Garten, Gemüsegarten, Gemüsegarten anlegen
Kommentare 5

Gartenwerkzeug: 9 unverzichtbare Tools!

Die richtigen Gartenwerkzeuge finden ist ein bisschen wie die Suche nach guten Freunden. Damit du nicht an die falschen Freunde – ähhhm Gartenwerkzeuge gerätst, gibt’s heute eine kleine Kennlernrunde. Ich stelle dir meine 9 liebsten Gartenwerkzeuge höchstpersönlich vor!

Inhaltsverzeichnis
Im Dschungel der Gartenwerkzeuge
Wie der Gärtner, so das Werkzeug
Meine liebstes Gartenwerkzeug: 9 Tools
Gartenwerkzeuge kaufen
Wellness für Gartenwerkzeuge
Weniger ist mehr!

Verloren im Dschungel der Gartenwerkzeuge?

Egal ob Gartenwerkzeuge oder Freunde: es ist alles gar nicht so einfach! Die Auswahl ist so groß – besonders, wenn du deinen Garten gerade erst anlegst. Ich stand damals ziemlich verloren vor dem rieeesigen Regal mit allerlei Geräten und Werkzeugen. Woher sollte ich wissen, welche Geräte ich brauchen würde?

Heute weiß ich: Welche Gartenwerkzeuge die richtigen sind, hängt ganz davon ab, nach welchem System du gärtnerst. Bevor du weißt, welche Gartengeräte du brauchst, ist es also wichtig zu wissen, wie du gärtnern möchtest.

Für mich stand von Anfang an fest, dass ich den Boden schonen und pflegen und die vielen kleinen Helferlein so wenig wie möglich verletzen möchte! Für mich kommen daher nur sanfte Grabegeräte in Frage.

Der nächste wichtige Punkt ist für mich, dass ich Kompostbeete anlege und mit ganz viel Mulch arbeite. Das tut dem Boden richtig gut, hält ihn feucht, feinkrümlig und humos. Darauf verzichte ich auf keinen Fall! Ich brauche also auch Gartenwerkzeuge, um Mulch und Kompost zu transportieren und auszubringen.

Wenn du so vorgehst, kannst du dir überlegen, was die Besonderheiten an dir und deinem Garten sind. So bekommst du ganz fix eine Idee, welche Gartenwerkzeuge dir die Arbeit versüßen könnten.

Du willst wissen, wie ich diese super praktischen Kompostbeete anlege? Dann hüpf doch schnell in meinen Minikurs zum Beete anlegen. Dort erfährst du alles Schritt für Schritt. Einfach hier deine Mail-Adresse eintragen und schon bist du dabei!

Mach mit beim Beete anlegen-Minikurs!

Ich zeige dir, wie du einfach und schnell neue Gemüsebeete anlegst, die jahrelang nahezu unkrautfrei bleiben und schon im ersten Jahr super Erträge abwerfen.

    Mit dem Absenden bestätigst du meine Datenschutzbestimmungen und erteilst mir die Erlaubnis, dir Emails mit Tipps und Angeboten zum Thema Selbstversorgung zu schicken. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder austragen.

    Wie der Gärtner, so das Werkzeug

    Ich unterstelle dir mal, dass du genauso ein Boden-Nerd bist wie ich. ;) Du liebst den Geruch von frischer Erde und freust dich riesig über jeden Regenwurm? Dann brauchst du wahrscheinlich ganz ähnliche Gartenwerkzeuge wie ich. 

    Sobald du eine ungefähre Vorstellung entwickelt hast, ploppt aber schon die nächste große Frage auf. Welche von den 1289210 Schaufeln, Grabegabeln oder Gießkannen soll es denn bitte sein?

