Videoserie: Obst und Gemüse haltbar machen

​Willkommen zur "Obst und Gemüse haltbar machen"-Videoserie!

In den nächsten Tagen werde ich nach und nach vier Videos freischalten, in denen ich dir zeige, wie du dein gesamtes Obst und Gemüse einfach, schnell und sicher selbst haltbar machst. Sobald ein neues Video verfügbar ist, sage ich dir per Mail Bescheid.

​Viel Spaß beim Mitmachen!

Teil 1: Obst und Gemüse haltbar machen

Wie machst du dein Obst und Gemüse haltbar? Und welche Techniken möchtest du unbedingt noch ausprobieren? Hast du Tipps, die anderen weiterhelfen könnten? Dann teile sie unten in den Kommentaren! So können wir voneinander lernen. :)

Teil 2: Das richtige Zubehör (und was du dir sparen kannst)

Hast du schonmal eingekocht oder fermentiert? Hast du noch mehr Tipps, wo man günstig an Gläser kommt? Ich freue mich, unten in den Kommentaren von dir zu hören!

Teil 3: Gemüse selbst fermentieren

Ganz viel Spaß beim Nachmachen! Ich freue mich, zu hören, wie es gelaufen ist! Und wenn du Fragen hast: Ab damit in die Kommentare!

Weil schon so viele Leute nachgefragt haben: Der Kurs erscheint erst am 1.8. Du hast dann fünf Tage Zeit, dich anzumelden, danach schließen die Türen für dieses Jahr. Alle, die sich angemeldet haben, haben nach dem fünften August natürlich immer noch Zugriff auf die Videos, man kann sich dann aber nicht mehr neu anmelden.

Ich weiß, das ist ein relativ kleines Zeitfenster, aber ich sage dir per Email Bescheid, sobald der Verkauf freigeschaltet ist, damit du das nicht verpasst. 

Teil 4: ​​Sicher einkochen

​Die Übersicht zu den Einkochzeiten und -temperaturen findest du hier.

​​Wenn deine Erdbeer-Ernte schon durch ist, kannst du natürlich auch jede andere Marmelade nach diesem Prinzip ​haltbar machen. Oder wie wär's zum Beispiel mit Pflaumenmus? :)

​Danke für das tolle Miteinander, das ​sich während der Video-Serie entwickelt hat! Ich hatte unglaublich viel Spaß und freue mich, dass so viele von euch Lust haben, diese alten Fähigkeiten zu lernen und am Leben zu erhalten!

Wenn du irgendwelche Fragen hast, lass gerne einen Kommentar da! Mehr Infos zum Kurs gibt's hier:

106 Kommentare

  1. Manuela sagt

    Hallo Marie!
    Ich habe nach deiner Anleitung Karotten fermentiert. Es bildete sich jedoch bereits am 3.Tag eine weisse Schicht (Schimmel?) an der Wasseroberfläche, obwohl alle Möhren gut mit Flüssigkeit bedeckt sind. Muss ich jetzt alles wegschmeißen?

    • Marie sagt

      Hallo Manuela!
      Wenn das Ganze schimmelt, solltest du es auf jeden Fall wegschmeißen. Es kann aber gut sein, dass das ganz harmlos ist. Beim Fermentieren bildet sich nämlich manchmal eine sogenannte Chamhefeschicht an der Oberfläche, eine weiße Schicht, die im Gegensatz zu Schimmel nicht “plüschig” ist. Das ist ganz normal, einfach abschöpfen und gut ist. Wenn es wirklich Schimmel ist, kann man es aber nicht mehr essen. Das kann daran liegen, dass du zu wenig Salz verwendet hast, dass die Möhren faulige Stellen hatten oder das Gefäß nicht steril war. Meistens entsteht Schimmel aber dann, wenn Gemüse aus der Flüssigkeit herausschaut und nicht mehr komplett von Flüssigkeit bedeckt ist.

