fbpx

KURS-ADD-ON

Wintergarten starten!

Wie du den ganzen Winter hindurch eine bunte Gemüsevielfalt aus dem eigenen Garten erntest und deine Gemüse mit fünf (einfachen bis fortgeschrittenen) Anbautechniken sicher durch die kalte Jahreszeit bringst.

Im Winter Gemüse ernten? Na klar!

Hast du schon mal Kohlrabi im Februar geerntet? Oder an Weihnachten deinen selbst geernteten Rotkohl aufgetischt? Und kennst du den wunderbaren Geschmack von frischen Möhren, die durch den Frost richtig süß geworden sind?


Nein? Dann wird es aber Zeit! :)


Auch mir war der Gedanke, im Winter Gemüse anzubauen, mal völlig fremd. Als ich mit dem Gemüseanbau angefangen habe, kam es mir gar nicht in den Sinn, meine Gemüsebeete auch in der kalten Jahreszeit zu nutzen. Nach den letzten Ernten im Herbst wurde es in den Beeten immer leerer, bis irgendwann nur noch Rosenkohl und Feldsalat zu sehen waren. Auch damals habe ich zwar schon Gemüse, Kräuter und Obst für den Winter eingelagert und haltbar gemacht, aber wann immer wir Lust auf frisches Gemüse hatten, mussten wir es zukaufen.


Aber wer sagt eigentlich, dass im Herbst Schluss ist mit dem Gemüseanbau? Es gibt schließlich sooo viele Gemüse, die dem Frost trotzen und die du auch im Winter ernten kannst! Ganz viele Gemüsearten sind tatsächlich viel frosthärter, als ihnen zugetraut wird. Und mit den richtigen Anbautechniken kannst du auch die Gemüse vor Wind und Wetter schützen, die nicht ganz so kälteliebend sind. So wird die Vielfalt an buntem Wintergemüse auf deinem Teller nochmal größer – und wenn du Hühner oder Kaninchen hast, freuen auch die sich über Möhrengrün und Kohlrabiblätter im Januar. ;)

Ich bin vor einigen Jahren eher durch Zufall zum Wintergärtnern gekommen, als ich im Herbst ein paar Rote Bete im Beet übersehen habe.


Als der Schnee im Frühjahr getaut war, habe ich nicht schlecht gestaunt:


Die Pflanzen sahen auch nach einem strengen Schwarzwald-Winter noch einwandfrei aus. Und nicht nur das: Sie schmeckten hervorragend! Als hätte der Frost sie noch süßer werden lassen.


Meine Neugier aufs Wintergärtnern war geweckt! Seitdem stehen meine Beete im Winter nicht mehr leer. Ich habe über die Jahre verschiedenen Anbautechniken ausprobiert, um möglichst viele Gemüse über den Winter zu bringen oder auch schon früher im Jahr ernten zu können. Und das klappt super! Mittlerweile kann ich meine Familie so rund ums Jahr fast vollständig mit Gemüse aus dem eigenen Garten versorgen.


Und du kannst das auch!


Es gibt tatsächlich richtig viele gute Gründe dafür, deinen Garten auch im Winter zu nutzen. Ich kann dir das Wintergärtnern absolut empfehlen, weil...

  • Du auch im Winter eine riesige Vielfalt an Gemüse anbauen und ernten kannst!
  • Du dich im Winter kaum mit Schädlingen und Krankheiten herumärgern musst.
  • Dein Garten viel mehr Ertrag abwirft, wenn du ihn ganzjährig nutzt!
  • Üppig bepflanzte Winterbeete vieeel schöner sind als brachliegender Boden
  • Du die Bodenlebewesen und deinen Boden so auch im Winter verwöhnst und schützt.
  • Es ein tolles Gefühl ist und ganz schön stolz macht, auch im Winter noch aus dem eigenen Garten zu schlemmen!
  • Viele Gemüse sich im Geschmack verbessern, wenn sie Frost abbekommen haben.
  • Es ökologisch absolut sinnvoll ist, im Winter regional und saisonal zu essen – und was ist regionaler als der eigene Garten?

