Garten, Selbstversorgung
Kommentare 8

11 Gemüse, die du im Oktober noch säen und pflanzen kannst!

Gemüse im Herbst

Es ist sooo schön, an einem trüben Tag im Winter in den Garten zu gehen und sich an den bunten Farben des Mangolds, den herausragenden Rosenkohl-Pflanzen oder dem zarten Grün des Winterspinats zu erfreuen.

Du hast dein Sommergemüse abgeerntet und ein großer Teil deiner Beete liegt jetzt brach? Das muss nicht so bleiben! ;)

Auch ohne Gewächshaus kannst du so einige Gemüse auch im Oktober noch säen oder pflanzen, sodass dein Gemüsegarten dir in der kalten Jahreszeit noch einen stattlichen Ertrag abwirft.

Auch der Boden ist dankbar, wenn er über den Winter bewachsen ist und die Wurzeln der Gemüsepflanzen die Bodenpartikel stabilisieren – so ist der Boden vor Herbststürmen und Starkregenereignissen bestens geschützt.

Ich liebe die Gartenzeit im Winter so sehr, in der ich ohne viel Arbeit meine tägliche Portion Chlorophyll im eigenen Garten erbeuten und meiner Familie frische und gesunde Mahlzeiten auf den Tisch bringen kann.

Du hast bisher noch kein Wintergemüse gesät oder gepflanzt? Dann aber los! In diesem Artikel zeige ich dir, welche Gemüse du auch noch im Herbst anbauen kannst.

Merke dir diesen Artikel auf Pinterest!

Gartenarbeiten im Oktober

Hier kommt eine kleine Erinnerung für dich: Im Oktober steht häufig der erste Bodenfrost vor der Tür. Deswegen solltest du den Wetterbericht gut verfolgen, damit du das frostempfindliche Gemüse wie Tomaten oder Zucchini rechtzeitig abernten oder vor niedrigen Temperaturen schützen kannst. 

Deine empfindlichen Gemüse freuen sich, wenn du sie in Gartenvliese einmummelst, und danken dir mit einer verlängerten Ernte. Wurzelgemüse kannst du auch wunderbar mit einer dicken Mulchschicht schützen. Organisches Material wie Rasenschnitt, Holzhackschnitzeln oder Laub puffern die erste Kälte ab und speichern die Restwärme im Boden.

Schau mal, hier findest du mehr Infos zum Mulchen.

Abgeerntete Beete kannst du jetzt im Herbst noch wunderbar mit Blattgemüse für den Winter bestücken. Oder du gönnst deinem Boden eine kleine Wellnesskur und säst eine Gründüngung ein. So spät im Jahr sind Winterroggen und Zottelwicke, entweder einzeln oder im Gemenge, eine gute Wahl. 

Der Herbst ist außerdem die perfekte Zeit, um den Komposthaufen zu pflegen. Erntereste, Strauchschnitt, das erste Herbstlaub – jetzt kommt einiges zusammen, dass du mit wenig Aufwand in wertvollen Kompost verwandeln kannst. Wie das geht, erfährst du hier:

Einen richtig guten Kompost ansetzen

Gemüse im Herbst anbauen

So einige Gemüse sind ziemlich hart im Nehmen und können den Winter einfach im Freien verbringen. Diese Winterhelden sind unbeeindruckt von kräftigen Winden und eisiger Kälte und stehen tapfer und unerschrocken im Beet – bis du dich gut eingemummelt nach draußen traust, um sie zu ernten und zu vernaschen. ;) 

Gemüse, die du im Herbst draußen aussäen kannst

Diese Winterhelden kannst du auch noch im Oktober direkt im Garten aussäen:

  • Wintersalat
  • Wintererbse

Wusstest du, dass es super einfach ist, den Winter über Salat anzubauen, wenn man ein paar Dinge beachtet? Meine heiß geliebte Salatsorte „Baquieu“ ist für den Winteranbau übrigens bestens geeignet! Aber bevor ich an dieser Stelle (schon wieder) eine Ode an den „Baquieu“ niederschreibe, verlinke ich dir hier lieber meinen Artikel über den Salatanbau im Winter:

So erntest du den ganzen Winter über frischen Salat!

Gemüse im Herbst

Bei der Wintererbse empfehle ich dir die Sorte „Sima“, die ist richtig, richtig frosthart und es macht ihr gar nichts aus, im Beet zu überwintern. Gegenüber ihren im nächsten Frühjahr gesäten Kolleginnen, hat sie einen ordentlichen Wachstumsvorsprung und präsentiert dir schon ab Mai stolz ihre leckeren Erbsen.

Das ist eine tolle Möglichkeit, um schon im Frühjahr, wenn das kleine Ernteloch kommt, eine Vielfalt von Gemüsen aus dem eigenen Garten zu ernten. 

