Videoserie: Obst und Gemüse haltbar machen

​Willkommen zur "Obst und Gemüse haltbar machen"-Videoserie!

In den nächsten Tagen werde ich nach und nach vier Videos freischalten, in denen ich dir zeige, wie du dein gesamtes Obst und Gemüse einfach, schnell und sicher selbst haltbar machst. Sobald ein neues Video verfügbar ist, sage ich dir per Mail Bescheid.

​Viel Spaß beim Mitmachen!

Teil 1: Obst und Gemüse haltbar machen

Wie machst du dein Obst und Gemüse haltbar? Und welche Techniken möchtest du unbedingt noch ausprobieren? Hast du Tipps, die anderen weiterhelfen könnten? Dann teile sie unten in den Kommentaren! So können wir voneinander lernen. :)

Teil 2: Das richtige Zubehör (und was du dir sparen kannst)

Hast du schonmal eingekocht oder fermentiert? Hast du noch mehr Tipps, wo man günstig an Gläser kommt? Ich freue mich, unten in den Kommentaren von dir zu hören!

Teil 3: Gemüse selbst fermentieren

Ganz viel Spaß beim Nachmachen! Ich freue mich, zu hören, wie es gelaufen ist! Und wenn du Fragen hast: Ab damit in die Kommentare!

Weil schon so viele Leute nachgefragt haben: Der Kurs erscheint erst am 1.8. Du hast dann fünf Tage Zeit, dich anzumelden, danach schließen die Türen für dieses Jahr. Alle, die sich angemeldet haben, haben nach dem fünften August natürlich immer noch Zugriff auf die Videos, man kann sich dann aber nicht mehr neu anmelden.

Ich weiß, das ist ein relativ kleines Zeitfenster, aber ich sage dir per Email Bescheid, sobald der Verkauf freigeschaltet ist, damit du das nicht verpasst. 

Teil 4: ​​Sicher einkochen

​Die Übersicht zu den Einkochzeiten und -temperaturen findest du hier.

​​Wenn deine Erdbeer-Ernte schon durch ist, kannst du natürlich auch jede andere Marmelade nach diesem Prinzip ​haltbar machen. Oder wie wär's zum Beispiel mit Pflaumenmus? :)

​Danke für das tolle Miteinander, das ​sich während der Video-Serie entwickelt hat! Ich hatte unglaublich viel Spaß und freue mich, dass so viele von euch Lust haben, diese alten Fähigkeiten zu lernen und am Leben zu erhalten!

Wenn du irgendwelche Fragen hast, lass gerne einen Kommentar da! Mehr Infos zum Kurs gibt's hier:

106 Kommentare

  1. Christin sagt

    Wow danke, Marie! Ich bin richtig begeistert von dir und deinem Blog und jetzt machst du auch noch Videos!

    Ich habe noch keine Ahnung vom Einkochen usw., aber ich habe richtig Lust es zu lernen. Ich habe schon ein paar Einkochgläser gekauft, aber die sind so teuer. Hat du vielleicht einen Tipp, wo man die günstiger bekommt. Drei € pro Glas fand ich ganz schön happig…
    Ich freue mich schon auf die nächsten Videos!

    Nochmal danke für deine Mühe. Ich war noch nie so happy mich in einen Newsletter eingetragen zu haben :D
    Christin

    • Marie sagt

      Hey Christin!

      Super, super gerne! :D Danke für deine lieben Worte!

      Ich kaufe neue Einkochgläser immer direkt im Weck-Onlineshop. Du hast Recht, die sind anderswo oft vieeeel zu überteuert. Wenn man direkt bei Weck bestellt, geht es aber, die kosten da je nach Größe ungefähr einen Euro pro Stück. Ansonsten lohnt es sich auch, auf Flohmärkten zu stöbern. :)

      Viele Grüße!
      Marie

    • Andrea Gericke sagt

      Hallo Christin,
      Guck mal weiter unten, ich hab erst jetzt gesehen, dass man direkt antworten kann.
      Viele Grüße
      Andrea

      • Christin sagt

        Danke für die Tipps! Dann werde ich mich mal nach dem nächsten Gebrauchtwarenladen umschauen und ein bisschen im Weck-Shop stöbern. Da gibt es ja wirklich schöne Gläser und auch recht erschwinglich!
        Viele Grüße zurück, super Video heute wieder!!! Ich freu mich schon aufs Einkochen!
        Christin

  2. Lydie sagt

    Hallo zusammen!

