Garten
Kommentare 1

Basilikum pflanzen – Schritt für Schritt mit Kräuterplan!

Basilikum pflanzen

Du willst dein eigenes Basilikum pflanzen, ohne dass es nach ein paar Wochen schon die Blätter hängen lässt? Wer kennt das nicht? Gerade gekauft, dauert es oft, keine zwei Wochen, bis die Pflanzen vor sich hin kränkeln, und kurze Zeit später sind sie tot.

Aaaber: Wenn du genau weißt, wie du deinen grünen Freund verwöhnen kannst, bedankt er sich mit einem üppigen Schopf, den du immer wieder beernten kannst. Wie das geht? Zeig ich dir in diesem Artikel! :)

Die besten BasilikumSorten

Wenn du bei dem Wort Basilikum direkt an große, sattgrüne Blätter denkst, hast du sicher den Klassiker “Genovese“ unter den Basilikum-Sorten im Kopf. Diese Sorte ist nicht nur in Deutschland, sondern auch in Italien der Renner und verfeinert Pastasaucen, verschiedene Tomatengerichte und Pestos.

Aber man muss Basilikum ja nicht immer im Topf kaufen. Du kannst es auch ganz leicht selbst säen und dann ganz viele unterschiedliche Basilikum-Sorten ausprobieren. Neben dem Genoveser gibt es nämlich auch noch richtig viele andere spannende Sorten.

Kennst du zum Beispiel Zimtbasilikum? Der Name verrät es schon: Diese Basilikum-Sorte schmeckt ein bisschen wie Weihnachten und duftet wirklich atemberaubend.

Dann gibt es auch rötliche Sorten, wie den robusten Strauchbasilikum “African Blue“, die richtig groß werden. Und falls du Liebhaber der asiatischen Küche bist, solltest du unbedingt einmal Thai-Basilikum ausprobieren.

Basilikum pflanzen
Merke dir diesen Artikel auf deiner Garten-Pinnwand!

Wie viel Basilikum soll ich pflanzen?

Seid ihr echte Fans von Pasta mit selbstgemachtem Pesto, Pizza und Tomate-Mozzarella Salat? Dann kannst du ruhig mit fünf Basilikumpflanzen pro Person rechnen, um stets gut versorgt zu sein. Kommt Basilikum in eurer Küche eher in Maßen zum Einsatz, reichen auch zwei bis drei Pflanzen für die ganze Familie.

Damit meine ich die einzelnen Basilikumpflanzen, nicht einen ganzen Topf, der ja von super vielen Einzelpflanzen bevölkert ist.

So verwendest du Basilikum in der Küche

Egal ob zu Pizza, Tomate-Mozzarella oder im Pesto – Basilikum schmeckt immer nach Sommer und bringt mit seinem kräftigen Aroma ordentlich frischen Wind in die Küche! Neben Salat, Pasta und Pizza schmeckt Basilikum in Kombination mit Knoblauch einfach herrlich und passt auch wunderbar zu verschiedenen Fleischgerichten.

Am allerbesten schmeckt das mediterrane Kraut, wenn du es frisch verwendest, du kannst es aber auch trocknen (und dann zum Beispiel als Pfefferersatz verwenden!) oder einfrieren.

Bei heißen Gerichten wie der Pizza oder Pasta ist es wichtig, dass du die Basilikumblätter erst ganz zum Schluss hinzugibst. So bleibt möglichst viel von ihrem süß – scharfen Aroma erhalten.

Gute Mischkulturpartner für Basilikum

Basilikum und Tomate sind nicht nur in der Küche ein wahres Traumpaar, auch im Beet werden die beiden liebend gerne miteinander verkuppelt! Gurken, Zucchini, Salat und Fenchel sind ebenfalls tolle Mischkultur-Beetpartner für die Gewürzpflanze und das aus gutem Grund: 

Basilikum schützt seine Beetpartner nämlich vor Mehltau und vertreibt mit seinem sehr aromatischen Duft lästige weiße Fliegen.

Basilikum on Mischkultur mit Fenchel pflanzen

Ideale Bedingungen für Basilikum-Pflanzen

Basilikum weiß genau, was es will, und ist schnell beleidigt, wenn seine Ansprüche an den Standort nicht erfüllt werden. Kalte, schwere Böden, die schlimmstenfalls auch noch zu Staunässe neigen, sind nichts für das mediterrane Kraut.

