Garten
Kommentare 21

DIY-Schneckenring: Die Geheimwaffe gegen Schnecken!

Argh, dieses Jahr ist ein furchtbares Schneckenjahr! Es war lange so feucht und kühl, dass sich die Schleimer pudelwohl fühlen und wie verrückt an allen zarten Gemüsepflanzen rumknabbern.

Aber: Ich habe einen richtig guten Trick für dich, damit du die Schneckenparty in deinen Gemüsebeeten ruckzuck beenden kannst. Und alles, was du dazu brauchst, ist ein leerer Joghurteimer.

Merk dir diesen Artikel auf Pinterest!

Schnecken im Garten: Engagiere deine leergefutterten Joghurteimer!

Die effektivste Möglichkeit, Gemüsepflanzen vor Schnecken zu schützen, sind physische Barrieren. So kommen die schleimigen Ganoven gar nicht erst an deine Pflänzchen dran. Logisch, oder?

Klar, du könntest auch Schneckenkorn streuen, aber davon bin ich gar kein Fan, schon gar nicht, wenn es schonendere Methoden gibt, die auch super gut funktionieren. Schneckenkorn verursacht Leid, wo es keins braucht. Wenn du das in deinem Garten verstreust, können auch Igel und sogar kleine Kinder vergiftet werden. Ich lasse auf jeden Fall lieber die Finger davon. 

Kleiner Tipp: Es gibt zwei Arten von Schneckenkorn. Wenn du in der letzten Not doch mal zum Schneckenkorn greifst, dann nutze das mit Eisen-III-Phosphat als Wirkstoff, der ist im Gegensatz zu dem Wirkstoff Metaldehyd nämlich ungefährlich für Menschen und andere Tiere.

Schnecke auf Gemüse

Aber wieso komme ich jetzt mit einem Joghurteimer daher?! Schauen wir uns den mal genauer an! Am Joghurteimerist ein Rand, der über die Wand des Eimers übersteht. Stell dir mal vor, du wärst eine Schnecke und würdest so einen Eimer hochkriechen wollen. Spätestens an der überstehenden Kante wäre dann Schluss, zumindest wenn du keine mega durchtrainierte Riesenschnecke mit Überhangerfahrung bist. ;)

Du hast bestimmt schon mal Schneckenringe gesehen, die über junge Pflanzen gestülpt werden, um ihnen die Schnecken vom Leib zu halten. Joghurteimer kannst du nach genau demselben Prinzip verwenden wie diese Schneckenringe, die es extra für diesen Zweck zu kaufen gibt.

Joghurtkragen, Schneckeneimer, Schneckenjoghurt, Krageneimer?

Du fragst dich bestimmt, wie du einen stinknormalen Joghurteimer in einen peppigen Schneckenkragen verwandelst. Nichts leichter als das!

Schnapp dir dazu deine ausgewaschenen Joghurteimer und einen Cutter und schneide den Boden heraus und den Griff ab, damit die Schnecken nicht einfach da dran hochkriechen können. Und fertig ist der selbstgebastelte Schneckenring!

Den stülpst du dann über die Pflanzen, die du schützen willst, und drückst sie ungefähr 5 cm in den Boden, weil Schnecken ansonsten auch unterirdisch ins Innere kriechen könnten.

Achte darauf, dass es keine Pflanzenbrücken gibt, also andere Pflanzen, die von außen gegen den Joghurteimer wachsen, sodass über die Schnecken den Rand doch überwinden können.

Wenn dein Joghurteimer noch einen durchsichtigen Deckel hat, kannst du ihn einfach auf dem Eimer lassen. So erschaffst du ein Mini-Gewächshaus, das die kleinen Pflänzchen auch in kälteren Nächten schön warmhält. Vergiss aber nicht, dein Joghurtbecher-Gewächshaus tagsüber immer mal wieder zu lüften, damit es deinen Pflanzen nicht zu heiß wird.

Gemüsepflanzen, die besonders schützenswert sind, weil Schnecken sie super lecker finden, sind Kohlpflänzchen, Salate, Gurken, Kürbis, Zucchini und Melonen. Sobald die Pflänzchen groß genug sind, um eine gelegentliche Schneckenattacke wegzustecken, kannst du die selbstgebastelten Schneckenkragen abnehmen und für neu gepflanzte Gemüse verwenden.