    Tolles Format! Ich habe schon gedacht das ich die Videos verpasst hätte. Es ist richtig nett, dich mal in “echt” zu sehen!

    Ich habe schon ein paarmal eingekocht, aber fermentiert habe ich bisher noch nie. Das wird sich hoffentlich bald ändern. :) Ich finde es toll, wenn alte Fähigkeiten wiederbelebt werden!!!

    Ich bin kein Einkoch-Experte, aber was ich gemerkt habe, ist dass man bei Schraubdeckeln darauf achten muss das sie nicht verbeult sind. Sonst schließen sie nicht richtig. Ich kaufe die Deckel deswegen neu oder schaue sie zumindest genau an.

    Danke für das Video! Deine Wand voller eingekochtem sieht ja toll aus! Ich freue mich richtig auf die nächsten Videos, vor allem aufs fermentieren. :)
    Lydie

    • Marie sagt

      Hey Lydie,
      und danke für deinen lieben Kommentar!
      Jipp, das mit den Schraubdeckeln musste ich auch auf die harte Tour lernen. Seitdem checke ich sie immer zweimal. :P
      Liebe Grüße!
      Marie

  3. Sonja Ockert sagt

    Hallo Marie,
    super, der erste Teil der Videos und ich freu mich schon auf den nächsten Teil. Danke, dass Du Dir so viel Mühe machst.
    Liebe Grüße Sonja

  4. Monika sagt

    Hallo Marie,
    herzlichen Dank für Deine Video-Serie! Der Anfang ist schon mal super gelungen.
    Diese Woche habe ich erstmals eingekocht: Klare Brühe. Nur 1 Glas ging auf und alles war hinterher fettig :-p
    Ein neuer Gummiring hatte auf einer Seite einen Produktionsfehler … nächstes Mal sehe ich mir die Ringe genauestens von beiden Seiten an!
    Auf Deine Video-Anleitung freu ich mich!
    Liebe Grüße Monika

    • Marie sagt

      Hallo Monika,
      hehe, das gleiche Problem hatte ich letztens auch. Zum Glück hab ich vorher gesehen, dass der Ring komisch geformt war, sonst wäre es wohl auch eher ein Ölbad als ein Wasserbad geworden. Guter Tipp, da muss man wirklich drauf achten!
      Viele Grüße zurück,
      Marie

  5. Michaela sagt

    Was für ein toller, sympathischer Auftritt! Das macht richtig Vorfreude auf weitere Videos! Danke für deine Initiative und hab viel Spaß dabei! Alles Liebe, Michaela

    • Marie sagt

      Dankeschön! Ich freue mich, wenn du bei den nächsten Videos wieder mit dabei bist! :)
      Viele Grüße!
      Marie

  6. Hallo Marie
    sehr schön dein Video und ich war total erstaunt so eine nette junge Frau zu sehen, die sich bereits soviel Wissen angeeignet hat. Ich koche und friere bereits seit fast 50 Jahren ein, aber fermentiert habe ich noch nie. Ich bin total gespannt und werde es ganz sicher ausprobieren.
    Die Freude meinerseits ist groß etwas dazu zu lernen.
    Vielleicht weißt du auch, wie man Eier haltbar macht? Kann mich noch erinnern, dass meine Oma immer Soleier eingelegt hat, kann mich aber nicht mehr an den Geschmack erinnern. Hast du damit auch Erfahrungen gesammelt?

    Es grüßt dich herzlich aus der Rhön – Maria

    • Marie sagt

      Hallo Maria,
      danke für deinen netten Kommentar! :)
      Ich lege die Eier in Löschkalk ein. Zwei Esslöffel Löschkalk auf einen Liter Wasser, dann die Eier mit der Spitze nach unten in einen Eimer schichten und immer mit der Lösung bedeckt halten. Du kannst den Eimer nach und nach befüllen, immer mit frischen und sauberen (nicht gewaschenen Eiern).
      Ganz herzliche Grüße zurück!
      Marie

  7. Nicole sagt

    Hallo liebe Marie,

    ich bin auch super froh hier dabei sein zu können. Danke dafür ? und freue mich auf das was noch alles kommt.

