Garten, Selbstversorgung, Wildpflanzen
Kommentare 10

Himbeeren pflanzen: In 7 Schritten zu deiner Traumhimbeerhecke ♥

Himbeeren pflanzen, das steht schon sooo lange auf deiner To-Do-Liste? Dann ran an den Spaten! Ich zeige dir, wie, wo und warum du Himbeeren in deinem Garten pflanzen solltest.

Inhaltsverzeichnis
Him(mlische)-Beeren
How to: In 7 Schritten zu deiner Traum-Himbeerhecke
Ein Spalier für deine Himbeeren!
Himbeeren pflanzen: Der perfekte Standort und tolle Sorten
Himbeeren pflanzen: Der perfekte Zeitpunkt
Himbeeren hegen und pflegen

Him(mlische)-Beeren

Hast du dich auch schon einmal gefragt, ob die deutsche Bezeichnung „Himbeere“ nicht eigentlich eine Abkürzung für himmlische Beere ist? ;) Einen Platz in deinem Garten hat sie sich in jedem Fall durch ihren unwiderstehlichen Geschmack verdient!

Du kannst sie entweder direkt vernaschen oder die Früchte zu Marmelade oder Saft verarbeiten, um im kalten Winter einen Hauch vom eingemachten Sommer zu kosten. Himbeeren sind immer eine Delikatesse!

Wir bauen bei uns nicht nur Sommer-, sondern auch Herbsthimbeeren an. Sommerhimbeeren tragen nur an den zweijährigen Ruten zwischen Juni und Juli, während Herbsthimbeeren bereits an den einjährigen Ruten tragen und ab August köstliche Beeren reifen lassen. So können wir die Erntesaison oft bis in den November ausdehnen.

Himbeeren pflanzen: Gepflückte Himbeeren im Korb

Himbeeren sind mit wenigen Sortenausnahmen Selbstbefruchter. Sie brauchen also keine Partner-Himbeere für die Bestäubung. Verschiedene Himbeeren pflanzen lohnt sich aber trotzdem: So verlängerst du dein Erntefenster und kannst die köstlichen Beeren länger genießen. ;)

How to: In 7 Schritten zu deiner Traum-Himbeerhecke

Lass uns zur Tat schreiten und Himbeeren pflanzen! Hier erfährst du, wie du Himbeersträuchern easy peasy ein Zuhause in deinem Garten schenkst:

#1 Vorbereitung ist das A und O

Zunächst bereitest du den Ort vor, wo du die Himbeeren pflanzen möchtest. Dazu entfernst du alle Beikräuter und lockerst die oberen 15 Zentimeter des Bodens mit einer Doppelgrabegabel. Wenn du deinen Himbeerstrauch rundum verwöhnen möchtest, kannst du die Erde mit etwas Kompost, kompostiertem Mist oder Pflanzerde vermischen.

Manche Gärtner*innen arbeiten auch noch Hornspäne als Langzeitdünger ein. So findet die Himbeere einen richtigen Nährstoffbooster vor, den sie sich genüsslich einverleiben und in köstliche Früchte verwandeln kann. ;)

#2 Rankgerüste

Nun ist der ideale Zeitpunkt, um ein Rankgerüst zu bauen, damit sich die Himbeeren daran festhalten können. Wie das genau funktioniert, erkläre ich dir weiter unten!

#3 Ein schön bequemes Pflanzloch

Es geht ans Pflanzloch (oder an die Pflanzlöcher)! Schnapp dir einen Spaten und buddel ein Loch, das vom Volumen her mindestens doppelt so groß ist wie der Wurzelballen der Himbeerpflanze, die dort zukünftig wachsen und gedeihen soll. Den Boden des Pflanzlochs kannst du noch mit etwas reifem Kompost auffüllen.

Du möchtest in deinem Garten nicht nur Himbeeren pflanzen, sondern auch Kräuter? Dann lade dir meinen kostenlosen ultimativen Kräuterplan herunter, damit in Zukunft auch Rosmarin, Petersilie, Salbei und Thymian deinen Garten schmücken!

Hol dir den 3-Zonen-Kräuterplan!

Trag dich hier ein und ich versorge dich rund ums Jahr mit meinen besten Gartentipps per Email. Und den 3-Zonen-Kräuterplan gibt’s als Willkommensgeschenk obendrauf!

