Garten
Kommentare 26

Kartoffeln im Winter pflanzen für eine super frühe Ernte!

Kartoffeln im Winter pflanzen

Hast du schon mal Kartoffeln im Winter gepflanzt? Nein? Dann wird es höchste Zeit, das mal auszuprobieren!

In meinen Kartoffelbeeten beobachte ich immer wieder, dass es einzelne Kartoffeln gibt, die sich der Ernte hartnäckig widersetzen und sich klammheimlich im Beet verstecken.

Diese Revoluzzer-Kartoffeln treiben dann im Jahr darauf aus und bringen wieder neue, wunderbare Kartoffeln hervor. Die Kartoffeln können wir immer schon ganz früh ernten und essen – ein absolutes Fest so früh im Jahr, wenn viele andere Gemüse noch auf sich warten lassen!

Das klappt so gut, dass ich einige Kartoffeln dieses Jahr ganz gezielt über den Winter anbaue – und natürlich möchte ich euch diese coole Methode nicht vorenthalten. :)

Kartoffeln im Winter anbauen
Merk dir diesen Pin auf der Garten-Pinnwand!

Kartoffeln im Beet überwintern lassen

Ich habe mal nachgeforscht und herausgefunden, dass viele irische GärterInnen ganz gezielt ihre Kartoffeln im Winter pflanzen. Hört sich erstmal seltsam an? Ist aber eine super coole Methode!

Vermutlich ist es mal wieder der Zufall gewesen, der die Menschen auf diese Idee gebracht hat. ;)

Denn Frühkartoffeln erntet man  – ja, richtig! – früh. Und deshalb ist es super schwierig, die Pflanzkartoffeln die lange Zeit über Sommer und Winter bis zur nächsten Pflanzung so einzulagern, dass sie dann noch immer gut keimfähig sind.

Aus diesem Grund haben die Bauern in Irland ihre Frühkartoffeln tief im Boden vergraben. Man sagt dazu auch „eingemietet“. Sie dachten sich, was mit Möhren klappt, funktioniert auch bei den leckeren braunen Knollen.

Die Kartoffel-Lagerung in Irland hat aber so nur bedingt funktioniert. Die im Boden gelagerten Kartoffeln hatten nämlich nichts Besseres zu tun, als wieder auszutreiben! Und damit kam die Erkenntnis, dass die „Lagerung“ von frühen und mittelfrühen Pflanzkartoffeln viel mehr einer gezielten Pflanzung entspricht!

Heute mache ich es den Iren nach: Ich möchte ein Beet anlegen, in dem ich Kartoffeln schon jetzt im Herbst pflanze.

Übrigens: Wenn du lieber Videos schaust, als Texte zu lesen, ist hier die YouTube-Version, in der du mich Kartoffeln pflanzen siehst:

Welche Kartoffeln sich für die Pflanzung im Winter eignen

Für die Pflanzung im Winter verwende ich möglichst Frühkartoffeln oder zumindest eine Sorte, die nicht zu den ganz späten Kartoffeln gehört.

Auch die Größe der Kartoffeln ist wichtig:

Deine Pflanzkartoffeln sollten schon zwischen sechs und acht Zentimeter lang sein. Aus der Knolle kommt ja die die Energie, die die Pflanze braucht, um nach oben auszutreiben. Da wir die Kartoffeln tiefer als normal setzen, muss sie bis zum Licht eine viel weitere Strecke als die “Frühlingskartoffeln” überwinden.

Kartoffeln im Winter pflanzen

Wenn du noch Tipps für leckere Kartoffelsorten suchst, dann schau dir meinen Artikel an, für den ich super viele Kartoffelsorten geschmacklich getestet habe. ;)

So funktioniert die Winter-Pflanzung von Kartoffeln

Im ersten Schritt ziehst du in deinem Beet etwa 20 cm tiefe Rillen. Diese tiefe Pflanzung garantiert, dass deine Kartoffeln im Boden gut isoliert und vor Frost geschützt sind.

Nun legst du deine Kartoffeln mit einem Abstand von circa 30 cm in die eben gezogene Rille und bedeckst sie danach wieder gut mit Erde. 