    Alles Liebe

    … Nicole

  8. Lydia sagt

    Liebe Marie, ich bin begeistert von deinem Video und freue mich auf die nächsten. Ich bin 82 Jahre alt und habe als junge Frau und Mutter endlos eingekocht und fermentiert (damals hiess es “milchsaures Einmachen”). Jetzt ist mein Bedarf an Eingekochtem gesunken, aber dein Blog und das Video haben mich bewegt, aus dem Keller meine Gläser zu holen und einen neuen Anlauf zu nehmen. Ich betreibe seit einigen Jahren einen winzigen Gemüsegarten und freue mich jetzt aufs fermentieren. Danke für deine Anregungen und Tipps! Herzliche Grüsse, Lydia

    • Marie sagt

      Hallo Lydia,
      das ehrt mich aber! Ganz viel Spaß dabei und ganz herzliche Grüße zurück! :)
      Marie

  9. Gabriele Schneider sagt

    Hallo Marie,

    lieben Dank für deinen Video, schön zu sehen wie begeistert und mit wie viel Freude du anderen etwas beibringen möchtest, man spürt das du völlig in deinem Element bist.
    Ich bin total gespannt auf die folgenden Videos, speziell auf`s fermentieren, das hab ich noch nie gemacht.
    Liabs Griasle

    Gabi

    • Marie sagt

      Hallo Gabi,
      danke für deine lieben Worte! Fermentieren ist absolut faszinierend! Du verlässt dich voll und ganz auf winzige unsichtbare Bakterien und kannst nur staunend zuschauen, wie die Gläser anfangen zu brodeln und zu schäumen und was dabei herauskommt ist so wertvoll und lecker…
      Viele liebe Grüße zurück!
      Marie

  10. Julia Wendt sagt

    Hallo Marie,

    Voll schön dich mal per Video zu sehen. Bin mega begeistert und gespannt auf weitere Infos. Finde deinen Blog total super!

    Liebste grüße Jule

  11. Roswitha Song sagt

    Hallo Marie, das hört sich sehr gut an in deinem 1. Video. Habe zwar schon mal von fermentieren gehört,
    mich aber noch nie schlauer gemacht, wie es funktioniert.
    Bin schon ganz gespannt auf auf dein nächstes Video.

    Und vielen Dank für alle tollen Tips. Habe zwar nur einen kleinen Teil des Gartens für Gemüse +Co zur
    Verfügung, aber auch damit kann man einiges an Gemüsen usw. anbauen.

    Liebe Grüße und
    vielen Dank für alle Arbeit, die du dier hier mit dem “Wurzelwerk” machst.

    Roswitha

    • Marie sagt

      Hallo Roswitha,

      dankeschön! Ich würde mich freuen, wenn du beim Fermentieren-Teil mitmachst und dann berichtet, wie es gelaufen ist! :)

      Viele liebe Grüße zurück!
      Marie

  12. Heike Glormann sagt

    Hallo Marie,

    Ist klasse geworden dein Video. Freu mich schon aufs loslegen. Ist immer so viel gleichzeitig reif im Garten, da bin ich froh wenn ich das haltbar machen kann.

    Hab bisher nur Marmelade gekocht und da auch oft Pech gehabt durch undichte Deckel. Aber ich werde auch mal besser kontrollieren.

    Aufs fermentieren freu ich mich besonders, weil ich mir einen alten Sauerkraut Topf gekauft habe. Kann man den auch zur Hälfte füllen? Zum probieren ist der sehr groß.

    Hast du einen Tipp wo man das Salz dafür günstig in größeren Mengen bekommt?

    So. ..dann warte ich gespannt wie es weiter geht. ..

