Alle Artikel mit dem Schlagwort: Gemüse anbauen

Fehler im Tomatenanbau

Machst du diese Fehler im Tomatenanbau?

Ganz ehrlich: Tomaten aus dem eigenen Garten schmecken vieeel besser als die aus dem Supermarkt! Allerdings gehören Tomaten eher zu den empfindlicheren Gemüsen, weil sie ein paar ziemlich fiese Krankheiten haben. Und damit deine Tomaten richtig gesund wachsen, geht es heute um die häufigsten Fehler im Tomatenanbau, die du dir sparen kannst. Fehler #1 im Tomaten-Anbau: Die liebe Ungeduld Der wahrscheinlich größte Fehler, den ich bei vielen HobbygärtnerInnen im Tomatenanbau sehe: Viele sind sehr, sehr ungeduldig und fangen schon super früh mit der Tomatenanzucht an. Ich kann das gut verstehen, schließlich kribbelt es mir im Winter auch immer schon arg in den Fingern und ich würde am liebsten direkt loslegen und mit Volldampf in das neue Gartenjahr starten. Aber so ein Garten ist ein lebendiges und ziemlich ausgeklügeltes System, in dem es Zeitpunkte gibt, die dir Orientierung geben. Richte dich nach den Bedürfnissen der Pflanzen und nicht nach deinen. Da heißt es dann manchmal, sich noch eine Weile zu gedulden, auch wenn es schwerfällt, ich weiß. ;) Um ein YouTube-Video zur Tomaten-Anzucht rechtzeitig veröffentlichen zu können, …

Kaffeesatz ausbringen

Kaffeesatz im Garten verwenden: Kaffee macht müde Pflanzen munter! ;)

Heute geht es um Kaffeesatz, der landet nämlich viel zu häufig in der Tonne, obwohl du ihn im Garten super sinnvoll und ganz vielseitig verwenden kannst. Ob als sanften Dünger, Katzenschreck oder als Regenwurmmagnet: Kaffeesatz kann so einiges! Also mach es dir gemütlich – schnapp dir eine Tasse Kaffee – und ich zeige dir, was du alles mit deinem Kaffeesatz anstellen kannst! ;) #1 Kaffeesatz als Dünger Was ist denn jetzt eigentlich im Kaffeesatz, das ihn zu so einem guten Dünger macht? Pass auf, das ist schnell erklärt! Kaffeesatz enthält neben Stickstoff auch Phosphor, Kalium und jede Menge anderer Spurenelemente. Die Hauptnährstoffe sind zwar nicht in so großen Mengen vertreten wie in anderen organischen Düngern – Kaffeesatz ist also ein relativ milder Dünger – dafür ist er aber umsonst und riecht in der Anwendung sooo viel besser als zum Beispiel Brennnesseljauche oder Hornspäne. ;) Die Pflanzen naschen den im Kaffeesatz enthaltenen Stickstoff, um starke und gesunde Blätter auszubilden. Phosphor regt die Blütenbildung und die Fruchtreife an und Kalium spielt eine wichtige Rolle für den Zellaufbau und die Stabilität der …

Stangenbohnen Pflanze

Stangenbohnen pflanzen: Der komplette Guide!

