Garten, Selbstversorgung
Kommentare 5

Schnittknoblauch anbauen: Von der Saat bis zur Ernte

Schnittknoblauch ist ein Exot unter den Zwiebelgewächsen – und dabei so genial: Frisches Grün wie beim Schnittlauch, aber ein würzig-pfeffriger Geschmack, wie ihn sonst nur Knoblauch (und vielleicht Bärlauch) zu bieten hat. Ich finde, er hat sich seinen Platz im Gemüsebeet verdient!

Inhaltsverzeichnis
Wie viele Schnittknoblauch soll ich pflanzen?
Gute Mischkultur-Partner für Schnittknoblauch
Der ideale Standort
Schnittknoblauch aussäen oder pflanzen?
Beete für Schnittknoblauch vorbereiten
Schnittknoblauch richtig pflegen
Häufige Krankheiten
Ernte und Verwendung

Hast du schon alle Beetplätze für die kommende Gartensaison vergeben? Nein? Dann stelle ich dir hier mal einen ganz schnittigen Kandidaten vor: Zugegebenermaßen noch etwas grün hinter den Ohren, aber dafür schon recht geerdet und mit einem hervorragenden Geschmack. Vorhang auf und Bühne frei für den Schnittknoblauch!

Wenn du bei der Beetplanung noch ein bisschen Unterstützung brauchst, dann habe ich hier etwas für dich: Meinen super ausgetüftelten Beispiel-Gartenplan. Du kannst ihn dir in ein paar Minuten herunterladen – dafür trägst du einfach deine E-Mailadresse unten im Feld ein und ich schicke ihn dir gleich zu.

Kleiner Tipp: Überall dort, wo im Plan Zwiebelgewächse (Zwiebeln, Knoblauch, Lauch, …) stehen, kannst du stattdessen auch Schnittknoblauch anbauen.

Hol dir den Gemüsegarten-Beispielplan!

Trag dich hier ein und ich versorge dich rund ums Jahr mit meinen besten Gartentipps per Email. Und den Gemüsegarten-Pflanzplan gibt’s als Willkommensgeschenk obendrauf!

    Mit dem Absenden bestätigst du meine Datenschutzbestimmungen und erteilst mir die Erlaubnis, dir Emails mit Tipps und Angeboten zum Thema Selbstversorgung zu schicken. Du kannst dich natürlich jederzeit wieder austragen.

    Wie viele Schnittknoblauch soll ich pflanzen?

    Wenn du reichlich von dem würzigen Grün ernten willst, solltest du drei Reihenmeter pro Person einplanen.

    Gute Mischkultur-Partner für Schnittknoblauch

    Erdbeeren, Karotten, Pastinaken, Tomaten, Gurken und Salat sind alles wunderbare Beetgenossen für deinen Schnittknoblauch. Besonders die Kombination mit Erdbeeren funktioniert richtig gut, weil beide Pflanzen mehrere Jahre am selben Standort stehen bleiben.

    Auch deine anderen Gemüse sind noch auf der Suche nach dem perfekten Partner? In meinem Artikel Die 7 wirkungsvollsten Mischkultur-Pflanzgemeinschaften zeige ich dir, welche Gemüse wahre Dream-Teams bilden. ;)

    Mischkultur aus Zwiebelgewächsen und Erdbeeren

    Der ideale Standort

    Schnittknoblauch liebt humosen, nährstoffreichen Boden. Nasse Füße hat er jedoch nicht so gern, deshalb sollte der Boden nicht zu Staunässe neigen. Das Zwiebelgewächs mag außerdem eine sonnige Lage, kommt aber auch mit Halbschatten gut klar.

    Schnittknoblauch aussäen oder pflanzen?

    Beides geht! :) Schnittknoblauch kannst du im Haus vorziehen oder auch direkt ins Beet säen.

    Die Voranzucht beginnt Mitte Februar. Bis Ende April kannst du mit der Aussaat in Töpfchen im Haus beginnen. Wenn du dir die Anzucht sparen möchtest, kannst du deinen Schnittknoblauch auch von Mitte März bis Mitte August direkt ins Beet bringen.

