Garten, Selbstversorgung
Kommentare 5

Trauermücken bekämpfen – 11 ultimativ wirksame Hausmittel!

Was du beim Trauermücken bekämpfen beachten solltest und wie du deine zarten Zöglinge vor ihnen beschützt, zeige ich dir in diesem Artikel. Trauermücken können nämlich eine echte Plage sein und deinen Jungpflanzen ziemlich zusetzen!

Inhaltsverzeichnis
Steckbrief Trauermücke: Wie sehen Trauermücken eigentlich aus? 
Trauermücken bekämpfen: 11 ultimativ wirksame Hausmittel!
Schadensgutachten: Wie beeinträchtigen Trauermücken meine Pflanzen? 
Leitgedanke: Trauermücken vorbeugen statt Trauermücken bekämpfen

Steckbrief Trauermücke: Wie sehen Trauermücken eigentlich aus?

Ob eine Trauermücke nun vor allem traurig oder lustig ist, hat die Forschung bisher noch nicht geklärt. ;) Ihren Namen hat sie, weil sie einen schwarzen schmalen Körper hat und damit scheinbar „Trauer trägt“.

Bei den Insekten handelt es sich um Fliegen von bis zu sieben Millimetern Größe, die lange Fühler, lange Beine und große Flügel haben. Feuchte Erde zieht sie magisch an – Obst und Essensreste interessieren sie dagegen nicht die Bohne. ;)

Psst: Dadurch unterscheiden sich Trauermücken übrigens von den Fruchtfliegen. Das solltest du beim Trauermücken bekämpfen immer im Hinterkopf behalten, damit du am Ende nicht Hausmittel gegen Fruchtfliegen für Trauermücken verwendest und umgekehrt. :)

Trauermücken leben nur wenige Tage, die Weibchen legen in dieser kurzen Zeit aber bis zu 200 Eier in die Erde. Die Larven der Trauermücke haben einen schwarzen Kopf und einen weißen Körper, der ungefähr fünf Millimeter lang ist. In der Regel siehst du nichts von ihnen, weil sie unter der Erde leben.

Die schwarzen Fliegen haben in der Natur eine wichtige Aufgabe: Sie zersetzen nämlich organisches Material und tragen zur Humusbildung bei.

Wenn du aber deine zarten Jungpflanzen gießt und dabei viele kleine schwarze Punkte aufsteigen, die um dich und deine Zöglinge herumschwirren, hält sich die Begeisterung für Trauermücken schwer in Grenzen, oder? In diesem Fall ist Trauermücken bekämpfen angesagt! ;)

Übrigens: Sollten die aufsteigenden kleinen Punkte weiß und nicht schwarz sein, handelt es sich um die Weiße Fliege, die sich in deinen Gemüsepflänzchen eingenistet hat.

Trauermücken bekämpfen: Larven Trauermücke

Trauermücken bekämpfen: 11 ultimativ wirksame Hausmittel!

Trauermücken bekämpfen kannst du mit verschiedenen Methoden – wähl dir diejenigen aus, die für dich am besten passen. Damit du auf einen Blick sehen kannst, was du wie mit welcher Wirkung tun kannst, habe ich eine Tabelle für dich gemacht. :)