    Liebe Grüße

    Heike

    • Marie sagt

      Hallo Heike,
      dankeschön! :)
      Du kannst den Topf auch nur bis zur Hälfte befüllen, das Gemüse muss aber immer mit der Salzlake bedeckt sein. In einen halbvollen Topf passt logischerweise auch mehr Luft, deswegen ist das Risiko, dass es schimmelt, größer und man muss sich sehr gut an die Regeln halten. Aber es geht. Ansonsten gibt es auch kleinere Gärtöpfe, ich habe einen 3 l-Topf, der sehr praktisch ist. Und in Gläsern kannst du ja auch fermentieren.
      Viele Grüße zurück!
      Marie

  13. Andrea Gericke sagt

    Hallo Marie,
    Danke für deine guten Tipps. Das Video ist schick!
    Ich hätte da einen guten Tipp für günstige Weckgläser. Fragt doch mal bei wirklich alten Leuten in Eurer Nachbarschaft nach. Die haben sehr häufig früher eingekocht, machen das jetzt nicht mehr und haben den Keller voller alter Weckgläser. Ich habe so etwa 50 Gläser in verschiedenen Größen kostenlos (bzw. für ein Glas Marmelade als Dankeschön) bekommen. Oder ihr guckt mal in Sozialkaufhäusern in der Wühlecke. In vielen dieser Läden können auch Normalverdiener einkaufen, und oft bekommen die halbe Nachlässe gespendet. Auch da bin ich schon fündig geworden, für 50ct je Glas.
    Auf das Video zum fermentieren bin ich sehr gespannt, das hab ich noch nicht gemacht und was wäre das Leben ohne Experimente??
    Viele Grüße
    Andrea

    • Marie sagt

      Hallo Andrea,
      genau das habe ich auch gemacht und kistenweise alte Einkochgläser von Leuten bekommen, die froh waren, sie loszuwerden. :)
      Viele Grüße, ich freu mich, wenn du beim Fermentieren-Teil mitmachst!
      Marie

  14. Hallo Maria,
    danke für deine Antwort zu den Eiern. Noch eine Frage, sind die Eier, die du mit Löschkalk einlegst roh oder gekocht? Wo bekomme ich Löschkalk? Und wie lange ca. sind sie so haltbar?

    Gruß – Maria

    • Marie sagt

      Die Eier sind roh und sie halten sich so eingelegt ungefähr acht Monate. Ich habe einen ganzen Eimer Löschkalk im Internet für ein paar Euro bekommen, wo genau weiß ich gar nicht mehr. Manchmal soll’s den auch im Baumarkt geben.
      Grüße zurück!

  15. Tatjana sagt

    Liebe Marie,
    Schön dich mal live zu sehen ☺️
    Bin schon wahnsinnig auf dein Fermentier-Video gespannt ?

    Nochmal kurz zu den Löschkalkeiern: du verwendest die dann wie frische Eier? Ich habe mal gehört, dass bei einem alten Ei Dotter und Eiweiß ineinander verlaufen und man so erkennen könnte, dass das Ei ? nicht mehr gut ist… das passiert hier dann aber nicht, oder?
    Und weißt du auch zufällig wie lange hartgekochte Eier ohne Kühlung haltbar sind ?

    Danke im Voraus und
    Liebe Grüße
    Tatjana

    • Marie sagt

      Hallo Tatjana,

      ich koche die eingelegten Eier auf jeden Fall gut durch, aber ansonsten kannst du die wie frische Eie verwenden. Das Dotter und das Eiweiß laufen normalerweise nicht ineinander, sondern sind klar voneinander getrennt, wie bei einem frischen Ei auch. Ich habe gelesen, dass man schlechte Eier daran erkennt, dass sie an der Oberfläche schwimmen, aber vielleicht wäre das mit dem ineinander verlaufenen Eiweiß und Dotter ja auch ein Zeichen dafür, es besser nicht zu essen. Aber das sollte eigentlich nicht passieren. :)

      Ich habe eben mal gegoogelt, da steht, man könne hart gekochte, nicht abgeschreckte Eier einen Monat lang aufbewahren. Ich hab’s aber selbst noch nie probiert..

      Viele Grüße zurück,
      Maie

  16. Sibylle sagt

    Super Blog!!! Dass du jetzt auch Videos machst, finde ich prima. Ich freue mich schon ganz besonders auf das Video über das Fermentieren. Da ich davon keine Ahnung habe, kann ich es mir dann bestimmt besser vorstellen, als wenn ich nur lese, wie es gemacht wird. Ich werde auf jeden Fall einen Versuch starten.

