Garten, Selbstversorgung
Kommentare 2

Hochbeet befüllen – die ultimative Schritt-für-Schritt Anleitung!

Du fragst dich, wie du dein Hochbeet befüllen sollst, nachdem es nun in seiner ganzen Pracht aber leer in deinem Garten steht?

Dein Hochbeet nur mit Erde zu befüllen, ist keine gute Idee – deswegen zeige ich dir, wie du dein neues Hochbeet ratzfatz mit verschiedenen Schichten füllst und damit den Grundstein für eine dicke fette Gemüseernte legst. Los geht´s! 

Inhaltsverzeichnis
Aufgemerkt: Was muss ich beim Hochbeet befüllen beachten?
Schicht im Schacht: Diese vier Hochbeet-Schichten brauchst du
Nachgefragt: Warum soll ich das Hochbeet in Schichten anlegen?
Gestrichen voll: Hochbeet (nach-)füllen
Liebe zum Detail: Was du vor der Hochbeet-Befüllung tun solltest
Alle Hände voll zu tun: Hochbeet-Bepflanzung

Aufgemerkt: Was muss ich beim Hochbeet befüllen beachten?

Ein Hochbeet ist neben vielem anderen – hoch. ;) Das heißt, du hast jede Menge Raum zu füllen! Wenn du in dein Hochbeet Erde und sonst nichts anderes füllen würdest, hättest du nicht nur ein großes Loch im Geldbeutel, du würdest deinen Pflanzen auch keinen besonderen Gefallen tun. Die fühlen sich nämlich in einer Hochbeet Füllung, die aus verschiedenen Schichten besteht, viel wohler!

Das liegt daran, dass du quasi einen kleinen Kompost in deinem Hochbeet aufbaust. Unten sind die ganz groben Bestandteile. Je weiter du nach oben kommst, desto feiner und erdeähnlicher wird die Hochbeet Grundfüllung, um schließlich in einer Schicht reifem Kompost zu enden.

Mit der Zeit verrotten diese Lagen nach und nach und deine Gemüsepflanzen finden dadurch nicht nur jede Menge leckeres Futter vor, sondern sie haben es besonders in der ersten Zeit auch muckelig warm, weil bei der Zersetzung von deiner Hochbeet-Füllung Wärme entsteht. Deshalb kannst du in deinem Hochbeet früher säen und pflanzen – und natürlich auch früher ernten. ;)

Schicht im Schacht: Diese vier Hochbeet-Schichten brauchst du

Die Hochbeet-Füllung ist ganz einfach: Wie beim Kuchenbacken packst du verschiedene Schichten aufeinander.

Die einzelnen Lagen passt du dabei an die Gesamthöhe deines Hochbeets an – meine Angaben dazu sollen nur grobe Anhaltspunkte für dich sein.

Grafik mit Hochbeet Schichten

Gemüsepflanzen lieben diesen Veggie-Schichtkuchen, wir selber halten uns aber lieber an eine leckere Schwarzwälder Kirschtorte, oder? ;)

Hochbeet-Schicht 1: Der Boden

Ganz unten füllst du Äste oder Strauchschnitt in dein Hochbeet. Dazwischen sollen aber nicht zu große Zwischenräume sein, deshalb kletterst du am besten in dein Hochbeet hinein und trampelst alles kräftig nach unten. Dann legst du wieder Äste und Gehölzschnitt nach und trittst das nochmal fest. Insgesamt sollte diese – möglichst feste – Schicht ungefähr 30 Zentimeter hoch sein.

Psst, cooler Nebeneffekt: Das gibt Muskeln in den Beinen! ;)

Hochbeet-Schicht 2: Die Kirschen

Jetzt kannst du umgedrehte Grassoden, Holzhackschnitzel, Laub, Rasenschnitt oder angerotteten Mist auf die Äste geben. Am besten mischst du die verschiedenen Materialien schon miteinander, bevor du sie auf die Äste gibst. Diese Schicht sollte 30 bis 50 Zentimeter hoch sein.