    Mit dem Absenden bestätigst du meine Datenschutzbestimmungen und erteilst mir die Erlaubnis, dir Emails mit Tipps und Angeboten zum Thema Selbstversorgung zu schicken. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder austragen.

    #4 Wurzelmassage

    Lockere den Wurzelballen mit den Händen auf. Wurzeln, die aus Platzmangel schon „um die Kurve“ gewachsen sind, zupfst du vorsichtig nach unten – so regst du die Wurzelbildung an und vermeidest den sogenannten Wurzel-Spiralwuchs, der die Versorgung deiner Himbeere beeinträchtigt. 

    #5 Himbeeren pflanzen

    Die Erde ist vorbereitet, das Rankgerüst, steht, das Pflanzloch ist ausgehoben: Jetzt kannst du die Himbeeren pflanzen! Wenn du sie eingesetzt hast, füllst du das Pflanzloch mit Erde auf und trittst alles fest, um eventuelle Hohlräume um den Ballen herum auszufüllen.

    Der ideale Pflanzabstand zwischen den einzelnen Sträuchern beträgt 40 – 50 Zentimeter. Manchmal sehen die kleinen Himbeerpflänzchen da noch ein bisschen verloren aus, aber keine Sorge! Das holen sie ganz schnell auf und mit der Zeit wächst eine prächtige Himbeerhecke heran! Spätestens im zweiten oder im dritten Jahr nach dem Himbeeren pflanzen haben die Sträucher ihren Platz vollständig erobert.

    Nicht nur Himbeeren, auch anderes Obst und Gemüse möchtest du gern anbauen und dich zumindest ein Stück weit selbstversorgen? Dann komm doch in meinen Gemüsegarten starten Kurs, da zeige ich dir, wie du mit wenig Mühe einen tollen Gemüsegarten anlegst und eine dicke Ernte einfährst! Ich würde mich sehr freuen, wenn du dabei sein möchtest!

    #6 Eine gründliche Dusche

    Wasser marsch! Nach dem Himbeeren pflanzen braucht dein Strauch jetzt eine durchdringende Bewässerung, die bis in die tiefen Bodenschichten reicht. So kann er Nährstoffe aufnehmen und gut anwachsen.

    #7 Die Mulchdecke

    Jetzt packst du auf den Boden unter deiner Himbeer-Pflanze noch eine dicke Mulchschicht. Die hält den Boden schön feucht und unterdrückt Beikräuter. Du musst dann nicht so viel gießen und jäten – cool, oder?

    Für einen „beerenstarken“ Garten solltest du übrigens auch unbedingt wunderbar süße Erdbeeren anbauen! ;)

    Ein Spalier für deine Himbeeren!

    Himbeeren bilden ziemlich lange Ruten aus. Deswegen brauchen sie unbedingt ein Rankgerüst! Das können – ganz einfach – mehrere Drähte sein, die du zwischen Pfählen aufspannst.

    Himbeeren pflanzen: Himbeerhecke mit Rankgerüst

    Wenn du deine Himbeeren (vor allem deine Sommerhimbeeren) aber so richtig profimäßig aufbinden willst, eignet sich dafür die sogenannte „Staberziehung“: 

    Dafür schlägst du zunächst je einen Pfosten an den Enden deines Himbeerbeetes ein. Dazwischen spannst du einen Draht, ein Seil oder eine dünne Holzlatte. Alle 50 Zentimeter befestigst du daran einen dünnen senkrechten Stab, an dem du jeweils die einjährigen bzw die zweijährigen Ruten locker zusammenbindest und hochführst. Fertig!

    So hast du die tragenden Ruten hübsch beieinander und die nicht-tragenden Ruten zusammengefasst. Das erleichtert die Ernte und auch das Schneiden deiner Himbeeren sehr!

    Wenn du Herbst- Himbeeren pflanzen möchtest, genügt ein einfaches Rankgerüst. Für sie brauchst du keine Stabführung.  

    Himbeeren pflanzen: Der perfekte Standort und tolle Sorten

    Alle Himbeer-Sorten stammen von der Wald-Himbeere (Rubus idaeus) ab. Diese Wald-Himbeere wächst – unschwer zu erraten – an Waldrändern.