Viel lieber ist ihm ein durchlässiger, nährstoffreicher Boden, der trotzdem schön feucht ist.

Basilikum ist außerdem ein richtiger Sonnenanbeter und liebt die Wärme – nur in der prallen Mittagshitze möchte es nicht platziert werden. Auch Regen und starken Wind können die meisten Basilikum-Sorten nicht so gut leiden, deswegen sind sie dankbar für ein geschütztes Plätzchen. Wenn die Temperaturen unter 10°C fallen fängt die Frostbeule bereits an zu frieren. 

Du merkst schon, Basilikum fühlt sich nur unter ganz bestimmten Bedingungen pudelwohl. Wenn dein Garten diesen Ansprüchen nicht gerecht werden kann, ist das aber auch kein Problem. In dem Fall kannst du Basilikum ganz einfach im Topf oder Kübel anbauen und es genau dort platzieren, wo es sich wohlfühlt.

Basilikum pflanzen oder säen?

Natürlich kannst du dir einfach einen Topf Basilikum im Supermarkt kaufen, aber genauso gut kannst du dir deine eigenen Basilikumpflänzchen ziehen. Dabei gibt es nur ein paar Dinge zu beachten:

Basilikum ist Südländer durch und durch. Wenn die Temperaturen unter 12°C liegen, fängt es gar nicht erst an zu keimen. Deswegen empfehle ich dir, das Kraut bei gemütlicher Zimmertemperatur im Haus vorzuziehen. Wenn sich dein Gartenboden aufgewärmt hat, kannst du es aber auch direkt ins Beet säen.

Basilikum vorzuziehen, ist kinderleicht. Am besten suchst du dir dazu eine Anzuchtschale oder Anzuchtplatten, füllst sie mit Erde und säst deine Samen obendrauf. Da Basilikum ein Lichtkeimer ist, reicht es aus, wenn du die Samen nur leicht andrückst, anstatt sie mit Erde zu bedecken. Danach heißt es abwarten und gut feucht halten. Nach spätestens zwei Wochen solltest du die kleinen Pflänzchen entdecken können.  

Bevor die Pflanzen nach draußen umsiedeln, kannst du sie ruhig noch einmal pikieren. Wie das funktioniert, kannst du im Artikel: Richtig pikieren: Wann, wie, welche Pflanzen? nachlesen. :)

Basilikum Jungpflanzen im Topf pflanzen

Wann Basilikum säen und pflanzen?

Wenn du deine eigenen Pflänzchen vorziehen möchtest, kannst du damit ab März loslegen. Die Direktsaat im Beet steht erst ein paar Monate später an. Anfang Juni, wenn der Boden schön kuschelig warm ist, kannst du die Samen ins Feie säen. Damit die Samen nicht direkt von gefräßigen Vögeln wegstibitzt werden, decke sie am besten mit einem Netz oder einem lichtdurchlässigen Vlies ab.

Vorgezogene oder gekaufte Jungpflanzen dürfen ab Mitte Mai, wenn die letzte Frostgefahr vorüber ist, ins gemachte Beet einziehen. Dafür pflanzt du sie am besten einzeln oder büschelweise in einem Abstand von 20 x 30cm.

Gekauftes Topf-Basilikum pflanzen

Wenn du einen Basilikum-Topf im Supermarkt gekauft hast, kannst du diese Pflänzchen auch wunderbar in deinen Garten oder einen größeren Topf pflanzen. In dem engen Topf, in dem sie daher kommen, ist es auf Dauer nämlich vieeel zu eng. Normalerweise beträgt der Pflanzabstand von Basilikum ca. 20 x 30 cm und hier stehen alle dicht an dicht. Kein Wunder, dass die Pflänzchen so schnell eingehen.

Wenn du aber jedem Pflänzchen genug Platz im Beet oder einem eigenen Topf verschaffst, hast du viel länger etwas von deinem Basilikum. Dafür stellst du den Wurzelballen einfach für eine halbe Stunde in einen Eimer mit Wasser. Anschließend ist die Erde so aufgeweicht, dass du die Pflänzchen leicht vereinzeln und einpflanzen kannst, ohne die Wurzeln zu verletzen.

