Alle Artikel mit dem Schlagwort: Schädlinge

gegen Schnecken und Nacktschnecken

Das hilft wirklich gegen Schnecken und Nacktschnecken!

Aaaahh, Schnecken! Es ist so ärgerlich, wenn sie in einer Nacht ALLE frisch gepflanzten Salate zunichtemachen. Oder die jungen Zucchinipflanzen, von denen man nur zwei Exemplare hatte…. so eine Schneckenplage kann wirklich nervenaufreibend sein! Die gute Nachricht: Es gibt einige effektive Maßnahmen, mit denen du die Schnecken-Population in deinem Garten in Schach halten kannst! Hier erfährst du, welche Methoden wirklich gegen Schnecken helfen – und welche du gar nicht erst ausprobieren musst. ;) In meinem Garten verfolge ich mehrere Strategien gegen Schnecken und Nacktschnecken, von denen ich weiß, dass sie wirklich gut funktionieren! So haben wir kaum noch Probleme mit Schnecken. :) Schnecken im Garten Es können dir viele verschiedene Schnecken in deinem Garten über den Weg kriechen. Die Gehäuseschnecken, wie Weinbergschnecken oder Bänderschnecken richten im Garten keinen nennenswerten Schaden an. Sie ernähren sich nämlich von Algen und sind von daher überhaupt nicht an deinen Salatpflänzchen interessiert. Anders sieht es bei den Nacktschnecken aus. Die Ackerschnecke und die Spanische Wegschnecke sind unbeliebte Schädlinge im Gemüsegarten, weil sie sich nur zu gerne an deinen zarten Gemüsepflänzchen …

Wühlmäuse-loswerden-Garten

Das hilft wirklich gegen Wühlmäuse

Die neue Gartensaison begann für uns mit dem Albtraum jeden Gärtners: Über den Winter hatte sich eine Bande Feldmäuse in unserem Garten breitgemacht. Sobald der Schnee geschmolzen war, zeigten sich die unzähligen Gänge, mit denen sowohl Rasen als auch Beete durchlöchert waren. Die Wühlmäuse hatten sich außerdem fleißig an unserem Spinat bedient, ganze Pflanzen waren verschwunden oder auf Bodenhöhe abgenagt. Feldmaus oder Wühlmaus? Feldmäuse gehören übrigens zu den Wühlmäusen. Man erkennt sie daran, dass sie keine Erdhaufen aufwerfen und an den rinnenartigen Laufwegen im Gras. Feldmäuse fressen gerne oberirdische Pflanzenzeile, während die eigentlichen Wühlmäuse vor allem Wurzeln fressen. An sich finde ich Feldmäuse unglaublich niedlich und kann verstehen, dass es ihnen in unserem Garten gefällt. Die lockere Erde und das ständige Futterangebot laden ja förmlich dazu ein, sich hier niederzulassen. Trotzdem würde ich mein Gemüse lieber selber essen und die Gänge unter den Pflanzen sorgen dafür, dass die mit ihren Wurzeln nicht mehr an die nötigen Nährstoffe und ans Wasser gelangen. Giftköder? Nein, danke! Dass wir kein Gift streuen, ist klar. Denn Giftköder bedeuten nicht …