Monate: März 2019

Eier haltbar machen

Wie du Eier 8+ Monate haltbar machst – ohne Kühlung!

Wenn du Hühner hast, schwimmst du zurzeit vermutlich in Eiern. Sobald die Tage länger werden, geben die Hennen nämlich wieder richtig Gas und legen was das Zeug hält, sodass man oft gar nicht mehr weiß wohin mit den ganzen Eiern. Deswegen zeige ich dir in diesem Artikel, wie du überschüssige Eier mit einer super einfachen, fast in Vergessenheit geratenen alten Methode haltbar machen kannst. Dann kannst du nämlich im Winter, wenn die Hennen ihre Legepause machen, immer noch eigene Eier essen. Eier, die du nach dieser Methode haltbar machst, kannst du ohne Kühlung acht Monate und länger aufbewahren. Unglaublich, oder? Ich bin so begeistert von dieser Methode, dass ich schon super lange vorhabe, einen Artikel darüber zu schreiben. Und hier ist er jetzt endlich. Viel Spaß! :) Winterpause? Dafür gibt’s doch künstliche Beleuchtung! Einige von euch werden jetzt vermutlich sagen, dass ihre Hennen gar keine Winterpause machen, weil sie eine künstliche Beleuchtung im Stall haben. Wenn man das Licht im Stall abends brennen lässt, simuliert das nämlich längere Tage und die Hühner legen auch im …

Was kann ich im Mai säen und pflanzen?

Aussaat & Pflanzen im Mai + Pflanzplan zum Ausdrucken

Der Mai ist der schönste Monat im Gartenjahr! Sobald Mitte Mai die Eisheiligen vorbei sind (und damit die Gefahr von Spätfrösten), gibt es kein Halten mehr und du kannst aussäen und pflanzen, was du willst. Oder zumindest so gut wie. Damit du genau weißt, welche Pflanzen man im Mai vorziehen, aussäen und auspflanzen kann, habe ich dir in diesem Artikel eine Übersicht erstellt. Wenn du möchtest, kannst du dir außerdem meinen Gemüsegarten-Anbauplan herunterladen und ausdrucken. Gartenarbeiten im Mai Wenn es Anfang Mai nochmal kalt wird, deckst du deine Gemüsepflanzen am besten mit einem Wintervlies für Gärtner ab. Das schützt sie vor Frostschäden. Mitte Mai stehen die Eisheiligen an – und sobald die vorbei sind, kannst du ziemlich sicher sein, dass es in diesem Frühling keinen Frost mehr geben wird. Deswegen pflanzt man Tomaten, Gurken, Paprika, Zucchini, Kürbis und andere frostempfindliche Pflanzen erst Mitte Mai nach den Eisheiligen aus. Jetzt wächst nicht nur das Gemüse, sondern auch das Unkraut. Wenn du ein Unkrautproblem in deinem Garten hast, fängst du am besten jetzt mit dem Jäten an, …

Erdbeeren pflanzen, anbauen und ernten

Der komplette Erdbeer-Guide: Erdbeeren pflanzen, anbauen und ernten

Du möchtest Erdbeeren pflanzen? Das trifft sich gut, hier erfährst du nämlich alles, was du wissen musst, wenn du richtig gute Erdbeeren anbauen möchtest – kurz und übersichtlich auf den Punkt gebracht. Unsere Erdbeeren schaffen es selten vom Garten bis ins Haus. Es ist einfach zu verlockend, während der Gartenarbeit eine Vesperpause am Erdbeerbeet einzulegen… Egal, wie viele Erdbeeren man anbaut – sie sind alle ruckzuck weggefuttert, und ich bin froh, wenn ich wenigstens einmal dazu komme, Marmelade einzukochen. ;) Die besten Erdbeer-Sorten? Wir bauen sowohl Monatserdbeeren an, die den ganzen Sommer über neue Erdbeeren bilden, als auch einmaltragende Sorten, die oft größere und mehr Früchte tragen. Meine absolute Lieblingssorte ist “Korona“, die schöne, große Früchte trägt, die super schmecken und praktischerweise nach oben wachsen. Eine andere tolle Sorte ist “Mieze Schindler” oder die bis in den Herbst hinein tragende “Ostara“. Wann pflanzt man Erdbeeren? Die beste Pflanzzeit ist im August und September, alternativ kannst du deine Erdbeeren aber auch im Frühling pflanzen. Erdbeerpflanzen bleiben drei Jahre am selben Standort. Danach solltest du ein neues …

Terra Preta Rezept

Terra Preta-Rezept: Beste Gartenerde selber machen!

Vielleicht hast du ja schon einmal von Terra Preta gehört, der fruchtbarsten aller Gartenerden, die vor Hunderten von Jahren im Amazonasgebiet hergestellt wurde? Als Forscher die „Terra Preta“ in den 60er Jahren entdeckten, konnten sie sich kaum erklären, wie auf dem eigentlich kargen Regenwaldboden eine so fruchtbare Erde entstehen konnte. Die Lösung des Rätsels: Die südamerikanischen Ureinwohner hatten den Boden mit einem kompostierten Gemisch aus Pflanzenresten und anderen Abfällen wie Knochen oder Gräten, Mist, menschlichen Fäkalien und Kohle angereichert – eine super fruchtbare Mischung! Na ja, die Fäkalien können wir finde ich weglassen, aber was haltet ihr davon, wenn wir uns das Prinzip abgucken und Terra Preta für unsere eigenen Gärten herstellen? Bist du dabei? :) Terra Preta selber machen: Hier ist das Rezept! Für diese etwas abgeänderte Form der Terra Preta brauchst du erstmal einen Komposthaufen oder einen Komposter. Da kommen dann deine Küchen- und Gartenabfälle rein, und auch Mist, falls du Tiere hast. Dabei beachtest du die ganz normalen Regeln des Kompostierens – du verteilst aber zusätzlich nach jeder Schicht einige Hände voll …

Das Baby ist fertig!

Ich habe hervorragende Neuigkeiten, Leute! In weniger als zwei Wochen erscheint mein brandneuer Onlinekurs „Gemüsegarten starten“, juhuuu! Meine Email-Crew weiß zwar schon länger, dass der Onlinekurs kommt, aber mir ist eben aufgefallen, dass ich das hier auf dem Blog noch gar nicht angekündigt habe. Acht Monate lang hat es gedauert, den Kurs auf die Beine zu stellen, mit einem Team aus zwischenzeitlich bis zu sechs Leuten (Grafikdesigner, Korrektorat, Videoschnitt usw.). Und herausgekommen ist etwas absolut Großartiges. Ich kann euch nicht sagen, wie stolz ich bin, und wie glücklich, dass es bald endlich losgeht! Aber ich sollte vielleicht erstmal erzählen, worum es in dem Kurs überhaupt geht: Ich finde es wahnsinnig toll, wie viele von euch dafür brennen, ihr eigenes Gemüse anzubauen. Gleichzeitig erreichen mich jeden Tag Dutzende Emails von Leuten, die mit der Anbauplanung überfordert sind, nicht wissen, wie sie der Schnecken Herr werden sollen, oder die ihr Gemüse nach dem Sommerurlaub komplett vertrocknet vorfinden. Das ist so schade! Ich will, dass du Spaß hast im Garten und Erfolge feierst! Ich will, dass 2019 dein …