Gemüse-Anleitungen
Schreibe einen Kommentar

Erbsen & Zuckererbsen pflanzen und anbauen

Erbsen pflanzen

Du möchtest Erbsen anbauen? Dann bist du hier genau richtig! Hier erfährst du nämlich alles, was du wissen musst, damit deine Erbsen-Pflanzen sich in deinem Garten rundum wohlfühlen. :)

Erbsen sind richtige Frühstarter, sie liefern schon ab Mai erste Ernten. Frische Erbsen aus dem Garten kann man mit gekauften kaum vergleichen, denn der Zucker wandelt sich nach der Ernte in Stärke um.

Es gibt drei verschiedene Erbsen-Variationen: Zuckererbsen, bei denen die junge Schote ganz gegessen wird, Markerbsen, die man frisch als Erbsengemüse essen und gut einkochen kann, und Palerbsen als Trockenerbsen für Erbsensuppe.

Außerdem kann man Erbsen auch als Schnittgrün-Gemüse im Winter anbauen, die Triebspitzen machen sich nämlich wunderbar in Salaten oder Gemüsepfannen.

Erbsen & Zuckererbsen pflanzen und anbauen: Hier erfährst du alles, was du wissen musst, um erfolgreich Erbsen in deinem Gemüsegarten oder im Topf oder Kübel auf dem Balkon anzubauen. Vom Aussäen über korrekte Rankhilfen bis zur Ernte! #Wurzelwerk #Garten #GemüseAnbauen
Merk dir diesen Artikel auf deiner Garten-Pinnwand!

Die besten Erbsen-Sorten

  • Zuckererbse: „Ambrosia“
  • Markerbse: „Ambassador“
  • Palerbse: „Kleine Rheinländerin“

Wie viele Erbsen soll ich anbauen?

Zehn bis 15 Reihenmeter pro Person für die volle Selbstversorgung

Gute Mischkulturpartner für Erbsen

Kohl, Salat, Rhabarber, Puffbohnen als Stützpflanze, Rettich, Spargel, Karotten

Ideale Bedingungen

Erbsen mögen einen tiefgründigen, humosen Boden mit gutem Wasserhaltevermögen.

Erbsen pflanzen oder säen?

Erbsen werden direkt ins Beet gesät. Wenn du die Samen am Abend vor der Aussaat in Wasser legst, gehen sie zuverlässiger auf.

Hol dir den Gemüsegarten-Beispielplan!

Trag dich hier ein und ich versorge dich rund ums Jahr mit meinen besten Gartentipps per Email. Und den Gemüsegarten-Pflanzplan gibt’s als Willkommensgeschenk obendrauf!

    Mit dem Absenden bestätigst du meine Datenschutzbestimmungen und erteilst mir die Erlaubnis, dir Emails mit Tipps und Angeboten zum Thema Selbstversorgung zu schicken. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder austragen.

    Wann sät man Erbsen?

    Erbsen können schon ab Februar gesät werden. Ich warte mit der ersten Aussaat aber lieber ein bisschen länger, weil die ersten Erbsen häufig von hungrigen Mäusen und Vögeln gefressen werden, die im kargen Winter ganz scharf auf eiweißhaltige Leckerbissen sind.

    Meine Aussaattipps: 1. Aussaat Anfang März, 2. Aussaat Mitte April, 3. Aussaat Ende Mai

    Erbsen kannst du gut in Doppelreihen säen. Eine Doppelreihe ist 40 cm breit, in der Mitte dieser 40 cm säst zwei Reihen Erbsen so aus, dass die Pflanzen untereinander einen Abstand von 5 cm haben.

    Erbsen-Beete vorbereiten

    Verunkrautete Beete müssen vor der Aussaat gut gejätet werden. Alte Pflanzenreste und Mulch entfernen und ein feines Saatbeet schaffen.

    Erbsen anbauen: Die Pflege

    Wenn die Erbsen 10 cm hoch sind, brauchen sie eine Kletterhilfe. Dafür einfach 50-60 cm lange Zeige zwischen die Erbsen in den Boden stecken, an denen die Erbsen später Halt finden. Düngen musst du deine Erbsen nicht.

    Wir mulchen unsere Erbsen mit Hackschnitzeln, wenn sie ca. 10 cm hoch sind.

    Wann ernte ich meine Erbsen?

    Zuckererbsen erntet man, wenn sie noch jung und zart sind und sich noch keine großen Erbsen in den Schoten ausgebildet haben. Markerbsen sind erntereif, wenn die Erbsen groß und rund, aber noch nicht hart geworden sind.

    Erbsen pflanzen und anbauen

    Bei Palerbsen wartet man, bis die Hülsen braun und trocken sind. Die geernteten Palerbsen-Schoten sollte man an einem warmen Ort im Haus nachtrocknen lassen und die Erbsen dann ausdreschen.

    Schädlinge und Krankheiten

    Vögel und Mäuse scharren gerne die ersten Aussaaten aus dem Boden. Deswegen sollte man das Beet unbedingt abdecken, bis die Pflanzen aufgegangen sind. Wenn man die Erbsen vor der Aussaat in Algendünger tunkt, sind sie außerdem weniger schmackhaft.

    Ein weiterer Schädling, der ernsthaft Probleme bereiten kann, ist der Erbsenwickler. Erbsenwickler sind ca. 8 mm große Falter, die ihre Eier im Mai und Juni an den Erbsen ablegen. Die Larven fressen sich durch die Schoten und Erbsen und können die gesamte Ernte ruinieren.

    Wenn du Probleme mit Erbsenwicklern hast, solltest du eine weite Fruchtfolge einhalten und die Pflanzen im Mai und Juni mit einem engmaschigen Kulturschutznetz abdecken.

    Eine weit verbreitete Krankheit ist der Falsche Mehltau, der vor allem in nassen und kühlen Jahren auftritt. Ist eine Pflanze befallen, sind die Blätter von einem weißen, staubigen Belag bedeckt.

    Gegen Falschen Mehltau hilft eine Spritzung mit Ackerschachtelhalmjauche oder abgekühltem Knoblauchtee. Dafür einfach vier Knoblauchzehen zerkleinern und mit kochendem Wasser übergießen.

    Hast du noch mehr Tipps zum Thema “Erbsen pflanzen und anbauen”? Dann teile sie in den Kommentaren, sodass wir alle voneinander lernen und noch bessere Erbsen anbauen können!

    Kategorie: Gemüse-Anleitungen

    von

    Hi, ich bin Marie. Leidenschaftliche Gärtnerin, Mutter eines fünfjährigen Sohnes und auf dem Weg in ein einfaches und natürliches Leben. Auf meinem Blog dreht sich alles um das Thema Selbstversorgung: vom Gemüsegarten über Tierhaltung oder das Haltbarmachen der eigenen Ernte. Viel Spaß beim Stöbern!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.