Gemüse-Anleitungen
Kommentare 52

Tomaten richtig düngen – Wann, wie, mit welchen Düngern?

tomaten düngen

Tomaten sind eines der hungrigsten Gemüse im ganzen Gemüsegarten. Deswegen geht es heute um die Frage: Wie zum Teufel stille ich diesen Hunger und wie kann ich meine Tomaten düngen so, dass sie mit allem versorgt sind was sie brauchen?

Ich werde euch erzählen:

  • welche Nährstoffe Tomaten brauchen und warum,
  • wie du erkennst, ob du deine Tomaten düngen solltest
  • welche Dünger du wann verwenden kannst
  • und woran du erkennst, dass du es ein bisschen zu gut gemeint und deine Tomaten überdüngt hast.
Merke dir diesen Artikel auf Pinterest!

Auf diese 5 Nährstoffe sind Tomaten besonders heiß

Jedes Gemüse hat ja, was den Dünger angeht, einen eigenen Geschmack. Tomaten, die übrigens zu den Starkzehren gehören, stehen vor allem auf diese 5 Nährstoffe:

  • Stickstoff: der wichtigste Pflanzennährstoff für alle Starkzehrer. Stickstoff ist sozusagen der Kraftstoff, der für ordentlich Massenwachstum sorgt und eure Tomaten in die Höhe schießen lässt. Für eine dicke Tomatenernte solltest du deine Tomaten ausreichend mit Stickstoff düngen.
  • Phosphor: Phosphor ist vor allem wichtig, damit eure Pflanzen schön viele Wurzeln und Blüten bilden können, aus denen ja dann später die Früchte wachsen. 
  • Kalium: Kalium sorgt dafür, dass sich die Früchte gut bilden und ausreifen können und ist sozusagen der letzte Nährstoff im wichtigen Dreiergespann NPK. Stickstoff, Phosphor und Kalium bilden die Grundlage, die letzten beiden Elemente sollten aber auch nicht fehlen:
  • Schwefel und Magnesium: Diese beiden sind nicht so offensichtlich wie die ersten drei, spielen aber beim Tomatenanbau auch eine große Rolle. In meinem letzten Tomatenartikel zum Thema wie man Tomaten im Topf anbaut, habe ich euch ja bereits gezeigt, dass ich beim Pflanzen meiner Tomaten immer ein bisschen Magnesiumsulfat mit ins Pflanzloch gebe. Magnesiumsulfat enthält sowohl Schwefel als auch Magnesium und seit ich das benutze, geht es meinen Tomaten viel besser. 

Übrigens: Wenn du lieber Videos schaust als Artikel zu lesen, dann kommst du hier zur Youtube-Variante dieses Artikels.

Tomaten düngen: 3 unterschiedliche Arten der Düngung

Dass Tomaten Dünger brauchen, steht außer Frage. Aber wann und wie düngt man Tomaten richtig? Grundsätzlich kannst du zwischen drei unterschiedlichen Arten der Düngung unterscheiden:

Da gibt es zum einen die Grunddüngung. Die Grunddüngung erfolgt entweder vor der Pflanzung oder direkt bei der Pflanzung und gibt den Tomaten eine kleine Starthilfe. Ich benutze für die Grunddüngung immer meine geheime Düngermixtur, die zu gleichen Teilen aus Hornspänen, Gesteinsmehl und Magnesiumsulfat besteht.

tomaten düngen

Die Grunddüngung habt ihr ja wahrscheinlich schon durchgeführt, denn die Tomaten sind ja in der Regel jetzt schon alle in der Erde. Also geht es weiter mit der regelmäßigen Düngung.

Die regelmäßige Düngung übers Gießwasser ist eine super Methode, um den Tomaten schnell verfügbare Nährstoffe zu verabreichen, denn auch wenn die Hornspäne aus der Grunddüngung ein super Tomatendünger sind, so setzt sich dieser nur langsam um und kann nicht sofort von den Pflanzen verwertet werden.

Deswegen soltest du deine Tomaten ab der Pflanzung etwa alle vier Wochen über das Gießwasser düngen.

Dafür kannst du beispielsweise einen flüssigen Bio-Tomatendünger verwenden. Ein anderer toller Dünger, den man sogar selber machen kann, ist Brennnesseljauche. Wenn du in meinem Kurs Gemüsegarten-starten mit dabei bist, findest du in der 3. Phase die passende Anleitung. 

Ich würde aber nicht jedes Mal mit Brennnesseljauche düngen, benutzt zwischendurch auch ruhig mal wieder den Bio-Tomatendünger oder Vinasse.

Vinasse ist auch ein toller Tomatendünger, der aus Zuckerrüben hergestellt wird, und einen ordentlichen Stickstoffschub gibt. Das grenzt schon an die Wirkung von mineralischem Dünger, also echt ein super Zeug, aber passt auf, das klebt ordentlich. ;)

Du willst ohne Ende Tomaten ernten? Dann hol dir den Tomaten-Masterplan!