Oben drauf kommt eine dicke Mulchschicht aus Holzhackschnitzeln, damit die Kartoffeln über den Winter so richtig warm und gemütlich eingemummelt sind. :)

Grundsätzlich funktioniert diese super spannende Variante wie das ganz normale Kartoffel pflanzen im Frühjahr – nur dass du deine Kartoffeln tiefer und schon im Winter pflanzt.

Wenn du zum ersten Mal Kartoffeln pflanzen möchtest, dann schaue dir davor gerne meine komplette Anleitung über den Anbau von Kartoffeln an. 

Es ist doch einfach genial, noch früher im Jahr dieses leckere Gemüse ernten und schlemmen zu können, oder? Ich finde, die ersten Kartoffeln im Jahr sind ein echtes Highlight!

Kartoffeln im Winter pflanzen

Die Pflege deiner Winterkartoffel-Beete

Im Januar oder Februar wird es Zeit, im gesamten Gemüsegarten den Mulch beiseite zu ziehen. So können die ersten Sonnenstrahlen nämlich direkt auf den dunklen Boden fallen. Auf diese Weise erwärmt sich der Boden viel schneller und die Kartoffel-Pflanzen wachsen besser und vor allem früher los!

Eine dicke Mulchschicht wirkt nämlich immer isolierend. Im Sommer und Herbst ist das super, weil so die Wärme und Feuchtigkeit im Boden gehalten wird. Genauso gut speichert der Mulch im Frühjahr aber auch die Kälte, weswegen ich ihn am Anfang des Jahres grundsätzlich zur Seite schiebe.

Kartoffeln im Winter pflanzen

Hast du Lust, deine wilden Träume in die Tat umzusetzen?

Grundsätzlich wird es jetzt ruhiger im Garten und das ist die beste Gelegenheit, um große, wilde Gemüsegarten-Träume für das nächste Jahr zu hegen. Ich liebe diese Zeit!

Ein ausgeklügelter Pflanzplan ist eine tolle Sache und hilft mir super arg dabei, meine Träume im Garten auch wirklich umzusetzen. Wenn du noch Unterstützung für die Planung deiner Beete brauchst, dann hilft dir mein Artikel über die Anbauplanung bestimmt sehr gut weiter.

Und falls du noch nach Inspirationen suchst wie so ein fertiger Anbauplan aussehen kann oder dir die Anbauplanung zu viel „Geknobel“ ist, dann lade dir gerne meinen fix und fertigen Pflanzplan runter:

Hol dir den Gemüsegarten-Beispielplan!

Trag dich hier ein und ich versorge dich rund ums Jahr mit meinen besten Gartentipps per Email. Und den Gemüsegarten-Pflanzplan gibt’s als Willkommensgeschenk obendrauf!

    Mit dem Absenden bestätigst du meine Datenschutzbestimmungen und erteilst mir die Erlaubnis, dir Emails mit Tipps und Angeboten zum Thema Selbstversorgung zu schicken. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder austragen.

    Hast du schon mal probiert, Kartoffeln im Herbst zu pflanzen? Mit welchen Sorten hast du gute Erfahrungen gemacht? Ich freue mich über deinen Kommentar!

    Kategorie: Garten

    von

    Hi, ich bin Marie. Leidenschaftliche Gärtnerin, Mutter eines sechsjährigen Sohnes und auf dem Weg in ein einfaches und natürliches Leben. Auf meinem Blog dreht sich alles um das Thema Selbstversorgung: vom Gemüsegarten über Tierhaltung oder das Haltbarmachen der eigenen Ernte. Viel Spaß beim Stöbern!

    26 Kommentare

    1. Maxi Mahler sagt

      Finde ich superspannend. Kann ich das auch mit Süßkartoffeln machen und wie geht das dann?

    2. Carlita sagt

      Liebe Marie,

      unabhängig von dem mal wieder spannenden Tipp: Ich liebe Deine Seite dafür, daß Du alles nicht nur per Video aufzeichnest, sondern auch schriftlich niederlegst. Ich mag keine Videos gucken, tue es nur im Notfall wenn ich etwas absolut im Text nicht verstehe.

      Danke dafür <3 !

    3. Bauer sagt

      Ich find deine Videos immer ganz toll ich bin noch gatenanfänger habe aber schon ganz tolle Erfolge erzielt dank dir und anderen youtube vielen dank.