    Ich säe im März gerne fünf bis sieben Samen in ein Töpfchen und pflanze die kleinen Schnittknoblauch-Pflanzen im Mai nach draußen. Zu dieser oft noch kühlen Jahreszeit wachsen die Pflänzchen anfangs sehr langsam, wenn du sie draußen säst. Mit dem Vorsprung im Töpfchen kann ich schon viel früher frischen, grünen Knoblauch ernten.

    Übrigens: Schnittknoblauch ist ein Kaltkeimer. Die Samen keimen zuverlässiger, wenn du sie etwa zwei Wochen bei Temperaturen von 4°C lagerst. Dafür gibt es einen simplen, aber genialen Trick: Den Kühlschrank. ;) Dort dürfen die Samen gern ein bisschen frieren, bevor du sie aussäst.

    Junger Schnittknoblauch, bereit zur Pflanzung

    Beete für Schnittknoblauch vorbereiten

    Für eine Direktsaat sollte das Beet eben und feinkrümelig sein. Dafür harkst du es am besten vorsichtig mit einem Rechen. Vor der Pflanzung ist es außerdem gut, Mulchreste und eventuelle Unkräuter vom Beet zu entfernen.

    Als Pflanzabstand empfehle ich 30 cm zwischen den Schnittknoblauch-Reihen und 25 cm zwischen den Pflanzen in einer Reihe (oder andersrum, das ist ganz egal).

    Schnittknoblauch richtig pflegen

    Dein Schnittknoblauch will gar nicht viel von dir, aber mit ein wenig Zuwendung und der richtigen Pflege bleibt er schön lange gesund, und du kannst ihn richtig lange beernten.

    Sobald die Pflanzen 10 bis 15 cm hoch sind, mulchst du sie mit einer 5 cm dicken Schicht aus Grasschnitt und Holzhackschnitzeln. Du kannst auch andere Mulchmaterialien verwenden, die du gerade zur Hand hast. Durch den Mulch bleibt der Boden länger feucht, und es gibt weniger Konkurrenz durch Beikräuter.

    Schnittknoblauch
    Merk dir diesen Artikel auf Pinterest!

    Über den Winter ziehen die Schnittknoblauch-Pflänzchen ihre Blätter zurück – treiben im folgenden Frühjahr aber erneut aus. Das Frühlingserwachen passiert früher, wenn du die Pflanzen mit einer sogenannten “Cloche” abdeckst. Dafür eignet sich auch ein großes Schraubglas, das sonst vielleicht sowieso nur im Altglas landet. Hierbei aber nicht vergessen, regelmäßig zu lüften. Besonders an sonnigen Tagen ist das wichtig. Die Cloche funktioniert nämlich wie ein Mini-Treibhaus.

    Halte deine Augen offen: Gräser, die sich in die Horste des Schnittknoblauchs schummeln, solltest du frühzeitig jäten. Sie sind zwischen den lanzettenartigen Blättern des Schnittknoblauchs manchmal gar nicht so leicht zu entdecken…

    Schnittknoblauch wächst gerne – und das auch in die Breite. Deswegen sollten die Wurzelstöcke ab und an geteilt werden, sodass der Schnittknoblauch nicht alles überwuchert. Nachbarn und Freunde freuen sich bestimmt über ein Pflänzchen oder zwei. Deine selbst gezogenen Pflanzen kannst du nach drei Jahren zum ersten Mal teilen.

    Häufige Krankheiten

    In kühlen und feuchten Sommern wird Schnittknoblauch, wie die anderen Zwiebelgewächse auch, oftmals von Rostpilzen befallen. Die sind aber nicht weiter schlimm, sie sehen vor allem unschön aus.

    Zwiebelrost auf Schnittknoblauch

    Du erkennst den Befall daran, dass die Blätter rostig-braune Flecken oder Pusteln aufweisen. Die befallenen Blätter am besten großzügig abschneiden und in der Biotonne entsorgen. Danach wird deine Pflanze in der Regel wieder gesund austreiben.

