Einkochen, Haltbarmachen, Obst
Kommentare 11

Kirschen einkochen Schritt-für-Schritt – einfach, schnell und lecker!

Kirschen einkochen macht richtig viel Spaß und ist gar nicht schwer. So kannst du das ganze Jahr über die leckeren roten Kuller schlemmen und hast sofort wieder diesen wunderbaren Geschmack von Sonne und Wärme auf der Zunge!
Also nichts wie ran an die Töpfe, jetzt geht´s ans Süßkirschen und Sauerkirschen verarbeiten!

Inhaltsverzeichnis
Übersicht: Kirschen einkochen Schritt-für-Schritt
Gretchenfrage: Soll ich Süßkirschen oder Sauerkirschen einkochen?
Gerüchteküche: Kirschen essen + Wasser trinken = Bauchweh?
Kirschen einkochen im Topf – So geht es ganz einfach!
Gut Kirschen essen mit Einkoch-Regel #1: Immer schön sauber bleiben!
Rezepte zum Kirschen einkochen: Für Süßkirschen und Sauerkirschen!
Wie lange kann ich eingekochte Kirschen aufbewahren?

Übersicht: Kirschen einkochen Schritt-für-Schritt

Wenn du mit dem Kirschen einkochen gleich loslegen möchtest ohne lange zu fackeln, schau doch mal in diese Tabelle, da habe ich dir alle Schritte zusammengefasst!

Kirschen einkochen Tipps und Tricks
Utensilien bereitstellengroßer Topf, kleiner Topf, Gläser, Geschirrtuch
Gläser sterilisierenGläser, Gummiringe, Deckel 5 Minuten in Essigwasser aufkochen
Kirschen einkochen nach Rezept30 Minuten im Wasserbad oder heiß einfüllen
Gläser auskühlen lassenvon ausgekühlten Weckgläsern die Klammern entfernen

Gretchenfrage: Soll ich Süßkirschen oder Sauerkirschen einkochen?

Ob du Süßkirschen oder Sauerkirschen für deine Rezepte verwendest, ist Geschmackssache. Sauerkirschen haben einen doppelt so hohen Säuregehalt wie ihre süßeren Cousinen und verleihen Kuchen und Kompotten ein besonders intensives Aroma. Aber du kannst auch problemlos Kirschen einkochen mit den lieblicheren Süßkirschen!

Fun Fact: Die Schattenmorelle, eine der bekanntesten Sauerkirschsorten, heißt gar nicht so, weil sie auch im Schatten wächst! ;) Ihr französischer Name „Chatel Morel“ wurde wohl einfach ins Deutsche übernommen und angepasst.

Für Apfelmus, Birnen und Pflaumen habe ich übrigens auch super leckere Einkochrezepte für dich!

Hol dir meine erprobten Rezepte zum Haltbarmachen deiner Ernte!

Zu Beginn habe ich super viele Rezepte ausprobiert, um mein Obst und Gemüse haltbar zu machen. Aber ganz ehrlich: umso ausgefallener das Rezept, desto eher wurden die Gläser von meiner Familie – und vor allem von meinem Sohn – nicht angerührt. Aller Anfang ist schwer, aber mittlerweile habe ich raus, was meinen Liebsten gut schmeckt! Welche Gläser voller Köstlichkeiten in unserer Speisekammer keinen Staub ansetzen, habe ich dir in meinem Rezepte-eBook zusammengeschrieben.

Hier kannst du dir meine sieben Lieblingsrezepte herunterladen:

Hol dir mein Rezepte-eBook!

    Mit dem Absenden bestätigst du meine Datenschutzbestimmungen und erteilst mir die Erlaubnis, dir Emails mit Tipps und Angeboten zum Thema Selbstversorgung zu schicken. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder austragen.

    Gerüchteküche: Kirschen essen + Wasser trinken = Bauchweh?

    Du hast bestimmt auch schon das hartnäckige Gerücht gehört, dass Kirschen essen und dann Wasser trinken Bauchweh verursacht. Es stammt vermutlich aus einer Zeit, wo es im Trinkwasser viele Keime gab, vor allem Hefepilze. Die konnten dann unter ungünstigen Umständen dafür sorgen, dass die Früchte Bauchweh verursachten, weil eine Art Gärung in Gang kam.

    Aber in der heutigen Zeit darfst du unbesorgt Kirschen essen und danach ein Glas Wasser trinken! Nur wenn du mehr als ein Pfund Kirschen auf einmal verputzt, kann es sein, dass dein Magen davon überfordert ist und zu grummeln beginnt. Das hat dann zwar nichts mit Wassertrinken zu tun, kann einem aber ganz schnell mal passieren, oder? ;)

    Und zum Glück bist du ja nicht gezwungen, deine Ernte komplett frisch zu vertilgen – Kirschen einkochen macht die Früchte so haltbar, dass du sie ganz in Ruhe nach und nach verspeisen kannst.