  2. Paula sagt

    Liebe Marie,
    auch ich danke Dir für die tollen Anleitungen und Anregungen!
    Nur die Frage, die mich überhaupt im Netz hat suchen lassen, ist leider noch unbeantwortet: Wie ist es bei (Busch-)Bohnen? Einerseits sind sie roh nicht genießbar, andererseits töte ich beim Kochen vermutlich die Milchsäurebakterien ab, oder? Und wie sieht es bei Gemüse aus, das üblicherweise geschält wird, z.B. Rote Bete? Werden dabei nicht die Bakterien mit entfernt?
    Vielen Dank und herzliche Grüße
    Paula

    • Marie sagt

      Hallo Paula!
      Bohnen fermentiere ich roh und koche sie dann beim Zubereiten. Du hast recht, die Milchsäurebakterien sind dann tot, aber bei Bohnen geht es ja nicht anders. Die Rote Bete fermentiere ich am liebsten ungeschält und gerieben. Die Schale wird durch’s Fermentieren ganz zart.
      Viele Grüße und viel Erfolg beim Ausprobieren!
      Marie

  3. Steffi Kliewe sagt

    Liebe Marie!
    Vielen Dank für die tollen Videos und Tipps!
    Gibt es eine Alternative zum Kohlblatt beim fermentieren? Und kann man wirklich jedes Gemüse nehmen,also auch Bohnen und rote Beete? Davon habe ich nämlich so viel. Bei der roten Beete kann ich mir den Geschmack einfach nicht vorstellen ;)
    LG Steffi

    • Marie sagt

      Hey Steffi!
      Rote Bete schmeckt fermentiert ein bisschen wie Rotkraut, je nachdem, wie man es würzt. Ich reibe sie uns stampfe sie in den Gläsern ein, das schmeckt hervorragend. Bohnen gehen auch, dann aber ein bisschen mehr Salz nehmen als bei den Möhren im Video – ungefähr einen EL pro Liter Wasser.
      Statt dem Kohlblatt kannst du auch eine große Zwiebelschale nehmen, oder Kirschblätter. Hauptsache, du deckst das Gemüse ab und drückst dann alles unter die Flüssigkeit.
      Viel Erfolg!
      Marie

  4. Uschi Eckert sagt

    Hallo Marie,
    noch ein Tipp als Ersatz für den Eierbecher : Ich mache mein Sauerkraut seit ca. 10 Jahren selbst. Ich verwende wie du 1-Liter Weckgläser, die ich vorher abkoche. Ich fülle das gehobelte Weißkraut ein und lass ca 3-4 cm nach oben frei. Das Kraut fest ins Glas drücken. Als Beschwerer nehme ich einen Frühstücksbeutel (von der Rolle), fülle diesen mit abgekochtem Salzwasser, verschieße ihn mit einem Haushaltsgummi und lege diesen Wasserbeutel direkt auf des Kraut. Dann Deckel drauf und Gummi und Klammer drauf. Der Beutel füllt den leeren Platz im Glas aus. Gärflüssigkeit steigt bis zum Deckel und was zuviel ist läuft raus. Ich stelle die Gläser in der Gärzeit auf ein Backblech. Funktioniert jedes Jahr. Hält sich ca 2 Jahre. Viele Grüße von Uschi

  5. Hallo Marie,
    habe gestern mit fermentieren gestartet und Mixgläser mit Karotten uns Kohlrabi gemacht. Müsste ja auch gemischt gehen – oder?
    Grüßle – Maria

    • Marie sagt

      Hallo Maria,
      das geht natürlich auch! :) Allerdings würde ich an deiner Stelle noch ein bisschen mehr Salz dazugeben. Karotten brauchen nicht so viel Salz, Kohlrabi ein bisschen mehr.
      Viel Erfolg dir!
      Marie

  6. Philipp sagt

    Hallo Marie,

    ich habe Marillen-Marmelade ausprobiert. Als blutiger Anfänger hat es eigentlich dank des Videos super geklappt. Ich habe Einmachgläser mit Bügelverschluss verwendet. Nach dem Abkühlen hat sich jetzt oben unter dem Deckel Kondenswasser gebildet. Macht das was aus? Und wenn ja, wie schaffe ich es, dass es kein Kondenswasser gibt? Vakuum scheint da zu sein. Zumindest lassen sich die Gläser am Deckel hochheben.

    Danke und weiter so!