    • Marie sagt

      Dankeschön! Es freut mich, wenn ich dich dazu ermutigen kann, das mal auszuprobieren. Ich habe mir auch ein besonders leckeres und einfaches Rezept herausgepickt, um zu erklären, wie man Gemüse fermentiert. :)
      Viele Grüße,
      Marie

  17. Veri sagt

    Hallo Marie, ich freue mich schon aufs fermentierten mit dir, herzlichen Dank für die Arbeit, die du dir für uns alle machst.

  18. lilliabella sagt

    Hallo an Christin
    ##24. Juli 2018
    Ich habe noch keine Ahnung vom Einkochen usw., aber ich habe richtig Lust es zu lernen. Ich habe schon ein paar Einkochgläser gekauft, aber die sind so teuer. Hat du vielleicht einen Tipp, wo man die günstiger bekommt. Drei € pro Glas fand ich ganz schön happig…
    Ich freue mich schon auf die nächsten Videos!##

    Drei Euro für ein Glas ist definitiv zu teuer, so macht einwecken keinen Spaß. Selber kaufe ich Weck Gläser und Zubehör nur im Weck Online Shop, da sie da wirklich am preiswertesten sind. Da ich die schon seit 60 Jahren benutze, ziehe ich sie jedem anderen Glas vor.
    Ab und zu benutze ich auch schon mal Gläser mit Twist off Deckel, aber immer nur mit neuen Deckeln. Die kaufe ich gerne bei Holtermann, da preiswert und es immer Deckel gibt zum nachkaufen.

    • Magdalena sagt

      Hallo Marie,
      auch ich bin begeistert von Wurzelwerk und freue mich dich jetzt mal im Video zu sehen.

      Ich habe mal eine Frage zum Thema Gurken Verarbeitung: verwendet ihr Gurken die bitter sind und entzieht die Bitterstoffe durch Einlegen in Salz bzw. Salzwasser bevor ihr sie einlegt? Oder seht ihr das als zu riskant an? Ich möchte ja auch niemanden “vergiften” nur weil ich es zu schade finde die bitteren Gurken zu entsorgen.

      Viele Grüße
      Magdalena

      • Marie sagt

        Hallo Magdalena,

        ich riskiere bei bitteren Gurken nichts, die wandern direkt auf den Kompost. Wenn man ganze Gurken einlegt, kann man aber ja nicht jede Gurke probieren, ich denke aber, das man das hinterher auch noch schmecken würde und die dann aussortieren kann. Ich hatte bisher noch keine bittere Gurke im Topf, deswegen weiß ich das gar nicht.

        Vielleicht ist ja jemand hier, der damit mehr Erfahrungen hat?

        Viele Grüße,
        Marie

  19. Gisela sagt

    Hallo Marie,

    danke für diese tollen Videos! Ich finde es ganz erstaunlich, welch ein Wissen du dir in deinen jungen Jahren angeeignet hast! Ich freue mich schon sehr auf das Einkochenvideo und werde mir bis dahin schonmal ein paar Gläser besorgen. Ich bin richtig aufgeregt! :D

    Danke dafür!
    Gisela

    • Marie sagt

      Dankeschön, das freut mich! Ich habe mich schon als Kind für’s Gärtnern usw. interessiert und das hat seitdem kein Stück nachgelassen. :D
      Beste Grüße und viel Erfolg beim Einkochen dann,
      Marie

  20. Sibille Paetschke sagt

    Hallo liebe Marie,

    ich weiß jetzt nicht die wievielte ich bin die das sagt, aber deine Videos sind toll und wirklich klasse erklärt. Ich höre und sehe Dir sehr gerne zu. Man sieht und hört wie viel Spaß Dir diese Sache macht. Da bekommt man richtig Lust mitzumachen. Ich freue mich auch sehr auf Deine nächsten Videos und mache da in jedem Fall mal mit. Man lernt nie aus. Vielen lieben Dank

    Es grüßt Dich ganz herzlich Sibille

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.