Basilikum-Beete vorbereiten

Damit deine Basilikumpflanzen einen leichten Start ins Pflanzleben haben, lockerst du dein Beet am besten einige Wochen vor der Pflanzung mit einer Doppelgrabegabel auf. Das hilft der Pflanze nicht nur dabei, Wurzeln auszubilden, durch das Lockern wird auch noch der Boden erwärmt, was das Basilikum bekanntlich sehr zu schätzen weiß. ;)

Hast du dich für die Direktsaat entschieden, empfehle ich dir außerdem, für die kleinen, zarten Basilikumsamen ein feines Saatbett ohne Erdklumpen vorzubereiten. Das funktioniert zum Beispiel mit Hilfe eines Rechens ganz wunderbar.

Basilikum fühlt sich im Kompostbeet pudelwohl. Wenn du noch keine Kompostbeete im Garten hast, dann kannst du deinen grünen (oder lila ;)) Freunden bei der Pflanzung eine Portion Kompost mit ins Pflanzloch geben. Wenn du dann auch noch ein paar Hornspäne oder einen anderen organischen Dünger mit dazu gibst, ist der erste Hunger direkt gestillt und dein Basilikum kann kräftig anwachsen.

Hol dir den 3-Zonen-Kräuter Plan

Willst du Schluss machen mit Supermarktkräutern, denen schon nach wenigen Wochen die Puste ausgeht und stattdessen dein eigenes Kräuterbeet anlegen? Dann hole dir gerne meinen kostenlosen Plan für das 3-Zonen-Kräuter-Beet. Wenn du dein Kräuterbeet in Zonen einteilst, kannst du es easy peasy allen gerecht machen, sodass die Sonnenanbeter wie auch die Schattenliebhaber voll auf ihre Kosten kommen und jedes Kraut den perfekten Platz im Beet findet.

Trag dich gerne hier ein:

Hol dir den 3-Zonen-Kräuterplan!

Trag dich hier ein und ich versorge dich rund ums Jahr mit meinen besten Gartentipps per Email. Und den 3-Zonen-Kräuterplan gibt’s als Willkommensgeschenk obendrauf!

    Mit dem Absenden bestätigst du meine Datenschutzbestimmungen und erteilst mir die Erlaubnis, dir Emails mit Tipps und Angeboten zum Thema Selbstversorgung zu schicken. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder austragen.

    Basilikum pflanzen: Pflege & Schnitt

    Basilikum ist zwar nicht so gefräßig wie zum Beispiel der Blumenkohl, das Küchenkraut freut sich aber, wenn es einen Platz im Kompostbeet abbekommt, wo es genug Nährstoffe abgreifen kann. In der Wachstumszeigt kannst du deine Pflanzen alle paar Wochen mit einer sanften Flüssigdünger-Gabe verwöhnen.

    Für einen schön üppigen und buschigen Wuchs solltest du außerdem regelmäßig die Triebspitzen auskneifen.

    Kleiner Tipp: Die Triebspitzen sind nicht nur superlecker, du kannst sie auch zum Vermehren verwenden! Dafür stellst du den Trieb einfach in ein Glas Wasser und wartest. Nach ein paar Tagen bildet der Trieb neue Wurzeln und du kannst entweder selber neue Basiliken heranziehen oder deine Liebsten mit Basilikum-Stecklingen überraschen. ;)

    Eine weitere wichtige Aufgabe als Basilikum-Pflegebeauftragte ist es, zu überprüfen, dass die Pflanze immer schön in der feuchten Erde steht. Da ist ein bisschen Fingerspitzengefühl gefragt. Am besten steckst du regelmäßig deinen Finger in die Erde und sobald sie sich trocken anfühlt, gießt du dein Basilikum – aber nur in Maßen, damit es keine nassen Füße bekommt.

    Wann und wie Basilikum ernten?

    Das Tolle an Basilikum? Du musst nicht viele, viele Wochen warten, bis du mit der Ernte loslegen kannst. Basilikum kannst du nämlich direkt, sobald er aus dem Jungpflanzenstadium herausgewachsen ist, beernten.

    Die Erntesaison erstreckt sich im Freiland dann bis in den Herbst hinein, bis zu dem Zeitpunkt, an dem es der Frostbeule zu kalt wird.

