Alle Artikel mit dem Schlagwort: DIY

Mexikanische Minigurke

Einen Sichtschutz für deinen Balkon pflanzen: Super schöne und leckere Pflanzideen!

Für ungestörte lauschige Stunden möchtest du einen Sichtschutz auf dem Balkon pflanzen? Dann bist du hier genau richtig! Meine absoluten Lieblings-Pflanzen dafür schirmen nicht nur zuverlässig neugierige Nachbarsblicke ab, sondern sorgen auch für super leckere Nasch-Gelegenheiten. Sichtschutzmatten und Vorhänge waren gestern, hier kommt mein super cooler lebendiger Balkon-Sichtschutz aus Pflanzen! :) InhaltsverzeichnisSchlemmer-Sichtschutz oder grüner Dschungel: Hauptsache blickdicht!Maßgeschneidert: Übersichtstabelle Balkon Sichtschutz-PflanzenLiebe auf den ersten Biss: Essbarer Pflanzen-Sichtschutz auf dem BalkonMagisch angezogen: Insektenfreundliche Balkon Sichtschutz-PflanzenDas Gras wachsen hören: Schilf und Gräser als Wind- und SichtschutzHarte Schale weicher Kern: Winterharte Sichtschutz-Pflanzen Die Felle davonschwimmen sehen? Sichtschutz-Pflanzen richtig gießenHinter die Kulissen geschaut: Balkon-Sichtschutz pflanzen – aber wie? Schlemmer-Sichtschutz oder grüner Dschungel: Hauptsache blickdicht! Auch wenn du deine Nachbarn richtig gerne magst, willst du bestimmt nicht ständig unter ihrer Beobachtung stehen. Ein bisschen Privatsphäre darf – finde ich – schon sein! Mit einem Balkon-Sichtschutz aus Pflanzen schaffst du dir eine super gemütliche und uneinsehbare Outdoor-Wellness-Oase. Aber wie findest du jetzt die passenden Kandidaten dafür? Bei der Auswahl musst du erstmal überlegen, was deine neuen grünen Freunde alles können sollen. Du machst quasi eine gedankliche Stellenausschreibung! Eignen sich deine Kandidaten …

Plastikflasche auf einem Stock

7 geniale Garten-Hacks, die wirklich funktionieren!

Im Netz gibt es unheimlich viele Videos, die scheinbar geniale Garten-Hacks zeigen, in der Praxis aber überhaupt nicht funktionieren. Ich finde es super ärgerlich, wenn diese Videos Millionen von Menschen erreichen und Millionen Menschen dann feststellen müssen, dass das, was im Video toll aussieht, einfach nicht klappt. Aber: Ein paar sehr coole Lifehacks für den Garten gibt es zum Glück doch, die dir das Gärtnerleben wirklich versüßen können. Also, lets go! Garten-Hack #1: Leere Gläser zum Minitreibhaus machen Gemüsepflänzchen, die noch in den Kinderschuhen stecken, sind frostempfindlich und noch dazu ein gefundenes Fressen für Schnecken! Damit deine grünen Freunde ihre empfindliche Anfangszeit im Frühjahr und im Herbst unbeschadet überstehen, kannst du mit einem leer gefutterten und sauber gespülten Glas Abhilfe schaffen: Für diesen Garten-Hack stülpst du das Glas einfach über die zarten Pflänzchen, um sie vor Wind, Wetter und den fiesen Schleimern zu schützen. Dreh es ruhig ein wenig in den Boden hinein, damit sich keine ungebetenen Gäste hineinschmuggeln können!  Mit der Glashaube haben es deine Jungpflanzen kuschelig warm und gemütlich und können frostigen Tagen und …

Schnecke auf Blatt

DIY-Schneckenring: Die Geheimwaffe gegen Schnecken!