Hochbeet-Schicht 3: Die Sahnecreme

Die dritte Schicht deines Hochbeet-Kuchens besteht aus grobem Kompost, der noch nicht ganz ausgereift ist. Diese Schicht machst du ungefähr 20 Zentimeter hoch.

Hochbeet-Schicht 4: Die Schokospäne

Ganz oben packst du jetzt noch ungefähr 15 Zentimeter hoch feinen, ausgereiften Kompost, der wie Erde aussieht und nach Waldboden duftet. ;)

Voilá, schon bist du mit Hochbeet befüllen fertig und kannst sofort mit Pflanzen und Säen loslegen! Falls du dein Hochbeet im Herbst anlegst und bis zum Frühjahr damit warten möchtest, säst du am besten eine Gründüngung ein oder packst erstmal eine dicke Mulchschicht auf dein Beet.

Du willst keine Zeit mehr verlieren und sofort dein Hochbeet anlegen?
Dann schau dir dazu doch meinen kostenlosen Beispiel-Pflanzplan an! Da habe ich schon alles ausgeklügelt, was Anbaupausen, Fruchtfolgen und Mischkultur betrifft. Du kannst ihn dir herunterladen und als Inspiration für dein Gemüse-Hochbeet verwenden – cool, oder? :)

Trag dich gerne hier ein:

Hol dir den Gemüsegarten-Beispielplan!

Trag dich hier ein und ich versorge dich rund ums Jahr mit meinen besten Gartentipps per Email. Und den Gemüsegarten-Pflanzplan gibt’s als Willkommensgeschenk obendrauf!

    Mit dem Absenden bestätigst du meine Datenschutzbestimmungen und erteilst mir die Erlaubnis, dir Emails mit Tipps und Angeboten zum Thema Selbstversorgung zu schicken. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder austragen.

    Nachgefragt: Warum soll ich das Hochbeet in Schichten anlegen?

    Du fändest es einfacher, dein Hochbeet nur mit Erde zu befüllen und fertig ist die Laube?

    Das kann ich gut verstehen, aber der Aufwand, die unterschiedlichen Materialien zusammenzusammeln und dann das Hochbeet damit richtig zu befüllen lohnt sich in mehrfacher Hinsicht!

    Mikroorganismen und Bodentierchen sorgen für eine langsame Verrottung und bilden dabei viele wertvolle Nährstoffe. Vorteil für dich: Du musst weniger düngen.

    Außerdem entsteht während der Kompostierung der unteren Schichten auch Wärme. Du hast also eine biologische Fußbodenheizung in deinem Beet, die dich keinen Cent kostet, deinen grünen Freunden aber ungeheuer guttut und dafür sorgt, dass sie niemals unter kalten Füßen, ääh Wurzeln leiden müssen! ;)

    Dadurch haben deine Pflanzen mehr Zeit zu wachsen und zu reifen und dir eine dicke Ernte zu liefern. Minusgrade werden ihnen nicht so schnell gefährlich.

    Hochbeet befüllen mit Strauchwerk

    Gestrichen voll: Hochbeet (nach-)füllen

    Auch wenn du beim Hochbeet befüllen alles möglichst fest geschichtet hast, wird sich der Aufbau deines Hochbeets mit der Zeit verdichten und absenken.

    Das ist aber gar nicht schlimm, denn du füllst dann mit Hochbeet Erde oder mit ausgereiftem Kompost nach, bis alles wieder auf der Höhe ist, die du dir vorstellst. So bringst du auch neue Nährstoffe in den Boden ein und deine zukünftigen Gemüsepflanzen finden ausreichend leckeres Futter vor.

    Starkzehrer solltest du allerdings trotzdem regelmäßig düngen – sie sind die ewig Hungrigen unter den Gemüsen. Ein kostenloser Dünger, den du ganz einfach herstellen kannst, ist Brennnesseljauche.