    In meinem Artikel Einkochen für Anfänger: Die Schritt-für-Schritt-Anleitung habe ich dir kompakt zusammengefasst, worauf du beim Einkochen grundsätzlich achten solltest, damit deine Vorräte lange haltbar bleiben und gut schmecken!

    Kirschen einkochen: Korb mit Kirschen im Gras

    Kirschen einkochen im Topf – So geht es ganz einfach!

    Zum Kirschen einkochen brauchst du gar nicht viel und das meiste davon gibt es sicher sowieso schon in deiner Küche:

    • 1 großer Topf
    • 1 kleiner Topf
    • Einmachgläser, zum Beispiel vier Stück mit 500 ml Fassungsvermögen
    • 1 Geschirrtuch

    Im günstigsten Fall ist der Topf so groß, dass alle deine Einkochgläser auf einmal hineinpassen. Wenn du keinen so großen Topf hast, machst du einfach mehrere Kirschen-einwecken-Durchgänge. ;)

    Beim Kirschen einkochen ist es ganz wichtig, dass die Temperatur vom Wasser im Topf und vom Einkochgut jeweils ungefähr gleich ist, wenn die Gläser in den Topf wandern. Gießt du eine heiße Zuckerlösung über deine Kirschen, solltest du das Wasser im Topf also erwärmt haben, bevor du die Gläser hineinstellst.

    Um die Temperatur genau kontrollieren zu können, stellst du ein Thermometer ins Wasser. Die vorgegebene Einkochzeit beginnt erst, wenn die erforderliche Temperatur erreicht ist!

    Übrigens: Einkochen im Wasserbad und Heißeinfüllen eignen sich nur für Lebensmittel wie Obst, das einen höheren Säuregehalt hat. Für das Einkochen von Fleisch und Gemüse gelten ganz andere Regeln, die du unbedingt beachten solltest!

    Gut Kirschen essen mit Einkoch-Regel #1: Immer schön sauber bleiben!

    Damit sich deine eingekochten Kirschen-Schätze gut lagern lassen und nicht schimmeln, ist es super wichtig, dass du auf Sauberkeit und Hygiene beim Kirschen einkochen achtest.

    Deshalb sterilisierst du Gläser, Gummiringe und Deckel: Du gibst Wasser mit einem Schwupps Essig in den kleinen Topf, legst sie hinein und kochst das Ganze für fünf Minuten auf.

    Die Gläser ohne Deckel kannst du auch 10 Minuten lang bei 180°C in den Backofen stellen. Gummiringe und beschichtete Deckel eignen sich aber nicht für die Backofen-Methode!

    Zum Kirschen einkochen kannst du Schraubgläser oder Weckgläser verwenden. Das ist ganz deinen Vorlieben überlassen!

    Kirschen einkochen: Kirschen mit Zucker im Topf

    Rezepte zum Kirschen einkochen: Für Süßkirschen und Sauerkirschen!

    Das brauchst du für leckeres Kirschkompott:

    • 1 kg Kirschen
    • Zucker nach Geschmack, bewährt haben sich zwischen 200g und 400 g
    • 1 l Wasser

    Und schon geht das Kirschen einkochen los:

    1. Deckel und Gummiringe sterilisieren.
    2. Dann legst du ein Geschirrtuch in einen großen Topf, damit die Gläser nicht direkt auf dem Topfboden stehen, und füllst ihn 15 Zentimeter hoch mit warmem Wasser.
    3. Jetzt wäschst du deine Kirschen, entsteinst sie und verteilst sie so auf die Gläser, dass ungefähr drei Zentimeter Rand frei bleiben.
    4. In einem Topf kochst du einen Liter Wasser auf, gibst den Zucker hinein und rührst, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Mit dieser Zuckerlösung füllst du die Gläser so auf, dass noch zwei Zentimeter Rand frei bleiben. 
    5. Wenn du beim Einfüllen gekleckert hast, wischst du die Ränder mit einem sauberen Geschirrtuch sorgfältig ab.
    6. Jetzt verschließt du die Gläser und stellst sie so in den großen Topf, dass sie sich nicht berühren. Das Wasser sollte ihnen bis zum Hals stehen! ;) Falls es das nicht tut, erhitzt du in einem Wasserkocher noch mehr Wasser und gibst es dazu.
    7. Wenn dein Thermometer 90°C zeigt, beginnt die Einkochzeit von 30 Minuten. Am besten stellst du dir einen Timer und passt gut auf, dass die Temperatur während der gesamten Einkochdauer nicht absinkt. 
    8. Wenn die Zeit abgelaufen ist, kannst du deine Gläser entweder mit einem Glasheber aus dem Topf holen oder du wartest, bis du mit der Hand ins Wasser hineinfassen kannst.