HausmittelSo geht´sWirkung
Kompost oder Erde sterilisierenfeuchte Erde 30 Minuten auf 150° Celsius erhitzen oder bei 600 Watt für zehn MinutenEier und Larven in der Erde sterben ab
vorübergehend nicht mehr gießenErdballen abtrocknen lassen Achtung: Die Pflanze soll nicht verdursten!Eier und Larven vertrocknen
BackpulverBackpulver auf die Erde streuen und mit Wasser ansprühenDie Larven nehmen das Backpulver auf und sterben ab
KaffeesatzKaffeesatz auf der Erde verteilen und nur von unten gießenDen Kaffeesatz vertragen die Larven nicht und sterben ab. Die Fliegen mögen den Geruch nicht und legen keine Eier ab
SandSand einen Zentimeter dick auf der Erde verteilen und nur von unten gießenDie Fliegen können keine Eier mehr in die Erde legen
PetersiliePetersilie kleinschneiden und auf der Erde verteilenDen Geruch von Petersilie mögen die Fliegen nicht und legen keine Eier mehr ab
NeemölNeemöl nach Packungsanweisung mit dem Gießwasser verdünnen und damit gießenLarven sterben ab
SF-NematodenDas Pulver in lauwarmem Wasser auflösen und damit gießenLarven sterben ab
RaubmilbenGranulat mit Hypoaspis aculeifer– / Hypoaspis milesRaubmilben auf die Erde streuenLarven sterben ab
Bakterium Bacillus thuringiensis Bakterium nach Anweisung mit dem Gießwasser vermischen und damit gießenLarven sterben ab
fleischfressende PflanzenFettkraut (Pinguicula vulgaris) zu den betroffenen Pflanzen stellenAuf den klebrigen Blättern bleiben die Fliegen haften

Du siehst – es gibt einige Möglichkeiten zum Trauermücken bekämpfen! Am besten kombinierst du ein paar davon, damit du gegen alle drei Fliegen-Stadien gleichzeitig vorgehst. Dann kannst du schnell die Trauermücken loswerden.

Bei der Jungpflanzenanzucht stressen dich neben Trauermücken auch die vielen verschiedenen Termine, die du im Blick behalten musst, um eine kontinuierliche Ernte einzufahren? Dann hab ich die super Lösung für dieses Problem: Meinen kostenlosen Aussaatkalender 2022!

Darin habe ich dir alle Termine zum Säen und Pflanzen und zur gestaffelten Aussaat fix und fertig ausgeknobelt – du musst nur noch in den Garten gehen und loslegen! :)

Lad ihn dir hier gerne kostenlos herunter:

Hol dir deinen Aussaatkalender!

    Mit dem Absenden bestätigst du meine Datenschutzbestimmungen und erteilst mir die Erlaubnis, dir Emails mit Tipps und Angeboten zum Thema Selbstversorgung zu schicken. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder austragen.

    Schadensgutachten: Wie beeinträchtigen Trauermücken meine Pflanzen?

    Die ausgewachsenen Fliegen und auch die Eier sind für deine Pflanzen völlig unschädlich. Die eigentlichen Übeltäter sind die Larven der Trauermücke! Sie ernähren sich von organischem Material und sind nicht wählerisch, ob es sich dabei um abgestorbene Pflanzenreste oder die zarten Wurzeln deiner Jungpflanzen handelt. 

    Auch ältere Pflanzen können sie durch den Wurzelfraß schwächen und ihnen ganz schön zusetzen. Die verletzten Wurzeln bieten Viren und Pilzen zudem eine gute Angriffsfläche, sodass es für deine grünen Freunde immer schwieriger wird, sich dagegen zu behaupten. Am besten wartest du nicht lange mit dem Trauermücken bekämpfen, sondern unternimmst so bald wie möglich etwas gegen die kleinen Plagegeister.

    Kennst du den Spruch „Flöhe und Läuse gleichzeitig haben“?

    Wenn sich Trauermücken über deine Pflänzchen hermachen, sind die weißen hüpfenden Springschwänze nämlich oft nicht weit entfernt. Diese Tierchen ernähren sich zwar wirklich ausschließlich von abgestorbenen Pflanzenresten und sind daher völlig harmlos. Trotzdem ist es unangenehm, wenn es rund um die Töpfe nur so hüpft und fliegt.

