Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kinder

SelbstversorgungOhneGeldArtischocke

Q&A: Selbstversorgung trotz Vollzeitjob, jung Eltern sein, Geld verdienen mit Bloggen

Heute gibt es mal ein etwas anderes Format: Ich habe euch gebeten, mir Fragen zuzuschicken und will jetzt einige von ihnen beantworten. Egal, ob es darum geht, welche Tiere sich für Selbstversorger am besten eignen, wie man mit einem Blog Geld verdient oder warum zum Henker ich in so jungen Jahren schon ein Kind habe. Jipp, es wird persönlich. Lasst uns loslegen! René: „Zu wieviel Prozent versorgt ihr euch selbst?“ Wir bauen unser Obst und Gemüse zu fast 100 % selbst an. Es gibt jedes Jahr Gemüsearten, die besser oder schlechter wachsen, und wenn wir von irgendwas nicht genug ernten, kaufen wir das natürlich zu. Kartoffeln sind das einzige Gemüse, das wir regelmäßig zukaufen, was sich ab nächstem Jahr aber vermutlich ändern wird. Wir haben unsere eigenen Eier und Ziegenmilch, aus der wir Käse und Joghurt machen. Im Winter machen die Hühner natürlicherweise eine Legepause. Man könnte sie mit einer Zusatzbelichtung dazu anregen, trotzdem zu legen. Aber wir gönnen ihnen die Pause, machen den Sommer über Eier haltbar und essen im Winter einfach weniger Eier …

DIY-Erlebnis-Adventskalender-Natur-Spiele-Abenteuer

DIY-Erlebnis-Adventskalender für kleine Abenteurer

Unser Sohn ist jetzt drei und wir basteln ihm zum ersten Mal einen Adventskalender. Ich will ihm aber nicht jeden Tag Süßkram oder Spielsachen schenken, von denen hier ohnehin schon genug herumfliegen. Und ganz ehrlich: Die Papp-Adventskalender, bei denen man jeden Tag ein kleines Bildchen aufmacht, fand ich schon als Kind langweilig. Stattdessen haben wir einen Erlebnis-Adventskalender gebastelt. Mein Sohn und ich sind nämlich richtige Abenteurer. Wir bauen Hütten und machen Lagerfeuer und können stundenlang zusammen durch den Wald streunen, egal bei welchem Wetter. Ich glaube, dass es immens wichtig ist, dass Kinder rauskommen. Nicht nur auf die Straße oder den Bolzplatz, sondern richtig raus, in die „wilde“ Natur. Deswegen werden wir in der Adventszeit jeden Tag ein kleines Abenteuer zusammen erleben. Ich bin mir sicher, dass mein Sohn sich darüber viel mehr freut als über jedes materielle Geschenk. Klar, an manchen Tagen bleibt für Abenteuer nicht viel Zeit. Aber eine Viertelstunde oder zwanzig Minuten sollten doch immer irgendwie drin sein, vor allem wenn man sich als Eltern abwechselt. Unsere Ideen für den Erlebnis-Adventskalender Herbstblätter …