Stangenbohnen zu pflanzen, ist gar nicht schwer! Sie gehören zu den anspruchslosesten (und schönsten!) Gemüsen, die du anbauen kannst! Deswegen kommt hier eine Anbau-Anleitung, mit allen Schritten von der Aussat bis zur dicken, fetten Ernte!  Meine liebsten Stangenbohnen-Sorten Wir pflanzen in unserem Garten total gerne die Stangenbohnen-Sorten „Blauhilde“ und „Neckarkönigin“. Wenn du auf ein richtiges Farbspektakel stehst, solltest du auf jeden Fall die Feuerbohne „Preisgewinner“ ausprobieren. Mit ihren wunderschönen roten Blüten ist diese Stangenbohne ein richtiger Hingucker im Gemüsegarten! Wie viele Stangenbohnen pflanzen? Wir pflanzen in unseren Garten etwa fünf Reihenmeter Stangenbohnen pro Person. Gute Mischkulturpartner Die Stangenbohne hat viele Freunde. Sie versteht sich ganz wunderbar mit Kohl, Sellerie, Bohnenkraut, Gurken, Kürbis, Tomaten, Salat, Rüben, Spargel, Rhabarber, Dill und Kresse. Ideale Bedingungen zum Stangenbohnen pflanzen Bohnen können so einiges wegstecken und stellen keine großen Ansprüche an den Boden. Für einen besonders guten Start ins Pflanzenleben empfehle ich dir aber, das Beet so gut wie möglich von Unkraut zu befreien, bevor du mit dem Säen oder Pflanzen loslegst. Stangenbohnen säen oder pflanzen? Du kannst Stangenbohnen sowohl aussäen …

Brennnesseljauche herstellen mit Gesteinsmehl

Dünger selber machen: Brennnesseljauche herstellen!

Heute zeige ich dir, wie du ganz einfach und schnell Brennnesseljauche ansetzen kannst, um ein nahrhaftes Futter für deine Gemüselieblinge oder ein Mittel gegen fiese Schädlinge herzustellen. Deine Pflanzen werden dir mit einem gesunden Wachstum und – besonders wichtig – mit einer fetten Ernte danken. Versprochen! ;) Was Brennnesseljauche alles kann! Talent #1: Brennnesseljauche ist ein toller natürlicher Dünger, den du selber machen kannst und der alles enthält, was sich das Gemüseherz wünscht. Weil die enthaltenen Nährstoffe sofort verfügbar sind, wächst und gedeiht das Gemüse in deinen Beeten prächtig, wenn du es regelmäßig mit Brennnesseljauche düngst. Talent #2: Brennnesseljauche gibt kleinen Gemüse-Trödelnasen einen sanft-nachdrücklichen Schubs. So aktiviert, erwachen sie aus ihrem (Dämmer-)Schlaf und laufen zu Höchstleistungen auf. Wachstumsstörungen sind dann Schnee von gestern! Talent #3: Wenn es dir einmal wortwörtlich die Petersilie (und andere Pflanzen) verhagelt haben sollte, hilft Brennnesseljauche den Pflanzen dabei, über Wetterschäden hinwegzukommen und gesund weiterzuwachsen. Auch Platzregen oder anhaltende Trockenheit meistern deine Pflanzen mit einem regelmäßigen ordentlichen Schluck Brennnesseljauche im Gießwasser viel besser. Zum Thema “Trockenheit meistern” kannst du übrigens hier …

Topinambur Blüte

Einmal pflanzen, für immer ernten: DAS Survival-Gemüse!

Es gibt ein paar Pflanzen, die richtige Survival-Helden sind, und sich auch unter widrigsten Bedingungen wacker schlagen. Dir kommen Löwenzahn, Efeu oder Brennnesseln in den Sinn? Ich habe eigentlich eher an ein super leckeres Gemüse gedacht! ;) Um wen es sich handelt und wie du es selbst am besten anbaust, das verrate ich dir gleich. Aber ich erzähle dir nicht sofort, von wem die Rede ist… Vielleicht errätst du es ja?!Außerdem stelle ich dir eine ganze Gruppe von Pflanzen vor, die du als Selbstversorger*in lieben wirst, weil sie so richtig pflegeleicht sind. Vor sieben Jahren gepflanzt… Ein Besuch in unserem alten Garten Vor fünf Jahren bin ich mit meiner Familie aus dem Schwarzwald weggezogen. Dort hatte ich natürlich auch einen Gemüsegarten, den ich beim Umzug schweren Herzens zurücklassen musste. Vor Kurzem war ich mal wieder in der Gegend, und bei der Gelegenheit natürlich auch in meinem ehemaligen Garten zu Besuch. Und siehe da – ich habe eine alte Bekannte getroffen! Da wuchs sie immer noch – DIE Survival-Pflanze, die ich vor sage und schreibe sieben Jahren gepflanzt …

selbst_angebautes_Gemüse

Gemüseanbau für Dummies: In 9 Schritten zur dicken Ernte!