Also nichts wie los: Besorg dir Saatgut von winterharten Sorten deiner Lieblingsgemüse und auf geht‘s! Das Wintergärtnern solltest du dir nicht länger entgehen lassen!


Wobei… wenn es dir so ähnlich geht wie mir, hast du vermutlich noch ein paar große Fragezeichen im Kopf. Zumindest ich hatte anfangs an drei Herausforderungen ganz schön zu knabbern:

Herausforderung #1: 
"Wo soll ich das Wintergemüse nur anbauen? Alle Beete sind voll bepflanzt!"

Oh ja, das hat mir anfangs ganz schön Kopfzerbrechen bereitet. Viele Wintergemüse müssen schon im Juni gesät werden – und zu der Zeit sind die Sommergemüse noch lange nicht bereit, das Feld zu räumen.


Wo bringe ich die jungen Wintergemüsepflanzen nur unter? Muss ich mich zwischen Sommer- und Wintergemüse entscheiden? Kann ich etwa nur das Eine oder das Andere haben?


Keine Sorge, du musst dich nicht entscheiden. Es gibt eine einfache Lösung:


Ich ziehe fast alle Wintergemüse im Haus vor. Sobald sie groß genug sind, um ins Beet umzuziehen, sieht es im Garten nämlich schon ganz anders aus. Dann sind viele der schnellwachsenden Sommergemüse wie Salat, Kohlrabi oder der erste Brokkoli abgeerntet und machen Platz in den Beeten.

Und falls es doch mal knapp wird, kannst du ganz einfach Zwischenpflanzungen machen: Dafür pflanzt du deine Wintergemüse-Jungpflanzen einfach zwischen die Sommergemüse. Wenn die Wintergemüse dann später im Jahr mehr Platz beanspruchen, sind die Sommergemüse in der Regel abgeerntet.


So findet sich bei mir eigentlich immer genug Platz für die volle Winter-Palette, ohne dass ich Einbußen beim Sommergemüse habe. :)


Herausforderung #2:
"Ich wohne in den Bergen! Bei mir klappt das sicher nicht!"

Dieser Punkt hat mich anfangs tatsächlich am meisten verunsichert. Denn zu der Zeit, als ich mit dem Wintergärtnern begonnen habe, habe ich im Schwarzwald gewohnt – mit wirklich kalten und langen Wintern. Ich habe anfangs sogar daran gezweifelt, dass es der Rosenkohl durch die kalten Monate schaffen würde. Und der ist ja nun wirklich ein klassisches Wintergemüse!


Aber die Erfahrung hat gezeigt, dass ich mir viel zu viele Sorgen gemacht habe.


Ich habe gemerkt, dass die meisten Gemüse viel mehr abkönnen, als ich vorher dachte. Viele Pflanzen haben ihre eigenen ausgeklügelten Schutzmechanismen, die ihnen helfen, auch tiefe Minusgrade zu überstehen. Einige Gemüse produzieren zum Beispiel ihr eigenes Frostschutzmittel, das verhindert, dass die Zellen bei Frost platzen! Ist das nicht absolut faszinierend?


Ich musste auch lernen, wie viel von der Wahl der richtigen Sorte abhängt. Gerade bei Weißkohl stecken bestimmte Sorten die Minusgrade viel besser weg als andere.


Außerdem gibt es jede Menge clevere Methoden, empfindlichere Gemüse bei Minusgraden zu schützen. In den Bergen können die richtigen Anbautechniken Wunder bewirken. Schon eine einfache Vlies-Abdeckung macht einen Temperaturunterschied von 5°C aus. Mit anderen Techniken kannst du es deinem Gemüse sogar bis zu 12°C wärmer machen. Das macht einen rieeeesigen Unterschied!


So kannst du auf einmal auch in kalten Gegenden den Winter nutzen, um eine viel größere und buntere Palette an Gemüse anzubauen.

Herausforderung #3:
"Lauge ich meinen Boden nicht aus, wenn ich ihn auch noch im Winter bepflanze?"