Toll, oder? Gegen Schnecken außer Rand und Band helfen Joghurteimer mit Rand und ohne Band. ;)

Wenn du lieber Videos schaust als Texte zu lesen, ist hier die YouTube-Variante dieses Artikels:

Von geplatzten Kragen und Hagelattacken

Bei den Joghurteimern ist der Rand natürlich längst nicht so groß und unüberwindbar wie bei gekauften Schneckenringen. Wenn du also Schnecken in deinem Garten hast, die eher dem Typ durchtrainierte Riesen-Wegschnecke entsprechen, würde ich dazu tendieren, stattdessen richtige Schneckenringe zu besorgen.

Damit dir nicht auch noch der Kragen platzt, wenn dein Schneckenkragen schon nach einer Saison kaputt geht, achte darauf, dass die gekauften Kragen eine gute Qualität haben. Die Schneckenkragen werden, wenn die Sonne den ganzen Tag darauf knallt, sonst schnell spröde und brechen auseinander. So sind deine Gemüse nicht mehr geschützt und die Schnecken feiern ein richtiges Festmahl.

Es gibt da einfach sehr viel Schrott im Internet. Das ist super nervig, weil die Dinger ja lange halten sollen, wenn wir schon Plastik im Garten verwenden.

Generell kannst du Schneckenkragen aus Plastik und aus Metall kaufen. Der Vorteil an den Kragen aus Metall ist, dass sie nahezu unkaputtbar sind. Der Nachteil: Ein Schneckenkragen aus Metall wird ziemlich heiß und kann zarte Blätter schnell mal schmoren, wenn du nicht darauf achtest, dass das Pflänzchen in der Mitte es Schneckenrings steht und die Blätter das Metall nicht berühren.

Du musst da für dich abwägen, gibst du lieber mehr Geld für die Kragen aus Metall aus, die haltbarer sind, oder reichen dir auch die günstigeren Kragen aus Plastik, die so eine richtig extreme Hagelattacke möglicherweise nicht immer ganz überstehen?

Hier findest du Schneckenkragen, die richtig stabil und langlebig sind.

Die Aufräumpolizei

Die wenigsten von euch haben sich wahrscheinlich Gedanken darüber gemacht, welche Aufgabe die Schnecken im Garten denn überhaupt haben. Eigentlich sind Schnecken nämlich kleine Aufräumpolizisten. Sie stürzen sich auf abgestorbene Pflanzenteile, um sie zu verwerten und in den Nährstoffkreislauf zurückzuführen.

Wenn der Garten zu arg aufgeräumt ist, finden die schleimigen Tiere natürlich kaum abgestorbene Pflanzenteile, die sie auffuttern können. Sie weichen dann auf die frischen kleinen Pflanzen aus – es bleibt ihnen ja auch nicht so viel Anderes übrig.

Außerdem haben ForscherInnen herausgefunden, dass Schnecken größere Pflanzen stressen und dadurch kleinere und schwächere Pflanzen so überhaupt erst eine Chance bekommen, zu ihrer vollen Größe heranzuwachsen. Schnecken erhöhen demnach auch die Artenvielfalt. Das ist auf der wilden Naturwiese natürlich super cool, aber in den Beeten brauchen wir ihre regulierenden Maßnahmen trotzdem nicht.

Gemüsegarten-Beispielplan

Wenn du Lust hast, noch mehr über den Anbau von Gemüse, Mischkultur und Co zu erfahren, dann hole dir doch meinen kostenlosen Gemüsegarten-Pflanzplan! Der Plan ist so ausgelegt, dass du das ganze Jahr über frisches Gartengemüse erntest und die Beete zu jedem Zeitpunkt optimal genutzt sind.

Hier kannst du dich für die Gartentipps und den Pflanzplan eintragen:

Hol dir den Gemüsegarten-Beispielplan!

Trag dich hier ein und ich versorge dich rund ums Jahr mit meinen besten Gartentipps per Email. Und den Gemüsegarten-Pflanzplan gibt’s als Willkommensgeschenk obendrauf!

    Mit dem Absenden bestätigst du meine Datenschutzbestimmungen und erteilst mir die Erlaubnis, dir Emails mit Tipps und Angeboten zum Thema Selbstversorgung zu schicken. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder austragen.