Findest du es auch total doof, dass du nicht weißt, wo das Gemüse auf deinem Teller herkommt? Wenn dein Garten sowieso einzig und allein aus Rasen besteht und ein bisschen Pepp gut gebrauchen könnte, dann gibt es eine einfache Lösung: Zieh deine Gummistiefel an und hol die Schubkarre raus – wir fangen mit dem Gemüseanbau an! In diesem Artikel zeige ich dir in neun Schritten, wie du mit deinem Gemüseanbau startest. Außerdem nehmen wir drei Mythen zum Gemüseanbau unter die Lupe und schauen, was es mit ihnen auf sich hat! Stürz dich ins Abenteuer Gemüseanbau – es lohnt sich! Du bist noch nicht zu hundert Prozent überzeugt, warum es so eine tolle Sache ist, den eigenen Gemüseanbau zu starten? Oh, es gibt sooo viele gute Gründe! Das eigene Gemüse ist so von lokal und saisonal wie es nur geht. Es ist frisch, ökologisch und schmeckt meistens um Meilen besser als das gekaufte. Die weit gereisten und eher fad schmeckenden Tomaten aus dem Supermarkt sind nichts im Vergleich zu den fruchtigen und süßen Tomaten aus dem eigenen …

Gurken_Vorziehen_Jungpflanzen

Kräftige Gurken vorziehen in 10 Schritten

Gurken gehören zum Sommer einfach dazu! Wie wäre es mit kleinen Snackgurken für das nächste Picknick im Grünen? Oder den großen Salatgurken, die völlig ohne Stacheln auskommen und eine wunderbar glatte Schale haben? Gurken vorziehen ist gar nicht schwer, also schnapp dir deine Saatguttütchen (oder stöbre davor noch ein bisschen im Saatgutkatalog) und los geht’s! :) #1 Die besten Gurken-Sorten vorziehen Gurken aus dem eigenen Garten sind oft etwas kleiner und haben eine rauere Haut als die Gewächshausware aus dem Supermarkt, dafür schmecken sie aber umso besser! Und für einige meiner liebsten Gurkensorten ist nicht einmal ein Gewächshaus nötig: Gurken vorziehen fürs Freiland  Meine Tipps fürs Freiland sind: Die Landgurke „Tanja“, die Feldgurke „Marketmore76“ und die Einlegegurke „Vorgebirgstrauben“. Alle drei Sorten sind robust, ertragreich und wachsen zuverlässig im Freiland. Gurken vorziehen fürs Gewächshaus Im Gewächshaus ist „Helena“ meine beste Gurken-Freundin. ;) Helena ist eine Sorte mit rein weiblichen Blüten. Das macht sie sehr ertragreich und sie kommt mit ihrer recht zarten Haut den Supermarktgurken am nächsten. Women only – männliche Pollen müssen draußen bleiben Gurkensorten mit nur …

