Gemüse-Anleitungen
Kommentare 19

So erntest du den ganzen Winter über frischen Salat!

Wusstest du, dass du Salat das ganze Jahr über anbauen kannst? Viele Leute pflanzen Salat nur im Frühjahr und im Sommer an, dabei funktioniert der Salatanbau auch im Winter ganz wunderbar, und das mit ein paar Tricks sogar im Freiland! 

Deswegen zeige ich dir heute alles, was es zu beachten gibt, damit auch wenn es draußen bitterkalt ist noch frischen Salat aus dem Beet ernten kannst. :)

Merke dir diesen Artikel auf Pinterest!

Im Winter Pflücksalat oder Kopfsalat pflanzen?

Im Gewächshaus und Frühbeetkasten bauen wir im Winter auch Kopfsalat an, also Salat, bei dem man den ganzen Kopf erntet. 

Auf unseren Beeten, die komplett im Freien sind, bauen wir im Winter nämlich ausschließlich Pflücksalat an, bei dem wir einzelne Blätter ernten, die Pflanze aber im Beet stehen bleibt und immer wieder frisch austreibt.

Salat im Winter anbauen: die Sorte macht’s! 

Die Sortenwahl spielt eine große Rolle für den Salatanbau im Winter. Hier empfehle ich dir, auf frostharte Salatsorten zurückzugreifen. Na, kannst du dir schon denken, welche Sorte ich dir jetzt ans Herz legen werde? ;)

Na klar, den Salat Baquieu! Ich habe ihn hier schon super oft erwähnt, aber der eignet sich einfach hervorragend für den Winteranbau, da er sehr, sehr frosthart ist. Leider ist es zurzeit nicht so leicht, Baquieu-Saatgut zu bekommen, deswegen habe ich mich noch nach anderen tollen Wintersalat-Sorten umgeschaut. 

Viele von euch haben mir berichtet, dass die Sorte Wintermarie auch super für den Salatanbau im Winter geeignet ist. Aus diesem Grund habe ich sie dieses Jahr gleich in meinen Anbauplan mitaufgenommen und bin schon super arg auf die Ergebnisse gespannt.

Übrigens: Ihr braucht kein extra Pflücksalat – Saatgut zu kaufen, man kann Pflücksalat nämlich ganz einfach aus allen normalen Salatsorten ziehen. 

Wie viel Fläche brauche ich für den Anbau von Wintersalat?

Damit du den ganzen Winter über gut mit Salat versorgt bist, würde ich pro Person etwa 1 bis 2 m2 Beetfläche einplanen. Wir planen mit 1,5 m2 pro Person, damit immer genügend Salat im Beet steht, der dann auch Zeit zum Nachwachsen hat. Du kannst deine Pflanzen nämlich locker 4-5 Mal beernten, bevor sie das Beet räumen.

Ein Beet mit einer Fläche von 1,20 m x 5 m würde demnach für 3 bis 6 Personen gut ausreichen. :)

Keine Lust auf Lesen? Hier geht’s zur YouTube-Variante dieses Artikels:

Wintersalat aussäen, so geht’s: 

Den Wintersalat säe ich am liebsten ab Ende August bis in den Oktober hinein aus. Theoretisch kannst du den Salat auch im Haus vorziehen, da die Pflanzen für den Winter aber sehr dicht angepflanzt werden, müsstest du sehr, sehr viele Pflanzen vorziehen. Deswegen finde ich es viel praktischer, den Wintersalat direkt ins Beet zu säen. 

Bei der Aussaat empfehle ich dir, die Samen großzügig überall auf dem Beet zu verteilen, sodass später ein dichter Pflanzenteppich entsteht. Die einzelnen Salatpflanzen bleiben als Pflücksalat eher klein und können deswegen nah beieinander wachsen.

Wichtig: Salat ist ein Lichtkeimer, deshalb brauchst du die Samen nach der Aussaat nur anzudrücken und nicht mit Erde zu bedecken. Das bedeutet aber gleichzeitig, dass die Samen unbedingt vorm Austrocknen beschützt werden müssen. Wenn es nochmal richtig warm wird, solltest du regelmäßig mit der Gießkanne anrücken, sodass die Erde schön feucht bleibt.