      Rosemarie BAUER

      PS.EIN GARTENPFLANZSPIRALE FÜRS GANZE JAHR WÄRE SUPER.ICH HABE NUR 100 QM GARTEN UND DA STEHEN ZUR ZEIT AUCH NEUE HOCHBEETE DA BLEIBEN NUR 70QM ÜBRIG.

    4. Maria sagt

      Hallo Marie, ich hatte in diesem Jahr Anfang April vorgekeimte, mittelfrühe Kartoffeln gesetzt, bei denen die grünen Triebe dann Frost abbekommen hatten und somit neues Grün bilden mussten. Man sollte vermutlich die Triebe bei deinen Winterkartoffeln bei Frost schützen, oder? Wie am besten?
      Vielen Dank für deine tollen Tipps und Rezepte!

    5. Sanja sagt

      Hi! Danke für deinen hilfreichen Blog! Bei mir sind dieses Frühjahr vom Vorjahr in der Erde vergessene Vitelotte wieder ausgetrieben und haben eine ganz ordentliche Ernte ergeben. Allerdings waren sie etwas wässrig, woran kann das gelegen haben? Winter und Frühling waren nämlich sehr niederschlagsarm. Sie hatten sich mehr oder weniger unter meiner 3-jährigen Riesenartischocke verteilt, die ich allerdings auch nicht übermäßig gieße… Bunte Herbstgrüße! Sanja

    6. Frank sagt

      Hallo ich bin der Frank Gärtnern gehört auch zu meinen Hobbys und ich schau mir oft fremde Gärten an um mir Tipps zu holen. Einen Tipp zum Kartoffelpflanzen hätte ich für dich, und zwar pflanze ich meine Kartoffeln mit einer Saubohne.
      Die Kartoffel keimt bei 8 Grad die Saubohne bei 5 Grad so weiß man immer wo die Kartoffeln kommen und man hat noch eine zweite Ernte.
      Gruß Frank

    7. Sophie sagt

      Hallo Marie, eine super Idee jetzt schon Kartoffeln zu pflanzen!
      Wann wäre denn ungefähr eine Ernte zu erwarten, in welchem Monat? Ich frage, weil ich das Beet ab Mai für andere Pflanzen eingeplant hatte und ob dann so eine Zwischennutzung sinnvoll wäre :)

      Liebe Grüße, Sophie

    8. Liese sagt

      Hallo, dieser Artikel hat mich gefreut, denn ich suche immer Gemüse, dass ich Herbst säen/Pflanzen kann.
      Ab wann können denn die „WinterKartoffeln geerntet werden?

      Grüße Liese

    9. Wolfram sagt

      Wann erntest du erfahrungsgemäß deine Winterkartoffeln?

      Die Antwort auf diese Frage ist mir wichtig. Denn für eine relativ genaue Planung sollte klar sein, ab wann das Kartoffelbeet für eine Folgepflanzung wieder frei ist.

      Als nachfolgende Bepflanzung wird wegen der Verträglichkeit gern Fenchel, Rosenkohl, und Grünkohl empfohlen. Diese Gemüse pflanze ich immer im Juli.

      Zwischen Winterkartoffelernte “im Frühjahr” (= März, April, Mai) und Juli gibt es einen Zeitpuffer. Wenn man den nutzen könnte, könnte auf dem Kartoffelbeet 3 x geerntet werden. Deshalb: Wie groß ist dieser Zeitpuffer? Und: Was würdest du nach den Winterkartoffeln pflanzen/säen?

    10. Konstanze sagt

      Hallo, liebe Gartenfee
      Ich verfolge mit Spannung Deinen block…
      Nun möchte ich auch Kartoffeln in die Erde bringen. Wo bekomme ich denn jetzt noch Kartoffeln her, die ich einpflanzen kann? Das finde ich ja sehr spannend, im Winter Kartoffeln zu pflanzen und möchte es natürlich auch gleich tun. Vielen Dank für deine Antwort und liebe Grüße und ich hoffe sehr sehr sehr sehr, dass ihr ein schönes neues zu Hause findet! Liebe Grüße, Konni

    11. Das ist ja super!
      Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren und zum ersten Mal im Winter Kartoffeln setzen!
      Danke für diese Inspiration.
      Ich mag übrigens deine Artikel sehr :-)
      Viele Grüße von der Nordseeküste.

