Garten
Kommentare 7

Erdflöhe natürlich bekämpfen: 5 wirksame Methoden

Erdflöhe auf Blatt

Hast du dich auch schon mal gefragt, wer in deinen Beeten rumwütet und unzählige winzige „Einschusslöcher“ in den Blättern von Rucola und Co hinterlässt? Die Übeltäter sind Erdflöhe, die dein unschuldiges Gemüse mit ihren Kauwerkzeugen durchlöchern!

In diesem Artikel verrate ich dir fünf wirksame Methoden, mit denen du Erdflöhe bekämpfen und dein Gemüse erfolgreich in Schutz nehmen kannst.

Merke dir diesen Artikel auf deiner Garten-Pinnwand!

Was sind Erdflöhe und wie sehen die eigentlich aus?

Floh oder Käfer – das ist hier die Frage! Erdflöhe sind nämlich gar keine Flöhe, sondern winzige Käfer, die nur zwei bis vier Millimeter groß werden. Mit ihren kräftigen Hinterbeinen springen sie wie Flöhe vom Boden auf und von einem leckeren Blatt zum nächsten leckeren Blatt – daher haben sie ihren Namen. Ihr ovales Rückenschild ist meistens blaumetallisch, es kann aber auch rötlich oder bräunlich gefärbt sein.

Auch wenn sie kleine Schönheiten sind, im Beet wollen wir sie nicht unbedingt haben! Da sollen deine Gemüse die Topmodels sein und nicht die Schädlinge, die sich darüber hermachen!

Du hast auch den Kohlweißling in deinen Beeten entdeckt? In meinem Artikel „3 Wege, den Kohlweißling schmetterlingsfreundlich zu bekämpfen“ zeige ich dir, was du dann tun musst! 

Die schonungslose Homestory: Wie Erdflöhe leben und welches Schadbild sie verursachen

Im Frühjahr legen die Erdfloh-Weibchen ihre Eier entweder im Boden, an den Wurzeln deiner Gemüse oder an den Blättern ab. Daraus schlüpfen weiße Larven, die sich ungefähr drei Wochen lang an den Wurzeln deiner Pflanzen gütlich tun, dort aber keinen größeren Schaden anrichten.

Erdflohlarve

Dann verpuppen sich die Larven. Von Juni bis August schlüpfen Käferbabys mit mächtigem Hunger und fallen unverzüglich über deine Kreuzblütler, Nachtschattengewächse und Korbblütler her. Sie fressen besonders gerne an zarten neuen Blättern und hinterlassen dort unzählige kleine Löcher oder den typischen Fensterfraß, bei dem sie die Blattoberfläche abschaben und nur ein dünnes Häutchen stehen bleibt.

Ältere Pflanzen überstehen das problemlos, sie verlieren nur die Chance auf den Titel „Schönstes Gemüse im Beet“. Deinen zarten Jungpflanzen kann diese rücksichtslose Fressorgie aber so zusetzen, dass sie kläglich verkümmern.

Wenn es dann im Herbst kalt und karg wird im Beete-Schlaraffenland, überwintern die Erdflöhe gemütlich im Boden oder unter Pflanzenresten. Im neuen Jahr geht das Spiel dann von vorne los. 

Schluss mit dem (Erd-)Flohzirkus! Fünf Mittel, um Erdflöhe zu bekämpfen

Du möchtest nicht ohnmächtig zusehen, wie die Erdflöhe über deine Gemüse herfallen?

Das musst du auch nicht! Ich zeige dir, wie du die kleinen Plagegeister schnell aus deinen Beeten vertreiben kannst.

#1 Nicht mit Reizen geizen – Nützlinge in den Garten locken

Für Igel sind Erdflöhe ein gefundenes Fressen! Wenn du ihnen attraktive Unterkünfte wie aufgetürmte Laubhaufen, Totholzstapel oder Igelhäuser anbietest, wird sich das bald in der Igel-Community herumsprechen. Dein Garten gilt dann als begehrte Wohnlage! Die stacheligen Genossen fackeln nicht lang und machen kurzen Prozess mit den delikaten Erdflöhen.

