Garten
Kommentare 7

Welche Kräuter zusammen pflanzen? 18 tolle Kräuterpaare!

Kräuter zusammen in einer Kräuterspirale pflanzen

Du fragst dich, welche Kräuter du in deinem Garten zusammen pflanzen sollst? Welche Kräuter echte Beetfreunde sind und welche sich lieber nicht die Wurzeln reichen? Dann bist du hier genau richtig!

Kräuter zusammen pflanzen – die richtige Mischung macht´s

Genau wie im Gemüsebeet auch pflanzt du deine Kräuter am besten in einer bunten Mischung zusammen. Wer mit wem ins Beet geht, ist dabei aber kein Zufall, sondern ein gut durchdachter Plan! Jedes Kraut hat nämlich seine Vorlieben, was den perfekten Beetnachbarn angeht.

Pflanzt du die richtigen Kräuter zusammen, ergeben sie ein perfektes Team, das sich gegenseitig die Schädlinge und Krankheiten vom Hals hält und sich positiv beim Wachsen beeinflusst!

Praktisch bedeutet das: Deine Pflanzen wachsen super gesund und für dich springt eine dickere Ernte raus. Klingt nach einem Plan, oder? ;)

Mischkultur ist übrigens auch platzsparend, weil die Pflanzen enger zusammenstehen und die Beetfläche optimal genutzt wird. Deswegen ist Mischkultur gerade auch für kleinere Gärten eine super Sache!

Merk dir diesen Artikel auf Pinterest!

KräuterPartnerbörse: Worauf kommt es an?

Damit du auch die richtigen Kräuter im Beet zusammensteckst, gibt es die Kräuter-Partnerbörse! Die Kräuter-Partnerbörse kannst du dir genau wie eine Dating-Plattform vorstellen. Anhand verschiedener Kriterien wird geschaut, ob es zwischen Kraut A und Kraut B ein Match gibt, oder eben nicht.

Während es bei Menschen dabei eher um Sportvorlieben, Alter oder Lieblingsfilme geht, hat die Kräuter-Partnerbörse ihre ganz eigenen Kriterien, um zu schauen, welche Kräuter du am besten miteinander verkuppelst:

  • Nährstoffe: Es gibt unter den Kräutern richtige Vielfraße, während andere wiederrum so gut wie gar keinen Appetit haben. So ist der Thymian zum Beispiel äußerst genügsam, während Basilikum richtig reinhaut. ;)

    Ich pflanze Kräuter mit ählichen Ansprüchen am liebsten nebeneinander, dann weiß ich genau, welche Kräuter sich über eine Extra-Portion Kompost freuen und das Düngen ist schnell erledigt.
Kräuter zusammen pflanzen Basilikum
  • Standortansprüche: Stell dir vor, du sitzt im Büro und frierst. Dein Kollege hingegen spaziert ab 10 Grad Plus im T-Shirt herum und möchte am liebsten den ganzen Tag das Fenster offen haben. Eure Vorlieben passen da einfach nicht zusammen.

    Bei den Kräutern gibt es ebenfalls unterschiedliche Präferenzen. Damit es im Beet harmoniert, sollten die Vorlieben für Bodenbeschaffenheit, Feuchtigkeit oder Sonnenscheindauer ähnlich sein. Welche Kräuter absolute Sonnenanbeter sind und welche ein halbschattiges Plätzchen bevorzugen, klären wir später noch. :)
  • Nützlinge und Schädlinge: Besonders Kräuter verströmen ja gerne einen ganz besonderen Duft. Kräuter, die direkt nebeneinanderstehen, sollten sich deshalb gegenseitig gut riechen können, denn die Inhaltsstoffe werden über die Luft oder Wurzeln an die Nachbarpflanze weitergegeben. Bei der richtigen Kräuterkombination kann das tolle Nebeneffekte haben!
     
