Garten
Kommentare 7

5 Raketen-Gemüse: Pflanzen und ruckzuck ernten!

Gemüse pflanzen

Die Beete sind bereit und du kannst endlich anfangen Gemüse zu pflanzen. Zu diesem Zeitpunkt ist die Motivation noch riesengroß!

Doch dann heißt es warten, warten, warten…

Vom Pflanzen bis zur Ernte können bei einigen Gemüsen mehrere Monate vergehen!

Ein Glück, dass es Gemüsearten gibt, die super schnell wachsen, sodass auch den ungeduldigen unter uns nicht die Puste ausgeht, bis die langsameren Gemüse in die Pötte kommen. ;)

Besonders wenn du mit Kindern gärtnerst, ist es toll Gemüse zu pflanzen, bei denen zwischen Pflanzen und Ernte nicht so viel Zeit vergeht. Deswegen stelle ich dir heute fünf Gemüse vor, die ruckzuck erntereif sind!

Merk dir diesen Artikel auf Pinterest!

Ich muss zugeben, dass ich im Garten oft vieeel zu ungeduldig bin und deswegen super gerne schnell wachsende Gemüse anbaue, sodass schon ganz bald eine erste Ernte ansteht.

Also Bühne frei für die fünf Raketen der Gemüsewelt. :)

Raketen-Gemüse #1: Radieschen

Radieschen sind richtig flotte Kandidaten im Gemüsegarten! Es gibt Sorten, die schon nach einem Monat geerntet werden können und absolut unkompliziert wachsen.

Deswegen ist der Anbau von Radieschen auch toll für das Kinderbeet geeignet!

Um Radieschen zu säen, gibst du einfach alle 3 cm einen Samenkorn in die Erde. Danach bedeckst du diese noch mit einer 2 cm dicken Erdschicht und hältst sie ein paar Tage lang feucht. Nach drei bis fünf Tagen solltest du schon die ersten Pflanzen sehen können. :)

Bei Radieschen ist es sogar wichtig, dass du nicht allzu lange mit der Ernte wartest. Wenn sie ihre typische Radieschen Größe erreicht haben, solltest du sie bald ernten und essen, weil Radieschen ziemlich schnell verholzen, wenn man sie im Beet vergisst.

Du kannst Radieschen sogar anpflanzen, um Aussaat-Reihen von langsam wachsenden Gemüsen, wie den Pastinaken, zu markieren. Die Radieschen sind so schnell aufgenascht, dass sie die Pastinaken kaum stören können. ;)

Pssst! Wenn du lieber Videos schaust als Texte zu lesen: Hier ist die YouTube-Version dieses Artikels:

Raketen-Gemüse #2: Möhren

Vielleicht überrascht es dich, aber auch einige Möhren Sorten werfen superschnell eine erste Ernte ab. Meine absolute Lieblingsorte für eine frühe Ernte ist die “Gonsenheimer Treib”.

Wenn du diese Möhren schon ab Februar anbaust, dann kannst du sogar schon eine kleine Möhren Ernte einfahren, bevor das Sommergemüse in die Beete gepflanzt wird.

Die geernteten Bund-Möhren sind zur Ernte etwa fingerdick und super, super lecker!

Schnellstart in Sachen Gemüsegarten gefällig? :)

Du hast Lust auf einen pflegeleichten, üppigen und super ertragreichen Gemüsegarten? Dann komm mit ins Gemüsegarten-Bootcamp! Ich habe einen Mini-Video-Kurs für euch erstellt, als “Kickstart” in die neue Gartensaison, indem ich Euch zeige, wie man einen Gemüsegarten anlegt und sein eigenes Gemüse anbaut.

Die Teilnahme ist kostenlos und es erwartet euch noch dazu eine ganz tolle Gemeinschaft aus begeisterten Gemüsegärtnern und Gärtnerinnen.

Das Bootcamp ist ein kleines Dankeschön vor mir für euch, um euch einen noch besseren Start ins neue Gartenjahr zu ermöglichen. :)

Hier könnt ihr euch für das Gemüsegarten-Bootcamp kostenlos anmelden.

Gemüse pflanzen

Raketen-Gemüse #3: Garten-Salate

Es gibt richtig viele tolle Salatsorten! Sie kommen in den unterschiedlichsten Farben und Formen daher und es bringt mir richtig Spaß, verschiedene Salate zu pflanzen und später bei der Ernte zu einen bunten Salat-Teller zusammenstellen.

