Alle Artikel in: News

Das Baby ist fertig!

Ich habe hervorragende Neuigkeiten, Leute! In weniger als zwei Wochen erscheint mein brandneuer Onlinekurs „Gemüsegarten starten“, juhuuu! Meine Email-Crew weiß zwar schon länger, dass der Onlinekurs kommt, aber mir ist eben aufgefallen, dass ich das hier auf dem Blog noch gar nicht angekündigt habe. Acht Monate lang hat es gedauert, den Kurs auf die Beine zu stellen, mit einem Team aus zwischenzeitlich bis zu sechs Leuten (Grafikdesigner, Korrektorat, Videoschnitt usw.). Und herausgekommen ist etwas absolut Großartiges. Ich kann euch nicht sagen, wie stolz ich bin, und wie glücklich, dass es bald endlich losgeht! Aber ich sollte vielleicht erstmal erzählen, worum es in dem Kurs überhaupt geht: Ich finde es wahnsinnig toll, wie viele von euch dafür brennen, ihr eigenes Gemüse anzubauen. Gleichzeitig erreichen mich jeden Tag Dutzende Emails von Leuten, die mit der Anbauplanung überfordert sind, nicht wissen, wie sie der Schnecken Herr werden sollen, oder die ihr Gemüse nach dem Sommerurlaub komplett vertrocknet vorfinden. Das ist so schade! Ich will, dass du Spaß hast im Garten und Erfolge feierst! Ich will, dass 2019 dein …

Einfache Pralinen selber machen

Pralinen schnell & einfach selber machen – Rezept ohne Alkohol

Waaaah, Pralinen sind so lecker, und diese hier ganz besonders! Sie sind nämlich aus Honigmarzipan, mit Nougatkern und Schokoüberzug, mhhh… :) Und das Beste: Diese Pralinen kannst du ganz einfach in fünf Minuten und ohne besonderes Zubehör selber machen. Ein tolles Last-Minute-Weihnachtsgeschenk! Mein Freund macht sie allerdings das ganze Jahr über. Sie sind einfach zu gut, um sie nur einmal im Jahr zu essen. Und damit ihr auch mal in den Genuss kommt, habe ich ihm diesmal einfach über die Schulter geschaut und alles dokumentiert. Zutaten für 40 Pralinen: 500 g Honigmarzipan 80 g Nougat 200 g Zartbitter-Kuvertüre Honigmarzipan ist übrigens nur mit Honig gesüßt und enthält ansonsten gar keinen Zucker. Es ist zwar ziemlich teuer, aber schmeckt auch unvergleichlich viel besser als jedes andere Marzipan, das ich kenne. Gerade was Marzipan angeht, gibt es immense Qualitätsunterschiede. Wenn du nicht so viel Geld ausgeben willst, sparst du lieber bei den anderen Zutaten, aber das Marzipan sollte wirklich gut sein. Pralinen selber machen… … und zwar so: 1. Kuvertüre im Wasserbad schmelzen 2. Marzipan und Nougat …

Kurzes Update

Hier ist ein kurzes Update. Wir sind nämlich umgezogen – vom Land in die Stadt, eine ganz schön große Veränderung, wenn man versucht, sich selbst zu versorgen. Unser altes Haus lag direkt am Wald. Wir haben regelmäßig unter freiem Himmel geschlafen, draußen über offenem Feuer gekocht und konnten uns aus dem Fenster heraus mit unseren Ziegen unterhalten. Jetzt leben wir zwar auch „im Grünen“, haben aber die fünf Hektar, auf denen wir uns bisher austoben konnten, gegen ein paar hundert Quadratmeter getauscht (+ Ziegenweiden, die weiter entfernt sind). Warum? Weil mein Mann relativ weit pendeln muss und die Strecke so mit dem Zug statt dem Auto zurücklegen kann. Außerdem ist das neue Haus so verdammt schön, dass wir einfach „zuschlagen“ mussten. (Ansonsten hätte mein Mann mich Landei auch nie davon überzeugen können, in eine Stadt zu ziehen. ;) ) Mit Haus und Hof umzuziehen, ist ein ganz schön großes Unterfangen. Kleiner Tipp, falls du das auch mal vorhast: Was deine Infrastruktur wie Ställe, Gewächshäuser usw. angeht, setzt du am besten von vorneherein darauf, dass sich …