    Deshalb mögen unsere Gartenhimbeersträucher sonnige, windgeschützte und nicht zu trockene Standorte mit lockeren, humusreichen und leicht sauren Böden. Der pH-Wert sollte zwischen 5,5, und 6,5 liegen. Hast du einen schweren, verdichteten Boden, arbeitest du einfach etwas Sand und Kompost ein.

    Zum Himbeeren pflanzen ist ein Zaun optimal: So hast du gleichzeitig einen Sicht- und einen Windschutz.

    Himbeeren müssen nicht immer rot sein! Es gibt auch gelbe, violette und schwarze Exemplare. Sorten wie „Winklers Sämling“, „Autumn Bliss“, „ Meeker“, „Fallgold“ „Black Jewel“ oder „Willamet“ eignen sich wunderbar für deinen Garten. Du hast jetzt nur noch die Qual der Wahl! ;)

    Gelbe Himbeeren pflanzen

    Du möchtest liebend gern Himbeeren pflanzen, findest aber in deinem Garten einfach kein Plätzchen mehr dafür? Keine Sorge, Himbeeren fühlen sich auch in Töpfen oder Pflanzkübeln wohl! Dafür nimmst du am besten Herbst-Himbeeren oder auch Zwerg-Himbeeren, die sich auch im Topf richtig wohlfühlen. 

    In einen Topf kannst du das ganze Jahr über Himbeeren pflanzen, da musst du dich nicht an Termine halten. 

    Psst: Auch Tomaten kannst du wunderbar im Topf ziehen!

    Himbeeren pflanzen: Der perfekte Zeitpunkt

    Bei Gartenhimbeeren sieht das allerdings etwas anders aus! Die allerbeste Zeit zum Himbeeren pflanzen ist der Spätherbst. Deine Himbeere konzentriert dann all ihre Kraft auf Anwachsen und Wurzelbildung und kann im Frühjahr mit voller Kraft austreiben.

    Merk dir diesen Artikel auf Pinterest!

    Himbeeren können prima über zehn Jahre am selben Standort bleiben. Du musst sie also nicht jedes Jahr umpflanzen.

    Himbeeren hegen und pflegen

    Auch nach dem Himbeeren pflanzen brauchen deine Beerenlieblinge Zuneigung und Pflege! Himbeeren freuen sich über eine jährliche Gabe Kompost oder kompostierten Mist und belohnen dich dann mit vielen aromatischen Früchten.

    Sommerhimbeeren düngst du am besten im August. Für Herbsthimbeeren ist der Frühling der perfekte Zeitpunkt zum Düngen. Guten Appetit, liebe Himbeeren! ;)

    Eine weitere wichtige Pflegemaßnahme ist die schützende und nährende Mulchschicht, die du beim Himbeeren pflanzen um deine Sträucher herum ausbringst. Weil Himbeeren ein flaches Wurzelsystem haben, können sie sich kein Wasser aus tieferen Bodenschichten holen. Eine dicke Mulchschicht sorgt dafür, dass der Boden an der Oberfläche nicht austrocknet.

    Himbeeren pflanzen: Reife Himbeeren am Strauch

    Und dann ist da natürlich der Schnitt! Du solltest deine Himbeeren regelmäßig schneiden, damit du eine üppige Ernte der leckeren Beeren einfahren kannst.

    Auch Johannisbeeren brauchen einen regelmäßigen Schnitt, um dir jedes Jahr eine dicke Ernte zu liefern!

    Himbeeren pflanzen ist ganz einfach und nicht nur du hast deine helle Freude an den leckeren Früchten: Himbeeren spenden Nektar und Pollen und bieten Tieren Verstecke und Nistmöglichkeiten.

    Darum ab mit dir in den Garten, schnapp dir einen Spaten und pflanz ein paar der himmlischen Beeren!

    Psst: Vergiss nicht, dir meinen Kräuterplan herunterzuladen!

    Du willst nicht nur Himbeeren pflanzen, sondern auch anderes Obst und Gemüse? Dann stöber gern weiter auf dem Blog:

    Kräuterhochbeet: Lieblingskräuter ganz einfach anbauen und ernten!