Nach ein paar Tagen wirst du die ersten grünen Farbtupfer in deinem Beet entdecken. Mach dir keine Sorgen, wenn du in deinem Beet ein paar Lücken hast. Nach und nach wird dein Beet zu einem dichten Salatteppich heranwachsen, den du den ganzen Winter über nach Bedarf beernten kannst.

Hol dir den Gemüsegarten-Beispielplan!

Trag dich hier ein und ich versorge dich rund ums Jahr mit meinen besten Gartentipps per Email. Und den Gemüsegarten-Pflanzplan gibt’s als Willkommensgeschenk obendrauf!

    Mit dem Absenden bestätigst du meine Datenschutzbestimmungen und erteilst mir die Erlaubnis, dir Emails mit Tipps und Angeboten zum Thema Selbstversorgung zu schicken. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder austragen.

    Salat im Winter ernten

    Da wir im Winter in unseren Freiland-Beeten nur Pflücksalat anbauen, werden dort auch keine ganzen Salatköpfe geerntet. Stattdessen ernte ich nur die einzelnen Salatblätter, indem ich die ganze Pflanze etwa 4 cm über dem Boden abschneide. Daraus kann man dann einen richtig feinen Salat zaubern, denn die jungen Blätter sind sehr zart und schmecken ganz mild. 

    Kleiner Tipp: Wenn du deinen Salat so erntest, dass das Herz unbeschädigt bleibt, wird dein Salat immer wieder neu austreiben. Das machen die Pflanzen auch im Winter, das Nachwachsen dauert nur etwas länger wie in den warmen Monaten. 

    Auf diese Art und Weise kannst du bis in den Mai oder Juni hinein deinen Salat nur von diesem einem Winterbeet ernten! Erst im Juni gehen die Wintersalate dann in die Blüte und es wird Zeit, die neuen Sommersätze anzubauen, dann aus schossfesteren Sorten wie der Salatsorte Pirat.

    Bei der Salaternte im Winter ist es ganz wichtig, dass der Salat im gefrorenen Zustand nicht geerntet und am aller besten gar nicht berührt wird. Lass den gefrorenen Salat erst in Ruhe wieder auftauen, bevor du ihn erntest. Sonst taut der Salat bei dir in der Küche wieder auf und ist dann super matschig. 

    Generell sollten übrigens alle eingefrorenen Pflanzen auf den Beeten ganz in Ruhe gelassen werden. ;)

    Wintersalat richtig pflegen 

    Während man im Sommer bangt, dass der Salat zu schießen beginnt, ist im Winter eher das Erfrieren ein Problem. Aus diesem Grund decke ich meinen Wintersalat vor frostigen Nächten mit einem Gärtnervlies ab. Es gibt ganz unterschiedliche Stärken Gärtnervlies zur Auswahl, ich empfehle euch eine Vliesstärke zwischen 30 bis 85 g pro m2. 

    Generell bin ich ein Fan von etwas dickerem Gärtnervlies, weil es deutlich langlebiger ist. Allerdings gelangt so auch weniger Licht an die Pflanzen, was gerade im Winter zum Problem werden kann. Ich habe euch mal ein Vlies verlinkt, das ich gerne benutze, denn es hat eine gute Stärke und reißt nicht so schnell, sodass man es mehrere Jahre verwenden kann.

    Tipp: Wenn es sehr kalt ist, kann der Salat auch schnell mal am Vlies festfrieren. Um das Festfrieren zu vermeiden, kannst du einen kleinen Minitunnel aufbauen, anstatt das Vlies direkt über die Pflanzen zu legen. Dafür verwenden wir einfach zugeschnittene Elektroinstallationsrohe aus dem Baumarkt, die wir auf kleine Eisenstangen setzen, die wir vorher in die Erde geschlagen haben. 