    Zum Beispiel, indem der Duft Schädlinge wie die weiße Fliege, Blattläuse oder auch Pilzkrankheiten vom Beet fernhält. Oder sie geben Substanzen an die Nachbarpflanze weiter, mit denen diese viel besser wachsen kann. Außerdem können gute Beetfreunde nicht nur Feinde verdrängen, sondern mit ihrem Duft auch Nützlinge einladen.
  • Platz: In einer guten Partnerschaft engt man sich nicht ein, stattdessen hat jeder Platz, sich zu entfalten. Ein gutes Kräuterpaar gibt sich also sowohl oberirdisch als auch unterirdisch ausreichend Raum. Unter der Erde sind es die Wurzeln, die ausreichend Platz brauchen, um gut an Wasser und Nährstoffe ranzukommen. Deswegen ist es praktisch, tief- und flachwurzelnde Kulturen nebeneinander pflanzen. Über der Erde sollte es jedoch auch nicht zu eng sein, das Kraut soll schließlich einen üppigen Schopf ausbilden, damit du auch was zu ernten hast. ;)

Alle meine Kräuter: Die 3 Persönlichkeiten

Wenn du dich unter deinen Liebsten mal umschaust, kennst du sicher folgende Vertreter: Typ A, der am liebsten zum ersten Frost in den Süden abdüst und erst nach den Eisheiligen wiederkommen würde, und Typ B, der sich, sobald das Thermometer die 25 Gradmarke knackt, in den kühlen Keller verkrümelt und nur beim Gedanken an Hitze zu schwitzen beginnt.

Ja, auch bei den Kräutern gibt es unterschiedliche Persönlichkeiten. Als GärtnerIn ist es deine Aufgabe, für jeden Persönlichkeitstyp die perfekten Bedingungen zu schaffen, damit sich jedes Kraut pudelwohl fühlt und prächtig gedeihen kann.

Damit du deine Kräuter besser einschätzen kannst, stelle ich dir jetzt die drei Kräuterpersönlichkeiten vor:

#1 Die ganz Heißen

Bei diesen Kräutern handelt es sich um echte Sonnenanbeter! Sie wachsen prächtig in der prallen Hitze und können mit Schatten nichts anfangen. Auch mit Trockenheit kommen sie super klar. Gießen musst du sie, nachdem sie gut angewachsen sind, überhaupt nicht mehr.

Den Boden mögen sie am liebsten sandig, also such dir am besten ein sonniges Plätzchen aus und arbeite, bevor du mit dem Pflanzen beginnst, etwas Sand in dein Beet ein. Bei den heißen Kräutern ist eine gute Drainage nämlich äußerst wichtig, denn niemand aus dieser Gruppe mag nasse Füße.

Wer in diese Gruppe gehört kannst du dir sicher schon denken: es sind vor allem die mediterranen Kräuter wie Rosmarin oder Thymian, die aus dem warmen Süden kommen und Hitze und Trockenheit gewohnt sind.

Wie gut Kräuter aus dieser Gruppe Frost vertragen, kommt zum einen auf die Sorte und zum anderen auf ihr Alter an.

Im ersten Jahr empfehle ich dir, bei frostigen Temperaturen einen kleinen Winterschutz mit Schichten aus Laub oder Reisig zu bauen. Im zweiten Jahr sind die meisten Kräuter schon genug verholzt und robust genug, um auch kältere Temperaturen ohne Probleme wegstecken zu können. 

#2 Heiß und hungrig

Sonne? Ja gerne, aber bitte keine sandigen Beete! Die Kräuter aus dieser Kategorie lieben ebenfalls Sonne pur, jedoch wollen sie auch eine ordentliche Ladung Nährstoffe. Diese Kräuter pflanzt du also am besten in ein schön sonniges Beet, ohne dass du Sand einarbeitest!

Wir bauen übrigens alle unsere Kräuter in Kompostbeeten an und haben damit super Erfahrungen gemacht. Wenn du wissen möchtest, wie du so ein Kompostbeet anlegst, dann kannst du hier die Anleitung lesen: Gemüsebeet anlegen in 6 Schritten – ganz ohne Umgraben!

Typische Vertreter aus dieser Kategorie sind zum Beispiel Oregano oder Basilikum.

Kräuter zusammen pflanzen Oregano

#3 Die Coolen

Den Abschluss machen die Coolen, also alle Kräuter, die gerne im Halbschatten Platz nehmen und ihre Wurzeln in feuchte Erde stecken. Damit der Boden länger feucht bleibt, solltest du am besten auch hier keinen Sand in dein Beet einarbeiten.