Und das Beste ist: Wenn du statt Kopfsalat Pflücksalat anbaust, wirft der auch superschnell erste Erträge ab!

Bei der Aussaat solltest du bedenken, dass Salat ein Lichtkeimer ist. Deswegen dürfen die Samen nicht mit Erde bedeckt werden, sondern einfach nur oben aufliegen.

Dann wird die Saat noch gut angegossen und die nächsten Tagen feucht gehalten, bis die ersten Salat Pflanzen aufgehen.

Alle Salatsorten können auch easy-peasy als Pflücksalat angebaut werden. Dafür säst du den Salat einfach dichter aus, als wenn du Köpfe ernten möchtest.

Wenn der Salat etwa 10 bis 15 cm hoch ist, schneidest du die Blätter 3 bis 4 cm über dem Boden ab. Auf diese Weise werden die Salate immer wieder neu zum Austreiben angeregt und bilden neue Blätter, sodass du sie bis zu fünfmal beernten kannst.

Wir bauen im Winter immer die Salat Sorte „Baquieu“ an. Das ist eine ganz tolle Wintersalat-Sorte, die eigentlich runde Köpfe bildet. Wir bauen sie aber als Pflücksalat an und können dadurch den ganzen Winter über unseren eigenen Salat im Freiland ernten. Diese Salat Sorte kann ich wirklich nur empfehlen!

Falls du Lust hast noch mehr darüber zu erfahren, welches Gemüse auch noch im Winter angebaut werden kann, bitte einmal hier entlang:

24 Gemüse, die du im Winter anbauen kannst

Raketen-Gemüse #4: Buschbohnen

Auch die Buschbohnen gehören zu den Raketen-Gemüsen und werfen ruckzuck eine erste Ernte ab. Ich nutze Buschbohnen vor allem in der zweiten Saisonhälfte super gerne als Lückenfüller im Gemüsebeet, weil sie erst ausgesät werden können, wenn es draußen frostfrei ist.

Doch wenn die Beete im Sommer nach und nach abgeerntet werden, dann können häufig noch Bohnen angepflanzt werden. So kannst du vor dem Winter noch mal eine zweite Ernte auf demselben Beet einfahren.

Wenn du deine Buschbohnen regelmäßig beerntest, werden mehr Bohnen an deiner Pflanze wachsen. Außerdem sind die dann so richtig schön zart und knackig bei der Ernte. Es passiert nämlich ziemlich schnell, dass die Bohnen verholzen, wenn man sich zu lange Zeit mit der Ernte lässt.

Gemüse pflanzen

Raketen-Gemüse #5: Spinat

Der Anbau von Spinat ist perfekt geeignet für ungeduldige Gärtner*innen, denn auch der wächst super, super schnell! Falls du jetzt die Nase rümpfst und dir denkst: “Bähh, Spinat, das schmeckt doch nicht” möchte ich dich herzlich einladen, unbedingt mal den Spinat aus dem eigenen Garten zu probieren!

Diese zarte Gaumenfreude kann nämlich nicht mit dem Tiefkühl-Matsch aus dem Supermarkt verglichen werden. Mhh…Spinat-Lasagne aus frischem Spinat mit Schafskäse und Sahne …ohhh…göttlich!

Für den Anbau von Spinat, kannst du ungefähr alle 3 bis 5 cm ein Samenkorn ablegen und mit ungefähr 2 cm Erde bedecken. Als nächstes wird die Saat noch angegossen.

Wenn du den Spinat etwas enger säst, kannst du sehr früh besten Baby-Spinat ernten, der schmeckt noch zarter und feiner als der große. Den Anbau von Baby-Spinat kann ich für alle empfehlen, die auf eine schnelle Ernte aus sind!

Generell ist Spinat ein super tolles Gemüse und ich möchte wirklich alle Spinat-Muffel unter euch dazu motivieren, das mal auszuprobieren. ;)

Hol dir meinen Gemüsegarten-Pflanzplan!

Wenn du noch keinen Pflanzplan erstellst hast, dann schaut dir gerne meinen Artikel über die Erstellung eines Pflanzplans an, da nehme ich dich an die Hand, damit du Schritt für Schritt deinen eigenen Pflanzplan erstellen kannst..

Du kannst dir aber auch gerne meinen Pflanzplan runterladen, den habe ich schon erstellt, der ist fix und fertig ausgeklügelt, dann brauchst du nur noch rausgehen und losgärtnern und musst dir nicht den Kopf darüber zerbrechen.