    Du kannst jetzt übrigens nicht nur Wintersalat anbauen, sondern auch noch andere Gemüse, wie zum Beispiel Karotten, wenn du auf die richtige Sorte setzt. Falls du also Lust hast, noch mehr Wintergemüse anzubauen, kommst du hier zum passenden Artikel. :)

    Kennst du noch andere Salat-Sorten, die sich super im Winter anbauen lassen? Lasst uns doch zusammen ein paar tolle Sorten in den Kommentaren sammeln!

    Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision erhalte, wenn du über diesen Link einkaufst. Nicht viel, aber hey, Kleinvieh macht auch Mist! ;) Danke an alle, die das machen! Das ist eine tolle Möglichkeit, meinen Blog zu unterstützen.

    Kategorie: Gemüse-Anleitungen

    von

    Hi, ich bin Marie. Leidenschaftliche Gärtnerin, Mutter eines sechsjährigen Sohnes und auf dem Weg in ein einfaches und natürliches Leben. Auf meinem Blog dreht sich alles um das Thema Selbstversorgung: vom Gemüsegarten über Tierhaltung oder das Haltbarmachen der eigenen Ernte. Viel Spaß beim Stöbern!

    19 Kommentare

    1. Kathi sagt

      Hallo Marie!
      Ich habe gerade Baquieu Samen bestellt. Bin sooo gespannt. Ich stehe noch ganz am Anfang meiner Gärtner Karriere und hoffe auf Salat über den Winter. Diesen Sommer hatte ich das erste mal Salat und war begeistert, wie toll es ist, eben mal ein paar Blätter zu ernten und nicht einen halben Salatkopf weg schmeißen zu müssen!

      • Malin von Wurzelwerk sagt

        Hallo Kathi,
        wie schön, lass dir den tollen Baquieu schmecken :)
        Liebe Grüße
        Malin von Wurzelwerk

    2. Astrid Schneiber sagt

      Hallo Marie,

      In einem deiner Videos zeigst du eines deiner Winterbeete – geschützt von Vlies, das von einem Elektroinstallationsschlauch gehalten wird.
      Ich würde diese Idee auch gerne umsetzen. Leider bin ich mir bei unsicher welche Stärke/Duchmesser der Elektoinstallationsschlauch haben muss, damit er stabil (im Bogen) steht. Bei uns ist es immerzu windig, eine wahre Herausforderung. ;-)
      Bitte schreib mir auch welches Vlies du nutzt bzw. welche Stärke hier ideal wäre.

      Vielen lieben Dank im Voraus!

      Liebe Grüße,
      Astrid

    3. Runa sagt

      Hallo Marie,

      Wie säst du denn den Salat aus, wenn du so eine dicke Mulchschicht auf den Beeten hast? Ist das nicht auch bei anderen Gemüse ein Problem, was du direkt aussäst?

      Liebe Grüße,

      Runa

      • Admin sagt

        Hallo Runa,

        vor der Aussaat ziehst du den Mulch mit dem Rechen einfach an den Beetrand. Wenn die Pflanzen groß genug sind, kannst du den Mulch wieder um sie herum verteilen. :)

        Liebe Grüße,
        Jacky
        >Gemüsegarten-Coach<

    4. Helke sagt

      Hallo Marlin,

      Vielen Dank für den Tip! Leider hatte ich bis jetzt nicht das Glück eine einzige Tüte zu ergattern. Seit einem Jahr! Drück mir die Daumen! 😀

      Liebe Grüße von Helke

    5. Marlin Kneer sagt

      Liebe Marie,
      wir haben seit zwei Monaten eine keinen Schrebergarten und ich bin seitdem verrückt nach Pflanzplanung und allem drum und dran… dein Blog ist genial und hilft mir eigentlich immer perfekt weiter.
      Ich habe vor ein paar Wochen die Sorte Baquieu bei Sativa gekauft.
      Fals also noch jemand bedarf hat, schaut dort mal nach.
      Liebem Gruß, Marlin

    6. Hallo Anne
      gegen Wühlmäuse kann man alle paar Meter einen Pfahl in den Boden einschlagen und jedes Mahl wenn Du da vorbei gehst, schlägst Du mit einem Hammer darauf, so kannst Du diese Bister vertreiben, oder wenn Du Brennesseljauche hast, verdünne diese und leere 1 – 2 Liter in das Loch der Wühlmäusen, dass haben sie nicht gerne weil es stinkt.