    • Marie sagt

      Hallo Philipp!
      Wie schön, dass das geklappt hat! Das Kondenswasser macht überhaupt nichts. :)
      Viel Spaß weiterhin!
      Marie

  7. Andrea Horvat sagt

    Hallo Marie,
    Mach am kommenden Wochenende Zwetschkenröster und Marmelade.Freu mich schon auf deinen Kurs du machst deine Videos so sympathisch aber auch unwahrscheinlich professionell bin direkt süchtig .
    Glg Andrea

    • Marie sagt

      Guten Morgen Andrea,
      das hört sich gut an! Die Zwetschgen sind hier auch in den nächsten Tagen reif. :)
      Es freut mich sehr, dass dir die Videos gefallen!
      Viel Spaß dir!
      Marie

  8. Monika sagt

    Hallo liebe Marie,
    du hast das jetzt vermutlich schon hundertmal gehört, aber ich finde deine Videos richtig klasse! Danke für die Mühe und auch für die tollen Emails, die du immer rumschickst. Ich lerne jedes Mal wieder etwas Neues und freue mich, wenn ich Post von dir in meinem Ordner finde.
    Bin schon gespannt auf den Kurs. Um wieviel Uhr startet morgen der Verkauf?
    Alles Liebe!
    Monika

    • Marie sagt

      Hallo Monika,

      dankeschön für diesen lieben Kommentar! Du glaubst nicht, wie sehr mich das freut! :)
      Der Verkauf startet morgen Vormittag gegen 10 Uhr, ich werde dann eine Mail versenden, sobald alles freigeschaltet ist.

      Beste Grüße!
      Marie

  9. Linda Pils sagt

    Hallo Marie,
    Ich habe gerade dein Video zum Fermentieren angeschaut und wollte es spontan gleich Mal nachmachen (habe zufällig gerade Karotten aus Mamas Garten hier) – auch alle anderen Zutaten und Utensilien sind im Haus zufinden…AUSSER: mein Meersalz ist jodiert. Macht das einen Unterschied???
    Liebe Grüße aus Österreich

    • Marie sagt

      Hey Linda,
      schön, dass Du Lust hast, herumzuprobieren! Jod wirkt antibakteriell, deswegen kann man jodiertes Salz nicht zum Fermentieren verwenden. Das Jod würde den Milchsäurebakterien das Leben sehr schwer machen und ohne Milchsäurebakterien keine Fermentation. :) Vielleicht hast du ja noch ein anderes Salz da, es muss nicht unbedingt Meersalz sein. Hauptsache, es ist weder Jod noch eine Rieselhilfe beigesetzt.
      Viele Grüße zurück!
      Marie

  10. Madlen sagt

    Liebe Marie,
    wir haben dieses Jahr ein Selbsterntefeld. Da wir nicht alles sofort verbrauchen können, bin ich froh, auf deine Videos gestoßen zu sein. Marmelade koche ich schon länger, aufs fermentieren bin ich echt gespannt. Ich freu mich aufs ausprobieren und auf deinen Kurs.
    Grüße aus Kassel
    Madlen

    • Marie sagt

      Hallo Madlen,
      da wohnst du ja fast um die Ecke. :)
      Viel Spaß beim Ausprobieren! Vielleicht sehen wir uns ja im Kurs wieder.
      Viele Grüße zurück!
      Marie

  11. Madlen sagt

    Liebe Marie,
    wir haben dieses Jahr ein Selbsterntefeld. Da wir nicht alles sofort verbrauchen können, bin ich froh, auf deine Videos gestoßen zu sein. Marmelade koche ich schon länger, aufs fermentieren bin ich echt gespannt. Ich freu mich aufs ausprobieren und auf deinen Kurs.
    Grüße aus Kassel
    Madlen

  12. Franziska sagt

    Hallo Marie,
    ich habe Interesse an dem Kurs, den du anbietest. Ich habe aber noch nicht ganz verstanden wo ich den Kurs kaufen kann. Wahrscheinlich bin ich nur zu blöd um den Link zu finden.
    LG Franzi

    • Marie sagt

      Hey Franzi,
      der Verkauf startet erst am Mittwoch. Ich schicke eine Mail über den Newsletter rum, sobald der Verkauf freigeschaltet ist, da findest du dann den Link zur Verkaufsseite.
      Ich würde mich sehr freuen, dich im Kurs “wiederzutreffen”. :)
      Einen schönen Abend noch!
      Marie

  13. Giselle sagt

    Hallo Marie,

    danke für die tollen Videos! Ich finde dich sehr sympathisch und konnte dir gut folgen, obwohl ich bisher noch nichts haltbar gemacht habe. Das wird sich jetzt ändern. Morgen besorge ich mir Möhren und meine Nachbarin hat einen Pflaumenbaum, an dem ich mich bedienen darf.