Im kostenlosen Masterplan findest du – kompakt zusammengeschrieben – alle Infos, die du brauchst, um eine richtig dicke Ernte einzufahren. Von der Aussaat übers Pikieren bis zu den besten Sorten und meiner geheimen Düngermixtur. Hier ist alles drin, was du für tolle Tomaten wissen solltest. ;)

Alles was du danach noch machen musst, ist loslegen! Trage dich hier ein, um den kostenlosen Tomaten-Masterplan herunterzuladen:

Hier geht es zum Tomaten-Masterplan.

Und die letzte Art der Düngung ist die Notfalldüngung. Die braucht ihr, falls eure Tomaten irgendwelche Flecken oder verfärbte Blätter aufweisen oder ihr generell das Gefühl habt, dass irgendwas stimmt mit ihnen nicht stimmt. 

In dieser Liste könnt ihr dann mal nachschauen was bei euren Tomaten los ist. Meistens handelt es sich ja um Krankheiten, Schädlinge oder Nährstoffmangel. Und falls es ein bestimmter Nährstoff ist, der fehlt, dann könnt ihr diesen speziell nachdüngen. 

tomaten düngen

Überdüngung oder Mangel – wie dünge ich Tomaten richtig?

Eine genaue Mengenangabe für euren Tomatendünger kann ich euch nicht an die Hand geben, denn jeder Dünger ist anders dosiert. Deswegen immer auf die Packung schauen, da sollte genau erklärt sein, wie viel von eurem Dünger verwendet werden soll. 

Trotzdem gibt es ein paar generelle Anzeichen, an denen du erkennen kannst, ob deine Tomaten über- oder unterversorgt sind.

Sind die Blätter deiner Tomaten tief dunkelgrün oder fast schon schwarz, dann hast du es wahrscheinlich etwas zu gut gemeint und deine Pflanzen sind bereits überdüngt. ;)

Ein typisches Mangelsymptom bei Tomaten (meistens mangelt es an Stickstoff) sind gelbe Blätter. Ihr erkennt den Stickstoffmangel auch daran, dass sich erst einmal die unteren Blätter verfärben. Denen entzieht die Pflanze den Stickstoff zuerst, um ihn in die neuen, oberen Blätter reinzupumpen. 

Generell muss euch so ein Mangel aber keine Angst machen. Das kommt schnell einmal vor und kann mit den richtigen Nährstoffen ohne Probleme wieder behoben werden. 

Hast du Lust auf noch mehr Tomaten – Lektüre? Dann kannst du gerne mal durch diese Artikel schmökern:

Tomaten im Topf pflanzen: die 11 wichtigsten Schritte!

Die 8 wirksamsten Mischkultur-Partner für Tomaten!

Tomaten ausgeizen und pflegen – Schritt für Schritt mit Bildern

Womit düngt ihr denn eure Tomaten am allerliebsten? Schreibt es gerne in die Kommentare, ich freue mich immer über neue Anregungen. 

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision erhalte, wenn du über einen der Links einkaufst. Du zahlst deshalb keinen Cent mehr, es ist einfach eine tolle Möglichkeit, meinen Blog zu unterstützen. Danke an alle, die das machen. Ich verlinke natürlich nur Produkte, die ich selber verwende und euch gerne weiterempfehle.

Kategorie: Gemüse-Anleitungen

von

Hi, ich bin Marie. Leidenschaftliche Gärtnerin, Mutter eines sechsjährigen Sohnes und auf dem Weg in ein einfaches und natürliches Leben. Auf meinem Blog dreht sich alles um das Thema Selbstversorgung: vom Gemüsegarten über Tierhaltung oder das Haltbarmachen der eigenen Ernte. Viel Spaß beim Stöbern!

52 Kommentare

  1. Evamarili sagt

    Vinasse = Zuckerohrmelasse, oder??? Fa. Multikraft bietet das online an! (Österreichische Firma).

  2. Melanie sagt

    Hallo Marie,
    Woher bekommst du die Vinasse? Wohne in Österreich und hab noch nichts passendes gefunden. Hast du einen Tip?
    Lg, Melanie

    • Marie sagt

      Hey Melanie,
      ich habe leider auch keine gefunden, ich hatte sie in einem Gartenversand bestellt, da ist sie allerdings jetzt ausverkauft. Ich drück dir diie Daumen, dass du wellche bekommst! :)
      Viele Grüße! Marie

  3. Imke Haberl sagt

    Hi Marie,
    Ich suche gerade eine passende nacktschnecken Abwehr für kleine Pflanzen und Salat…
    Hast Du bereits Erfahrung mit Kupferband gemacht… Was würdest Du empfehlen…
    LG
    Imke

  4. Anja sagt

    Danke für die hilfreichen Tipps! :) Bei unserer Tomate hingen die Blätter als ich sie raus gepflanzt habe. Da wir außer Hornspäne und Gesteinsmehl nichts an Düngung zu Hause hatten, hab ich von dem Pferdestall gegenüber einfach ein wenig Mist unter gemischt.
    Kann man Pferdemist verwenden?

  5. Ingrid sagt

    Vielen Dank für die tollen Videos ! Das hilft ! Bin gespannt auf meine Tomatenernte ?

