Einkochen, Haltbar machen
Kommentare 32

Zucchini einmachen – Zucchinischwemme haltbar machen!

Zucchini einmachen

Hier kommt mein mit Abstand liebstes Rezept zum Haltbarmachen von Zucchini. Es dauert nicht mehr lange, dann steckst du mitten in der Zucchinischwemme und weißt gar nicht mehr, was du mit den ganzen Zucchini anstellen sollst.

Dann ist es toll, wenn du einen Teil deiner Ernte für den Winter einmachen kannst und im Winter auch noch Zucchini aus dem eigenen Garten essen kannst.

Deswegen kommt hier mein allerliebstes Einmach-Rezept, direkt aus meinem Onlinekurs „Obst und Gemüse haltbar machen“. Viel Spaß! :)

Merk dir dieses Rezept auf Pinterest!

Die Zutaten

Du brauchst:

  • 3 kg Zucchini
  • 2 rote Zwiebeln, geschält und in dünne Ringe geschnitten
  • 1 EL Salz
  • 400 ml Rotwein- oder Weißwein-Essig
  • 400 ml Öl
  • 1 TL Pfeffer, grob gemahlen
  • 3 EL Zucker
  • 5-6 Lorbeerblätter
  • und 1 EL Piment

Beim Einmachen gilt es wie immer, die grundlegenden Regeln zu beachten. Wenn du noch nie eingekocht hast oder dein Einmach-Wissen schnell nochmal auffrischen willst, schau also erstmal hier vorbei:

Einkochen für Anfänger: Die Schritt-für-Schritt-Anleitung

Außerdem habe ich noch einen Artikel zu den hartnäckigsten Einmach-Mythen geschrieben. Wusstest du zum Beispiel, dass es alles andere als förderlich ist, die Gläser nach dem Einmachen auf den Kopf zu stellen? Den Artikel findest du hier:

9 Einkoch-Mythen, die du kennen solltest

Hol dir die “Sicher einkochen”-Checkliste!

Trag dich hier ein und sichere dir meine Checkliste zum sicheren Einkochen, die zurzeit alle neuen Newsletter-Abonnenten zugeschickt bekommen!

    Mit dem Absenden bestätigst du meine Datenschutzbestimmungen und erteilst mir die Erlaubnis, dir Emails mit Tipps und Angeboten zum Thema Selbstversorgung zu schicken. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder austragen.

    Zucchini einmachen

    1. Zucchini in Würfel von einem Zentimeter Kantenlänge schneiden. Mit den in Ringe geschnittenen Zwiebeln in eine Schüssel geben und mit dem Salz vermengen. Abdecken und mindestens drei Stunden lang ziehen lassen.

    2. Essig, Öl, Pfeffer und Zucker in einem Topf mischen und kurz köcheln lassen.

    3. Lorbeerblätter und Piment auf die sterilen Gläser verteilen. Zucchini und Zwiebeln mitsamt dem ausgetretenen Wasser einfüllen. Mit dem Essig-Sud auffüllen und die Gläser verschließen.

    4. 15 Minuten bei 90°C einmachen.

    Die eingekochten Zucchini sind auch nach mehreren Jahren noch knackig und überhaupt nicht verkocht oder matschig, wie man es von anderen Rezepten kennt.

    Wir verwenden die eingekochten Zucchini für Gemüsepfannen, Tomatensaucen, Aufläufe oder packen sie mit auf die Pizza. Es ist super schön, auch im tiefen Winter noch Zucchini aus dem eigenen Garten zu essen und die Überschüsse während der Zucchinischwemme sinnvoll zu verwerten.

    Bist du dabei in der „Mach deine Ernte haltbar“-Challenge?

    Ich veranstalte im Sommer immer meine “Mach deine Ernte haltbar“- Challenge mit allen Leuten, die in meinem Newsletter eingetragen sind. Da motivieren wir uns gegenseitig, tauschen uns aus oder schicken uns Fotos. Es macht einfach richtig viel Spaß, wenn wir alle zusammen unsere Ernteüberschüsse angehen und unsere Vorratskammern füllen. 

    Wenn du gerne mitmachen möchtest, vielleicht weil du noch neu bist, was das Einkochen betrifft oder du einfach Lust auf Austausch hast, dann kannst du dich gerne für die Challenge anmelden:

    Zur Challenge!

    Das Ganze ist komplett kostenlos und ich würde mich riesig freuen, wenn du mit dabei bist! 

    Wie verwertest du deine Zucchini? Hast du Geheimtipps oder tolle Rezepte zum Einmachen auf Lager? Dann teile sie unten in den Kommentaren! :)

    Kategorie: Einkochen, Haltbar machen

    von

    Hi, ich bin Marie. Leidenschaftliche Gärtnerin, Mutter eines sechsjährigen Sohnes und auf dem Weg in ein einfaches und natürliches Leben. Auf meinem Blog dreht sich alles um das Thema Selbstversorgung: vom Gemüsegarten über Tierhaltung oder das Haltbarmachen der eigenen Ernte. Viel Spaß beim Stöbern!

    32 Kommentare

    1. Philipp sagt

      Hallo Marie,
      ich habe dein Rezept im letzten Jahr ausprobiert und bin wirklich begeistert.
      Ich werde auch in diesem Jahr sicher wieder Zucchini einmachen.
      Letztes Mal habe ich wohl zu viel Sud in die Gläser gefüllt. Beim Einkochen ist das dann leider ausgelaufen.
      Ist es okay, wenn die obere Schicht Zucchini “trocken” liegt? Schein auf deinen Bildern auch so zu sein.
      Vielen Dank für das Rezept und deine Antwort.

      Liebe Grüße
      Philipp

    2. Antje sagt

      Liebe Marie,
      danke für das Rezept! Wir haben gestern Abend dein Zucchini-Rezept ausprobiert und SoLaWi-Ernte eingekocht. Nun bin ich etwas verunsichert… Zunächst schließe ich mich als SUPEREINKOCHANFÄNGERIN der Fragen von LISA (25. Juli 2019) und Simone (29. Juli 2019) an: Die Zucchiniwürfel waren in den Gläsern nur etwa zur Hälfte mit dem Sud bedeckt UND bei den untersten Gläsern (musste kleinere im Wasser stapeln) kamen am Ende noch Bläschen raus. Zudem gabs hier nur Xylit-Zucker im Haus (der kristalisiert bei Marmeladen häufig, las ich) und nun hatte ich in einem Glas (das habe ich als letztes befüllt und es ist das einzige mit Schraubverschluss) beim rausnehmen ein bisschen ‘Schaum’. So schnell könnte es doch aber eigentlich noch gar nicht schlecht werden, oder? …Alles ziemlich aufregend, die Sache mit dem Einkochen, finde ich!
      LG Antje

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.