Argh, dieses Jahr ist ein furchtbares Schneckenjahr! Es war lange so feucht und kühl, dass sich die Schleimer pudelwohl fühlen und wie verrückt an allen zarten Gemüsepflanzen rumknabbern. Aber: Ich habe einen richtig guten Trick für dich, damit du die Schneckenparty in deinen Gemüsebeeten ruckzuck beenden kannst. Und alles, was du dazu brauchst, ist ein leerer Joghurteimer. Schnecken im Garten: Engagiere deine leergefutterten Joghurteimer! Die effektivste Möglichkeit, Gemüsepflanzen vor Schnecken zu schützen, sind physische Barrieren. So kommen die schleimigen Ganoven gar nicht erst an deine Pflänzchen dran. Logisch, oder? Klar, du könntest auch Schneckenkorn streuen, aber davon bin ich gar kein Fan, schon gar nicht, wenn es schonendere Methoden gibt, die auch super gut funktionieren. Schneckenkorn verursacht Leid, wo es keins braucht. Wenn du das in deinem Garten verstreust, können auch Igel und sogar kleine Kinder vergiftet werden. Ich lasse auf jeden Fall lieber die Finger davon.  Kleiner Tipp: Es gibt zwei Arten von Schneckenkorn. Wenn du in der letzten Not doch mal zum Schneckenkorn greifst, dann nutze das mit Eisen-III-Phosphat als Wirkstoff, der ist …

Kaffeesatz ausbringen

Kaffeesatz im Garten verwenden: Kaffee macht müde Pflanzen munter! ;)

Heute geht es um Kaffeesatz, der landet nämlich viel zu häufig in der Tonne, obwohl du ihn im Garten super sinnvoll und ganz vielseitig verwenden kannst. Ob als sanften Dünger, Katzenschreck oder als Regenwurmmagnet: Kaffeesatz kann so einiges! Also mach es dir gemütlich – schnapp dir eine Tasse Kaffee – und ich zeige dir, was du alles mit deinem Kaffeesatz anstellen kannst! ;) #1 Kaffeesatz als Dünger Was ist denn jetzt eigentlich im Kaffeesatz, das ihn zu so einem guten Dünger macht? Pass auf, das ist schnell erklärt! Kaffeesatz enthält neben Stickstoff auch Phosphor, Kalium und jede Menge anderer Spurenelemente. Die Hauptnährstoffe sind zwar nicht in so großen Mengen vertreten wie in anderen organischen Düngern – Kaffeesatz ist also ein relativ milder Dünger – dafür ist er aber umsonst und riecht in der Anwendung sooo viel besser als zum Beispiel Brennnesseljauche oder Hornspäne. ;) Die Pflanzen naschen den im Kaffeesatz enthaltenen Stickstoff, um starke und gesunde Blätter auszubilden. Phosphor regt die Blütenbildung und die Fruchtreife an und Kalium spielt eine wichtige Rolle für den Zellaufbau und die Stabilität der …

Kirschen einkochen: Kirschmarmelade

Kirschen einkochen Schritt-für-Schritt – einfach, schnell und lecker!

Kirschen einkochen macht richtig viel Spaß und ist gar nicht schwer. So kannst du das ganze Jahr über die leckeren roten Kuller schlemmen und hast sofort wieder diesen wunderbaren Geschmack von Sonne und Wärme auf der Zunge!Also nichts wie ran an die Töpfe, jetzt geht´s ans Süßkirschen und Sauerkirschen verarbeiten! InhaltsverzeichnisÜbersicht: Kirschen einkochen Schritt-für-SchrittGretchenfrage: Soll ich Süßkirschen oder Sauerkirschen einkochen?Gerüchteküche: Kirschen essen + Wasser trinken = Bauchweh?Kirschen einkochen im Topf – So geht es ganz einfach!Gut Kirschen essen mit Einkoch-Regel #1: Immer schön sauber bleiben!Rezepte zum Kirschen einkochen: Für Süßkirschen und Sauerkirschen!Wie lange kann ich eingekochte Kirschen aufbewahren? Übersicht: Kirschen einkochen Schritt-für-Schritt Wenn du mit dem Kirschen einkochen gleich loslegen möchtest ohne lange zu fackeln, schau doch mal in diese Tabelle, da habe ich dir alle Schritte zusammengefasst! Kirschen einkochen Tipps und Tricks Utensilien bereitstellen großer Topf, kleiner Topf, Gläser, Geschirrtuch Gläser sterilisieren Gläser, Gummiringe, Deckel 5 Minuten in Essigwasser aufkochen Kirschen einkochen nach Rezept 30 Minuten im Wasserbad oder heiß einfüllen Gläser auskühlen lassen von ausgekühlten Weckgläsern die Klammern entfernen Gretchenfrage: Soll ich Süßkirschen …