      Linda

    12. Roswitha Glamann sagt

      Hallo Marie ….Die Sache mit den Kartoffeln im Herbst Pflanzen finde ich total toll .Das werde ich noch machen .Ich mag es auch soviel wie möglich im eigenen Garten anzubauen .. und ernten ist doch super …. Liebe Grüße von Rosi

    13. Wolfgang sagt

      Hallo Marie, deine Idee ist grundsätzlich gut und richtig, das Problem sind bei uns aber – wie wahrscheinlich bei manchem Anderen auch – die Wühlmäuse, die mir leider schon so manchen Strich durch die Rechnung gemacht haben. Ich denke, sie würden sich so richtig über die neue Vorratskammer freuen :-(
      LG Wolfgang

    14. G.Müller sagt

      Ich habe seit diesem Jahr einen Schrebergarten, habe Kartoffeln angebaut und war mit der Ernte sehr zufrieden. Die Bohnen waren auch prima. Wenn ich meinen Haufen geschredert habe werde ich noch Kartoffeln legen. Danke für den Hinweis.
      Danke für deine Ratschläge.

    15. Rita Maria sagt

      Hallo ich bin Rita Maria und bin sehr interessiert auch im Herbst Kartoffeln zu Pflanzen. Aber welche Sorten nimmt man denn?

    16. Rudolf Schwarz sagt

      Hallo Marie,

      der Artikel über das Pflanzen von Kartoffeln im Winter ist interessant. Ich habe diese Technik auch schon in klimatisch begünstigten Regionen in Tadschikistan gesehen. Dazu werden Ende November/Anfang Dezember ebenfalls Gräben gezogen; in diese kommt eine Schicht Mist, auf die die Kartoffeln ausgelegt werden. Der Mist verrottet und wärmt die Kartoffeln von unten (hotbed). Die Kartoffeln bilden erstmal vor allem Wurzeln, die Triebe kommen erst nach oben, wenn es wieder wärmer wird, aber die Pflanzen sind dann gut vorbereitet, um gleich zügig loszuwachsen. Der Mist sollte nicht zu frisch sein.

      Ich habe das im März auch in Deutschland mit gutem Erfolg probiert.
      Diese Technik stellt auch eine Anpassung an den Klimawandel dar, da die Pflanzen die Winterfeuchte besser ausnutzen, was bei den zunehmenden Trockenperioden im Frühjahr immer wichtiger wird.

      Beste Grüße aus Tübingen
      Rudolf

    17. Selma sagt

      Hallo Marie, vielen Dank für deine wertvollen praxistauglichen Tipps. Ich habe heuer Samen von einer alten, rotschaligen Kartoffel gewinnen können. Sehr überrascht war ich, als sie tomatenähnliche Früchte entwickelt hat. Ausgesät wird dann im März auf der Fensterbank. Liebe Grüße Selma

    18. Selma sagt

      Im Buch Selbstversorgung aus dem Garten von John Seymour werden verschiedene Methoden zum Kartoffelanbau beschrieben. In einem Autoreifen oder Mülltonne Kartoffel in Höhe 40cm setzen. Wenn Sie austreiben mit Erde auffüllen, das tut man solange bis die über 1 Meter hohe Tonne voll ist. Der Ertrag soll enorm sein. Und das auf wenig Platz. Bei den Reifen stapelt man nach und nach mehrere übereinander. Bei diesen soll die Ernte leichter sein und die Pflanzen bekommen mehr Licht. Nochmals liebe Grüße Selma

    19. Hallo Marie, sehr toller Artikel! Klasse Idee, und echt spannend, dass das in unseren Breitengraden genau so toll klappt wie in Irland, da die Winter auf der Insel doch eher als milde gelten. Gerade in einem Hochbeet lässt sich aber im Winter bei uns auch so einiges anbauen, wenn man es richtig angeht! Wir freuen uns jedes Jahr wieder aufs Neue, wenn unsere Kunden beginnen, ihre Hochbeete zu bepflanzen und die Pflänzchen sprießen und gedeihen!
      Liebe Grüße wünscht dir das Team von GFP Garten- und Freizeitprofi!
      http://www.gfp-international.com

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.