    In meinem Kurs „Gemüsegarten starten“ zeige ich dir noch viele weitere Techniken und Tricks, wie du Gemüse ganz mühelos anbaust, gegen Schädlinge und Krankheiten verteidigst und eine richtig dicke Ernte einfährst. Vielleicht hast du ja auch Lust, ein Mitglied unserer wunderbaren Gartencrew zu werden! :)

    Springschwänze kannst du ganz einfach loswerden, indem du deine Pflanze bis zur Erdoberfläche ins Wasser stellst. Dann kannst du die kleinen Hopser problemlos abschöpfen. Lass anschließend aber alles einige Tage gut abtrocknen, sonst bietest du nach dieser Kur den Trauermücken ideale Lebensbedingungen. ;)

    Merk dir diesen Artikel auf Pinterest

    Leitgedanke: Trauermücken vorbeugen statt Trauermücken bekämpfen

    Damit sich die Trauermücken gar nicht erst in deinen Töpfen breit machen, kannst du verschiedene Dinge tun, um einem Befall vorzubeugen:

    • Hochwertige Erde kaufen oder Erde sterilisieren
      Günstige Erde enthält häufig schon Trauermücken-Larven. Wenn du Erde oder Kompost kaufst, sterilisierst du deshalb am besten die Menge, die du für deine Jungpflanzen-Anzucht brauchst. So kannst du sicher sein, dass darin nichts mehr lebt, was unerwünscht ist. ;)
    Trauermücken bekämpfen: Tomatenjungpflanzen
    • Die richtige Gießtechnik
      Auch wenn die zarten Jungpflanzen dein Augapfel sind: Übertreib es nicht mit dem Gießen! Ständig feuchte Erde oder ein langanhaltendes Pflanzen-Fußbad sind quasi eine goldgeprägte Einladungskarte für die Trauermücken.

      Außerdem lernen deine grünen Freunde auf diese Weise nicht, ihre Wurzeln tief nach unten zu strecken, um sich Wasser und Nahrung von dort zu holen. Sie wurzeln nur oberflächlich und sind auf häufiges Gießen angewiesen – die ständig feuchte Erdoberfläche lockt dann wieder die Trauermücken an.
      Du tust ihnen (und dir) also keinen Gefallen mit übermäßigem Gießen!

      Besser ist es, du gießt ausschließlich von unten und lässt die Erdoberfläche möglichst trocken. Überschüssiges Wasser, das nach einer halben Stunde noch immer im Untersetzer steht, gießt du weg. So hast du gute Chancen, keine Trauermücken bekämpfen zu müssen!
    • Frisch gekauften Jungpflanzen verpasst du einen kleinen Quarantäne-Aufenthalt, bevor sie in den Anzucht-Kindergarten kommen dürfen. So sorgst du dafür, dass eventuell eingeschleppte Trauermücken sich nicht über deinen gesamten Bestand hermachen.
    • Gebrauchte Töpfe schrubbst du gründlich ab, bevor du sie wieder verwendest. Die Larven setzen sich nämlich gerne daran fest und warten nur darauf, sich auf den neuen Bewohner zu stürzen! 

    Zum Trauermücken bekämpfen hast du verschiedenen Möglichkeiten, die besonders wirkungsvoll sind, wenn du sie miteinander kombinierst. Auch wenn die Tierchen im Gemüseanbau wirklich lästig sind, solltest du aber auf keinen Fall die chemische Keule herausholen, sondern dir mit Hausmitteln helfen. 

    Und vergiss nicht, dir meinen Aussaatkalender herunterzuladen, bevor du mit der Jungpflanzen-Anzucht beginnst, damit du alle Termine im Blick hast!

    Neben dem Trauermücken bekämpfen hast du auch noch andere Schädlinge zu vertreiben? Dann lies gerne hier weiter:

    Die 4 wirksamsten Tipps gegen Blattläuse – ohne Chemiekeule!

    Erdflöhe natürlich bekämpfen: 5 wirksame Methoden

    Schildläuse bekämpfen – so wirst du sie mit einfachen Hausmitteln los!

