Garten
Kommentare 35

Gärtnern nach dem Mond: Die Aussaattage von Maria Thun

Feldsalat Aussaattage Maria Thun Mondkalender

Wie du vielleicht weißt, bin ich ein großer Fan der Aussaattage von Maria Thun. Die Aussaattage sind ein Mondkalender für den Biogarten, der auch von Demeter-Gärtner*innen benutzt wird.

Klingt nach Hokuspokus? Ist es vielleicht auch. Ich kann nicht beweisen, dass es funktioniert, aber ich habe den starken Verdacht, dass es so ist.

Die Pflanzen, die wir nach dem Mondkalender aussäen, wachsen tatsächlich üppiger als wenn wir uns nicht an die Aussaattage halten. Vielleicht ist das Zufall oder Einbildung. Trotzdem, ich kann mir nicht helfen – ich glaube fest daran, dass es funktioniert.

Einige von euch wollten mehr über die Aussaattage wissen, also gibt es heute eine Anleitung zum Gärtnern mit dem Mond:

Gärtnern nach dem Mond: Warum ich darauf schwöre und welcher Garten-Mondkalender 2019 am besten ist. #Garten

Pin mich!

Die Aussaattage

Maria Thun, die Pionierin des biologisch-dynamischen Pflanzenbaus schlechthin, hat vor 65 Jahren etwas festgestellt: Die Pflanzen in ihrem Garten wachsen besser, wenn sie bei der Aussaat, Pflanzung und auch bei den Gartenarbeiten die Konstellation der Planeten beachtet.

Man sollte also an den Tagen aussäen, an denen die kosmischen Kräfte das Pflanzenwachstum am besten unterstützen. Dafür werden alle Pflanzen in vier Kategorien eingeteilt:

  • Wurzelgemüse (Möhren, Rote Bete, Radieschen, …)
  • Fruchtgemüse (Gurken, Tomaten, Paprika, …)
  • Blattgemüse (Spinat, Mangold, Salat, …)
  • und Blüten (Blumen, Brokkoli oder auch Artischocken, von denen man ja die Knospe erntet).

Im Kalender steht dann, an welchen Tagen man welche „Gemüsekategorie“ am besten aussäen sollte. Es gibt tatsächlich Experimente, die zeigen, dass an Wurzeltagen gesäte Radieschen dickere Knollen bilden als wenn man sie beispielsweise an einem Blatttag sät. Die an Blatttagen gesäten Pflanzen haben stattdessen (Überraschung!) viel mehr Blattmasse und eben eine kleinere Knolle.

Mondkalender von Maria Thuns Mondkalender für den Gemüsegarten: die Aussaattage

Die Sterne haben sogar Auswirkungen auf die Haltbarkeit des Gemüses. Wenn du über den Winter Gemüse einlagern möchtest, hält es sich länger, wenn du es an einem der entsprechenden Tage erntest.

Aber wie?

Durch die unterschiedliche Anziehungskraft des Mondes in den verschiedenen Phasen wirken vier Elemente auf die Pflanzen:

  • Wärme -> Frucht
  • Erde -> Wurzel
  • Licht -> Blüte
  • Wasser -> Blatt

Jeder dieser Phasen sind jeweils drei Tierkreiszeichen zugeordnet. Wenn der Mond zum Beispiel in einem Wärmezeichen steht und ein anderer Planet ebenfalls, wirken Impulse auf die Pflanzen, die die Fruchtbildung unterstützen.

Aber warum das so ist? Keine Ahnung! Vielleicht weiß ja eine*r von euch mehr darüber, dann freue ich mich über einen Kommentar!

Die Aussaattage anwenden

Auf den ersten Blick sieht der Kalender ziemlich kompliziert aus. Als ich meinen ersten Maria Thun-Kalender gekauft habe, wusste ich damit erstmal wenig anzufangen. Zum Glück ist das Ganze aber viel einfacher, als es zunächst den Anschein macht.

Ich habe freundlicherweise die Erlaubnis, euch einen Blick in den Kalender von letztem Jahr zu gewähren, um zu erklären, wie man die Aussaattage verwendet. Hier ist also als kleines Beispiel die Seite für April:

Aussaattage von Maria Thun erklärt am Beispiel April

Wenn man aussäen möchte, interessiert einen erstmal nur die rot markierte Spalte. Da steht nämlich, an welchen Tagen man welche Pflanzenkategorie (Wurzel-, Blatt- und Fruchtgemüse oder Blumen) aussät. Die gestrichelten Zeiten sollte man auslassen, weil das Pflanzenwachstum ansonsten negativ beeinflusst werden kann.