    Ich freue mich schon auf den Kurs. Hoffentlich bekomme ich noch einen Platz!!!

    LG Giselle

    • Marie sagt

      Hallo Giselle,

      dankeschön, das freut mich! Ich glaube nicht, dass der Kurs am ersten Tag schon ausverkauft ist. Wenn du nach meiner Mail Ausschau hältst, hast du gute Chancen, einen Platz zu bekommen. :)

      Viele Grüße zurück!
      Marie

  14. Franziska Wagner sagt

    Liebe Marie,
    ich fermentiere auch schon länger, vor allen Dingen Kimchi und Süßkartoffeln. Dabei ist es nun allerdings so, dass es aus den nicht ganz fest zugeschraubten Gläsern schon kräftig riecht, daher bewahre ich immer alles Fermentierte im Kühlschrank auf. Stellst du Dein Kimchi auch ins Treppenhaus??
    LG, Franziska

    • Marie sagt

      Ja, ich schraube die Gläser, sobald ich sie lagere, alle fest zu. Das geht zumindest bei uns ziemlich gut. Aber wer weiß – vielleicht ist dein Kimchi auch einfach “stinkiger” als unserer. :D
      Liebe Grüße zurück!
      Marie

  15. Petra sagt

    Hallo Marie,

    Vielen Dank für die tollen Videos. Ich habe mich gerade mit dem Fermentieren befasst.
    Hast du selbst vielleicht schon einmal selber Kimschi aus Chinakohl hergestellt? Wenn Ja, würde mich das sehr interessieren. Die Karotten werde ich unbedingt ausprobieren.
    Grüße Petra

    • Marie sagt

      Hallo Petra,
      ja, Kimchi ist toll! Vielleicht poste ich mal ein Rezept dazu auf dem Blog. :)
      Viel Spaß beim Ausprobieren!
      Marie

  16. Kerstin sagt

    Hallo Marie!
    Tolle Videos! Kann man sich jetzt schon einen Platz im Kurs reservieren?
    LG Kerstin

    • Marie sagt

      Hey!
      Nein, das geht jetzt noch nicht, aber ich schicke eine Email rum, sobald der Verkauf startet.
      Viele Grüße zurück, hoffentlich sehen wir uns dann im Kurs. :-)
      Marie

  17. Manuela Wugeditsch sagt

    Hallo!
    Wie lange muss das Gemüse fermentieren bis man es essen kann?
    Kann man auch jodiertes Meersalz verwenden?
    Lg
    Manuela

    • Marie sagt

      Hallo Manuela,
      ich würde das Gemüse mindestens zwei Wochen lang lagern, bevor ich es probiere. Man kann es natürlich jederzeit essen, aber nach zwei Wochen ist es dann richtig lecker.
      Jod wirkt antibakteriell, beim Fermentieren sind wir auf die Bakterien ja aber angewiesen, deswegen geht jodiertes Salz nicht.
      Viele Grüße zurück!
      Marie

  18. Hallo Marie,
    danke für das schöne Video. Morgen werde ich mit dem Fermentieren starten. Noch eine Frage: Wie verwendest du das fermentierte Gemüse? Als Salat oder auch als Gemüse, oder direkt aus dem Glas, wie z. B. eingelegte Gurken?
    Liebe Grüße – Maria

    • Marie sagt

      Hallo Maria,
      ich verwende das Gemüse roh in Salaten, auf Sandwiches, zum Knabbern usw. Aber ich nehme es auch zum Kochen – dann sterben die Milchsäurebakterien zwar, es ist aber immer noch sehr gesund. Ich verwende es wie frisches Gemüse auch in Suppen, Gemüsepfannen, Lasagnen, Eintöpfen, als Beilage usw.
      Viele Grüße zurück!
      Marie

  19. Linda Schuster sagt

    Wie cool, das du einen ganzen Kurs gefilmt hast! Ich bin ganz begeistert von den Möhren, die ich gerade eingelegt habe und kann es kaum erwarten sie endlich zu probieren. :)
    Danke, unbedingt weiter so! Ich liebe deinen Blog!
    Linda