    Ablenkungsmanöver: Schneckensnacks im Garten verteilen

    Dieses Wissen über die Schnecken können wir uns zunutze machen! Du kannst die Schnecken in deinem Garten gezielt „füttern“, sodass sie – satt und rund – deine Gemüsepflanzen in Ruhe lassen. Zum einen können dir da Zwischenkulturen helfen, wie zum Beispiel Tagetes, die du zwischen deine Gemüse oder um die Beete herum pflanzen kannst. Tagetes sind nämlich richtige Schneckenmagneten und obendrein auch noch ein Festmahl für Bienen und andere Insekten.

    Tagetes

    Du kannst deinen Schnecken aber auch abgestorbene Pflanzenteile anbieten. Wenn du Blätter, Stiele und Früchte in die Nähe der Gemüse legst, die du schützen möchtest, können sie diese verwerten und machen sich nicht über deine Gemüse her. Richtig gut funktionieren zum Beispiel Kohlblätter, auf die haben die Schnecken so richtigen Kohldampf! ;)

    Ich weiß, es ist keine besonders ordentliche Lösung, aber ich sage dir, die funktioniert!

    Es gibt aber auch Gemüse, auf das Schnecken gar nicht so sehr stehen. Hier findest du eine Liste mit Gemüsen, die Schnecken lieber links liegen lassen:

    24 Gemüse, die Schnecken meiden – Erober dir deinen Garten zurück!

    Tigerschnegel ahoi: Die Perlensucher im Garten

    Du hast bestimmt schon gemerkt, dass ich mit der Natur arbeite und nicht einfach nur gegen die Schnecken. Dazu gehört auch, dafür zu sorgen, dass sich ein Gleichgewicht zwischen „Schädlingen“ und „Nützlingen“ im Garten einpendelt. Es gibt viele Nützlinge, die Schnecken oder Schneckeneier futtern: Igel, Tigerschnegel, Weinbergschnecken und Hühner zum Beispiel fressen diese kleinen weißen Perlen im Boden sehr gerne.

    Vom Tigerschnegel hast du bis jetzt noch nichts gehört? Keine Sorge, es geht ganz sicher nicht nur dir so. Tigerschnegel erfreuen sich nicht gerade der allergrößten Bekanntheit und werden oft einfach für Nacktschnecken gehalten. Wenn du aber einen dieser Schnegel mit dem auffälligen Leo-Print in deinem Garten entdeckst, kannst du dich glücklich schätzen! Er tut sich nicht an deinen Gemüsepflanzen gütlich, sondern schnabuliert munter die Schneckeneier im Boden. Die Raubkatze unter den Schnecken sozusagen. Genial, oder? Halte gut die Augen offen, vielleicht kriecht dir schon bald ein Tigerschnegel über den Weg!

    Tigerschnegel auf Holz

    Wenn du also viele Schnecken im Garten hast, ärgere dich nicht! Es gibt so einige sanfte Möglichkeiten, deine Gemüsepflänzchen vor den hungrigen Mäulern zu schützen. Eine super wirksame Methode, deine Pflanzen zu schützen, sind die Schneckenkragen, egal ob selbstgebastelt oder gekauft.

    Also, schnapp dir Joghurteimer, löffel sie aus und bastele deine eigenen Schneckenkragen! 

    Denn Schneckenkragen gut – alles gut! ;)

    Dein Wissensdurst ist noch nicht gestillt? Dann stöbere doch noch ein bisschen weiter auf dem Blog!

    Hier findest du noch mehr Methoden gegen Schnecken und Nacktschnecken!

    Gemüse anbauen: Schritt für Schritt für Anfänger

    Dünger selber machen: Brennnesseljauche herstellen!

    Ich bin ein großer Fan von Schneckenkragen. Was ist deine liebste Methode, um Schnecken von deinem Gemüse fernzuhalten?

    Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision erhalte, wenn du über diesen Link einkaufst. Du zahlst deswegen keinen Cent extra, es ist aber eine tolle Art, meinen Blog zu unterstützen. Danke an alle, die das machen!

    Kategorie: Garten

    von

    Hi, ich bin Marie. Leidenschaftliche Gärtnerin, Mutter eines sechsjährigen Sohnes und auf dem Weg in ein einfaches und natürliches Leben. Auf meinem Blog dreht sich alles um das Thema Selbstversorgung: vom Gemüsegarten über Tierhaltung oder das Haltbarmachen der eigenen Ernte. Viel Spaß beim Stöbern!