    Hochbeet befüllen
    Merk dir diesen Artikel auf Pinterest

    Liebe zum Detail: Was du vor der Hochbeet-Befüllung tun solltest

    Bevor du mit dem Hochbeet befüllen beginnst, solltest du dein Hochbeet noch ein wenig „pimpen“, damit du es optimal nutzen kannst:

    • Am Boden des Hochbeets befestigst du ein Drahtgitter zum Schutz vor Wühlmäusen. Die Quadrate dürfen aber nicht größer als 12 bis 13 Millimeter sein, sonst quetschen sich die frechen Tierchen problemlos durch diese Sperre!
    • Um das Holz vor Nässe zu schützen, kleidest du die Hochbeetwände mit einer Teichfolie aus, die du ganz easy mit einer Schere passend zuschneidest und dann an den Innenwänden festtackerst.
    • Falls du eine Bau-Noppenfolie verwendest, zeigen die Noppen zum Holz. So schaffst du eine Belüftung zwischen Folie und Rahmen. 
    • Wenn du dir mit einem Stift auf der Folie die Füllhöhe der einzelnen Schichten markierst, erleichterst du dir das Hochbeet befüllen.
    Hochbeet Bepflanzung mit Gemüse

    Alle Hände voll zu tun: Hochbeet-Bepflanzung

    Du hast alles erledigt und dein Hochbeet im Garten braucht jetzt nur noch eine Bepflanzung?

    Grundsätzlich hast du mit einem Hochbeet den großen Vorteil, dass sich die Erde im Frühjahr besonders schnell erwärmt. Wärmeliebende Gemüse-Kandidaten sind deshalb besonders gut auf deinem Hochbeet untergebracht und danken dir den Premiumplatz mit einer dicken Ernte.

    Am besten schreibst du dir für die Planung deiner Hochbeet-Bepflanzung auf, welches Gemüse du am liebsten isst, ob du gerne jeden Tag Salat auf dem Tisch hättest und was du gerne einkochen möchtest.

    Wenn du deine Liste fertig hast, musst du sie mit der Größe deines Hochbeets abgleichen und vermutlich um mindestens die Hälfte kürzen – zumindest geht mir das immer so. Die Wünsche sind irgendwie immer größer als mein Hochbeet! ;)

    Dann teilst du dein Hochbeet in mehrere Abschnitte auf und platzierst darauf deine Wunschgemüse. Kleine Erinnerung: Mein kostenloser Gemüsegarten-Beispielplan ist dir dabei eine super gute Hilfe!

    Ein Hochbeet befüllen ist nicht schwer und schnell gemacht. Von den verschiedenen Schichten profitieren deine Gemüsezöglinge jahrelang und danken es dir mit einer reichen Ernte.

    Du hast jetzt so richtig Lust bekommen, in Hochbeeten zu gärtnern? Dann schau dir doch auch diese Artikel an:

    Die 9 besten Gemüse für dein Hochbeet!

    Hochbeet clever bepflanzen – mit Beispiel-Jahresplan!

    7 geniale Garten-Hacks, die wirklich funktionieren!

    Welche Erfahrungen hast du mit dem Hochbeet befüllen? Ich freue mich darauf, wenn du deine Tipps und Tricks in den Kommentaren teilst!

    Kategorie: Garten, Selbstversorgung

    von

    Hi, ich bin Marie. Leidenschaftliche Gärtnerin, Mutter eines sechsjährigen Sohnes und auf dem Weg in ein einfaches und natürliches Leben. Auf meinem Blog dreht sich alles um das Thema Selbstversorgung: vom Gemüsegarten über Tierhaltung oder das Haltbarmachen der eigenen Ernte. Viel Spaß beim Stöbern!

    2 Kommentare

    1. Natalie Bursch sagt

      Hi……ich bin Natalie…….und habe null Erfahrung im Gärtnern und ich bin auch ein wenig überfordert…..:-) im Hochbeet ist doch noch ein Vlies das man auslegen muss oder was anders……
      Ich hab eine Grünfläche von 2500 Quadratmeter die ich mir mit 8 Hunden teile…..:-)…..ich hab mir eine Fläche abgesteckt und mit einem Schafzaun geschützt……leider hab ich Ihn umgegraben……..um im nächsten Jahr anzufangen…….leider hatte ich da noch nicht dein Video dazu gesehen…….
      Noch eins Ich hab auch kein Facebook
      Deine Videos finde ich Prima……😊

      Liebe Grüße Natalie

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.