    Alte Apfelsorten: Ein altes Kulturgut zum Wiederentdecken

    Nie wieder Johannisbeeren kaufen – so vermehrst du deine Beerensträucher selber!

    Welche Sorten kannst du zum Himbeeren pflanzen empfehlen? Schreib es mir gern in die Kommentare ♥

    Kategorie: Garten, Selbstversorgung, Wildpflanzen

    von

    Hi, ich bin Marie. Leidenschaftliche Gärtnerin, Mutter eines sechsjährigen Sohnes und auf dem Weg in ein einfaches und natürliches Leben. Auf meinem Blog dreht sich alles um das Thema Selbstversorgung: vom Gemüsegarten über Tierhaltung oder das Haltbarmachen der eigenen Ernte. Viel Spaß beim Stöbern!

    10 Kommentare

    1. Britta sagt

      Wie ist das mit dem Stab je Pflanzen genau gemeint? Hast du da ein Bild von – weiß nicht wie ich das machen soll.

    2. Gerd Krause sagt

      Liebe Marie.
      Ich habe mir Himbeeren gekauft (Schönemann).
      Die sträucher sind ca. 40cm hoch. muss ich jetzt was abschneiden, 60 Pflanzen???
      Oder soll ich jetzt einfach wachsen lassen. Mit den Stäben dazwischen habe ich nicht richtig verstanden.
      Liebe Grüße, Gerd aus Brandenburg.

      • Malin von Wurzelwerk sagt

        Hej Gerd,
        das kommt sehr auf die Art an, die du angepflanzt hast. Es gibt Sommer- und Herbsthimbeeren und Two Timers. Da würde ich dich auf den Kundenkontakt von Schönemann verweisen, die können dir genau sagen, wie du deine Sorte schneiden solltest :)
        Liebe Grüße
        Malin von Wurzelwerk

    3. Eva Lehmann sagt

      Liebe Marie
      Dein Tipp, Himbeeren im Topf zu kultivieren, kann ich bestätigen. Seit mehreren Jahren habe ich Himbeeren in einem grossen Topf auf dem Balkon stehen, die prächtig gedeihen. Als Dünger verwende ich auch Kaffeesatz.
      Liebe Grüsse Eva

      • Malin von Wurzelwerk sagt

        Huhu Eva,
        danke dir für deine Rückmeldung! Ja, Kaffeesatz ist ein guter Dünger, viel zu schade zum Wegwerfen.
        Liebe Grüße
        Malin von Wurzelwerk

    4. Stephanie sagt

      Liebe Marie, was eignet sich denn zur Unterpflanzung der Himbeeren, damit die Erde nicht so braun ist ;-) Ich dachte an Kaukasisches Vegissmeinnicht, oder hast du eine Kräuteridee, die auch etwas blüht?
      Viele Grüße, Stephanie

      • Malin von Wurzelwerk sagt

        Huhu Stephanie,
        ich habe gute Erfahrung mit Ringelblumen und Schafgarbe gemacht :)
        Liebe Grüße
        Malin von Wurzelwerk

    5. Stephanie sagt

      Liebe Marie, was eignet sich denn zur Unterpflanzung der Himbeeren, damit die Erde nicht so braun ist ;-) Ich dachte an Kaukasisches Vegissmeinnicht, oder hast du eine Kräuteridee, dir auch etwas blüht?
      Viele Grüße, Stephanie

    6. Angela sagt

      Liebe Marie, ich habe die Sorte „Black Jewel“ im Garten. Das ist eine Spätsommer-Herbsthimbeere; sie bildet sehr lange Triebe, die ich schon manchmal etwas kürzen muss und ist sehr robust. Die Beeren sind richtig schwarz (färben auch gerne ab!), schmecken super lecker und das Beste: es sind keine Würmer oder ähnliches darin oder daran. (Hab zumindest noch nie etwas gesehen). Sie schmecken himmlisch süss; zum Naschen und ich koche Marmelade davon. Treiben auch gut von unten immer wieder nach.
      Liebe Grüße und Danke für deinen Blog und die super Videos.
      Angela

      • Malin von Wurzelwerk sagt

        Huhu Angela,
        es hört sich so an, als hättest du ein richtiges Himbeer-Juwel in deinem Garten ;)
        Liebe Grüße
        Malin von Wurzelwerk

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.