Kühlschrank. Hab im Fernsehen des Öfteren gehört, dass die Profis das machen. So wird wohl die Keimfähigkeit verlängert. Das Saatgut geht immer auf 😊 habe keine schlechten Erfahrungen gemacht.

    5. Sarah sagt

      Hallo,
      Ich habe mir damals ein Beispiel an deiner Ordnung genommen und habe sie für mich perfektioniert, da die Tüten unterschiedliche Größen haben und ich z.b. bei Blumen selbst Samen Ernte und diese in filmdosen oder alten gewürzstreuern aufbewahre, wäre ich Kiste zu wenig. Ich habe mir Stapelbare Boxen im Baumarkt geholt ca 15×25 cm, die trennteile sind aus Pappe und ich habe nach aussatzeit sortiert. Die Boxen sind auch dann unterteilt in Monaten und eine ist frei für die „angefertigten“ Samen bzw. leere Samen Tüten die ich wieder kaufen muss. Jetzt ist die Zeit alles wieder zu ordnen und den bestellzettel anzufangen.
      Liebe Grüße und vielen Dank für alles

      • Malin von Wurzelwerk sagt

        Hallo Sarah,
        dann wünsche ich dir viel Spaß beim Ordnen und beim Saatgutkataloge wälzen, die jetzt ins Haus geflattert kommen :) Gibt es etwas Schöneres, als sich im Winter mit einer Tasse Tee aufs Sofa zu krümeln und von zukünftigen Aussaaten zu träumen? :)
        Liebe Grüße
        Malin von Wurzelwerk

    6. Sophie sagt

      Ich habe lange überlegt wie ich mein Saatgut übersichtlich verstauen kann – und hab es jetzt in einem Fotoalbum. Da wo sonst Fotos eingesteckt werden sind jetzt die Saatguttüten drin, schön übersichtlich zum durchblättern. Mit dem Karton ist mir oft etwas durcheinander gekommen. Nur so als Idee :)

    7. Natascha sagt

      Ich habe mein Saatgut in einer Holzkiste nach Monaten sortiert. Jedes mal hüpft dir Tüte eins weiter. Wenn ich im nächsten Monat nicht mehr säen kann, kommt es wieder zum Startmonat.
      Danke für deine super Videos und Blogtexte. Vielleicht kommen in zwei Jahren Hühner zum Gemüse- und Blumengarten dazu.

    8. Romana sagt

      Ich verwende dafür einfach 2-3 Cremissimo-Behälter ohne Deckel. Einen mit Gläsern mit Bohnen, Erbsen und Co in kleinen Einmachgläsern, und eben 1-2 für Samentüten. Die Behälter stehen immer in einem dunklen Schrank.
      Sortierung hatte ich bisher keine, würde aber nicht schaden… denke die Unterteilung in Sonnenkinder (Tomate, Gurke, Zucchini… werden von mir liebevoll so genannt), Kohl und Sonstiges würds werden.

    9. Ruth Marschner sagt

      Hallo Marie,
      Ich sortiere nach dem Aussaatmonat (Anfang/Ende) .
      So weis ich genau wann ich was ansähen kann, und Samen die ich in einem anderen Monat noch einmal ansähen möchte stecke ich dann in den jeweiligen Monat.
      Im Dezember wird dann alles wieder neu geordnet damit ich wieder gut ins neue Gartenjahr starten kann.

    10. Esther sagt

      Moin!
      Ich habe mir einen Karton unterteilt, ähnlich einem Setzkasten. Dort sind die Samentüten nach Beeten eingeteilt, also jedes Fach ein Beet. Beim durchgucken im Winter für die Neubestellung rutschen dann alle ein Fach weiter, wie im Gartenplan.

    11. Esther sagt

      Liebe Marie,

      da dieser Artikel gerade wieder in Deiner Mail verlinkt wurde, will ich kurz mein System (das ich allerdings auch mal wieder auf dem Laufenden halten müsste….) vorstellen. Vielleicht ist es für den ein oder anderen ja auch eine Idee?

      Ich habe mir Trenner für jeden Monat gemacht und sortiere die Samentütchen danach ein, wann sie als nächstes ausgesät werden. Samen, die nur einmal im Jahr ausgesät werden, wie Tomaten, kommen dann einfach in „ihren“ Monat und bleiben dort. Alles, was mehrmals gesät wird, kommt nach der jeweiligen Aussaat einen Monat (oder zwei, ja nach Aussaat-Abständen) weiter. Am Ende des Jahres kommen sie dann wieder „an den Anfang“ und es geht von vorne los. So habe ich – zumindest wenn ich mich an meine Regeln halte ;-) – immer im Blick, was im jeweiligen Monat in die Erde sollte.