Und auch wenn die Coolen noch so lässig drauf sind, eigentlich brauchen sie von dir besonders viel Liebe! Ihnen wird es schnell zu trocken und vor allem im Hochsommer solltest du am besten regelmäßig gießen und überprüfen, ob die Erde noch schön feucht ist. Besonders ein Vertreter aus dieser Gruppe, die Brunnenkresse, kann trockenen Boden nicht ausstehen. 

Andere Vertreter der coolen Kräuter sind zum Beispiel Schnittlauch oder Minze.

Übrigens: So ganz im Schatten läuft auch bei den Coolen nichts. Ein paar Stunden Sonne sollte dein Beet ab Tag schon abbekommen, damit auch diese Kräuter bestens wachsen können. ;)

Hol dir deinen Kräuterplan!

Wenn du jetzt bereits denkst: „Aber Marie, woher weiß ich denn zu welcher Gruppe all meine Kräuter gehören?“ Keine Panik, ich habe alle Kräuter den passenden Gruppen zugordnet, damit du eine übersichtliche Liste hast und direkt loslegen kannst!

Damit auch wirklich nichts mehr schieflaufen kann, habe ich auch gleich die passenden Pflanzabstände mit aufgeschrieben, damit du eine möglichst große Kräuterernte aus deinem Beet holen kannst!

Trag dich also gerne hier ein, um den kostenlosen Kräuterplan herunterzuladen:

Hol dir den 3-Zonen-Kräuterplan!

Trag dich hier ein und ich versorge dich rund ums Jahr mit meinen besten Gartentipps per Email. Und den 3-Zonen-Kräuterplan gibt’s als Willkommensgeschenk obendrauf!

    Mit dem Absenden bestätigst du meine Datenschutzbestimmungen und erteilst mir die Erlaubnis, dir Emails mit Tipps und Angeboten zum Thema Selbstversorgung zu schicken. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder austragen.

    Kräuter zusammen pflanzen – wer passt zu wem?

    Jetzt, wo wir wissen, wieso Mischkultur auch im Kräuterbeet wichtig ist, und du mit der Kräuterliste genau weißt, wo welches Kraut seine Wurzeln schlagen möchte, geht es nun noch um die Preisfrage, wer mit wem ins Beet geht! 

    Zur kurzen Wiederholung, gute Nachbarschaft basiert auf folgenden Kriterien:

    • Ähnliche Ansprüche (Standort, Nährstoffe)
    • Sie fördern sich gegenseitig

    Bei Kräutern, die sich nicht vertragen, ist genau das Gegenteil der Fall. Kräuter, die nicht zusammenpassen:

    • Hemmen sich im Wachstum
    • Haben ganz unterschiedliche Ansprüche an ihren Standort
    • Unterdrücken sich teilweise

    Auf diesen Kriterien aufbauend habe ich eine kleine Liste für dich zusammengestellt, mit der du sofort siehst, welcher Kräuter du problemlos zusammenstecken kannst und welche besser nicht:

    Basilikum

    Günstig: Bohnenkraut, Kerbel, Oregano, Petersilie

    Ungünstig: Dill, Zitronenmelisse, Thymian

    Bohnenkraut

    Günstig: Lavendel, Oregano, Salbei, Thymian, Basilikum, Rosmarin, Thymian, Currykraut

    Ungünstig: Pfefferminze

    Borretsch

    Günstig: Dill, Kerbel, Majoran, Petersilie, Gartenkresse

    Ungünstig: nichts

    Currykraut

    Günstig: Lavendel, Bohnenkraut, Thymian

    Ungünstig: nichts

    Dill

    Günstig: Kerbel, Borretsch, Petersilie, Gartenkresse, Majoran, Schnittlauch, Kamille, Koriander

    Ungünstig: Estragon, Kümmel, Fenchel, Basilikum

    Koriander

    Günstig: Dill

    Ungünstig: Schnittlauch, Kerbel, Petersilie

    Kerbel

    Günstig: Dill, Majoran, Petersilie, Kamille, Basilikum, Zitronenmelisse, Minze, Borretsch