    21 Kommentare

    1. Julia Hahn sagt

      Hallo Marie,

      was tust du gegen Schneckeneier in der Erde?
      Ich hatte dieses Jahr auch Schnecken auf dem Kompost und kleine Nacktschnecken, die im Hochbeet aus der Erde kamen.

      Selbst Joghurteimer haben nichts gebracht. Ich habe jetzt eine alte dicke Hanfmatte zerschnitten, statt Schafwolle, mal sehen, ob das funktioniert.

      Viele Grüße
      Julia

    2. Felix sagt

      Wir haben gute Erfahrungen mit Schafswolle, die ordentlich dick um die Pflanze herum gelegt wird. Evtl. außen mit bisschen Erde beschweren.

    3. Gerlinde Hentschel sagt

      Hallo Marie,
      Ich habe ein großes Problem,mein Hochbeet ist voller Ameisen
      was kann ich tun um die Plagegeister zu verscheuchen?
      Lg Gerlinde

      • Malin von Wurzelwerk sagt

        Hallo Gerlinde,
        hui du kannst versuchen, das Ameisennest umzusiedeln. Fülle ein paar Blumentöpfe mit Holzwolle, stell sie mit der Öffnung nach unten auf die Ameisenstraße, dann fangen die Ameisen an, ihre Eier in die Töpfe zu legen. Nach einiger Zeit kannst du die Töpfe mit einer Schaufel anheben und weit genug weg tragen. Meistens funktioniert es auch, die Ameisen mithilfe von verdünnter Brennnesseljauche, mit der du dein Beet gießt, Lavendelblüten oder Zitronenschalen zu vetreiben.
        Liebe Grüße
        Malin von Wurzelwerk

    4. Manuela sagt

      Ich habe sehr sehr viele tigerschnegel und weinbergschnecken. Wenn man abends rausgeht ist es ein wahrer hindernislauf. Aber es sind meine freunde, weil es ist ihr revier und die nacktschnecken schaffen es nicht sich anzusiedeln. Das einzige was ich habe sind diese kleinen schnirgelschnecken, aber die begnügen sich mit den funkien im schatten und hat man sich erstmal an das muster gewöhnt dass sie in die blätter fressen dann kann man damit leben.

    5. Spock01 sagt

      Ich hatte dieses Jahr sehr viel Ärger mit den Schnecken.

      Das Effektive Mikroorganismen helfen ist interessant. Ich habe letztes Jahr mit Terra Preta experimentiert. Mir ist aufgefallen, dass in dem Kompost, wo ich EM eingesetzt habe keine Regenwürmer waren. Angeblich ist das denen zu sauer. Aber ein saurer Boden ist auf Dauer auch nicht so gut.
      Mir stellt sich allerdings eine Frage. Eigentlich sollten EM den Boden lebendiger machen. Mir scheint es aber so, dass das nur auf mikrobakterieller Basis passiert. Alle anderen Tiere haben, aus einem Grund, den ich noch nicht herausgefunden habe, keine so hohe Überlebenschance. Hat da jemand dazu Erfahrung?

    6. Hösli Ursula sagt

      Mit EM = Effektive Mikroorganismen wird man gar nicht erst von einer Schneckeninvasion überrannt oder besser überschleimt!!!!!
      EM eine Chance für unsere Erde
      Buch zu Wirkungsweise und Praxis zu EM

    7. Silvia sagt

      Hallo Marie,
      meine Schnecken sind sehr schlau! ich habe Chinakohl gepflanzt und 2 “Testköhle” mit Eimerkragen versehen….die wurden als erstes heimgesucht !
      In diesem Jahr habe ich deinen Mulch-Rat befolgt und hoffe auf eine gigantische Ernte ohne viel gießen.
      Liebe Grüße
      Silvia

    8. Hollie sagt

      Habe letztens einen jungen Tigerschnegel auf einer meiner schönsten Erdbeerfrüchte gefunden… öarks! Auch sonst fressen mir Schnegel gern alles kurz und klein, obwohl sie Mulch + abgestorbene Pflanzenteile haben. Ich glaube daher schon lange nicht mehr an die „guten“ Schnegel!