SelbstversorgungOhneGeldArtischocke

Q&A: Selbstversorgung trotz Vollzeitjob, jung Eltern sein, Geld verdienen mit Bloggen

Heute gibt es mal ein etwas anderes Format: Ich habe euch gebeten, mir Fragen zuzuschicken und will jetzt einige von ihnen beantworten. Egal, ob es darum geht, welche Tiere sich für Selbstversorger am besten eignen, wie man mit einem Blog Geld verdient oder warum zum Henker ich in so jungen Jahren schon ein Kind habe. Jipp, es wird persönlich. Lasst uns loslegen! René: „Zu wieviel Prozent versorgt ihr euch selbst?“ Wir bauen unser Obst und Gemüse zu fast 100 % selbst an. Es gibt jedes Jahr Gemüsearten, die besser oder schlechter wachsen, und wenn wir von irgendwas nicht genug ernten, kaufen wir das natürlich zu. Kartoffeln sind das einzige Gemüse, das wir regelmäßig zukaufen, was sich ab nächstem Jahr aber vermutlich ändern wird. Wir haben unsere eigenen Eier und Ziegenmilch, aus der wir Käse und Joghurt machen. Im Winter machen die Hühner natürlicherweise eine Legepause. Man könnte sie mit einer Zusatzbelichtung dazu anregen, trotzdem zu legen. Aber wir gönnen ihnen die Pause, machen den Sommer über Eier haltbar und essen im Winter einfach weniger Eier …

Gewinnspiel Saatgut

Das ist überwältigend!

Manchmal ist es an der Zeit, danke zu sagen. :) In den letzten Monaten ist mein Blog extrem gewachsen. Mittlerweile hat Wurzelwerk über 50.000 Aufrufe im Monat. Freunde! Das ist unglaublich! Ihr seid unglaublich! Viel wichtiger als irgendwelche Statistiken finde ich aber eure lieben Emails und Kommentare. Ich freue mich immer so, von euch zu hören! So viele von euch sind auf dem Weg in ein natürlicheres, unabhängigeres und glücklicheres Leben. Dass ich ein Teil davon sein darf, macht mich unglaublich stolz! Gewinnspiel Deswegen möchte ich euch gerne etwas zurückgeben. Ich habe ein Saatgut-Set aus meinen liebsten Gemüsesorten zusammengestellt, das eine*r von euch gewinnen kann. Dieses Überraschungs-Paket enthält neben Möhren-, Erbsen-, Radieschen-, Salat- und Tomatensamen auch Saatgut von einigen alten Gemüsearten, die man im Laden oft gar nicht mehr kaufen kann. (An die Balkongärtner*innen unter euch: Alle Sorten, die ich ausgewählt habe, lassen sich auch in Kübeln auf dem Balkon anbauen.) So kannst du an der Verlosung teilnehmen: Um teilzunehmen, lass mir einfach einen Kommentar unter diesem Artikel da, in dem du erzählst, wo du …

Selbstversorgung mit Kartoffeln

Was mit dem alten Blog passiert ist

Einige da draußen mögen sich vielleicht noch an den alten Wurzelwerk-Blog erinnern, der dann auf einmal weg war. Im August 2015 habe ich mit einem einzigen Klick (vielleicht waren es auch zwei…) meine gesamten Artikel gelöscht und obendrein das Design der Website, an dem ich monatelang gefeilt hatte, indem ich aus Versehen WordPress neu installiert habe. Mit einem Schlag war alles weg. Hätte ich damals Backups gemacht und meine Artikel an einem zweiten Ort gespeichert, wäre das alles halb so schlimm gewesen. So aber war ich dermaßen frustriert über die unzähligen Stunden, die jetzt vertan waren, dass ich mich damals dazu entschieden habe, aufzuhören. In den letzten Monaten habe ich das Bloggen immer mehr vermisst und mich jetzt endlich dazu entschieden, Wurzelwerk weiterzuführen. Deshalb: Willkommen zurück, falls noch jemand von den “alten” Leuten zugegen ist und willkommen an alle, die jetzt über den neuen Blog stolpern. Diesmal mache ich fleißig Backups, versprochen.