Schlupfwespen sind ebenfalls sehr an einer leckeren Erdfloh-Mahlzeit interessiert. Du kannst ihnen mit einem Insektenhotel eine Luxusunterbringung anbieten oder in deinem Garten eine Ecke mit Grasbüscheln, Moos oder Baumstümpfen ausstatten.

Laufkäfer sind nachtaktive Räuber und haben den Erdfloh und andere Insekten bevorzugt auf ihrem Speiseplan. Tagsüber erholen sie sich von ihrem Beutezug unter Holz, Steinen und Moos, das du in deinem Garten für sie bereithältst. Oder du füllst einen Tontopf mit Stroh und stellst ihn kopfüber auf. Dahin ziehen sich die Laufkäfer auch gerne zurück, um für die kommende Jagd neue Kräfte zu sammeln.

Laufkäfer

#2 Komm unter meine Decke – Gemüse mit einem Kulturschutznetz abdecken

Damit die Erdflohweibchen an deinen Gemüsen für ihre Eier erst gar keinen idealen Ablageort vorfinden, deckst du deine Pflanzen mit einem Kulturschutznetz ab. Die Maschenweite darf dabei nicht größer sein als 0,8 x 0,8 mm und du solltest sorgfältig kontrollieren, ob das Netz auch wirklich überall auf dem Boden aufliegt und keinen Eingang für die winzigen Käfer lässt. 

Trotzdem kontrollierst du am besten wöchentlich, ob es nicht doch ein paar besonders vorwitzige Erdflöhe unter dein Netz geschafft haben und sich dort in aller Seelenruhe eine schöne Kinderstube für die Erdflohnachkommen einrichten. Dann solltest du die Erdflöhe noch mit einer anderen Methode bekämpfen.

Auch für Kohlpflanzen wie Rotkohl, Blumenkohl und Kohlrabi ist ein Kulturschutznetz übrigens super wichtig!

Mini-Tunnel_Schutznetz gegen Erdflöhe

#3 Immer mit der (Un-)Ruhe – Regelmäßig gießen und lockern

Erdflöhe sind Zeitgenossen, die es gern ruhig und trocken haben. Wenn du deine Beete regelmäßig lockerst und deine Gemüse schön feucht hältst, bringt das immer wieder Unruhe und Aufregung in das beschauliche Erdfloh-Dasein. Deine ungeliebten Beetgäste werden sich dann schnell einen anderen komfortableren und ungestörten Aufenthaltsort suchen.

Auch mit Mischkultur hältst du Schädlinge auf natürliche Weise von deinem Gemüse fern!

Hol dir deinen Aussaatkalender!

Hast du keine Lust mehr, für jedes Gemüse das Samentütchen rauszukramen, um auch ja nicht den richtigen Aussaatzeitpunkt zu verpassen? Dann hol dir den kostenlosen Aussaatkalender für 2021!

Hier findest du die besten Aussaat- und Pflanzzeitpunkte für deine Gemüse, damit du dich lückenlos das ganze Jahr über mit frischem und super leckerem Gemüse aus deinem Garten versorgen kannst. Ich habe dir für jeden Monat das perfekte Aussaatfenster für die Anzucht im Haus und die Direktsaat im Freiland notiert. Natürlich findest du im Kalender auch die passenden Pflanzzeitpunkte für deine Zöglinge.

Einfach ausdrucken und loslegen, also trag dich gerne ein:

Hol dir deinen Aussaatkalender!

    ​Mit dem Absenden bestätigst du die Datenschutzbestimmungen und erteilst mir die Erlaubnis, dir Tipps und Angebote zum Thema Selbstversorgung zu schicken.

    #4 Gruß aus der Küche – Mehlieren erwünscht

    Nicht nur dein Schnitzel, auch dein Gemüse profitiert vom Mehlieren! Bei einem akuten Erdfloh-Überfall bestäubst du die Gemüseblätter mit Gesteinsmehl, Roggenmehl oder Algenkalk. Das hält die frechen Erdflöhe davon ab, sich genüsslich über die Blätter herzumachen. 

    Regen arbeitet allerdings gegen dich und spült alles wieder ab, deshalb musst du die „Bestäubungsaktion“ nach einem Regenschauer wiederholen.