    9. Katharina sagt

      Hallo in die nette Runde,
      ich würde mich freuen, wenn die Begeisterten unter euch, die mit Mikroorganismen arbeiten, das genauer beschreiben könnten. Kann man da eine Mischung kaufen, wenn ja, welche? Oder wenn ihr da was selbst mixt, wie stellt ihr es her? Ich freue mich sehr auf Antworten!
      Allen eine tolle Gartensaison!
      Grüße aus dem Harz, Katharina

    10. Katharina sagt

      Hallo in die nette Runde,

      ich würde mich freuen, wenn die Begeisterten unter euch, die mit Mikroorganismen arbeiten, das genauer beschreiben könnten. Kann man da eine Mischung kaufen, wenn ja, welche? Oder wenn ihr da was selbst mixt, wie stellt ihr es her? Ich freue mich sehr auf Antworten!

      Allen eine tolle Gartensaison!

      Grüße aus dem Harz, Katharina

    11. Änne sagt

      Wenn die Sonne wirklich hinknallt, sind die Plastikkrägen alles andere als ein Schutz – dann grillen nämlich die kleinen Pflanzen darin vor sich hin.
      Abgsehen davon sind die Joghurtbecher aus Plastik – also eh net wirklich eine Kaufempfehlung.
      Ich habe auch kein Mitleid mehr mit Schnecken, wenn die meinen Garten und 4 x 100 m Gemüseacker überbevölkern. 35 Jahre Erfahrung mit den Biestern.
      Im Gegenteil, ich erwarte Dankbarkeit, wenn ich sie noch weit weg bringe. Aber manchmal trete ich auch einfach drauf. Echt jetzt, und ohne Skrupel. Das ist schnell vorbei. Fast wie gefressen werden.
      Schneckenkorn fände ich schlimmer. Dauert länger. Außderdem muss das industriell hergestellt und transportiert werden.
      Sonnigen Tag!
      Änne

    12. Liebe Marie, ich bewundere sehr Dein Engagement. Das was Du vorhast und auch tust funktioniert nur mit der Natur, dass hast Du bestimmt auch schon bemerkt und Dein handeln spiegelt es auch nur nicht Deine Sprache. Du sprichst immer noch vom Kampf gegen die Schöpferin Natur obwohl Du es gar nicht so meinst. In dem Beitrag hier speziell “das ultimative Mittel im Kampf gegen Schnecken….” Das wäre mein Tipp an Dich, hier genauer hinzusehen, Du weißt ja, aus Worten werden Taten und die Taten zu Deinem Schicksal. Ein Schicksal welches Deine Vorhaben unmöglich werden lassen. Es nutzt uns nichts, am Ende hat Recht halt immer die Natur, die weder Nützlinge noch Schädlinge kennt. Alles hat seinen Platz im weisen Plane der Natur. Es ist der Ichbezogener Mensch, der interpretieren und sortieren muss in seinem Kopf, wer es gut und wer es bös mit ihm getrieben und steckt sie dann in den jeweiligen Topf auf dem Nützling oder Schädling drauf geschrieben. Auf jeden Fall weiter viel Erfolg im Garten!

    13. Heike Friederichs sagt

      Liebe Marie,
      wir haben Igel, Spitzmäuse und Schnegel im Garten, es hält sich im Rahmen mit den Plagegeistern. Und da ich mein Joghurt selbermache, müßte ich mir ne Alternative suchen:-)

      In DeinerMail hast Du wegen dem Trocknen von Kräutern geschrieben. Mein auch im Winter draußen wohnender Rosmarin blüht schon seit ca 4 Wochen. Vielleicht bekommt ihm der doch etwas kältere Winter im bergischen so gut.
      Lieben Gruß, Heike

    14. Ute sagt

      Liebe Marie,
      Gegen Nacktschnecken hilft auch alle 4-6 Wochen abends mit effektiven Mikroorganismen den ganzen Garten zu gießen. Lässt sich sehr einfach herstellen.
      Herzlichen Dank für deine tolle Arbeit, ich liebe deine Videos und deine hilfreichen Tipps, mach weiter so.
      Alles Liebe Ute

    15. Gisela Müller sagt

      Liebe Marie, ich arbeite jedes Jahr mit Brennesseljauche, lasse dafür extra welche stehen, damit immer einige verfügbar sind. Ist gut zum Düngen und verdünnt gegen Ungeziefer. Mein Garten wächst und gedeiht. Ich habe viel Freude damit. Das Gartenhäuschen ist neu hergerichtet und wir haben uns eine schöne Therasse gebaut, eine Oase zum Wohlfühlen.
      Herzliche Grüße
      Gisela
      Deine Ratschläge schaue ich mir gerne an.