Erdflöhe auf Blatt

Erdflöhe natürlich bekämpfen: 5 wirksame Methoden

Hast du dich auch schon mal gefragt, wer in deinen Beeten rumwütet und unzählige winzige „Einschusslöcher“ in den Blättern von Rucola und Co hinterlässt? Die Übeltäter sind Erdflöhe, die dein unschuldiges Gemüse mit ihren Kauwerkzeugen durchlöchern! In diesem Artikel verrate ich dir fünf wirksame Methoden, mit denen du Erdflöhe bekämpfen und dein Gemüse erfolgreich in Schutz nehmen kannst. Was sind Erdflöhe und wie sehen die eigentlich aus? Floh oder Käfer – das ist hier die Frage! Erdflöhe sind nämlich gar keine Flöhe, sondern winzige Käfer, die nur zwei bis vier Millimeter groß werden. Mit ihren kräftigen Hinterbeinen springen sie wie Flöhe vom Boden auf und von einem leckeren Blatt zum nächsten leckeren Blatt – daher haben sie ihren Namen. Ihr ovales Rückenschild ist meistens blaumetallisch, es kann aber auch rötlich oder bräunlich gefärbt sein. Auch wenn sie kleine Schönheiten sind, im Beet wollen wir sie nicht unbedingt haben! Da sollen deine Gemüse die Topmodels sein und nicht die Schädlinge, die sich darüber hermachen! Du hast auch den Kohlweißling in deinen Beeten entdeckt? In meinem Artikel „3 Wege, den …

Gurken richtig ausgeizen: Alles, was du wissen musst!

Bei Tomaten ist der Fall klar – geizt du regelmäßig aus, dann fährst du am Ende eine üppigere Ernte ein. Aber solltest du auch deine Gurken ausgeizen? Wann und wie du Gurken am besten ausgeizt und wann du dir die Arbeit sparen kannst, erfährst du in dieser Anleitung! Gurken ausgeizen oder wild wachsen lassen? Bescheren dir ausgegeizte Gurken auch ein volleres Erntekörbchen und gesündere Pflanzen? Tatsächlich scheiden sich die Geister, wenn darum geht, Gurken auszugeizen. Dass du dadurch eine bessere Gurkenernte herausholen kannst, wurde jedenfalls noch nicht belegt, es gibt aber noch viele andere gute Gründe, deine Gurken auszugeizen: 1. Gurken in Schach halten Gerade, wenn dein Platzangebot begrenzt ist, kannst du durchs Ausgeizen verhindern, dass deine Gurken außer Rand und Band geraten und ihre Triebe überall hin wuchern. Deine ausgegeizten Gurken kannst du dann ganz leicht an Schnüren nach oben leiten und so pro Fläche mehr Gurken anbauen. Das ist gerade im Gewächshaus, wo es eigentlich nie genug Platz gibt, ein Grund für einen kleinen Freudentanz, oder? ;) 2. Energiekonzentration Deine Gurkenpflanze soll so …

Rotkohl Pflanzen

Rotkohl pflanzen – Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Ernte

Rotkohl gehört zu den leckersten, aber auch anspruchsvolleren Kandidaten im Gemüsegarten. Zum einen braucht der Starkzehrer ordentlich Nährstoffe, um seine dicken Köpfe auszubilden, zum anderen gibt es einige Krankheiten und jede Menge Schädlinge, die es darauf anlegen, deinen Rotkohl-Pflanzen das Leben schwer zu machen.  Trotzdem gibt es kaum etwas Besseres als Rotkraut aus dem eigenen Garten zu schlemmen und deswegen kommt hier eine Anleitung, mit der du erfolgreich Rotkohl anpflanzen wirst.  Die leckerste Rotkohl-Sorte Bei Rotkohl pflanze ich gerne die Sorte „Granat“ an. Das ist eine tolle, gesunde und lagerfähige Sorte. Die Köpfe kannst du locker bis Weihnachten an einem passenden Ort deponieren. Wie wäre also ein Weihnachtsessen mit Rotkohl aus dem eigenen Garten? ;) Wie viele ExemplareRotkohl pflanzen? Wir bauen je fünf Köpfe Rotkohl pro Person für die Ernte im Sommer und fünf Köpfe zum Einlagern oder Fermentieren an. Gute Mischkulturpartner für Rotkohl Kopfkohl, also auch Rotkohl, teilt sich das Beet besonders gerne mit Möhren, Erbsen, Rhabarber, Tomate, Sellerie, Spinat, Kresse, Gurken, Aubergine, Mangold, Rote Bete und Pfefferminze. Rotkohl pflanzen: Ideale Bedingungen Da dieser Kreuzblütler …