Garten
Kommentare 2

Selbstversorger-Garten planen: So erstellst du deinen 4-Jahres-Plan

Selbstversorger-Garten planen

Selbstversorgung aus dem eigenen Garten – geht das überhaupt? Jaaawohl! Ich halte es für durchaus realistisch, dass du es schaffst, in vier Jahren nur noch selbst angebautes Obst und Gemüse zu essen.

Wie? Das zeige ich dir in diesem Artikel! Lass uns zusammen deinen Selbstversorger-Garten planen!

Selbstversorger-Garten planen: Selbstversorgung aus dem Garten - geht das überhaupt? Und wie! In diesem Artikel zeige ich dir, wie du in vier Jahren nur noch selbst angebautes Obst und Gemüse isst. Wir planen deinen Gemüsegarten! #Gemüsegarten #Selbstversorgung #Wurzelwerk

Merk dir diesen Artikel auf deiner Garten-Pinnwand!

Was brauchst du?

Wenn du dein Obst und Gemüse möglichst selbst anbauen möchtest, solltest du zuerst einmal wissen, wie groß dein danach Bedarf ist. Danach richtet sich dann, wie groß dein Selbstversorger-Garten sein sollte und wovon du wie viel anbaust.

Die einfachste Art, den Bedarf deiner Familie zu bestimmen, ist, für zwei oder drei Monate alle Einkaufszettel zu sammeln. Am Ende kannst du dann zusammenzählen, wie viele Möhren, Äpfel, Salatköpfe usw. ihr verspeist habt – und das auf ein Jahr umlegen.

Wenn man sein Gemüse selbst anbaut, ist man natürlich von den Jahreszeiten abhängig. Erdbeeren gibt’s im Winter zum Beispiel nur in Marmeladenform und frische Tomaten erst frühestens ab Juni. Deswegen:

Pass deine Einkaufsgewohnheiten doch jetzt schon an und kaufe regional und saisonal ein. So hast du ein viel besseres Gefühl dafür, was wann reif ist und wovon du wann wieviel brauchst.

Der richtige Standort

Dann geht es los und du kannst deine ersten Beete anlegen. Als erstes solltest du dir die Zeit nehmen, einen guten Standort für deinen zukünftigen Selbstversorger-Garten auszuwählen. Die wichtigsten Kriterien, um den Standort festzulegen, sind:

  • Nähe zum Haus
  • Sonne
  • guter Boden
  • ebenes Gelände oder leichter Südhang
  • Windschutz

Vielleicht findest du keinen Standort, der alle Kriterien zu 100% erfüllt. Das macht nichts! Mach einfach das Beste aus dem was du hast.

Der allererste Schritt

Als allererstes solltest du dich um das Obst kümmern. Bis ein Baum Früchte trägt, vergehen Jahre. Kennst du den Spruch, in dem es heißt, dass die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, vor 20 Jahren war? So wahr!

Der gleiche Spruch sagt auch, dass die zweitbeste Zeit jetzt ist. Also los, raus mit dir! Je früher du deine Obstbäume pflanzt, desto besser.

Halbstämme tragen früher als Hochstämme, werden aber nicht so alt. Ich würde dir deswegen dazu raten, eine Mischung aus Halb- und Hochstämmen zu pflanzen, am besten immer abwechselnd nebeneinander, um den Platz gut auszunutzen.

Und auch Beerensträucher brauchen zwei, drei Jahre Vorlauf, bevor sie richtig tragen. Die solltest du auch so bald wie möglich pflanzen, dann kannst du bald schon die ersten Früchte ernten.

Selbstversorger-Garten anlegen

Wenn die Bäume in der Erde sind, kannst du dich um deinen Gemüsegarten kümmern. Du kannst zu jeder Jahreszeit neue Beete anlegen. Wir haben schon die verschiedensten Beet-Anlege-Techniken ausprobiert und eine Methode hat sich bei uns sehr bewährt:

Mit dieser Methode kannst du nicht nur sehr schnell und einfach neue Beete anlegen, es wächst hinterher auch viel weniger Unkraut als bei anderen Methoden. Hier findest du eine Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Selbstversorger-Garten planen

Wie groß soll der Gemüsegarten sein?

Wenn das dein allererstes Gartenjahr ist, würde ich eine Beetfläche von 20 Quadratmetern anpeilen. Schließlich willst du dich nicht gleich überfordern, sondern erstmal ein paar Erfahrungen sammeln.

Auf 20 Quadratmetern kannst du schon einiges anbauen und den Garten dann nach und nach vergrößern, wenn du merkst, dass alles gut läuft.