    Mir sind die Herkunft und das Material meiner Gartenwerkzeuge total wichtig. Plastik und andere Kunststoffe kommen mir nur selten ins Haus… äh, in den Garten. Ich wünsche mir Gartenwerkzeuge aus robustem Holz, rostfreiem Metall und langlebigem Zink. So habe ich richtig lange Freude an meinen Gartenhelfern.

    Ganz nebenbei sehen urige Holzstiele und Zinkeimer auch noch wunderschön aus. Das Auge gärtnert schließlich mit! ;)

    Du willst so richtig loslegen und dich selbst mit leckerem Obst und Gemüse aus dem Garten versorgen, wünschst dir dabei aber noch ein bisschen Unterstützung? Dann ist mein „Gemüsegarten Starten“-Onlinekurs genau das richtige für dich. Im Kurs lernst du jede Menge Tricks und Kniffe – und das mit Spaß und Leichtigkeit. Schau doch mal vorbei, ich würde mich riesig freuen, dich im Kurs wieder zu sehen!

    Mein liebstes Gartenwerkzeug: 9 Tools

    Wenn die Sucht einmal zugeschlagen hat, wühlst du jeden Tag in der Erde. Da sind Handschuhe unverzichtbar, wenn du nicht ständig Erde unter den Fingernägeln haben magst. Ohne Handschuhe bekommst du deine Hände im Sommer sonst gar nicht mehr sauber… Es gibt ganz wunderbare Modelle aus Biobaumwolle und Naturkautschuk. So kannst du auch hier auf Plastik verzichten.

    Gartenwerkzeuge, Handschuhe und Strohhut

    Noch einen Strohhut auf den Kopf und die Gärtneruniform ist komplett. Wir können uns also den gröberen Geschützen widmen. Jetzt endlich raus damit: meine MustHave Gartenwerzeuge im Gemüsegarten! Hier kommt der Überblick, für Eilige:

    GartenwerkzeugWichtig zum:
    SchubkarreTransport von schwerem Material
    Große SchaufelKompost und Mulch schaufeln
    GießkanneGießen und Düngen
    PflanzschaufelPflanzen und Säen
    RechenSaatrillen ziehen, Mulch verteilen
    SpatenBeetkanten, Pflanzlöcher ausheben
    (Doppel-)GrabegabelBoden lockern
    Langstielige UnkrauthackeSchnell & effektiv Jäten
    EimerMischen, Sammeln, Transportieren
    UnkrautstecherPfahlwurzeln entfernen
    GartenschereBüsche & Bäume schneiden, Material zerkleinern

    Gartenwerkzeuge fürs Grobe

    Zum Anlegen der Kompostbeete ist eine Schubkarre auf jeden Fall ein Segen! Aber Ende August wirst du sie dann auch beim Ernten lieben lernen. Irgendwann reicht ein Korb eben nicht mehr…

    Achte darauf, dass deine Schubkarre mindestens 200 kg Gewicht aushält. Nicht, dass sie dir schlapp macht. Luftreifen sind unverzichtbar! Und natürlich willst du eine Gartenkutsche, die angenehm und leicht fährt. Einfach mal eine Probefahrt machen, dann findest du dein Model!

    Für Kompost und Holzhackschnitzel ist eine große Schaufel praktisch. Mit diesem Gartenwerkzeug bekommst du alles vom Anhänger in die Schubkarre und von dort auf die Beete!

    Um den Boden ohne Umgraben tiefgründig zu lockern, ist eine Grabegabelmein Liebling. Du hast große Beetflächen zu bearbeiten? Dann lohnt sich eine Doppelgrabegabel. 

    Kleiner Tipp: Du kannst deine Beetbreite auf die Breite der Grabegabel anpassen.

    Schuften und Umgraben war gestern! Mit einer Doppelgrabegabel hast du ganz easy peasy im Nu dein Beet fertig zum Pflanzen.

    Für meine Kompostbeete nutze ich Beetumrandungen. Rasen und Beikräuter müssen draußen bleiben, hier ist reine Gemüsezone. Um die Beetumrandungen anzubringen, brauchen wir den Klassiker unter der Gartenwerkzeuge: einen Spaten.