    • Marie sagt

      Ein bisschen musst du dich noch gedulden. :) Freut mich, dass du Spaß dran hast!
      Marie

  20. Enoguese Carmela sagt

    Hallo Marie
    auch von mir ein grosses Lob! Hätte noch eine Frage; nach den 4 Tagen kann man das Kohlblatt entfernen das Glas gut verschliessen und so lagern?! Besteht dann nicht die Gefahr das es weiter “fermentiert” und so Flüssigkeit austritt?
    Danke und liebe Grüsse
    Carmela

    • Marie sagt

      Hallo Carmela,
      das Kohlblatt bleibt die ganze Zeit auf dem Gemüse. Das sorgt dafür, dass nichts “am Gewicht vorbei” auftreibt und an die Oberfläche kommt. Das Ganze fermentiert weiter, auch beim Lagern, das ist ganz normal und da kann auch mal Flüssigkeit austreten. Deswegen lagere ich die Gläser immer auf einer Unterlage.
      Viele Grüße zurück!
      Marie

      • Sarah Leuenberger sagt

        Liebe Marie, nach 4 Tagen verschraube ich das Glas, der Eierbecher nehm ich aber raus oder wie..? Liebe Grüsse Sarah

        • Marie sagt

          Hallo Sarah,
          nein, der Eierbecher bleibt drin. Er ist das Gewicht, das das Gemüse unter die Salzlake drückt. Ohne Gewicht würde das Gemüse an die Oberfläche schwimmen und sobald es an die Luft kommt, kann es schimmeln. Also besser einen Eierbecher nehmen, den du für die Zeit entbehren kannst. :D Stattdessen kann man auch eine kleine Tasse nehmen oder sogar einen Stein, wenn man ihn gut saubermacht und abkocht. Aber das Gewicht muss bis zum letzten Tag auf dem Gemüse bleiben.
          Liebe Grüße zurück!
          Marie

  21. Susanne sagt

    Hallo Marie,
    es macht richtig Spaß dir zuzuschauen. Deine Begeisterung ist so ansteckend! Ich werde mir gleich morgen Biomöhren besorgen und dein Rezept ausprobieren (habe noch keine im eigenen Garten angebaut). Dankeschön für deine Mühe!
    Ich freue mich auf dem Kurs (hoffentlich kriege ich einen Platz… Wir fahren nächste Woche in Urlaub und ich weiß nicht, ob ich von da aus ins Internet komme.)
    Die besten Grüße schickt dir
    Susanne aus dem Harz

    • Marie sagt

      Ja, probier das mal aus. Ich liebe saure Möhrensticks, am besten mit Ziegenfrischkäse, mhhh. :)
      Ich würde mich sehr freuen, dich im Kurs zu sehen!
      Viele Grüße und einen schönen Urlaub!
      Marie

  22. Sigrid Asdaghi-Mamaghani sagt

    Herzlichen Dank- ich find das so toll, daß du als junge Frau die alten Techniken am Leben erhältst und weitergibst. Durch die Beschädtigung mit dem Mikrobiom bin ich auf das Fermentieren gekommen ( die guten Milchsäurebakterien) und bin auf dich durch Internetrecherche gekommen. Deine Begeisterung ist ansteckend!

  23. Martina sagt

    Liebe Marie,
    Welche eine Bereicherung. Beim Stöbern bzgl. Einkochen stieß ich auf Fermentation und hab dazu meine Mama (fast 79) gefragt. Sie wusste noch genau wie das geht. Drum finde ich es so toll, dass wir das mit dir neu entdecken dürfen und die „guten alten Dinge“ nicht vergessen werden.

    Ich freue mich sehr auf die nächsten Videos. DANKE

  24. Robert sagt

    Super, deine Videos! Fermentieren steht schon länger auf meiner “Will-ich-lernen-Liste”. Bin gespannt auf den Kurs!

  25. Manuela sagt

    Hallo Marie!
    Ab wann kann man die Möhren denn essen bzw. wie lange dauert es bis sie lecker schmecken?
    Lg,
    Manuela

    • Marie sagt

      Hallo Manuela,
      man kann die Möhren im Prinzip sofort essen, aber dann sind sie ja noch nicht sauer. Der saure Geschmack wird in den ersten Tagen immer intensiver und nach zwei Wochen sind sie dann richtig “fertig”.
      Viele Grüße zurück,
      Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.