    Welche Tipps hast du zum Trauermücken bekämpfen? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

    Kategorie: Garten, Selbstversorgung

    von

    Hi, ich bin Marie. Leidenschaftliche Gärtnerin, Mutter eines sechsjährigen Sohnes und auf dem Weg in ein einfaches und natürliches Leben. Auf meinem Blog dreht sich alles um das Thema Selbstversorgung: vom Gemüsegarten über Tierhaltung oder das Haltbarmachen der eigenen Ernte. Viel Spaß beim Stöbern!

    5 Kommentare

    1. Eva Winger sagt

      Danke Malin für den tipp, natürlich werde ich’s versuchen.
      Meine bisherige recherche ergab jedoch, dass alles was für den “GROßEN Kohltriebrüssler” gilt, leider nicht für den KLEINEN Kohltriebrüssler anwendbar ist (zB. eben Nematoden)….mangels erfahrung kann ich das nicht beurteilen, deshalb hatte ich mich an Euch gewendet. Wie beurteilt Ihr dies? Falls Du/Ihr zum GROßEN versus KLEINEN Kohltriebrüssler erfahrungswerte hast/habt, wäre ich sehr, sehr dankbar.
      Liebe grüße!
      Eva

      • Malin von Wurzelwerk sagt

        Huhu Eva,
        ich drück die Daumen, dass es klappt.
        Ansonsten kann auch Rainfarntee helfen, mit dem du die Pflanzen spritzt. Der wirkt gegen alle Rüsselkäfer. Die Fallen müssten auch funktionieren. Die Rüssler sind nachaktiv und verstecken sich tagsüber – probier das am besten auch aus.
        Liebe Grüße
        Malin von Wurzelwerk

    2. Karina Kiesewetter sagt

      Danke für die vielen Tipps! Ich hatte eine richtige Plage mit den Mücken bei meiner Basilikumaufzucht. Gegen die ausgewachsenen Mücken half mir außerdem ein Schälchen Wasser mit einem Tropfen Spülmittel darin – damit habe ich sehr viele gefangen. Mit dem Backpulver habe ich es wahrscheinlich leider etwas übertrieben, da am nächsten Tag sämtliche Pflänzchen völlig vernichtet waren. Starte jetzt die Aufzucht neu und werde deine Tipps beherzigen, wie man am besten gegen die Mücken vorbeugt, damit mir die gar nicht erst wieder ins Haus kommen! ;)

    3. Eva Winger sagt

      Liebe Marie!
      Du bist meine letzte Hoffnung in Sachen „kleiner Kohltriebrüssler“ . Dieses kleine Ungeheuer hat im Vorjahr einen Riesenschaden verursacht. Neemöl hat nur sehr mäßig geholfen.
      Bis jetzt habe ich keine anderen wirkungsvollen bio-Mitteln finden können. Ich würde mich sehr über Antwort und Rat freuen und danke Dir bereits im Voraus!!!
      Ich wünsche Dir, Deinen Lieben und Deinem Team ein wundervolles Neues Jahr, mit viel Erfolg bei den neuen Projekten!
      Liebe Grüße,
      Eva W.

      • Malin von Wurzelwerk sagt

        Huhu Eva,
        hui, sie scheinen wirklich sehr hungrig gewesen zu sein bei dir. Wenn es ganz schlimm ist, kannst du Nematoden ins Gießwasser geben, die dann die Larven töten. Das solltst du aber nur im Notfall tun. Eine andere gute und freundlichere Sofortmaßnahme ist, wenn du “Fallen” baust, sodass du die Tierchen umsiedeln kannst. Dazu füllst du Tontöpfe mit Stroh und legst sie auf den Boden neben die befallenen Pflanzen. Die Kohltriebrüssler verstecken sich darin und du kannst sie einfach wegtragen. Ansonsten ist es immer gut, wenn du es Nützlingen so bequem und schön wie möglich in deinem Garten gestaltest :)
        Liebe Grüße
        Malin von Wurzelwerk

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.