  6. Wir düngen mit Schafwolle, die in Wasser mit Effektiven Mikroorganismen (ca. 9:1) getränkt ist. Das Restwasser wird zum Gießen verwendet.

  7. Maike sagt

    Ich hätte gerne moch gewusst, was getan werden kann, wenn über- oder unterdüngt wurde. Sonst ein toller und informativer Beitrag für mich als Anfänger!!

    • Marie sagt

      Hey Maike,
      wenn du überdüngt hast, solltest du erstmal nicht mehr düngen und beim nächsten Mal weniger Dünger verwenden. Und wenn die Pflanzen zu wenig Dünger bekommen haben, ist es Zeit für eine größere Düngermenge.
      Viele liebe Grüße!
      Marie

  8. Biggi sagt

    Hallo,
    Ich habe Zwiebeln zwischen die Tomaten gepflanzt und alles bekommt zwischendurch immer eine dünne streuschicht kaffeemutt (ich leere die gebrauchten Kaffeefilter immer in eine große Schüssel, lasse es trocknen und dann streu ich es dünn auf mein komplettes Gemüsebeet)

  9. Martin sagt

    Moin Marie,
    hast du auch Erfahrung mit rein pflanzlichen Düngern (also zB Mulchen mit Beinwell, Wurmkompost oder Wurmtee, Jauchen)? Besonders interessiert mich welche natürlichen Dünger evtl. das Magnesiumsulfat ersetzen könnten, weil Stickstoff kriegst du ja mit der Brennnessel zur Genüge und Kalium/Phosphor über den Beinwell. Wäre echt klasse, wenn du eine Idee hättest! LG, Martin

  10. Helga Schultheis sagt

    Hallo, ich nehme Pferdemist und ab und zu Hornspäne. Wir hatten im letzten Jahr eine gute Ernte.

  11. Hedi Feindel sagt

    Freue mich auf deine Infos und viele gute Tipps
    über die Gartenarbeiten rund ums Jahr.

    Herzliche Grüsse
    Hedi Feindel

  12. Adjua sagt

    Tomaten können und sollen lange Wurzeln ausbilden dafür darf man sie weder zu viel düngen, noch zu viel gießen. Sonst gibt es bloß große grüne (und möglicherweise krankheitsanfällige) Pflanzen mit wenigen Früchten, die noch dazu geschmacklich weniger gut sind. Wer Tomaten in Töpfen hat, verwendet am besten Schafwolle, die in Schichten abwechselnd mit Erde in die Töpfe gefüllt wird. Wolle enthält alles, was eine Pflanze braucht, wird aber für die Pflanze erst verfügbar, wenn sie mit den Wurzeln die Wolle erreicht. Auf diese Art ist eine Überdüngung nicht möglich, ein Zuviel an Schafwolle wird einfach nicht verwertet, und verbleibt unverändert im Topf.

    Dasselbe gilt übrigens für Kartoffeln.

  13. Christine sagt

    Ich lege in mein Tomatenbeet immer das Schafsvlies von unseren Schafen. Auch die Feige liebt die Düngung mit dem Schafshaaren. Und ich weiß endlich wohin damit.

  14. Tina sagt

    Bei der Aufzucht gebe ich Backpulver dazu giesse mit ungesalzenen gekochten Gemüsewasser draussen bekommen sie geschnittene Brennessel und Stroh am Bodenund verwende regenresistente Sorten

  15. Elfi Wagenhammer sagt

    Meine Tomaten bekommen immer die weissen Fliegen, was kann man dagegen tun. Danke.

  16. Bernd Schirmer sagt

    Erfreulicherweise stieß ich heute zufälligerweise auf diese für mich hochinteressanten In-
    formationen zum Thema Tomatenanbau. Aber nicht nur diese Informationen, sondern
    auch weitere sonstigen Dinge könnten mir sehr wertvolle Anregungen bieten. Ich möchte
    daher auch weitere Sendungen auf YouTube verfolgen; u.U. werde ich mittels neuem anzu-
    schaffendem Downloadprogramm diese Beiträge herunterladen, um sie später nochmals
    auf meinem Laptop ansehen zu können! Herzlichen Dank für diese wirklich sehr informa-
    tiven Details. Übrigens versorge ich selbst vier Hühner sowie zwei Enten und auch noch
    sechs Wachteln deren Eiproduktion eigentlich sehr gut ausfällt!

  17. Sylvia sagt

    Ich düngen immer vor der Pflanzung mit Hornspäne und Tomatendünger die verteile ich bis am Boden vom Gefäß, so hat die Pflanze beim wachsen immer genug Nährstoffe., im Juli kommt dann nochmals flüssiger Dünger dran, das wars und ich hab immer super Tomaten.

  18. Sam sagt

    Hi,
    Ich setze zu Tomaten immer Petersilie oder Kohlrabi.
    Dann gedeihen sie immer besser als ohne.

  19. Marcel sagt

    Hallo.
    Wir düngen erst mit Brennessel Jauche und bei steigenden Fruchtansatz steigen wir um auf Beinwell Jauche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.