Übrigens: Wenn du lieber Videos schaust, statt Texte zu lesen, kommst du hier zur YouTube-Variante dieses Artikels:

Gemüse, das du im Herbst pflanzen kannst

Hier ist eine kurze Liste mit Gemüsen, die du im Oktober im Garten pflanzen kannst: 

  • Wintersteckzwiebel
  • Knoblauch

Jetzt ist die perfekte Zeit, um Wintersteckzwiebeln zu pflanzen. Die Winterzwiebeln kannst du schon früh im nächsten Jahr ernten und – was ich besonders toll finde – sie versorgen dich den ganzen Winter über mit frischem Zwiebelgrün, das du wie Frühlingszwiebeln in der Küche verwenden kannst.

Gemüse im Herbst

Kleiner Tipp: Ich baue immer eine Extra-Reihe Wintersteckzwiebeln für das Zwiebelgrün an. Dafür schneide ich das Grün der Zwiebel etwa vier Zentimeter über dem Boden ab, sodass die Zwiebel wieder neu austreiben kann. Auf diese Weise kannst du bis zu vier Mal ernten!

Für richtig dicke Knoblauchknollen ist es am besten, die Zehen schon im Herbst zu stecken. Denn auch der Knoblauch lässt sich von eisiger Kälte nicht beeindrucken und überwintert ohne Probleme auf deinen Beeten.

Wenn du nachlesen möchtest, wie Knoblauch angepflanzt wird, dann schau doch mal bei diesem Artikel vorbei.

All diese Gemüse kannst du natürlich auch im Gewächshaus anbauen. Besonders die Wintersteckzwiebeln, denen du regelmäßig den Schopf schneidest, zeigen sich dankbar für ein geschütztes Plätzchen und treiben dann umso schneller wieder nach. :)

Gemüsegarten-Beispielplan

Du hast keine Lust dir den Kopf darüber zu zerbrechen, welche Gemüse du wann aussäen oder pflanzen musst? Dann hole dir meinen Gemüsegarten-Beispielplan! Den Gartenplan kannst du 1:1 auf deine Beete übertragen und musst nicht mehr über passende Mischkultur-Partner, Vor-, Nach- und Zwischenkulturen oder was wann gesät oder gepflanzt werden muss, grübeln. 

Ich habe den Plan so konzipiert, dass die Beete das ganze Jahr über optimal genutzt sind und du einfach losgärtnern kannst. 

Trag dich gerne hier ein:

Hol dir den Gemüsegarten-Beispielplan!

Trag dich hier ein und ich versorge dich rund ums Jahr mit meinen besten Gartentipps per Email. Und den Gemüsegarten-Pflanzplan gibt’s als Willkommensgeschenk obendrauf!

    Mit dem Absenden bestätigst du meine Datenschutzbestimmungen und erteilst mir die Erlaubnis, dir Emails mit Tipps und Angeboten zum Thema Selbstversorgung zu schicken. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder austragen.

    Das Frühbeet und Gewächshaus im Herbst sinnvoll nutzen

    Wenn du ein Frühbeet oder ein Gewächshaus in deinem Garten hast, dann kannst du darin im Herbst noch einige Gemüse säen, für die eine Aussaat im Freiland jetzt schon etwas spät wäre. Manche dieser Gemüse genießen aber auch einfach den Komfort, den so ein Dach über dem Kopf bietet, denn langanhaltende Regenfälle können ihnen den Spaß am Winter ziemlich verderben und sie werden faulig.

    Gemüse im Herbst

    Herbst-Aussaaten im Frühbeet oder Gewächshaus

    Folgende Gemüse kannst du jetzt noch in deinem Frühbeet oder Gewächshaus säen:

    • Spinat
    • Gartenkresse
    • Rucola 
    • Zuckererbsen
    • Feldsalat (meine liebste Sorte ist „Verte de Cambraie“)
    • Postelein

    Die Zuckererbsen baue ich in diesem Fall nicht an, um Schoten zu ernten, sondern ich schneide direkt das Erbsengrün, etwa vier Zentimeter über dem Boden, ab.

    Das Grün der Zuckererbsen schmeckt ganz zart nach süßen Erbsen und ist super, super lecker! Du kannst es mit in den Salat mischen, dein Butterbrot damit belegen oder du packst es einfach in deinen Grünen Smoothie. :)

    Was du im Herbst im Frühbeet oder Gewächshaus pflanzen kannst

    Wenn du im September noch Gemüse vorgezogen hast, dann kannst du sie jetzt in deinen Frühbeetkasten oder ins Gewächshaus auspflanzen. Dazu gehören:

    • Mangold („Rainbow“) 
    • Spinat („Winterriesen“) 

    Je nachdem, wo du wohnst, kannst du diese Pflanzen auch noch nach draußen pflanzen. Wenn du den Wetterbericht im Blick hast und die Temperaturen noch mild sind, dann wachsen diese Kandidaten auch in deinen Beeten noch wunderbar an.

    Und jetzt wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Aussäen und Pflanzen!