    Beim Ernten des Basilikums gilt: Ernte mit bedacht. Sieht deine Pflanze nach der Ernte wie ein gerupftes Huhn aus, kann sich dein Basilikum nur schwer regenerieren. Stattdessen erntest du am besten die Spitzen über einer noch nicht verholzten Blattachsel. Du kannst sie einfach mit deinen Fingern abknipsen oder nimmst eine Schere zur Hilfe.

    Kleiner Tipp: Sei schneller als die ersten kühlen Nächte! Sagt der Wetterbericht voraus, dass die 10°C Marke unterschritten wird, kannst du deine Pflanze komplett abernten und noch eine letzte dicke Ernte einfahren.

    Basilikum pflanzen und ernten

    Basilikum vermehren

    Basilikum kannst du über Stecklinge oder Samen vermehren. Beides funktioniert ziemlich gut – die Samen sind allerdings leichter über den Winter zu bringen als eine ganze Pflanze. ;)

    Die Basilikumsamen entwickeln sich ungefähr im August/September, nachdem das Kraut geblüht hat. Für eine richtige gute Samenernte habe ich einen kleinen Tipp für dich:

    Such dir eine Pflanze aus, die du nur für die Samenernte heranziehst. Diese lässt du bis zur Ernte in Ruhe und beerntet stattdessen deine anderen Basilikumpflanzen. Basilikumpflanzen, die nicht ihre Triebspitzen abgeknipst bekommen, bilden nämlich viel mehr Samen aus und das bedeutet für dich mehr Saatgut fürs nächste Jahr! :)

    Alternativ kannst du eine besonders schöne Basilikum-Pflanze auch ausgraben und in einen Topf umpflanzen. Der überwintert dann bei kuscheligen Temperaturen und mit etwas zusätzlichem Licht im Haus. Im Frühjahr kannst du dann einfach ganz viele Stecklinge von deiner Mutterpflanze abschneiden und sie zu eigenen Pflanzen heranziehen

    Krankheiten und Schädlinge von Basilikum

    Schnecken lieben deine Basilikumpflanzen mindestens genauso sehr wie du, deswegen rate ich dir, sie vor den hungrigen Schleimern zu schützen. Im Jungpflanzenstadium kannst du einen Schneckenkragen verwenden, danach hilft wohl nur noch absammeln oder schneller sein. :P

    Auch Pilze machen sich bei feucht-warmer Witterung gerne mal auf deinem Basilikum breit. Dagegen hilft vor allem genügend Platz, damit immer ein frisches Lüftchen durch deine Pflanzen wehen kann, der Pflanzen und Bodenoberfläche schnell genug wieder abtrocknet.

    Naaa, hast du noch mehr Tricks zum Thema “Basilikum pflanzen (und glücklich machen)” parat? Dann immer her damit! Welche Basilikum-Sorten möchtest du pflanzen? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

    Wenn du Lust hast, noch ein bisschen weiterzulesen: diese Artikel werden dir bestimmt gefallen. :)

    Welche Kräuter zusammen pflanzen? 18 tolle Kräuterpaare!

    Richtig pikieren: Wann, wie, welche Pflanzen?

    Wie du Kräuter in der Hühnerhaltung verwendest

    Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision erhalte, wenn du über diese Links einkaufst. Du zahlst deswegen keinen Cent extra, es ist aber eine tolle Art, meinen Blog zu unterstützen. Danke an alle, die das machen!

    Kategorie: Garten

    von

    Hi, ich bin Marie. Leidenschaftliche Gärtnerin, Mutter eines sechsjährigen Sohnes und auf dem Weg in ein einfaches und natürliches Leben. Auf meinem Blog dreht sich alles um das Thema Selbstversorgung: vom Gemüsegarten über Tierhaltung oder das Haltbarmachen der eigenen Ernte. Viel Spaß beim Stöbern!

    1 Kommentare

    1. Tanja sagt

      Hallo Marie
      Bei deinem Vorraktsvideo ist Frage aufgetreten wie man Kleberückstände auf Gläser oder Flaschen mühelos entfernen kann.
      Meine Empfehlung Provin Orangenpower.
      Mit diesem Mittel bekommt man jede Art von Kleber mühelos weg.
      Glg Tanja

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.