    Ungünstig: Koriander

    Kamille

    Günstig: Dill, Schnittlauch, Majoran, Kerbel

    Ungünstig: Pfefferminze

    Lavendel

    Günstig: Oregano, Thymian, Rosmarin, Bohnenkraut, Currykraut, Majoran, Salbei

    Ungünstig: Petersilie

    Majoran

    Günstig: Borretsch, Dill, Kerbel, Petersilie, Kamille

    Ungünstig: Thymian, Oregano

    Oregano

    Günstig: Salbei, Bohnenkraut, Lavendel, Basilikum

    Ungünstig: Majoran

    Pfefferminze

    Günstig: Kerbel, Schnittlauch
     Ungünstig: Petersilie, Kamille, Bohnenkraut,

    Petersilie

    Günstig: Schnittlauch, Estragon, Basilikum, Dill, Borretsch, Majoran, Kresse

    Ungünstig: Lavendel, Pfefferminze, Koriander

    Rosmarin

    Günstig: Thymian, Lavendel, Salbei, Basilikum, Oregano, Bohnenkraut

    Ungünstig: Schnittlauch

    Salbei

    Günstig: Estragon, Zitronenmelisse, Thymian, Schnittlauch, Oregano, Bohnenkraut, Rosmarin, Lavendel

    Ungünstig: Basilikum

    Schnittlauch

    Günstig: Petersilie, Kamille, Dill, Estragon, Pfefferminze, Borretsch

    Ungünstig: Koriander, Rosmarin

    Thymian

    Günstig: Salbei, Lavendel, Currykraut, Estragon, Currykraut, Bohnenkraut, Rosmarin, Lavendel

    Ungünstig: Majoran, Basilikum

    Einsame Wölfe

    Nicht alle Kräuter haben Lust, sich ein Beet zu teilen und möchten viel lieber alleine sein. Die ewigen Singles haben zum Beispiel einen sehr großen Platzbedarf oder wirken sich schlichtweg negativ auf ihre Pflanzpartner aus. Folgende Kräuter pflanzt du also am besten ohne direkten Beetnachbarn:

    • Liebstöckel
    • Wermut
    • Engelwurz
    Kräuter zusammen pflanzen Wermut

    Welche Gemüse und Kräuter zusammen pflanzen?

    Kräuter bleiben nicht nur unter sich, sie schauen auch gerne mal über den Beetrand hinaus und bändeln mit verschiedenem Gemüse an.

    Kräuter zusammen mit Gemüse in ein Beet zu pflanzen, hat gleich mehrere tolle Vorteile: In der richtigen Kombination locken sie Nützlinge an und halten dir lästige Krankheiten und Schädlinge vom Beet. Und als kleines i-Tüpfelchen sind sie auch optisch oft ein richtiger Hingucker.

    Gemüse-Kräuter Mischkultur-Kombis

    #1 Sellerie und Kohlgemüse

    Die erste Gemüse-Kräuter-Kombination zeigt direkt, was eine gute Partnerschaft ausmacht: Man hält sich gegenseitig den Rücken frei. Während Sellerie mit seinem Duftaroma aufdringliche Kohlfliegen und Kohlblattläuse vom Beet fernhält, sorgt das Kohlgemüse dafür, dass sich auf seinem Partner kein Sellerierost ausbreitet.

    Wirksam ist diese Beetfreundschaft übrigens mit verschiedensten Vertretern aus der Kohlfamilie, egal ob Weißkohl, Blumenkohl, Rosenkohl oder Brokkoli. Ganz besonders grün sind sich jedoch Kohlrabi und Sellerie, denn beide stecken am liebsten in schön feuchter Gartenerde.

    #2 Bohnen und Bohnenkraut

    Bohnen und Bohnenkraut sind ebenfalls wie füreinander gemacht und passen perfekt nebeneinander ins Beet. Vielleicht denkst du jetzt: Moment, Bohnen und Bohnenkraut… handelt es sich hierbei nicht um die gleiche Familie und Pflanzen aus der gleichen Familie vertragen sich doch meist nicht gut, oder? 

    Könnte man denken, tatsächlich gehören Bohnen jedoch zur Familie der Hülsenfrüchte und Bohnenkraut zu den Lippenblütlern. In Kombination passen sie wunderbar zusammen, denn der Duft des Bohnenkrautes kommt bei der schwarzen Bohnenlaus überhaupt nicht gut an.