    Erzähl doch mal! Welche Wintergemüse stehen auf deinen Beeten? Ich bin gespannt und freue mich über deinen Kommentar!

    Kategorie: Garten, Selbstversorgung

    von

    Hi, ich bin Marie. Leidenschaftliche Gärtnerin, Mutter eines fünfjährigen Sohnes und auf dem Weg in ein einfaches und natürliches Leben. Auf meinem Blog dreht sich alles um das Thema Selbstversorgung: vom Gemüsegarten über Tierhaltung oder das Haltbarmachen der eigenen Ernte. Viel Spaß beim Stöbern!

    8 Kommentare

    1. Ich habe einen kleinen Balkongarten.
      Die letzten Chilis reifen gerade ab, nun ist Platz für Postelein und Lauchzwiebeln, die Wintersorte.
      Auch Knoblauch probiere ich dieses Jahr. :)

    2. Christine sagt

      Hallo Marie, wir haben das erste mal einen Schrebergarten und ich verfolge alle deine Berichte und Videos. Ich habe schon circa 140 Gläser eingekocht mit Gemüse etc. Alleine Tomaten hatten wir circa schon 120 Kilo :-)) ich werde nun noch deine Oktober Vorschläge setzen denn die September sind schon drin. Ich habe aber eine Frage: was meinst Du mit Frühbeet ?? Denn Gewächshaus haben wir nicht. Vielen Dank für deine Hilfe Du bist sooooo super, Gruss Chrigi

      • Hey Christine,
        danke für deinen lieben Kommentar! :) Ein Frühbeetkasten ist eine Rahmenkonstruktion mit einem Deckel aus einer Glasscheibe oder einem alten Fenster, die man z.B. auf Hochbeete montieren kann. Super praktisch, um im Winter auch ohne Gewächshaus viel mehr Gemüse anbauen zu können.
        Viele liebe Grüße!
        Marie

    3. Doris Pohlig sagt

      Hallo Marie,
      durch eine Zufall bin ich auf Deinen Blog gestoßen. Finde ich super, daß junge Leute sich für das Anbauen und haltbar machen von Lebensmitteln interessieren. Ich selbst gehe auf die 70 zu und habe als junge Frau damit angefangen. Habe immer noch einen Obst- und Gemüsegarten. Als Landwirtstochter bin ich damit aufgewachsen und, in der Nachkriegszeit war das einfach notwendig, weil es nicht genug gab. Man ging mit seinen Gartenschätzen sorgsam um. Bei mir wandert auch alles in Gläser, Flaschen und Töpfe. Ich mache unser Sauerkraut selber, weil es einfach besser schmeckt. Ebenso backe ich Brot selber. Diese Woche war ich im Wald Bucheckern sammeln; die wandern beim nächsten Backen ins Schwarzbrot. Demnächst gehe ich zum Schlehen und Hagebutten sammeln. Das wird wunderbare Marmelade.
      Im Buchhandel habe ich das Buch “Wirf mich nicht weg, Das Lebensmittelsparbuch” aus dem smarticular Verlag gefunden. Die Leute, die Mengen Lebensmittel weg werfen würden sich wundern, was man aus übrig gebliebenen Lebensmitteln noch alles machen kann.
      Herzliche Grüße
      Doris P.

    4. Hast du schon mal Winterblumenkohlangebaut ? Hatte ich im Gewächshaus drinn .Möhren hatte ich auch im Gewächshaus und Spinat .Der war nicht so ausgewintert wie drausen .Feldsalat habe ich immer frisch und Dill .Petersilie beide Sorten und spät gezogene Kohlrabi.

    5. Roswitha Bodendörfer sagt

      Hallo Marie
      Wir haben dieses Jahr einen Garten gepachtet haben nun den Boden mit Kompost gefräst.
      Ist eine Abdeckung mit Rindermulch sinnvoll oder ehr schädlich?
      Was können wir im Oktober noch pflanzen?
      Knoblauch und

      Liebe Grüße
      Roswitha

      • Admin sagt

        Hallo Roswitha,

        Rindenmulch ist zu sauer für den Gemüsegarten, besser sind Holzhackschnitzel. :)

        Du kannst deine Beete damit über den Winter mulchen, Wintergemüse säen oder auch eine Gründüngung einsäen.

        Viel Spaß mit deinem Garten!

        Beste Grüße,
        Jacky
        >Gemüsegarten-Coach<

    6. Liebe Marie,
      seit 2 Jahren beschäftige ich mich mit Gemüseanbau im Kleingarten. Das ist so ein kompexes Thema. Daher vielen Dank für den Gemüsegarten Jahresplan. Ich werde die Struktur für meine kleineren Beetformen nutzen und versuchen, meine Varianten einzubauen (Puffbohnen, Sellerie, Süßkartoffeln, vielleicht Auberginen 😁)
      Liebe Grüße, Renate

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.