Hol dir den Gemüsegarten-Beispielplan!

Trag dich hier ein und ich versorge dich rund ums Jahr mit meinen besten Gartentipps per Email. Und den Gemüsegarten-Pflanzplan gibt’s als Willkommensgeschenk obendrauf!

    Mit dem Absenden bestätigst du meine Datenschutzbestimmungen und erteilst mir die Erlaubnis, dir Emails mit Tipps und Angeboten zum Thema Selbstversorgung zu schicken. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder austragen.

    Welche Raketen-Gemüse baust du in deinem Garten an? ;) Ich freue mich über dein Kommentar!

    Kategorie: Garten

    von

    Hi, ich bin Marie. Leidenschaftliche Gärtnerin, Mutter eines fünfjährigen Sohnes und auf dem Weg in ein einfaches und natürliches Leben. Auf meinem Blog dreht sich alles um das Thema Selbstversorgung: vom Gemüsegarten über Tierhaltung oder das Haltbarmachen der eigenen Ernte. Viel Spaß beim Stöbern!

    7 Kommentare

    1. elke sagt

      liebe marie,
      ich habe im herbst in einem hochbeet fertigen kompost aufgebracht und dann winterzwiebeln gesteckt. etwa 2 cm tief. es passiert gar nichts. ich habe mal ein bischen gegraben, die zwiebeln sind noch da, nicht verfault oder irgendwas. aber sie treiben nicht. was kann ich falsch gemacht haben ? hast du eine idee ? wenn ja, dann vielen dank. gruß elke

    2. Elke C. Kübart sagt

      Hallo Marie,
      danke super Tipps:-)
      Bin leider übers Jahr oft für mehrere Monate weg, da ist Gemüseanbau schwierig. Aber wenn ich ab Ende Oktober bis Anfang Mai wieder an einem Stück da bin werde ich Deine Wintergemüse Tipps probieren. Jetzt kommt erst mal das übliche “Kraut” dran Petersilie und Co. Aber der Tipp mit den Radieschen und Möhren den werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.
      Ach ja, ich habe keine Beete, sondern ziehe alles in Kästen, da sind grosse Kohlköpfe nicht möglich.
      Liebe Grüsse
      Elke

    3. Hanna sagt

      Hallo, super Tipps!

      Bin auf der Suche nach der Salatsorte “Baquieu”, und auch schon fündig geworden. Ist aber selten zu bekommen.

      Noch zwei Frage zu den Schutznetzen für Kohlpflanzen:

      gibt sehr viel auf dem Markt; kannst Du was empfehlen?

      Ich gehe davon aus, dass auch der “ewige Kohl”, bzw. “Baumkohl”, die ja sehr groß werden können, Schutznetze brauchen?

      LG
      Hanna

    4. Inna sagt

      Huhu,
      danke für die vielen Tipps. Woher beziehst du denn dein Saatgut? Kannst du da was empfehlen? Wir haben nach einem Umzug jetzt einen großen Garten und dieses Jahr will ich starten und ausprobieren =)
      Liebe Grüße,
      Inna

      • Marie sagt

        Hey Inna! Ich kaufe am liebsten samenfestes Saatgut bei Dreschflegel, Bingenheimer oder dem Biogartenversandt. :) Alles Liebe, Marie

    5. Anja sagt

      Die Möhrensorte ist ja ein supertoller Tip. Für mich waren Möhren immer das Gemüse im Garten auf das am längsten gewartet werden muss. Danke dafür

    6. Hannah sagt

      Hallo Marie,
      erst einmal ganz lieben Dank das du dein Wissen teilst!

      Ich würde gerne wissen ob du für die frühen Karotten ein Vlies benutzt? Würden die frisch gekeimten Möhren Frost vertragen?
      Und welcher Monat ist der Letzte in dem du noch Buschbohnen aussähen würdest?

      Ich möchte gerne auch etwas Wissen da lassen: Ich lasse gerne den ein oder anderen Salat im Spätsommer schießen. Wenn im Herbst das Saatgut reif ist, schüttel ich ganz kräftig. Dadurch habe ich im Frühjahr ein Salatteppich auf meinen Beeten, noch bevor das erste Beikraut kommt. Dann habe ich sehr frühen Baby-leaf Salat den ich, wie du oben beschrieben, als Pflücksalat ernte.

      Liebe Grüße und Frohes Garteln,
      Hannah

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.