Garten
Kommentare 1

Hochbeet clever bepflanzen – mit Beispiel-Jahresplan!

Hochbeet mit Gemüse bepflanzen

Du hast ein Hochbeet und bist auf Ideensuche, wie du es bepflanzen kannst? Dann bist du hier genau richtig. Heute geht’s nämlich um all die Fragen, die dir zurzeit vielleicht noch im Kopf herum schwirren:

Was pflanze ich im ersten Jahr? Was kommt danach? Wann bepflanze ich mein Hochbeet am besten? Welche Gemüse wachsen im Hochbeet? Wie nutze ich den Platz am besten? Wie ist das mit der Düngung im Hochbeet?

Auf all diese Fragen gibt’s hier Antworten – und wenn dir die Hochbeet-Planerei zu kompliziert ist, kannst du dir unten im Artikel einfach meinen fertigen Pflanzplan herunterladen und gleich loslegen. :)

Merke dir diesen Artikel auf Pinterest!

Das Hochbeet im ersten Jahr bepflanzen: die Starkzehrer

Hochbeete liefern super Bedingungen für den Gemüseanbau. Deine Pflanzen finden hier nämlich oft die allerbesten Wachstumsbedingungen vor: 

Sie werden von Sonnenlicht verwöhnt und können ihre Wurzeln in eine lockere und fruchtbare Erde stecken. Durch die Befüllung mit Kompost und anderem organischen Material ist das Angebot an Nährstoffen sehr reich und vielfältig.  

Deswegen ist es besonders wichtig, bei der Bepflanzung des Hochbeets auf eine sinnvolle Fruchtfolge zu achten, also das Gemüse mit verschiedenen Bedürfnissen in der richtige Reihenfolge angebaut werden.

Im ersten Jahr baust du am besten viele Starkzehrer in deinem Hochbeet an. Die sind nämlich äußerst hungrig und bedanken sich für die extra Portion Nährstoffe, indem sie schöne, große Früchte ausbilden – über die du dich dann bei der Ernte freuen kannst. ;)

Zu den Starkzehren gehören:

Übrigens: Besonders die wärmeliebenden Starkzehrer wie Paprika, Auberginen oder (Busch-)Tomaten werden es in deinem Hochbeet lieben! Denn darin ist es häufig einige Grad wärmer als auf ebenerdigen Beeten. 

Durch die Wärme trocknen Hochbeete allerdings auch viel schneller aus, weswegen du am besten regelmäßig mit deiner Gießkanne vorbeischaust und die Beete mit einer dicken Mulchschicht versorgst. Der Mulch verhindert, dass das Wasser aus der Hochbeeterde allzu schnell verdunstet. So bleibt die Feuchtigkeit dort, wo du sie brauchst: in der Erde und bei deinem Gemüse. 

Achte bei der Verteilung deiner Gemüsepflanzen im Beet außerdem darauf, dass hochwachsende Pflanzen wie die Tomate auf der Nordseite gepflanzt werden. So wird dein Hochbeet mit Licht durchflutet und alle Pflanzen bekommen genügend Sonne ab. :)

Das Hochbeet im zweiten Jahr bepflanzen: die Mittelzehrer

Im zweiten Jahr machen besonders die mittelzehrenden Gemüse eine super Figur im Hochbeet. Du kannst aber auch vereinzelt ein paar Starkzehrer mit ins Beet pflanzen. Wenn du also auch im zweiten Jahr nicht auf deine Tomaten verzichten möchtest, kannst du ohne schlechtes Gewissen nochmal dein Hochbeet mit ihnen bepflanzen.

Zu den mittelzehrenden Gemüsen gehören unter anderem folgende Kandidaten:

Die Mittelzehrer machen eine große Gruppe aus, du hast also die Qual der Wahl, zu entscheiden, welche Gemüse in deinem Hochbeet gepflanzt werden. Für mehr Inspiration kannst du gerne bei dem Artikel über die Basics zur Fruchtfolge vorbeischauen, dort habe ich auch noch mehr Mittelzehrer aufgelistet.

Übrigens: Gerade Gemüse, die tief in die Erde wachsen, wie beispielsweise Karotten, sind super für Hochbeete geeignet, weil die Erde im Hochbeet so schön locker und tiefgründig ist. Wenn du in deinem ebenerdigen Beet viele beinige Karotten erntest, was oft mit verdichteten Böden zusammenhängt, könntest du mal ausprobieren, ob deine Karotten im Hochbeet besser wachsen.

Das Hochbeet im dritten Jahr bepflanzen: die Schwachzehrer

Im dritten Jahr sind dann noch die Schwachzehrer an der Reihe. Diese Gemüse brauchen nur wenig Nährstoffe und begnügen sich auch mit mageren Böden. Nicht nur dass, die Leguminosen unter den Schwachzehrern z.B. Bohnen und Erbsen, können sogar Stickstoff aus der Luft fixieren und deine Beete wieder mit Nährstoffen anreichern.

Ziemlich cool, oder?

Zu den Schwachzehrern gehören zum Beispiel:

Nach drei Jahren hat die Erde in deinem Hochbeet einiges gegeben und dürfte durch den Verrottungsprozess des organischen Materials auch um einige Zentimeter abgesackt sein. Das macht aber nichts, denn du kannst dein Hochbeet einfach wieder mit Kompost auffüllen. :)
 

Das Hochbeet mit Mischkulturen bepflanzen

Auch im Hochbeet kannst du Mischkulturen pflanzen! Es ist super sinnvoll, Gemüse nebeneinander anzubauen, die sich gegenseitig positiv beeinflussen. So kannst du auf ganz natürliche Art und Weise verhindern, dass Schädlinge dein Gemüse im Hochbeet vor dir auffuttern.