    Ein Spaten ist einfach immer gut! Ob zum Abstechen der Beetränder oder zum Ausheben großer Pflanzlöcher – mit Spaten ist das alles kein Problem. Ab und zu braucht man eben diesen einen Freund, der richtig anpacken kann!

    Ich schieße gleich noch einen Gartenwerkzeuge Oldie hinterher: eine Unkrauthacke mit langem Stiel! Saatrillen ziehen, zwischen den Reihen für Ordnung sorgen, Erde lockern, was kann die eigentlich nicht? Oma wusste aus gutem Grund, warum so eine Hacke immer im Schuppen zu finden sein sollte.

    Spaten, Grabegabel, Schaufel

    Gartenwerkzeuge für die Feinarbeit

    Puhhh, die groben Arbeiten sind getan, es geht an die Feinarbeit! Dafür werden auch die Gartenwerkzeuge kleiner und handlicher.

    Meine kleine Pflanzschaufel habe ich ständig in der Hand. Die brauche ich für alles Mögliche: Pflanzlöcher buddeln, kurze Saatrillen ziehen, freche Beikräuter entfernen… Ich muss ehrlich zugeben, davon habe ich sogar zwei. Manche Gartenwerkzeuge will ich einfach an verschiedenen Stellen im Garten immer griffbreit haben.

    Besonders in trockenen Sommern ist eines unverzichtbar: Wasser. Eine Gießkanne muss also her! Es gibt so wunderschöne alte und auch neue Zinkgießkannen. Huiiiii, da muss ich immer richtig aufpassen, nicht gleich alle zu kaufen. Eine kleine für die Jungpflanzen, eine große bei den Gurkenpflanzen, eine bunte zum Freuen: Bei Gießkannen werde ich einfach schwach! ;)

    Kleiner Tipp: Gießkannen immer direkt wieder auffüllen und an die Wegränder stellen. Deine Pflanzen lieben abgestandenes, angewärmtes Wasser. Außerdem nimmst du die Gießkanne am Wegrand automatisch mit und vergisst so nicht, zu gießen.

    Du siehst: Meine Gartenwerkzeuge wohnen zwar im schützenden Schuppen, die Gießkanne hat hier aber eine extra Ausgangserlaubnis.

    Wo wir schon bei Schönheiten sind – den einen oder anderen Eimer brauche ich auch immer! Die alten Emaile-Eimer auf dem Flohmarkt ziehen mich einfach magisch an! Klassisch Weiß-Blau, mit Blumenmuster, pastell-grün, haaaaach. Die sind nicht nur schön, sondern auch praktisch zu unterscheiden: einer zum Ernte sammeln, einer für Unkraut und einer für Brennnesseljauche – da ist es schon praktisch, mehrgleisig zu fahren.

    Meine zwei Extratipps

    Psssst: zwei hab ich noch!

    Eine Gartenschere brauchst du eigentlich fast bei jedem Gartengang! Egal ob Beeren, alte Pflanzen über der Erde entfernen oder ein dicker Blumenstrauß. So eine Gartenschere gehört einfach dazu!

    Der krönende Abschluss: ein Unkrautstecher. In meinen Kompostbeeten kommt fast nie Unkraut durch, das macht sie ja so toll. Aber wenn, dann sind es zum Beispiel freche Löwenzähne oder vorwitziger Ampfer. Die kommen per Luftpost, da kann schonmal einer im Beet landen.

    So ein Löwenzahn oder Ampfer hat schnell eine lange Pfahlwurzel entwickelt. Da hilft der Unkrautstecher, sonst müsste manchmal schon der Spaten ran. Gerade im bepflanzten Beet hebelst du mit dem großen Spaten aber schnell die Nachbarn mit raus – ein Unkrautstecher ist da zielgerichteter unterwegs.