Wenn mir eine Sache im Garten heilig ist, dann ist es der Boden. Der Erfolg eines Biogartens steht und fällt nunmal mit der Gesundheit des Bodens. Ein lebendiger Gartenboden ist die absolute Grundlage für eine satte Gemüseernte! Daher habe ich mir anfangs schon auch die Frage gestellt, ob ich meinem Boden im Winter noch eine weitere Ernte entlocken soll.


Mir spukten da Aussagen im Kopf herum, die ich irgendwo schonmal gehört hatte: Heißt es nicht immer, dass der Boden über den Winter eine Ruhepause braucht?!


Seit ich ökologische Landwirtschaft studiere, weiß ich, dass das ein weit verbreiteter Irrglaube ist. Brachliegender, blanker Boden ist dem rauen Winterwetter schutzlos ausgeliefert und dadurch unglaublich anfällig für Erosion und Auswaschung. Wenn du deine Beete im Winter stattdessen bepflanzt, schützen das Blätterdach den darunterliegenden Boden vor Wind, Hagel und Platzregen, und die Wurzeln stabilisieren ihn.


Auch die vielen Mikroorganismen, die im Boden leben, kommen besser über den Winter, wenn sie eine (Pflanzen)Decke über dem Kopf haben. Sie ernähren sich nämlich von abgestorbenen Pflanzenteilen und sorgen dafür, dass die Nährstoffe aus diesen recycelt werden. Und davon profitieren letztendlich wir, denn die nächste Gemüsegeneration wächst dann um so prachtvoller!


Also: Sorg dich nicht länger, dass du deinen Boden auslaugst. Das Gegenteil ist der Fall. Wenn du deinen Garten im Winter nutzt, tust du nicht nur dir etwas Gutes. Auch dein Garten und das gesamte Bodenleben in deinen Beeten profitieren davon. Yaaay! :)

Das A&O im Winteranbau

Über die Jahre habe ich gelernt: Die entsprechenden Anbautechniken, die passenden Sorten und das richtige Timing sind die Quintessenz des Wintergärtnerns. Solange du diese drei Dinge beachtest, kannst du unkompliziert rund ums Jahr dein eigenes Gemüse anbauen.

Natürlich überstehen nicht alle Gemüse den Winter ungeschützt im Freiland. Aber wenn du sie vor zu viel Kälte, Wind und Feuchtigkeit schützt, ist die Vielfalt auf einmal immens. Wenn du dann auch noch zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Sorten säst, steht einer dicken  Winterernte nichts mehr im Weg.


Aber aufgepasst! Wenn du Rotkohl, Lauch, Wirsing und Co im Winter ernten möchtest, dann solltest du bald anfangen. Denn…


Der richtige Zeitpunkt ist jetzt!

Der Sommer beginnt zwar gerade erst, aber jetzt ist die Zeit, in der du mit der Anzucht der allermeisten Wintergemüse loslegen musst. Denn im Winter wachsen die Pflanzen aufgrund der kurzen Tage und niedrigen Temperaturen suuuper langsam. Das heißt:


Bevor es richtig kalt wird, müssen deine Gemüse schon ordentlich groß sein.


Und damit du keine wichtigen Aussaattermine verpasst und jedem Gemüse das passende Level an Winterschutz geben kannst, gibt es das Wintergarten starten Add-on. In dem Kurs lernst du, welche Wintergemüse du wie anbaust und mit welchen Techniken du ihnen durch den Winter hilfst.


Also Bühne frei und einen Trommelwirbel für Wintergarten starten!


Wintergarten starten!

ONLINEKURS

Du erfährst alles wichtige über den Gemüseanbau im Winter: was du speziell in der kalten Jahreszeit beachten musst, welche Gemüse der Kälte am besten trotzen und wie du sie mit fünf (einfachen bis fortgeschrittenen) Anbautechniken vor dem kalten Winterwetter schützt. Sodass es dieses Jahr heißt:


Bye bye, Winter-Tristesse! Hallooo, bunte Winterernte!

Du lernst...