      Ich hoffe ich konnte Dir helfen. LG Karl

    7. Liebe Marie,scheinbar kommen meine Kommentare nicht an,ich hab es schon 2 mal versucht,aber sie werden nicht veröffentlicht und nicht beantwortet.Ich finde deinen Blog soo toll und auch als nicht Neuling im Garten habe ich tolle Tipps gefunden.kannst du mir vielleicht noch einen Tipp geben. Ich habe einen sehr müden und ausgelaugten Garten und deshalb kaum Ernte in diesem Jahr.jetzt habe ich ordentlich Kompst (3-4 cm) und grasmulch drauf gegeben.kann ich trotzdem Salat säen,oder denkst du so pur in den Kompost ist das Zuviel?
      Liebe Grüße Tanja

      • Hallo Tanja,

        danke für deinen lieben Kommentar. Wenn der Kompost wirklich gut ausgereift ist, dann kannst du darin direkt Salat einsäen. Den Gras-Mulch solltest du aber vorher zur Seite nehmen. ;)

        Viele Grüße,
        Jacky
        >Gemüsegartencoach<

    8. Andrea sagt

      Hi liebe Marie,
      ich würde gerne den Salat Wintermarie bestellen. Gerne auch über deine Affiliate-Links. Nur – wo finde ich diese Links? Wahrscheinlich habe ich Tomaten ? auf den Augen!
      Liebe Grüße, Andrea

    9. Katharina sagt

      Liebe Marie, ich habe nun endlich deine viel angepriesene Salatsorte Baquieu gefunden. Sie ist bei gruenertiger.de aktuell erhältlich. Ich bin in jedem Fall schon sehr gespannt.

    10. Liebe Marie,

      du hast mich inspiriert. Soeben habe ich Salat-Saatgut gekauft, um ihn über den Winter zu ernten. Bin sehr gespannt.
      Dein Blog ist einer der schönsten, die ich kenne! Weiter so :-)
      Herzliche Grüße
      Bettina

    11. Hallo Marie,
      danke für den tollen Beitrag. Verrätst du uns, wie man Pflücksalat aus allen normalen Salatsorten ziehen kann?

      Und wie / wo findet man das Salatherz, um es beim Abschneiden nicht zu beschädigen?
      Danke und Gruß, Alex

    12. Anne Goihl sagt

      Hallo, deine Tips sind sehr gut und ich verfolge deine Artikel. Ich habe mehrere Hochbeete, aber auch normales Gartenland und wir essen den ganzen Sommer aus dem Garten, aber was mich ärgert sind die Wühlmäuse. Sie fressen unterirdisch wirklich alles. Merken tue ich es erst wenn die oberirdischen Teile welken. Hast du da auch Ideen? Fallen helfen nur selten. Im Winter fressen sie sogar die Würzen der Erdbeeren. Grüße Anne

    13. Hans-Jürgen Herbert sagt

      Hallo Marie, ich baue schon seit Jahren Winterkopfsalat an. Der “Arctic King” von Just Seed ist ein ganz toller Salat. Keimt immer, wächst recht schnell und bleibt sehr zart. Also auch die Außenblätter. Beim Maikönig werden diese immer sehr hart. Gut ist auch der “Brune d’hiver”, der allerdings nicht immer gut keimt. Wenn er dann aber kommt, dann ist er sicher wie Deine Sorte.
      Danke für Deine vielen guten Tipps und Beiträge.
      Liebe Grüße
      Hans-Jürgen

    14. Liebe Marie, ein großes Dankeschön für den Wintersalat-Anbau-Artikel. Einen Tipp für den Tunnelbau, den ich praktiziere. Ich schneide die Schießer meiner Korkenzieher-Haselnuss an, biege sie frisch und stecke den Bogen sofort an die gewünschte Stelle. Nach Belieben kann ich nun 1-2 Jahre das Vlies drüber spannen. Mit Holzklammern versehen, hält es auch bei stärkerem Wind. Lieben Dank für all die tollen Tipps. LG Manuela

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.