Der grüne Balken gibt die Pflanzzeit an, also die Zeit, in der man vorgezogene oder gekaufte Pflanzen auspflanzen sollte, damit sie besser anwachsen.

Die anderen Angaben sind eigentlich nur für Astronomie-Nerds interessant. Um Hand in Hand mit dem Universum zu gärtnern, reicht es, wenn man weiß, wann man was sät und pflanzt, und das lässt sich leicht ablesen.

Nebenbei was Gutes tun

Wenn du Lust hast, nach Maria Thun zu gärtnern und dir die Aussaattage für 2019 kaufen möchtest, habe ich eine große Bitte an dich:

Es gibt einen Buchversand namens buch7, der einen Teil des Kaufpreises an soziale, kulturelle und ökologische Projekte spendet. Wenn du meinen Blog schon länger verfolgst, weißt du wahrscheinlich, wie toll ich buch7 finde und dass ich neuerdings ein buch 7-Partner bin, juhu! Das ist endlich mal eine gute Alternative zu Online-Giganten wie Amazon.

Deswegen:

Bestell deine Aussaattage doch stattdessen hier. :)

Dank euch sind schon einige Spenden zusammengekommen, saucool!!!

Und, willst du das Ganze mal ausprobieren? Hast du vielleicht schonmal nach den Aussaattagen von Maria Thun gegärtnert? Und falls jemand weiß, warum Mond und Sterne einen solchen Einfluss auf Pflanzen haben: Deine Expertise ist gefragt. ;)

Kategorie: Garten

von

Hi, ich bin Marie. Leidenschaftliche Gärtnerin, Mutter eines fünfjährigen Sohnes und auf dem Weg in ein einfaches und natürliches Leben. Auf meinem Blog dreht sich alles um das Thema Selbstversorgung: vom Gemüsegarten über Tierhaltung oder das Haltbarmachen der eigenen Ernte. Viel Spaß beim Stöbern!

35 Kommentare

  1. Ich probiere dieses Jahr zum ersten mal nach dem Mondkalender zu gärtnern. Der Kalender liegt schon da ;). Bin gepannt :D

    Liebe Grüße
    Helena

  2. Katharina sagt

    Hallo,
    Ich probiere in diesem Jahr auch zum ersten Mal den Kalender aus. Mich interessiert dabei weniger, ob die Sterne wirklich helfen, bessere Erträge zu erzielen, als die schöne Vorstrukturierung meiner Arbeit. Gerade wenn man mit dem Gärtnern anfängt, können einen die vielen Informationen und Daten schon mal erschlagen und die Aussaattage bringen Struktur in dieses anfängliche Wirrwarr. Ich finde daran nur schade, dass man sich die Aussaattage usw. nicht ohne größeren Aufwand selber herleiten kann. Es geht ja schließlich um Selbstversorgung und da gehört es für mich auch schon ein bisschen dazu, dass man selbst weiß, wann was in die Erde muss. Oder kennt jemand einen Trick, woran man mit reinem Anschauen des klaren Nachthimmels erkennen kann, an welchen Sternzeichen der Mond gerade vorbeizieht und um wie viel Uhr das jeweils begünstigte Pflanzenelement wechselt?

    Viele Grüße

    • Marie sagt

      Hallo Katharina,

      genau, so mache ich das auch. Die Aussaattage geben eine gute Struktur vor, an der man seine Gartenplanung ausrichten kann.
      Ich wüsste nicht, wie man selbst erkennt, ob gerade ein Wurzel- oder Blatttag ist… Vielleicht kann man das ja lernen, wenn man sich richtig reinfuchst..?

      Viele Grüße zurück!
      Marie

  3. Vera sagt

    Hallo , ich bin leider noch nicht fit genug ( Krankheit ) um einen großen Garten umzugestalten, graben kommt für mich garnicht in Frage . Haben ein Grunstück mit sandigem vermoosten Untergrund , kann ich da auch Pappe aufbringen oder funktioniert es dann nicht ? Zusätzlich haben wir ein Hochbeet kann ich da Widkräuter anpflanzen oder rote Beete ? Bin sehr unbeholfen . Als Kind hatte ich bei meinen Eltern im kleinen Garten immer mitgeholfen. Wir hatten Radieschen , Möhren ,Erdbeeren , usw. Jetzt Kauf ich immer beim Bio Bauern , möchte aber gern selbst einen kleinen Garten anlegen, aber wichtig sind mir auch die Wildkräuter ( Liebstöckl , Brennessel, usw.) Aber da werde ich dieses Jahr eine Kräuterwanderung mitmachen . Was kann ich denn im Hochbeet anbauen . Letztes Jahr hatte ich Erdbeeren drin das war nicht so gut .