    Das Kirschkompott stellst du auf ein Geschirrtuch und lässt es komplett abkühlen. Wenn du Weckgläser verwendet hast, entfernst du nach dem Abkühlen die Klammern. So kannst du erkennen, ob sich ein Vakuum in den Gläsern gebildet hat.

    Wenn sich deine Vorratskammer jetzt nach und nach füllt, wird es schnell unübersichtlich. Deshalb zeige ich dir 7 clevere Tricks für eine gut sortierte Vorratskammer mit denen du ratzfatz Ordnung schaffst und jederzeit den Überblick über deine eingekochten Schätze behältst!

    Merk dir diesen Artikel auf Pinterest!

    Auch zur weltbesten Marmelade kannst du deine Kirschen einkochen:

    Dazu brauchst du:

    • Einmachgläser
    • 1 kg Kirschen
    • 500g Gelierzucker 2:1
    • 2 Zimtstangen
    • Saft von 1/2 Zitrone

    Und los geht’s:

    1. Für dieses Rezept solltest du Schraubgläser verwenden, die du zusammen mit den Deckeln vor dem Einkochen sterilisierst. 
    2. Du wäschst und entsteinst die Kirschen und zerkleinerst sie. Dann füllst du die Kirschen in einen Topf und gibst Zucker, Zimtstangen und Zitronensaft hinzu. 
    3. Wenn alles fünf Minuten brodelnd gekocht hat, entfernst du die Zimtstangen wieder.
    4. Die fertige Marmelade füllst du kochend heiß in die Gläser und verschließt sie sofort. Dann lässt du sie auf einem Geschirrtuch komplett abkühlen.

    Noch mehr Tipps und Tricks zum Einkochen im Wasserbad findest du in meinem Artikel Einkochen im Topf – Schritt für Schritt Anleitung!

    Wenn du jetzt auf den Geschmack gekommen bist und nicht nur Kirschen einkochen, sondern deine gesamte Ernte haltbar machen möchtest, kann ich dir meinen Onlinekurs „Obst und Gemüse haltbar machen“ empfehlen! Im Kurs lernst du, wie du Obst, Gemüse und Fleisch sicher haltbar machst und deinen Vorratsschrank einfach und schnell mit köstlichen Vorräten füllst. Ich würde mich freuen, wenn du mit dabei bist! :)

    Wie lange kann ich eingekochte Kirschen aufbewahren?

    Nach dem Kirschen einkochen sind Kirschkompott und Kirschmarmelade ein Jahr lang (und länger!) problemlos haltbar, wenn du sauber gearbeitet hast. Lagere sie an einem dunklen und kühlen Ort. Der Keller ist dafür ein gut geeigneter Platz!

    Wenn du dir aber nicht mehr sicher bist, ob deine verarbeiteten Kirschen noch gut sind, kannst du dir folgende Fragen stellen:

    • Ist das Vakuum intakt? Aufgegangene Gläser musst du komplett entsorgen.
    • Kannst du Schimmel entdecken? Auch in diesem Fall musst du den Inhalt des Glases unbedingt komplett entsorgen.
    • Riecht dein Eingekochtes so, wie du es erwartest?

    Wenn deine eingekochten Kirschen diese Tests wie Einserschüler bestanden haben und auch gut schmecken, kannst du sie bedenkenlos und mit viel Genuss verputzen!

    Psst: Lad dir doch noch schnell die Etiketten für deine Gläser herunter, damit du alle Einkoch-Infos gleich zur Hand hast und genau weißt, was du wann genießen solltest! ;)

    Kirschen einkochen ist völlig unkompliziert und eine super Methode, um eine reiche Kirschen-Ernte haltbar zu machen. So hast du das ganze Jahr über etwas davon! Und warme Waffeln mit Kirschkompott und Vanilleeis sind doch ein absolut unschlagbares Soulfood, oder?!

    Haltbarmachen und Selbstversorgung findest du super spannend? Hier kannst du noch mehr darüber lesen:

    6 Techniken mit denen du Obst und Gemüse haltbar machen kannst

    Suppe sicher einkochen mit Anti-Schimmel Checkliste

    Tödliche Vergiftung durch Einkochen?! Botulismus sicher vermeiden!

    Kirschen einkochen findest du auch super cool? Welche Tipps und Rezepte hast du noch auf Lager? Ich freue mich auf deine Kommentare!

    Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Das bedeutet, dass ich einen kleinen Betrag erhalte, wenn du über diese Links einkaufst. Natürlich zahlst du deswegen keinen Cent extra, es ist aber eine Möglichkeit, wie du diesen Blog unterstützen kannst. Danke dafür!

    11 Kommentare

    1. Kirsty sagt

      Hallo Jacky,

      Ich darf leider keinen weißen Zucker essen. Hast du Erfahrung im Einkochen mit Agavendicksaft oder anderen natürlichen Zuckern.