    Darüber freut sich natürlich die Bohne und du kannst kurze Gartenwege genießen, schließlich landen Bohnenkraut und Bohnen meist sowieso zusammen im Erntekorb. ;)

    #3 Gurken und Dill

    Kräuter zusammen pflanzen Gurke Dill

    Gurken und Dill lassen sich super zusammen in der Küche verarbeiten, sie passen aber auch im Beet wunderbar zusammen. Dill ist Doldenblütler und hat ganz ähnliche Ansprüche wie die Gurke, jedoch ist Dill längst nicht so hungrig und klaut dem Kürbisgewächs deshalb auch keine Nährstoffe. Im Gegenteil, Dill tut deinen Gurken was Gutes, indem er sich positiv auf die Keimfähigkeit deiner Gurken auswirkt!

    Wenn du dem Ganzen jetzt noch die Krone aufsetzen willst, kannst du zu den beiden noch Borretsch pflanzen. Borretsch betört mit seinen blauen Blüten zahlreiche bestäubende Insekten und bringt dir dadurch eine richtige dicke Gurkenernte.

    #4 Basilikum, Petersilie und Tomate

    Manchmal sind zwei Helfer besser als einer, deswegen pflanzt du unter deine Tomatenpflanzen am besten nicht nur Petersilie, sondern auch gleich noch Basilikum. Zusammen ist das Kräuterduo nämlich richtig gut im Schädlinge vertreiben! Der Duft von Petersilie hält Blattläuse auf Abstand und Basilikum vertreibt Mehltau und die weißen Fliegen, die niemand im Garten haben möchte.

    Die drei sind außerdem nicht nur auf dem Beet eine tolle Kombination, auch in der Küche kannst du aus den Dreien einen richtig leckeren Salat zaubern.

    Damit der Start gelingt!

    Raucht dir schon der Kopf? Dann am besten direkt in die Gummistiefel schlüpfen, um nach draußen zu gehen. Auch wenn das alles sehr kompliziert klingt: Das Wichtigste ist, dass du überhaupt anfängst. :)

    Wo du deine Kräuter zusammen pflanzt, ist dabei ganz dir überlassen. Selbst auf dem Balkon kannst du Kräuter in kleinen Mischkulturen in einem Kübel oder Topf anpflanzen. Im Garten funktioniert ein 3-Zonen Beet super oder du probierst die klassische Kräuterspirale aus. Wie das mit dem 3-Zonen-Beet funktioniert, zeige ich übrigens in diesem Artikel.

    Im 3-Zonen-Beet finden alle Kräuter ihren Platz, aber auch eine Kräuterspirale ist für fast alle Kräuter gut geeignet, nur sehr tiefwurzelnde Pflanzen oder Kräuter, die mächtig in die Höhe schießen, machen sich besser in einem ebenerdigen Beet.

    Kräuter im Kübel

    Damit deine Kräuter außerdem direkt einen super Start in ihr Pflanzenleben haben, solltest du sie zunächst ordentlich angießen. Auch in den nächsten Wochen kannst du regelmäßig mit der Gießkanne vorbeischauen – solange, bis deine Kräuter gut angewachsen sind.

    Ich errichte um meine neu gepflanzten Kräuter auch sehr gerne eine Art “Gießkragen“.  Das bedeutet einfach, dass ich einen kleinen Wall aus Erde um meine Pflanzen schichte, der dafür sorgt, dass mein Gießwasser nicht davonläuft.

    Wie es danach weiter geht hängt vom Charaktertyp deiner Kräuter ab, erinnerst du dich noch an die 3 Typen? ;)

    Welche Kräuter zusammen pflanzen: Zusammenfassung

    Fassen wir also nochmal kurz zusammen: Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Artikel mitgeben, dass Mischkultur richtig super ist. Nicht nur zwischen verschiedenem Gemüse, sondern auch zwischen Kräutern oder zwischen Gemüse und Kräutern. Für welche Kombi du dich auch entscheidest, Mischkultur ist immer eine tolle Sache! 

    Welche Pflanze mit wem ins Beet steigt, hängt dabei von vielen Faktoren ab. Vor allem sollten die Standort- und Nährstoffansprüche, der Platzbedarf und der Duft bzw. die Wirkstoffe der Kräuter zusammenpassen.

    Die Mischkultur ist geglückt, wenn die Kräuter sich gegenseitig positiv beeinflussen und du dadurch gesunde Pflanzen und eine dicke Ernte hast. ;)

    Um dir das Ganze ein bisschen leichter zu machen, kannst du die Kräuter in drei Gruppen einteilen: die Heißen, die Heiß/Hungrigen und die Coolen. Wer alles dazugehört, steht im kostenlosen Kräuterplan.