  • Wie du dich und deine Lieben auch in den kalten Monaten mit frischem Gemüse versorgst.
  • Was im Wintergarten elementar anders ist als im Sommer.
  • Wie du Beete anlegst, die speziell auf den Winteranbau ausgelegt sind.
  • Wie du das Kleinklima in deinem Garten so verbesserst, dass dein Wintergemüse wächst und gedeiht.
  • Wie du die Wintergemüse in deinen Anbauplan und deine Fruchtfolge integrierst.
  • Wie du dein Gemüse optimal vor Kälte, Wind und Regen schützt.
  • Welche vier Aufgaben im Wintergarten super wichtig sind.
  • Was du tust, wenn Frost angekündigt wird.
  • Wann und wie du dein Wintergemüse erntest.
  • und sooo viel mehr!

Du bekommst...

... 18 neue Video-Anleitungen

In den Videos zeige ich dir Schritt für Schritt die unterschiedlichen Anbautechniken, mit denen du im Winter immer noch eine riesige Palette unterschiedlicher Gemüse anbauen kannst.

... neue Winter-Pflanzpläne

Du bekommst neue Winter-Anbaupläne mit ausgeklügelter Mischkultur und Winter-Fruchtfolge, die in den kleinen und großen Gartenplan integriert werden können. Außerdem gibt es tolle Pflanzpläne für dein Gewächshaus und deinen Frühbeetkasten.

... jede Menge neue Gemüseportraits

Die Auswahl beim Wintergemüse ist groß! Damit du genau weißt, wie du welches Wintergemüse anbaust, haben wir das eBook um 25 komplett neue Pflanzenportraits und Anbauanleitungen ergänzt.

... hilfreiche neue Checklisten

Mit im Gepäck sind auch viele spannende Checklisten: Denn im Wintergarten laufen einige Dinge anders als im Sommer! Und damit du für die kalten Monate bestens gewappnet bist, bekommst du die wichtigsten Informationen auch nochmal zum Nachlesen.

... und dein Wintergemüse-Workbook!

Egal, ob es darum geht, zu entscheiden, welche Wintergemüse du anbauen willst, oder wie du das Kleinklima in deinem Garten verbessern kannst: Das Workbook ist dein roter Faden durch die Kursinhalte und hilft dir dabei, alle Tipps in deinem Garten umzusetzen. :)

Lust auf eine knackige Winterernte?

So ist der Kurs aufgebaut

einführung

Willkommen im Wintergarten-Add-on!

Verkehrte Welt im Wintergarten!

Die Hunger Gap

Wintergarten starten!

Winterbeete anlegen
Winterbeete in der Fruchtfolge
Warum das Wintergärtnern im Sommer beginnt
Deine Wintergarten-Pläne

Die fünf anbautechniken

Fünf Level von Winterschutz für deine Gemüse
Wintergemüse im Freiland anbauen
Einmal dick einmummeln, bitte! ;)
Mobile Mini-Tunnel
Unter Dach und Fach!

Deine Frühbeetkasten-Bauanleitung
Wintergemüse im Gewächshaus anbauen

Wintergemüse pflegen und ernten

Vier wichtige Aufgaben im Wintergarten
Was tun bei Schnee und Frost?
Ernten im Wintergarten

Ein Applaus für euch!

100% Zufriedenheits-Garantie!

Ich bin mir sicher, dass du vom Kurs begeistert sein wirst. Solltest du aus irgendeinem Grund aber nicht zufrieden sein, hast du innerhalb von 14 Tagen nach dem Kauf die Möglichkeit, den Kurs zurückzugeben und bekommst den vollen Kaufpreis erstattet.

Wer gibt diesen Kurs?

Hi, ich bin Marie, leidenschaftliche Gärtnerin und auf der Mission, so vielen Menschen wie möglich beizubringen, ihr eigenes Essen anzubauen.

Ich studiere ökologische Landwirtschaft, habe einen großen Garten, Hühner und Ziegen, lebe in Nordhessen und erreiche mit meinem Gartenblog Millionen (wundervolle!) Leserinnen und Leser.


Du möchtest auch noch im Winter eine dicke Ernte einfahren?

Hast du noch Fragen?

Wann geht es los und wie lange dauert der Kurs?

Du erhältst den Zugang zu den Videos und allen anderen Kursinhalten direkt nach dem Kauf. Wie lange der Kurs geht, entscheidest du. Du kannst den Kurs ganz bequem im eigenen Tempo durcharbeiten. Wenn du magst, kannst also noch heute anfangen, deine Winterpläne zu machen und die ersten Wintergemüse in die Erde zu bringen.