Wenn das Hochbeet schon länger bepflanzt wird und der erste Nährstoffschub von starkzehrenden Gemüsen aufgebraucht wurde, dann finde ich die Pflanzung von Mischkulturen sogar wichtiger, als die strenge Einhaltung der Abfolge von Stark-, Mittel- und Schwachzehrern. Besonders hungrige Gemüse dünge ich dann einfach nochmal extra mit einem Langzeitdünger. ;)

Ein paar Mischkultur-Klassiker sind bestimmt mittlerweile allen bekannt, wie die Karotte und die Zwiebel, die sich gegenseitig die Zwiebel- und die Karottenfliege vom Hals halten. Aber auch Rote Bete und Zwiebel oder Tomaten und Kohl sind ganz vernarrt ineinander und damit die perfekten Beetpartner für dein Hochbeet.

Wenn du noch auf der Suche nach passenden Partnern für dein Gemüse bist, dann schau dir gerne meine Mischkulturen-Tabelle an.

Kleiner Tipp: Manche Schädlinge lassen sich leider nicht so leicht abwimmeln. Deswegen kannst du auch im Hochbeet super mit Kulturschutznetzen arbeiten, wenn du zum Beispiel Kohl anbauen möchtest.

Wann kann ich mein Hochbeet bepflanzen?

Ein Hochbeet erwärmt sich im Frühling früher als ebenerdige Beete und auch die Füllung aus organischem Material produziert gerade im ersten Jahr Wärme. Deswegen kannst du deine Hochbeete gut und gerne ca. zwei Wochen früher bepflanzen als es bei “normalen” Beeten der Fall ist.

Früher pflanzen heißt nämlich auch früher ernten – und dann ist dein Beet auch bald schon wieder frei für das nächste Gemüse, sodass du im Hochbeet mehr Ernte einfährst als in ebenerdigen Beeten. :)

Mehr Gemüse im Hochbeet pflanzen: Nutze deine Flächen

Eine Herausforderung beim Hochbeet ist der meist doch sehr begrenzte Platz. Mit ein paar kreativen Lösungen kannst du aber trotzdem eine bunte und leckere Vielfalt an Gemüsen im Hochbeet anbauen.

Du kannst den Platz im Hochbeet nämlich easy peasy erweitern, indem du Gemüse anbaust, das einfach über den Rand des Hochbeetes weiterwachsen kann. Das funktioniert wunderbar mit Gurken, Melonen, Kürbissen, Kapuzinerkresse oder Hängeerdbeeren.

Und wenn du mich schon etwas länger kennst, dann weißt du, dass ich ein großer Fan von Anbauplänen bin, die eine gestaffelte Aussaat bedenken. Besonders auf kleiner Fläche kannst du mit dieser Methode viel dickere Ernten einfahren:

Sobald sich eine Lücke in deinem Hochbeet auftut, pflanzt du wieder neues Gemüse an. Gerade die schnellwachsenden Gemüse sind tolle Lückenfüller!

Übrigens: Auf den Gemüse-Saatguttütchen findest du Informationen, wann du dein Gemüse aussäen oder pflanzen kannst und wie lange es bis zur Ernte auf dem Beet steht. Wenn du diese Angaben als Richtwerte nimmst, kannst du dir einen Anbauplan für das ganze Jahr erstellen und deine Ernte staffeln.

Also, sind die Bleistifte gespitzt? Dann fange jetzt an und erstelle dir einen Jahresplan für dein Hochbeet, damit du zu jeder Zeit mit leckerem Gemüse versorgt bist!

Und wenn du dir lieber erstmal meinen Beispiel-Pflanzplan anschauen möchtest, dann lade ihn dir gerne kostenlos herunter:

Hol dir den Gemüsegarten-Beispielplan!

Trag dich hier ein und ich versorge dich rund ums Jahr mit meinen besten Gartentipps per Email. Und den Gemüsegarten-Pflanzplan gibt’s als Willkommensgeschenk obendrauf!

    Mit dem Absenden bestätigst du meine Datenschutzbestimmungen und erteilst mir die Erlaubnis, dir Emails mit Tipps und Angeboten zum Thema Selbstversorgung zu schicken. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder austragen.

    Wenn du jetzt hoch motiviert bist, aber noch gar kein Hochbeet hast, kommst du hier zu einer einfachen Bauanleitung für dein eigenes Hochbeet aus Holz. :)

    Bepflanzt du dein Hochbeet im Garten nach Plan? Oder würfelst du das Gemüse kreuz oder quer durcheinander? Was darf in deinem Hochbeet nicht fehlen? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

    Kategorie: Garten

    von

    Hi, ich bin Marie. Leidenschaftliche Gärtnerin, Mutter eines sechsjährigen Sohnes und auf dem Weg in ein einfaches und natürliches Leben. Auf meinem Blog dreht sich alles um das Thema Selbstversorgung: vom Gemüsegarten über Tierhaltung oder das Haltbarmachen der eigenen Ernte. Viel Spaß beim Stöbern!

    1 Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.