    #5 Das stinkt ihnen – Erdflöhe durch Gerüche vertreiben

    Wenn du Zwiebeln oder Knoblauch als Soforthilfemaßnahme aufschneidest und zwischen deine Gemüse legst, fühlt sich die feine Erdfloh-Nase von dem strengen Geruch belästigt. Die kleinen Käfer suchen dann schnell das Weite und verlassen deine Beete.

    Du kannst Erdflöhe auch mit einem Tee aus Wermut oder Rainfarn bekämpfen, den du abgekühlt auf deine Beete gießt. Verdünnte Pflanzenjauchen haben denselben Effekt. Um das Prinzip Abschreckung aufrechtzuerhalten, musst du das nach jedem kräftigen Regenguss wiederholen.

    Du siehst: Mit ganz wenigen einfachen Maßnahmen kannst du deine Gemüse gut vor den gefräßigen Erdflöhen beschützen und noch ein kleiner Tipp: Im Herbst und Winter sind die Erdflöhe nicht aktiv, sodass der Winter-Rucola auf jeden Fall eine Chance hat auf den Titel „das schönste (Winter-)Gemüse im Garten“. ;)

    Andere Schädlinge wollen deinem Gemüse auch an den Kragen? Hier kommt Hilfe:

    Drahtwurm bekämpfen ganz ohne Chemie – der komplette Guide! 

    Die 4 wirksamsten Tipps gegen Blattläuse – ohne Chemiekeule!

    Weiße Fliege natürlich bekämpfen: Schritt-für-Schritt-Anleitung

    Welche Tipps und Tricks hast du auf Lager, um Erdflöhe zu bekämpfen? Lass mir gerne einen Kommentar da!

    Dieser Artikel enthält einen Affiliate-Link. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision erhalte, wenn du über diesne Link einkaufst. Du zahlst deswegen keinen Cent extra, es ist aber eine tolle Art, meinen Blog zu unterstützen. Danke an alle, die das machen!

    Kategorie: Garten

    von

    Hi, ich bin Marie. Leidenschaftliche Gärtnerin, Mutter eines sechsjährigen Sohnes und auf dem Weg in ein einfaches und natürliches Leben. Auf meinem Blog dreht sich alles um das Thema Selbstversorgung: vom Gemüsegarten über Tierhaltung oder das Haltbarmachen der eigenen Ernte. Viel Spaß beim Stöbern!

    7 Kommentare

    1. Ursula sagt

      Liebe Marie
      Danke für die vielen Tips… Werde sie versuchen, da ich momentan sehr viele Erdflöhe habe… Lg Ursula

    2. Wiebke sagt

      Hallo, mein Kohlrabi wird an den Blättern von Ameisen aufgefressen… was tun? LG Wiebke

    3. Birgit sagt

      Der Garten, Glücksinsel, Verzweiflungsdschungel, Spielwiese, Experimentierfeld – unendlich also und du hast wunderbare klare Wegweiser dadurch. Ich finde deine Tipps inspirierend und dein Erzählton ist so schön munter. Da kommt auch in lahmen Phasen kein Unmut auf. Danke. Ich hatte per Mail nach der LED- Pflanzenlampe gefragt und hab die Antwort in deiner Gartenmail über Gurkenvorzucht schon gefunden. Klasse. Gerne weiter so!

    4. Danke für die vielen Tipps! Ich hatte auch nie Erdflöhe aus nächster Nähe betrachtet, gruselig ;-) Zum Glück habe ich selten welche auf dem Balkon, aber wenn, weiß ich nun was zu tun ist.
      LG
      Valérie

    5. Martina sagt

      Ich habe mich mich zum Online Kurs angemeldet, aber noch keine Zugangsdaten bekommen.
      Den Newsletter bekomme ich aber regelmäßig, konnte jetzt trotzdem nicht eine Mail an dich senden?!

      • Admin sagt

        Hallo Martina,

        schön, dass du im Kurs mit dabei bist. :) Am besten meldest du dich einmal per Mail an uns: [email protected]

        Dann können wir dir schnell weiterhelfen.

        Viele Grüße,
        Jacky
        >Gemüsegarten-Coach<

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.