    • Marie sagt

      Hallo Vera,

      die “Papp-Beete” kannst du so gut wie überall anlegen, auch auf sandigem Boden oder Moos.
      Im Hochbeet kannst du alles anbauen, was du willst. Wir haben auch ein Hochbeet mit Erdbeeren, das funktioniert sehr gut. Wenn das letztes Jahr bei dir nicht gut geklappt hat, lag das bestimmt an was anderem, vielleicht waren die Pflanzen krank..? Aber Rote Bete und Wildkräuter gehen auf jeden Fall auch.

      Viel Erfolg! :)

  4. Hallo Marie!

    Toll, dass du buch7 empfiehlst. Ich bin auch ein Fan vom sozialen Buchhandel. :-)
    Mir gefällt an der Idee auch, dass die Arbeit, also das Gärtnern, dadurch viel organisierter wird. Vielleicht probiere ich es auch mal aus?

    LG jasminka

  5. Sarina sagt

    Hallo Marie,
    ich habe meinen Kalender heute bekommen und war erst einmal verwirrt, als ich ihm aufgeschlagen habe. Aber jetzt blicke ich langsam durch. Habe mich nur gewundert, dass ja fast immer Aussaatage sind, nur eben für verschiedene Gemüsearten.
    Die Zahlen dahinter geben dann die Uhrzeiten an, oder?
    Liebe Grüße
    Sarina

    • Marie sagt

      Hey Sarina,
      Es gibt nur wenige Tage im Monat, an denen man nichts aussäen sollte. An den anderen wechseln sich die verschiedenen Gemüsegruppen ab. Ich fand es auch erstmal unübersichtlich, aber wenn man sich daran gewöhnt hat, kann man schnell die Infos ablesen, die man braucht.
      Genau, die Zahlen stehen für die Uhrzeiten, ab denen ein bestimmter Impuls wirkt.
      Viel Spaß mit deinem Kalender! Ich hoffe, du kommst damit zurecht. Ansonsten frag ruhig nochmal nach!
      Alles Liebe,
      Marie

  6. Hallo und vielen Dank für all die Arbeit, die Du hier machst.
    Ich habe vor Jahren sehr erfolgreich mit dem Monkalender von Maria Thun gearbeitet und es dann irgendwie schleifen lassen und verschlampt. Naja ehrlicherweise komme ich nicht immer dann in den Garten, wenn es nach dem Kalender sinnvoll wäre.
    Jetzt aber habe ich den Link zu Buch7 geklickt und ihn mir wieder bestellt.
    Ich hab den Link nach hier im Feld eingetragen in dem man angibt, wer buch7 empfohlen habe.
    Nochmals Danke und Gut Kraut

    • Marie sagt

      Hey!
      Danke, das ist lieb! :)
      Manchmal verschussele ich es auch, zur richtigen Zeit auszusäen. Man muss ja nicht verkrampft daran festhalten, wenn es gerade nicht passt, aber als Orientierung zur Gartenplanung finde ich den Kalender super. Viel Spaß damit!
      Viele Grüße!
      Marie

  7. Pingback: Anbauplan erstellen: Was wann wo pflanzen?! - Wurzelwerk

  8. CK25 sagt

    Hallo,

    ich versuche es in diesem Jahr auch zum ersten mal mit dem Mondkalender von Maria Thun. Da ich meine Tomatenpflanzen immer von meiner Tante bekomme habe ich ihr davon erzählt und sie hat sich nun wiederum auch an dem Kalender orientiert. Aber ich stimme zu, dass mich der Kalender im ersten Moment etwas erschreckt hat. Aber auf den zweiten Blick war es dann wirklich nur noch halb so schlimm.

  9. David sagt

    Liebe Marie,

    gilt der Kalender generell für drinnen und für Freiland? Oder ist es drinnen in der Wohnung egal wann ich aussäe?