      Liebe Grüße
      Esther

      • Malin von Wurzelwerk sagt

        Hallo Esther,
        das hört sich auch nach einer sehr klugen Aufteilung an, danke fürs Teilen :)
        Liebe Grüße
        Malin von Wurzelwerk

    12. Ich mache das genauso wie Du. Alkerdings habe ich mittlerweile 10 solcher kleinen Kisten (die gibts auch beim schwedischen Freund). Ich kan. Mich nämlich nicht zurückhalten und probiere so gern aus und gausche gern🙈😇
      Dazu noch die ganzen Saathuttauschaktionen…aber Saatgut ist nicht nur Kulturgut, sondern immer a7ch Hoffnung auf die Zukunft 😉

      • Malin von Wurzelwerk sagt

        Huhu,
        ja, Saatgut steht ja dafür, dass das Leben auch im nächsten Jahr und danach wieder wächst und gedeiht :) Viel Spaß beim Tauschen! Die Fülle an Saatgut ist bei solchen Tauschaktionen wirklich berauschend.
        Liebe Grüße
        Malin von Wurzelwerk

    13. Petra Ziegler sagt

      Hallo Marie
      Ich habe sooo viele Samentütchen….ich habe sie in einer alten Schublade verstaut…in Blumensamen und Gemüsegarten unterteilt.
      Für die Aussaat halte ich mich an deinen Aussaatkalender.
      Dafür möchte ich mich sehr bedanken
      Du machst das alles so gut verständlich.

    14. Katarina sagt

      Liebe Marie
      ich bin auf der Suche nach einer Saatgutbox. Deine scheint eine richtig gute Größe zu haben und sieht auch schön aus. Verrätst du mir, wo man die bekommt?
      DANKE!!

    15. Galyna sagt

      Hallo Marie,
      ich liebe deine Videos, vielen Dank dafür! Es ist mein erstes „Garten“ Jahr, naja eigentlich Balkon Jahr 😃 und ich habe fast jedes deiner Videos regelrecht verschlungen. Und ich freue mich jeden Samstag auf neue Videos von dir. Ist wie früher auf 20:15 Uhr warten für einen guten Film 😂
      Dank deiner Videos sind auch schon kleine Pflänzchen bei mir am Gedeihen und ich freue mich schon sie mit „dir“ in paar Wochen auszupflanzen.
      Und wenn hoffentlich alles gut läuft und ich meine erste Ernte habe, wollte ich Saatgut sammeln/trocknen. Hab aber absolut keine Ahnung wie ich da vorgehen soll und was ich alles beachten soll. Wie ich sie danach aufbewahre dunkel/trocken/kühl weis ich nun dank dir 😃

      Vielleicht hättet Du Lust ein Video zu machen in dem du es erklärst?
      Liebe Grüße und nochmal DANKE für deine tollen Videos, ich habe schon echt viel gelernt.

    16. Christian sagt

      Hi Marie,
      erst einmal danke für den stets inspiriernden Blog und die Videos.
      Ich sortiere meine Saaten (habe erst dieses Jahr mit dem Gemüseanbau gestartet) nach Aussatmonat. Zu jedem Monatswechsel hüpfen die Tütchen des aktuellen Monats einen Monat weiter. Sollte ein Gemüse in dem Monat gar nicht mehr ausgesät werden, z.B. Puffbohnen im April, dann wandern die zurück in den frühesten Monat der zur Aussat geeignet wäre. In aktuellen Monat liegt dann allerdings ein ziemlich unsortierter Haufen knittriger, rissiger Samentütchen.
      Viele liebe Grüße
      Christian

    17. Gitti sagt

      Hi Marie,
      Ich hatte sie in ner Holzkiste, durch einander.
      Doch durch dein tolles Video war ich motiviert Licht ins dunkle zu bringen.
      Hab eine Schuhschatel genommen. Die Trennwände sind aus alten Karton, aufgehübscht mit alten Geschenkspapier.
      Sortiert hab ich sie nach Salat, Blumen, Wurzelgemüse, Kräuter,
      Gemüse über der Erde :)

      Danke für deine Motivation.
      Liebe Grüße Gitti

    18. Svalbard Global Seed Vault sagt

      Svalbard Global Seed Vault sagt ja. Aber das Saatgut muss trocken gewesen sein.

    19. claudia sagt

      Hallo Marie,
      ich habe einen Schrebergarten mit Laube. Im Winter nehme ich immer meine Samentüten mit nachhause und lagere frostfrei im kühlen trockenen Keller. Könnte ich die Samen auch in der nicht frostfesten Laube lassen?

    20. Stephan Göldi sagt

      Ich habe eine alte Monatskartei, da habe ich mein Saatgut nach Monaten einsortiert. Also im Januar lagen Artischocken, Kopfsalat Pia und im Februar liegt der Pak Joy und die Aubergine. Da ich mit Ernteverfrühung arbeite (Doppeldeckung), werde ich diesen Monat auch schon die ersten Salatsetzlinge auspflanzen.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.