Basilikum getrocknet Ernte

Basilikum ernten und trocknen: dein Sommerfeeling im Glas

Riesige Körbe voll Basilikum zu ernten, ist für mich ein absolutes Muss im Sommer. Die aromatischen Blätter sind super vielfältig in der Küche: Sie lassen sich zu leckerstem Pesto verarbeiten, passen zu Tomate-Mozzarella und einige Sorten machen sich auch wunderbar im Tee – kurzum – Basilikum ist ein richtig geniales Kraut!  Und damit du auch möglichst lange etwas von deinen Basilikum-Pflanzen hast, kommen hier viele gute Tipps, wie du dein Basilikum am besten ernten und trocknen kannst. Also, legen wir los und konservieren den Sommer im Glas! :) Basilikum ernten– Da ist für jeden etwas dabei! Basilikum gibt es in vielen großartigen Formen und Farben. Im Supermarkt findet man aber häufig nur eine Variante: Zu den Klassikern gehört die Sorte „Genovese“. Die Pflanzen bilden große, saftig grüne Blätter, die dem bekannten Pesto seinen Namen verleihen. ;) Aber Basilikum kann noch viel mehr! Vor allem, wenn du die Pflanzen selber aussäst, kannst du dein Basilikum-Repertoire unglaublich erweitern. Es gibt tolle Basilikum Sorten mit dem gewissen etwas – ob mit Zitronengeschmack oder Zimtaroma, Basilikum ist überraschend vielfältig und du kannst sie alle …

Regrowing_chinakohl

Regrowing: Welche Gemüse-Nachwachsen-Hacks wirklich funktionieren

Naaa, hast du schon mal versucht, deinen Gemüseresten neues Leben einzuhauchen? Regrowing liegt derzeit super im Trend und es ja auch ziemlich cool, aus Abfall einfach neues Gemüse nachwachsen zu lassen, statt die Reste auf den Kompost zu geben. Aber funktioniert das auch alles, was wir da draußen so gezeigt bekommen oder ist es doch nur vertane Liebesmüh? Bei meiner Regrowing Top oder Flop Challenge habe ich für dich einige Regrowing-Hacks nachgemacht – und du wirst überrascht sein, welche Ergebnisse dabei herausgekommen sind! #1: Die gefüllte Paprika Der Regrowing Hack: Du schneidest eine Paprika in der Mitte durch, reibst die Samen ab, sodass sie in die Paprika hineinfallen und füllst diese Hälfte mit Erde auf. Dann setzt du deine Paprikahälfte in einen Topf und bedeckst sie mit Erde. Daraus wachsen ganz bald kleine neue Paprikapflänzchen. Meine Bewertung: Bei diesem Hack bringst du sehr viel organisches unverrottetes Material in die Erde ein. Die Frucht vergammelt nach einer Weile und deine Pflänzchen sollen in den fauligen Überresten gedeihen? Da haben die kleinen Pflänzchen aber einen ganz schön harten Start ins Leben! Trotzdem: Ich glaube, …