    16. Amelie sagt

      So viele Schneckenkragen kann ich gar nicht kaufen, wie ich bräuchte. Ganz ehrlich: ich sammel täglich 50-100 rote Wegschnecken ein um sie dann fachgerecht zu entsorgen. Ansonsten wäre vom Gemüse nix mehr übrig. Diese fiesen Neophytem gehen null aif abgestorbene Pflanzen (anders als Weinberg- oder Schnirkelschnecken) und haben hier keine ernstzunehmenden Fressfeinde. Selbst unsere Laufenten verweigern die großen Exemplaren der spanischen Wegschnecken, die in unseren Breiten viel zu gute Bedingungen (feucht, kühl) vorfinden. Schneckenkorn magnich nicht, weil dann auch die wenigen Schnegel, Weinberg- & Schnirkelschnecken dran glauben müssten und die stören mich überhaupt nicht.

    17. Gabriele sagt

      Liebe Marie!
      Vielen Dank für Deine interessanten Artikel und Videos. Ich freue mich schon jede Woche auf Deinen neuen Beitrag.
      Ich habe in meinem Garten einen enormen Schneckendruck und es gibt, glaube ich, keine Schneckensorte mit oder ohne Haus, die nicht vorkommt.
      Zu den Tigerschnegeln: angeblich fressen die ja andere Schnecken – das stimmt nur bedingt. Wenn sie erwachsen sind brauchen sie sehr viel Eiweiß und fressen dann auch andere Schnecken – aber bis sie erwachsen sind fressen sie alles (zumindest in meinem Garten). Das gleiche gilt für die Weinbergschnecken. Ich habe bisher kaum eine Pflanze gefunden, die von den Schnecken nicht gefressen wird. Bis jetzt sind es nur Storchenschnabel, Stockrose und Frauenmantel.
      Ich habe aber einige recht brauchbare Mittel gefunden, die zumindest für einige Zeit helfen:
      – getrocknete Pfefferminze: um die Pflänzchen herumgestreut
      – Schnexagon (Fa. Lugato): ein Mittel aus ätherischen Ölen, das auf Töpfe und Beetumrandungen gepinselt wird, diesen Anstrich mögen die Schnecken nicht
      – Vereinbarung mit den Schnecken, ihnen einen Teil der Ernte zu überlassen (das funktioniert erstaunlich gut, allerdings müssen die Pflanzen dazu erstmal eine gewisse Größe haben :-)
      Im Großen und Ganzen habe ich festgestellt, dass die Schnecken eine außerordendlich intelligente Spezies sind und es sich vielleicht lohnen würde, sie mal etwas genauer zu erforschen.

    18. Tani sagt

      Wie kriegt man den Schneckenkragen wieder ab? In dem Bild über dem Unterkapitel “Die Aufräumpolizei” scheint die Pflanze schon ein wenig groß, um sie ohne Blessuren aus dem Ring zu bekommen. Liebe Grüße!

    19. Wolfgang Röder sagt

      Hallo, liebe Marie,
      erst mal vielen Dank für deine Blogs und Videos und die Mühe, die dahintersteckt. Sie sind sehr informativ. Als kleine Anregung für die Videos meine ich, vielleicht mal die eine oder andere Gesprächspause zuzulassen, da Reden ohne Pausen auf Dauer etwas unnatürlich/ermüdend wirkt.
      Aber jetzt zu meinem eigentlichen Anliegen. Vor etwa zwei Jahren habe ich begonnen, ab und zu das Gemüse und insbesondere den Salat mit effektiven Mikroorganismen zu gießen. Seit ich das mache sind die Schnecken verschwunden. Früher wurde mein Salat aufgefuttert, bevor er groß werden konnte und heute kann ich gar nicht so viel davon essen, weil alle Salate groß und gesund sind.
      Ich sehe daher einen Zusammenhang zwischen “Schneckenplage” und effektiven Mikroorganismen.
      Wie siehst du das?
      Liebe Grüße
      Wolfgang

    20. Christel sagt

      Liebe Marie, ich habe dieses Jahr gute Erfahrungen mit Schafswolldünger gegen die Schnecken gemacht! Um die Pflanzen habe ich reichlich Pelletts kreisrund ausgestreut und es funktioniert sehr zuverlässig. Noch dazu hat man gleich einen tollen organischen Dünger, der langsam in den Boden sickert.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.