    Liebe Grüße
    David

  10. pignataro sagt

    guten tag marie
    gibt es eine liste welches gemüse zu welchengruppen gehört?
    ich bin mir z.b. beim lauch nicht sicher, ist es eine blazzpflanze oder eine wurzelpflanze.
    auch beim broccoli war ich mir nicht sicher. habe ihn an blütentagen gesät. du kannst mir bestimmt weiterhelfen.
    liebe grüsse
    anja marion

    • Marie sagt

      Jipp, hinten im Kalender sind alle Gemüse nach Blatt, Wurzel, Blüte und Frucht eingeteilt. Ich bin mir da manchmal auch nicht so sicher, aber auf einer der letzten Seiten steht das alles.
      Viele Grüße zurück!

  11. Wiebke sagt

    Hallo,
    Kann ich Aussaattage von Maria Thun auch in Südamerika verwenden? Natürlich muss man die Jahreszeiten gegeneinander austauschen…herbst ist Frühling, Sommer ist Winter etc…
    Danke für die Antwort.
    LG Wiebke

    • Marie sagt

      Hallo Wiebke,
      ich glaube, das geht, aber die Monate bleiben soweit ich weiß gleich.. Zumindest stehen rechts immer mal Angaben zur Südhalbkugel.
      Alles Liebe! Marie

  12. Irene sagt

    Hallo Marie!
    Habe mir dieses Jahr auch den Kalender bestellt und bin bisher super zufrieden mit dem Ergebnis! Leider fehlt mir in dem Kalender der Hinweis auf gute Tage zum Düngen oder habe ich es nur nicht entdeckt? Kannst du mir weiterhelfen?
    Liebe Grüße Irene

    • Marie sagt

      Hallo Irene!
      Du kannst die Pflanzen unterstützen, wenn du Wurzelgemüse an Wurzeltagen, Fruchtgemüse an Fruchttagen und Blattgemüse an Blatttagen düngst. Das gilt für alle Pflegemaßnahmen, auch für’s Hacken usw. Beim Düngen würde ich aber auch auf’s Wetter achten. Bei starkem Regen oder Hitze und praller Sonne besser nicht düngen.
      Alles Liebe an dich und viele Grüße zurück!
      Marie

      • Ulrike sagt

        Hallo Irene!
        Soweit ich mich erinnere, schreibt M. Thun irgendwo, dass man düngen eher nicht in der Pflanzzeit sollte, sondern lieber in der anderen Monatshälfte, denn wenn die Säfte und die ganze “Pflanzenkraft” in den Wurzeln ist, wird der Dünger zu schnell und intensiv aufgenommen. Wenn man in der anderen Zeit düngt, hat sich der Dünger bis zur Pflanzzeit schon besser in der Erde verteilt und wird gleichmässiger und langsamer aufgenommen. So jedenfalls hatte ich es verstanden und es schien mir logisch….
        Ich wende übrigens schon jahrelang die “Aussaattage” sowohl im Garten als auch beim Brotbacken an!
        Liebe Grüsse
        Ulrike

  13. Hi Marie,
    was für ein sympathischer und informativer Blog !! Bin auf der Suche nach dem Aussaatkalender darauf gestoßen – und hängen geblieben ?, sehr schön auch die Verknüpfung zu anderen links…(Gartenbild mit Bohnenstangen)…habe meine Bohnenstangen aus dem Wald, abgestorbene, einjährige Lärchenstämmchen, quasi unkaputtbar !

    Buch-Tipp: Neben dem jährlichen Aussaatkalender von Maria Thun gibt es auch ein Nachschlagewerk von ihr, es heißt “Gärtnern nach dem Mond”, erschienen im Kosmos-Verlag.

    Schöne Spätherbstzeit noch
    Juna

  14. Viola sagt

    hallo, in welche kategorie fällt denn die zwiebel? wurzel oder frucht? ich mache ja auch viel nach dem mond, dieses jahr auch die aussaat. aber was mir immer durch den kopf geht, wenn ich die aussaat, bzw vokeimung am falschen tag mache, aber zum richtigen auspflanze oder einsetze, isses dann schon verkackt oder noch gerettet?