Selbstversorger-Garten planen: Das erste Jahr

Im ersten Jahr begärtnerst du dann also 20 Quadratmeter. Wenn du dir mehr zutraust – nur zu! An deiner Stelle würde ich im ersten Jahr noch nicht versuchen, jede einzelne Gemüseart anzubauen, die deine Familie isst. Halte dich stattdessen besser an die einfachen Kandidaten, die Fehler verzeihen und auch mit wenig Pflege auskommen.

Welche Gemüsearten das sind? Hier findest du den passenden Artikel:

9 Gemüse, die jeder hinkriegt

Kümmere dich um deine Obstbäume und die Beerensträucher und wässere sie regelmäßig, damit sie gut anwachsen.

Das zweite Jahr

Jetzt kannst du deinen Garten vergrößern. Du hast jetzt schon ein gutes Gefühl für deinen Garten und die damit verbundene Arbeit. Überleg dir, welche Gartengröße du dir zutraust, und leg neue Beete an. Ich würde vorschlagen, dass du die Fläche im zweiten Jahr mindestens verdoppelst, je nachdem, wie groß deine Familie ist.

Du kannst dich jetzt auch an die komplizierteren Kulturen wie Kohl herantasten und versuchen, mehr verschiedene Pflanzen anzubauen. Ich wage zu behaupten, dass du es in diesem Jahr schaffst, dich und deine Familie zumindest den Sommer über weitestgehend mit Gemüse zu versorgen. Und auch die ersten Beeren werdet ihr jetzt ernten können.

Das dritte Jahr

Im dritten Jahr vergrößerst du deinen Selbstversorger-Garten auf seine endgültige Größe. Das ist ein großer Schritt, aber du hast jetzt schon viele Gartenerfahrungen gesammelt und das Zeug, um richtig loszulegen.

Wenn du wissen willst, wie viel Fläche du pro Person einplanen solltest, schau mal hier vorbei.

Versuche, möglichst viel von dem, was ihr braucht, selbst anzubauen, und auch für den Winter vorzusorgen. Entweder in Form von Wintergemüse oder Vorräten, die du einlagerst oder haltbar machst.

Vermutlich wirst du in diesem Jahr noch keine 100 %-ige Selbstversorgung mit Obst und Gemüse erreichen – aber nah drankommen. Und im vierten Jahr perfektionierst du das Ganze.

Selbstversorger-Garten planen

Das vierte Jahr

Jetzt sollten auch die Obstbäume zumindest ein paar Früchte tragen. Wenn ein junger Baum sehr viele Früchte ausbildet, kann es sinnvoll sein, ein paar davon abzunehmen, bevor sie ausreifen. Schließlich soll der Baum seine Kraft jetzt vor allem ins Erwachsenwerden stecken.

Die Beerensträucher tragen mittlerweile gut und der Gemüsegarten wirft eine große Ernte ab, mit der du deine Familie das ganze Jahr über versorgen kannst. Jetzt geht es nur noch darum, zu perfektionieren, welcher Kohlkopf wann wie groß ist oder was du tun musst, damit der Fenchel beim nächsten Mal ein bisschen zarter schmeckt.

Du kennst dein Land und weißt, wann du was aussäst, erntest und konservierst.

Starthilfe in die Selbstversorgung

Ich möchte dir auf deinem Weg in die Selbstversorgung helfen. Deswegen schreibe ich nicht nur Blogartikel, sondern auch Emails mit Tipps zu allem, was das Jahr über im Garten und bei den Tieren anfällt. Mittlerweile haben sich schon über 5000 Gartenfreunde für den Newsletter eingetragen und es ist eine wundervolle Gemeinschaft von Menschen entstanden, die ihr Essen mehr und mehr selbst anbauen möchten.

Mach mit und trag dich kostenlos ein! Und als Willkommensgeschenk bekommst du meinen Anfänger-Guide „Selbstversorgung starten“ noch obendrauf:

Wo stehst du auf dem Weg in die Selbstversorgung? Erzähl mal, wie du deinen Selbstversorger-Garten planen möchtest! Und wenn du Fragen hast: Ab damit in die Kommentare!

Kategorie: Garten

von

Hi, ich bin Marie. Leidenschaftliche Gärtnerin, Mutter eines dreijährigen Sohnes und auf dem Weg in ein einfaches und natürliches Leben. Auf meinem Blog dreht sich alles um das Thema Selbstversorgung: vom Gemüsegarten über Tierhaltung oder das Haltbarmachen der eigenen Ernte. Viel Spaß beim Stöbern!

2 Kommentare

  1. Tatjana Breitfuß sagt

    Hallo Marie ich möchte dir für deine Artikel danken sie geben mir den Mut es weiter zu versuchen bin immer am überlegen ob das ganze etwas bringt. LG Tatjana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.