    Gartenwerkzeuge Flohmarkt

    Gartenwerkzeuge kaufen

    Okay, okay, der Dschungel lichtet sich. Du weißt jetzt so ungefähr, WAS du wirklich brauchst. Aber WO bekommst du es jetzt her? An Gartenwerkzeuge kannst du auf unterschiedliche Weise kommen. Als nachhaltiger Garten-Nerd versuche ich auch hier immer, verantwortungsvoll und bewusst zu kaufen.

    Ein wunderbarer Weg ist da der Flohmarkt. Du glaubst gar nicht, was ich da schon für Schätze gefunden habe. Ich liebe diese alten Gartenwerkzeuge, die haben einen ganz eigenen Charme!

    Oft kannst du beim Stöbern super robuste Gartenwerkzeuge finden. Wenn sie bereits ein ganzes Gärtnerleben geschafft haben, schaffen sie auch noch eins! Vielleicht können sie einen neuen Stiel vertragen oder du musst sie ein bisschen aufputzen. Ein wenig Liebe – schon hast du einen neuen Gartenhelfer mit Geschichte!

    Der klassische Weg ist der Baumarkt. Dort findest du meist eine gute Beratung und eine große Auswahl. Du hast sehr genaue Vorstellungen, was du willst? Dann bist du hier sicher richtig! Manchmal reicht es auch schon, sich im Baumarkt zu orientieren und ein paar Geräte in die Hand zu nehmen. Mit ein bisschen Glück findest du die Gartenwerkzeuge deiner Wahl dann trotzdem gebraucht.

    Für Doppelgrabegabeln und andere spezielle Gartenwerkzeuge ist meistens eine Onlinebestellung nötig. In dem Fall finde ich die Bewertungen immer super hilfreich. Sind andere Garten-Nerds mit dem Gartenwerkzeug zufrieden? Hält es lange durch und lässt sich gut handhaben?

    Auch online kannst du gezielt kleine Unternehmen unterstützen. Indem du nicht bei den Verkaufsriesen bestellst, kannst du dich bewusst für nachhaltige Shops einsetzen.

    Handschaufel Kupfer

    Wellness für Gartenwerkzeuge

    Juhu, du hast deine Gartenwerkzeuge fürs Leben gefunden! Jetzt ist es wichtig, sie gut zu pflegen. Du weißt schon: in guten Freundschaften ist es immer ein Nehmen und Geben…

    Nach dem Einsatz im Garten kannst du deine Gartenwerkzeuge grob mit einem harten Besen abputzen. Danach sind sie dankbar für ein trockenes Plätzchen. Ein Schuppen, eine Scheune oder wenigstens ein kleiner Unterstand? Das klingt wie das perfekte Zuhause für deine Gartenwerkzeuge!

    Dort kannst du deine Schätzchen ganz praktisch aufhängen – so hat alles seinen Platz. Du hast dann alles jederzeit im Blick und zur Hand. Ich liebe es einfach, wenn es sogar im Schuppen schön aussieht. ;)

    Vor dem Winter bietet es sich an, den Gartenwerkzeugen eine extra Kur zu gönnen. Zuerst bekommen sie ein ausgiebiges Bad. So kannst du sie gut komplett von Erde befreien, bevor sie in Winterschlaf gehen. Eventuell noch etwas mit der Bürste nachhelfen, dann dürfen die Badegäste trocknen.

    Sobald die Gartenwerkzeuge trocken sind, bekommen sie eine Luxus-Öl-Behandlung!  Dafür eignet sich Leinöl wunderbar. Reibe zuerst die Metallteile mit einem alten Lappen gut mit dem Öl ein. Anschließend kannst du mit dem restlichen Öl im Tuch noch über die Holzteile gehen.

    So verwöhnt entlässt du deine Gartenhelfer in den Winterurlaub. Da macht das Wiedersehen im Frühling gleich doppelt so viel Spaß!