  15. Katja sagt

    Moin,
    wenn ich jetzt die Saat vorkeime, starte ich das an dem Tag im Kalender oder sollte bis zu Aussaat schon vorgekeimt sein? Ich hoffe, du verstehst was ich meine… Also noch mal anders: der im Kalender angegebene Tag ist für das Aussäen der vorgekeimten Saat gedacht? Oder sollte man mit den Vorkeimen an dem im Kalender angedachten Tag beginnen? Zählt das dann nicht ganz pingelig schon zur Pflanzzeit? Hätte nicht gedacht, dass ich mir darüber mal Gedanken machen würde :-)

  16. Hallo,

    ich bin Ende letzten Jahres auf dein Blog gestoßen, weil ich nun dieses Jahr auch einen Garten anlege und generell nach Alternativen suche. Bei dir bekommt man echt tolle Tips und Anregungen =D
    Ich habe (durch deine Anregung) über buch7 den Kalender bestellt, und nun bin ich dabei, die Samen vorzuziehen…dabei richte ich mich nach der Aussaatzeit laut dem Kalender.
    Nun bin ich mir aber unsicher: Wenn ich die Keimlinge das erste mal in die Erde stecke (also in ihre Töpfchen, im Gewächshaus) zählt das immer noch zur Aussaatzeit oder gehört das schon in die Kategorie Pflanzzeit?
    Ich hoff du kannst mir helfen =)

    Ganz liebe Grüße aus dem Raum Magdeburg
    Nora

  17. Anja sagt

    Ja, man sollte das aber nur als Richtlinie nehmen, ich habe lange nach Thun gegärtnert. Gab Erfolge und Pleiten. Dann hatte ich keinen Kalender mehr (lebe im Ausland und komm nicht so schnell ran an solche Dinge), dafür bekam ich einen von Paungger/Poppe in die Hände, der unterscheidet sich ja ein bisschen. (Buchtipp: “Vom richtigen Zeitpunkt” – vor allem was auch Gesundheit etc. angeht, sehr informativ). Jetzt benutze ich diesen Kalender, da ich eine Vorschau bis 2025 habe, auch erfolgreich, obwohl die Thuner Fraktion schreit: das geht gar nicht. Geht auch. Also nicht soooo bierernst nehmen.

    Eine alte Bauernregel sagt (sinngemäß): Was oberirdisch geernet wird, bei zunehmend säen, was unterirdisch gegessen wird, bei abnehmendem Mond.
    Wiederum gibt es einen alten Bauernspruch, der besagt, das Bohnen bei abnehmendem Mondstand gesät werden soll…
    Also mal so, mal so. Wichtig ist vor allem auch, dass das Wetter stimmt.

    Wo wir uns pingelig dran halten, das sind Gesundheitssachen wie Zähne ziehen (immer abnehmend), Wunden behandeln z.B. (bei Tier und Mensch) bei abnehmendem Mond viiiel wirksamer, Gaben von Vitaminen o.ä. bei zunehmend etc.).

    LG Anja

  18. Betty sagt

    Hallo liebe Marie,

    erstmal muss ich ein dickes Lob und ein noch größeres Danke aussprechen. Dein Blog ist klasse und super informativ.
    Jetzt habe ich jedoch eine Frage an dich in der Hoffnung, du kannst sie mir beantworten. Weisst du zufällig inwieweit der Kalender für Mittelamerika zutrifft? Sind die Zeiten und Tage die selben wie in Europa?
    Leider konnte mir hierzu noch niemand eine wirklich handfeste Antwort geben.
    Vielen Dank im Voraus für deine Hilfe.
    Liebe Grüße

  19. Sandra sagt

    Hallo Marie!
    Hab mir gerade die Thun Aussaattage App herunter geladen! Ist richtig toll, dann muss man gar nicht mehr viel denken und kann einfach Nachschauen was man an welchem Tag machen kann.
    Jetzt aber noch eine (blöde) Frage: Welcher Tag gilt wenn ich die Tomaten in den Tütchen vorkeime. Soll ich an dem Fruchttag anfangen mit der Vorkeimung oder am Fruchttag in die Erde setzen?! Ich hoffe du verstehst meine Frage… Und wie lange brauchen die Tomaten dann zum Keimen in dem Tütchen…man muss sich das ja dann Ausrechnen?!
    Danke für deine Antwort

  20. Judith sagt

    Hallo Marie,

    ich habe zum ersten Mal den Kalender von Maria Thun gekauft und nun suche ich verzweifelt eine günstige Pflanzzeit für Erdbeeren. Diese sind keiner Kategorie zugeordnet, gehören sie evtl. zu den Fruchttagen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.