Trittsteine DIY

Wie du Mosaik–Trittsteine für deinen Garten selber machst

Heute geht es mal nicht um Obst oder Gemüse. Stattdessen will ich euch zeigen, wie ihr mit ein paar Handgriffen wunderschöne Trittsteine selber machen könnt. Mit den Steinen könnt ihr super euren Garten dekorieren und gleichzeitig Begrenzungen oder Wege durch den Gemüsegarten legen.  Hier schreibt übrigens auch eine Marie, aber nicht die Wurzelwerk-Marie. Ich studiere ökologische Landwirtschaft und mache im Rahmen meines Studiums dieses Jahr mein Betriebspraktikum bei Wurzelwerk.  Während des Praktikums konnte ich mir ein Thema aussuchen, über das ich einen Gastartikel für den Blog schreiben möchte. Und was ist cooler als ein richtig schönes und einfaches DIY-Projekt? Ich hatte super viel Spaß am Trittsteine-Bauen und daran, die Anleitung für euch zu erstellen. Und das wünsche ich euch beim Nachmachen auch: Viel Spaß!  Zutaten und Zubehör: Das brauchst du für deine Trittsteine Für die Trittsteine gilt es, vorab ein paar Materialien zu besorgen. Einiges haben die meisten von euch sicher schon zur Hand, anderes muss man vielleicht im Baumarkt besorgen.  Für die Grundmasse brauchst du: Beton-Estrich  Zementmörtel Eimer zum Anrühren Maurerkelle oder kleine Schaufel …

Kompost aus Holz selber bauen

Kompost bauen: Einfach, schnell und stabil!

Kompost ist das Gold des Gärtners, und wenn du dieses Gold selber schürfen möchtest, solltest du dir unbedingt einen Kompost bauen. ;) Kompost erhöht den Humusgehalt deines Bodens, du gibst dem Boden also zurück, was die Gemüsepflanzen ihm nach und nach entziehen. Dadurch wachsen deine Pflanzen besser, du erhöhst die Wasserspeicherfähigeit des Bodens und fütterst die fleißigen Bodenlebewesen. In diesem Artikel stelle ich dir verschiedene Komposter-Modelle für deinen Garten vor und zeige dir, wie du dir selber einen Kompost bauen kannst. Auch wenn du keinen großen Garten hast, kannst du dir einen Kompost für den Balkon oder sogar für die Wohnung bauen! Wenn du meinen Blog schon länger verfolgst, weißt du: Ohne Kompost geht hier gar nichts! Ich lege alle meine Beete mit einer dicken Kompost-Schicht an und habe dadurch tatsächlich einen (so gut wie) unkrautfreien Garten. Meine Pflanzen sind gesund und robust und ich habe viel weniger Probleme mit Unkräutern. Außerdem ist es super praktisch, wenn du all deine organischen Abfälle einfach im Garten entsorgen kannst! Wenn du dich fragst, was du denn eigentlich …

DIY-Erlebnis-Adventskalender-Natur-Spiele-Abenteuer

DIY-Erlebnis-Adventskalender für kleine Abenteurer

Unser Sohn ist jetzt drei und wir basteln ihm zum ersten Mal einen Adventskalender. Ich will ihm aber nicht jeden Tag Süßkram oder Spielsachen schenken, von denen hier ohnehin schon genug herumfliegen. Und ganz ehrlich: Die Papp-Adventskalender, bei denen man jeden Tag ein kleines Bildchen aufmacht, fand ich schon als Kind langweilig. Stattdessen haben wir einen Erlebnis-Adventskalender gebastelt. Mein Sohn und ich sind nämlich richtige Abenteurer. Wir bauen Hütten und machen Lagerfeuer und können stundenlang zusammen durch den Wald streunen, egal bei welchem Wetter. Ich glaube, dass es immens wichtig ist, dass Kinder rauskommen. Nicht nur auf die Straße oder den Bolzplatz, sondern richtig raus, in die „wilde“ Natur. Deswegen werden wir in der Adventszeit jeden Tag ein kleines Abenteuer zusammen erleben. Ich bin mir sicher, dass mein Sohn sich darüber viel mehr freut als über jedes materielle Geschenk. Klar, an manchen Tagen bleibt für Abenteuer nicht viel Zeit. Aber eine Viertelstunde oder zwanzig Minuten sollten doch immer irgendwie drin sein, vor allem wenn man sich als Eltern abwechselt. Unsere Ideen für den Erlebnis-Adventskalender Herbstblätter …