Wie lange habe ich Zugriff auf den Kurs?

Wie hört sich „für immer“ für dich an? ;)
Du hast unbegrenzt lange Zugriff auf alle Kursinhalte und Kursüberarbeitungen. Du kannst also auch in den kommenden Jahren immer wieder zurückgehen und dein Gartenwissen auffrischen.

Ich habe keinen Platz mehr für Wintergemüse! Alle Beete sind vollgepflanzt!

Keine Sorge! Viele Wintergemüse müssen jetzt noch nicht gepflanzt werden, du kannst sie erstmal im Haus vorziehen. Ich pflanze meine Wintergemüse gerne dorthin, wo zurzeit die schnellwachsenden Gemüse wie Kohlrabi, Sommerkohl oder Salate wachsen. Die sind nämlich rechtzeitig abgeerntet, bevor das Wintergemüse einen Platz im Beet braucht.


Ansonsten hast du natürlich immer die Möglichkeit, deinen Garten um ein, zwei neue Beete zu ergänzen. Gib's zu, das hattest du ohnehin vor. ;)

Kann ich die Kurs-Lektionen auf Hochbeete übertragen?

Na klar! Du kannst alle Techniken, die ich dir in Wintergarten starten zeige (bis auf den Anbau im Gewächshaus natürlich) auch im Hochbeet umsetzen. Hochbeete erwärmen sich schneller und sind deswegen gerade im Winter super praktisch.


Im Wintergarten starten-Kurs zeige ich dir außerdem, wie du einen Frühbeetkasten für dein Hochbeet baust, in dem du super viele Wintergemüse anbauen kannst.

Für wen ist der Kurs geeignet?

Wenn du deinen Gemüseanbau auf ein neues Level heben möchtest, bist du in Wintergarten starten genau richtig. 

Für wen ist der Kurs nicht geeignet?

Der Kurs richtet sich vor allem an diejenigen von euch, die Lust haben, neue Techniken zu lernen und ihr Gartenwissen rund um den Winteranbau zu vertiefen. Wenn du noch ganz am Anfang stehst, arbeite besser erstmal die Tipps aus Gemüsegarten starten durch und fange an, sie in deinem Garten umzusetzen. Du willst dich schließlich nicht überfordern. :)

Was ist der Unterschied zwischen "Gemüsegarten starten" und "Wintergarten starten"?

Wintergarten starten ist der Kurs, in dem ich dir Anbautechniken rund um den Anbau von Wintergemüse zeige. Wintergarten starten ist nur für Teilnehmer*innen von Gemüsegarten starten geöffnet, weil der Kurs auf dem 3-Phasen-Gartensystem und den anderen Inhalten aus Gemüsegarten starten aufbaut.

Was, wenn mir der Kurs nicht gefällt?

Ich bin mir sicher, dass du vom Kurs begeistert sein wirst und auch im Winter noch aus deinen bunt bepflanzten Beeten schlemmst. Falls du aus irgendeinem Grund aber nicht zufrieden sein solltest, hast du innerhalb von 14 Tagen nach dem Kauf die Möglichkeit, den Kurs zurückzugeben, und bekommst dann umgehend den vollen Preis erstattet.

Du hast noch mehr Fragen?

Dann schreib mir an [email protected] und ich helfe dir weiter. :)

Bist du dabei?

Dann freue ich mich riesig, dich gleich in Modul 1 begrüßen zu dürfen! :)

Vertrauen gegen Vertrauen

Ich bin mir sicher, dass du vom Kurs begeistert sein wirst. Solltest du aus irgendeinem Grund aber nicht zufrieden sein, hast du innerhalb von 14 Tagen nach dem Kauf die Möglichkeit, den Kurs zurückzugeben, und bekommst den vollen Kaufpreis erstattet.

Hast du Fragen zum Kurs? Dann schreib mir an [email protected]

Ich helfe dir gerne weiter!

Marie

Copyright 2022, Wurzelwerk - Datenschutzerklärung - Impressum