      Ich freue mich über deine Antwort.

      LG Kirsty

      • Luci sagt

        Hallo Kirsty,
        zum Süßen kannst du diese Zuckeralternativen problemlos verwenden.
        Nur für die Haltbarkeit ist es sichere, wenn du die Gläser bei 90°C für 45 Minuten einkochst. ;)
        Liebe Grüße
        Luci von Wurzelwerk

    2. Susanne Wüst sagt

      Hallo
      Eine Frage zu den Gläsern beim Einkochen: Ich möchte Gläser mit Schraubdeckel, die ich im Laden (mit Inhalt) gekauft habe, wiederverwenden. Zum Teil haben die Deckel innen einen leicht gelben Rand oder wenn Tomate darin war, rot. Ist das ein Problem? Dellen haben keine.

    3. Kerstin sagt

      Hallo Jacky,
      Ich vermute mal, dass man Kirschen mit vielen Maden nicht einkochen soll? Oder muss man dann die Steine entfernen und kann sie trotzdem einkochen?
      Wahrscheinlich ist der Eiweißgehalt dann das Problem oder?
      Viele Grüße
      Kerstin

      • Jacky von Wurzelwerk sagt

        Hey Kerstin,

        die ganzen Früchte zum Einkochen sollten möglichst ohne Maden sein. Obst mit vielen Maden oder kleinen Stellen entsafte ich gerne und koche den Saft dann nochmal ein. Das klappt ganz wunderbar!

        Viele Grüße,
        Jacky

    4. Maja sagt

      Hallo Marie,
      mich würde auch mal interessieren, wie du das siehst so etwas ohne Zucker einzukochen. Müsste das dann im Druckeinkochtopf gemacht werden?
      Liebe Grüße,
      Maja

      • Jacky von Wurzelwerk sagt

        Hallo Maja,

        du kannst Kirschen auch problemlos ohne Zucker einkochen, einen Druck-Einkochkessel brauchst du dafür nicht, weil der pH-Wert niedrig genug ist. Wir kochen sie für 45 Minuten bei 90°C ein. :)

        Viele Grüße,
        Jacky von Wurzelwerk

    5. Judith sagt

      hi liebe Marie,
      durchforste grade seit zwei tagen genaustens deine seite und deine youtube videos und bin schon mal begeistert! unser kirschbaum ist grade verblüht und ich mache also schon kirsch-pläne ;-)
      wi ist es denn mit einkochen bzw. marmelade ohne oder mit wenig zucker? ich hba das letztes jahr mit zwetschgen versucht (mit etwas pektin) das ging ganz gut, aber ein paar gläser haben doch geschimmelt? hast du gute tips zur obst verarbeitung mit wenig oder ohne zucker? … da schmeckt s noch mehr nach kirsch ;-)
      vielen dank für diese vielen tollen hilfreichen infos … werde ischer noch einige stunden hier verbringen und praktische dinge lernen!

    6. Hallo Marie
      Ich war auf Deiner Seite. Finde ich toll, was Du so machst.
      Auf Dich gekommen bin ich, weil ich nach Begleitpflanzen für Tomaten gesucht habe.
      Ich mache Hochbeete und habe eine Überdachung für Tomaten entwickelt (meine website ist http://www.hochbeete-fischer.de).
      Jetzt bietet sich ja an, nicht nur den Platz (der ja begrenzt ist) für Tomaten, sondern sozusagen als Unterbau auch für andere Pflanzen zu nutzen, vorzugsweise für solche, die einander nützlich sind. Bei der Suche nach Info´s darüber bin ich auf Dich gestoßen. Danke für Deine Anregungen.
      Solltest Du in Weihenstephan studieren findest Du mein Beet im Schaugarten, ansonsten auf meiner Webseite.
      Liebe Grüße
      Franz

    7. Cherrypicker sagt

      Hallo Marie,
      spricht etwas gg. Einmachen von Kirschen ohne diese zu entsteinen?
      Ich habe das letztes Jahr gemacht (nur im Glas mit Zuckerwasser eingekocht), weil ich aufgrund einer außergewöhnlich reichlichen Ernte mit dem Entsteinen nicht hinterher gekommen wäre. Das hat m.M. dem Geschmack eine wunderbare, eigene Note gegeben.
      Klar, beim Verzehr musste man die Kerne ausspucken, aber das würde ich des guten Geschmacks wegen dieses Jahr wieder in Kauf nehmen.
      Grüße CP

      • Jacky von Wurzelwerk sagt

        Huhu Cherrypicker,

        du kannst Kirschen auch super gut mit Steinen einkochen. Nur wenn du beim Waschen merkst, dass viele Maden in den Kirschen wohnen, würde ich davon abraten. ;)

        Viele Grüße,
        Jacky von Wurzelwerk

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.