    Weniger ist mehr!

    Es gibt mittlerweile wirklich riiichtig schöne Gartenwerkzeuge und Accessoires? Wenn du anfällig für schöne Dinge bist, braucht es da schon mal Disziplin, nicht ständig zuzuschlagen. Sonst benötigt dein Geräteschuppen bald einen Anbau… ;)

    Aber im Ernst: Versuche, deinen Fuhrpark klein zu halten. Das spart Geld und auch Zeit und Nerven für Pflege und Suche. Im besten Fall kannst du all deine Gartenwerkzeuge für ganz verschiedene Arbeiten nutzen.

    Dein Rechen kann nicht nur Mulch vom Beet ziehen! Er macht auch Erde feinkrümelig und kann Saatrillen ziehen. Mach doch an seinen Stiel kleine Markierungen im 20 cm Abstand. Schon hast du einen Maßstab für die Pflanzabstände. Den Rechen hast du ja beim Pflanzen und Säen sowieso meistens dabei!

    Auf diese Weise kannst du die meisten Gartenwerkzeuge zweckendfremden. So sparst du dir viel Schlepperei, um all die Geräte zum Arbeitsplatz zu bringen ;)

    Merk dir diesen Artikel auf Pinterest!

    Und last but not least: Teilen macht Spaß! Gartenwerkzeuge sind nicht nur so ähnlich wie gute Freunde. Manchmal können sie auch dazu führen, dass du neue Freundschaften schließt.

    Hör und sieh dich doch mal um, wer in deiner Nachbarschaft noch so gärtnert. Es macht immer viel Spaß, sich auszutauschen! Und wer weiß, vielleicht könnt ihr euch einen Häcksler, eine Sense oder eine Säge teilen?

    Gerade die großen, teuren Gartenwerkzeuge brauchst du nur selten. Da ist es toll, wenn ihr sie gemeinsam nutzen könnt!

    Wie siehts aus? Hast du jetzt den Durchblick im Geräte-Dschungel? Dann auf zum nächsten Flohmarkt, zum Nachbar oder dem Baumarkt deines Vertrauens. Mit den richtigen Gartenwerkzeugen und Freunden macht das Arbeiten im Garten gleich nochmal so viel Spaß. Ich bin mir sicher: du hast bald deine Lieblinge gefunden, die du nicht mehr aus der Hand gibst!

    Du hast noch nicht genug? Dann schau unbedingt im Minikurs zum Beete anlegen vorbei! Und wenn du noch mehr Tipps für die Anfänge im Gemüsegarten möchtest, dann stöbere doch mal hier:

    Gemüsegarten anlegen ohne Umgraben

    9 Gemüse, die jeder hinkriegt

    Gemüsegarten für Anfänger: Crashkurs in 11 Schritten

    Jetzt bin ich gespannt! Auf welche Gartenwerkzeuge kannst du auf keinen Fall verzichten?

    5 Kommentare

    1. Claudia Eichhorn sagt

      Sehr schöner Artikel. Ich bin immer bissel faul, die Geräte zu säubern und zu pflegen. Aber das motiviert mich jetzt, den Geräten eine Winterkur zu verpassen :-) In jedem Fall sollte man stabile und hochwertige Geräte kaufen – sonst kauft man zweimal.

    2. Yasmin Kies sagt

      Uiuiui, da bin ich aber froh, dass unser Vorbesitzer noch so einiges an Gartenwerkzeug im Schuppen für unseren Schrebergarten gelassen hat. Da könnte man ja auch wieder sehr viel Geld in die Baumärkte investieren! Vor allem weil ich auch so ein Opfer der schönen Sachen bin 🙈😅😂

      • Saskia Wurzelwerk sagt

        Na eben! Danke Doro, das arbeiten wir noch nach :)
        Liebe Grüße,
        Saskia von Wurzelwerk

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.