    Wo du deine Kräuter dann zusammen pflanzt, ist ganz dir überlassen. Ob im Kübel, 3-Zonen Beet oder in der Kräuterspirale: alle Wege sind möglich. Damit deine Kräuter einen guten Start haben, am Anfang Gießen nicht vergessen. ;)

    Wenn du noch tiefer in die Mischkultur einsteigen willst, habe ich hier noch drei weitere Artikel für dich verlinkt:

    Und jetzt bist du dran! Welche Kräuter pflanzt du gerne zusammen? Und hast du bereits Erfahrungen mit bestimmten Kräuter Kombinationen gesammelt? Schreib es mir gerne in die Kommentare!

    Kategorie: Garten

    von

    Hi, ich bin Marie. Leidenschaftliche Gärtnerin, Mutter eines sechsjährigen Sohnes und auf dem Weg in ein einfaches und natürliches Leben. Auf meinem Blog dreht sich alles um das Thema Selbstversorgung: vom Gemüsegarten über Tierhaltung oder das Haltbarmachen der eigenen Ernte. Viel Spaß beim Stöbern!

    7 Kommentare

    1. Franziska sagt

      Hallo Marie,
      hast du auch mal Winterheckenzwiebeln getestet? Ich liebe sie sehr, habe aber noch nicht das richtige Plätzchen gefunden. Sie mögen es ähnlich wie Schnittlauch, aber kommen mit weniger Wasser besser klar. Vielleicht probiere ich sie dieses Jahr mal zusammen mit Petersilie aus.

    2. A. KROHNE sagt

      Danke möchte ich einfach sagen für die Vermittlung von Infos in einer so bildhafte Sprache. Dadurch kann ich mir vieles besser merken…und danke, dass du deine Erfahrungen teilst.

    3. Snäggie sagt

      Hallo Marie,
      auf Grund deiner Videos und Erklärungen bin ich total euphorisch und schon total dem Garten planen verfallen. ;)
      Vielen Dank für die tollen Inspirationen und Hinweisen.

    4. Weißengruber Monika sagt

      Hallo,
      da hat sich ein Link verirrt.
      Im Beitrag: ” welche Kräuter zusammen pflanzen… ” unmittelbar über dem Foto vom Oregano:

      “Wir bauen übrigens alle unsere Kräuter in Kompostbeeten an und haben damit super Erfahrungen gemacht. Wenn du wissen möchtest, wie du so ein Kompostbeet anlegst, dann kannst du hier die Anleitung lesen: Gemüsebeet anlegen in 6 Schritten – ganz ohne Umgraben!

      Der Link zum “Gemüsebeet anlegen” landet bei mir bei deinem Artikel übers Bodenleben.
      – Auch sehr interessant, aber vermutlich nicht so gewollt.

      Im übrigen hole ich mir immer wieder gerne Anregungen bei dir – obwohl ich eher zu den “alten Hasen” gehöre.

      LG
      Monika

      • Admin sagt

        Hallo Monika,

        danke für den Hinweis, jetzt ist an der Stelle der richtige Artikel verlinkt. ;)

        Einen schönen Start in die Gartensaison wünsche ich dir!

        Viele Grüße,
        Jacky
        >Gemüsegarten-Coach<

    5. Hallo Marie!
      Danke für den tollen und unterhaltsamen Artikel. Da ich auf meinem Balkon Kräuter anbaue, ist Mischkultur für mich ein Muss. Ich habe seit Jahren ein gemeinsames “Beet” für Thymian, Rosmarin und Oregano. Die 3 scheinen sich zu lieben und blühen fleißig Jahr für Jahr. Mit Petersilie habe ich gemischte Erfahrungen gemacht und pflanze sie doch lieber allein.
      LG
      Valérie

    6. Sophie sagt

      Huhu :)
      Ich habe dich heute auf Youtube entdeckt und habe mich sofort in deine Videos und dein blog verliebt! Ich bin totale Anfängerin und freue mich sehr über die ganzen neuen Infos.
      Einfach danke für diese tollen Berichte!! Ich werde mich die nächsten tage fleißig durchklicken.
      LG Sophie

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.