    Um Krankheiten vorzubeugen, solltest du deinen Schnittknoblauch vorbeugend alle drei Jahre an einen neuen Ort umpflanzen.

    Im Sommer kannst du deine Zöglinge mit etwas Brennnesseljauche stärken – am besten, kurz nachdem du die Pflanze beerntet hast. Brennnesseljauche schmeckt nämlich nicht besonders gut, wenn sie im Salat landet. ;)

    Ernte und Verwendung

    Ernten kann du Schnittknoblauch vom Frühjahr bis zum Herbst. Wenn du deine Schnittknoblauch-Pflänzchen selbst hochgezogen hast, kannst du die dickfleischigen Blätter der jungen Pflanzen zum ersten Mal beernten, sobald sie etwa 15 cm hoch sind.

    Nach dem Rückschnitt treiben die Blätter erneut aus. Dann brauchst du nur etwas Geduld, bis du das nächste Mal erntest.

    Schnittknoblauch kannst du wie Schnittlauch in Salaten, Dips oder als Topping verwenden. Er schmeckt allerdings stärker nach Knoblauch, als du das von Schnittlauch gewöhnt bist. 

    Frisches Brot mit Kräuterquark

    Ich liiiiiiebe den Geschmack der schnittigen Zwiebelgewächse in deftigem Kräuterquark, den ich gerne (und meist im Handumdrehen) auf ein paar Scheiben frisch gebackenem Brot verputze. Yams!

    Schon gewusst? Schnittknoblauch hat übrigens nicht nur äußerst dekorative, sondern auch essbare Blüten. Probier doch mal, wie toll du damit Salate und Co zum Hingucker machen kannst!

    Du bist auf der Suche nach weiteren Gemüsearten, die schon bald deine Beete bevölkern sollen? Wie wäre es mit diesen Kandidaten:

    Frühlingszwiebeln pflanzen, anbauen und ernten – die ultimative Anleitung!

    Die 9 besten Gemüse für dein Hochbeet mit Pflanztabelle!

    Radieschen säen und ernten – so funktioniert es garantiert!

    Hast du schon mal Schnittknoblauch angebaut? Schreib mir deine Erfahrungen gern in die Kommentare!

    Kategorie: Garten, Selbstversorgung

    von

    Hi, ich bin Marie. Leidenschaftliche Gärtnerin, Mutter eines sechsjährigen Sohnes und auf dem Weg in ein einfaches und natürliches Leben. Auf meinem Blog dreht sich alles um das Thema Selbstversorgung: vom Gemüsegarten über Tierhaltung oder das Haltbarmachen der eigenen Ernte. Viel Spaß beim Stöbern!

    5 Kommentare

    1. Angelika sagt

      Wir lieben Schnittknoblach und das schon seit vielen Jahren.

      Für uns gehört er zum Frühling dazu und wir lieben ihn, als Schnittlauchsoße mit leckeren Pellkartoffeln genossen.

      Ich habe mir angewöhnt ihn reichlich zu beernten. Für den täglichen Gebrauch pflücke ich immer ein paar Stiele und alle paar Wochen ernte ich ihn auch mit einer sauberen Schere ab und friere ihn, für den Wintervorrat ein.

      Er freut sich im Frühjahr über eine reichliche Kompostgabe und auch ein paar untergehackte Hornspäne liebt er sehr.

      Liebe Grüße und ein Kompliment an Marie. Du hast da wirklich eine tolle Seite aufgebaut.

      Angelika

    2. Anna sagt

      Hallo ihr Lieben,

      habe mir heute ein Saattütchen Schnittknoblauch gekauft und frage mich, ob ich den auch einfach ins kräuterbeet säen kann? Oder vertägt er sich nicht gut mit Thymian und Co..? :)

    3. Dennis sagt

      Hallo Marie,

      danke für den schönen Artikel und die Tipps. Ich habe den Schnittknoblauch in einen Maurerbottich gepflanzt, dort treibt er bis jetzt jedes Jahr wieder von selbst aus. Ich lasse auch immer ein paar Blüten reifen, damit er sich selbst aussäen kann. Am Sonntag konnten wir schon die ersten frischen Blätter ernten.
      Dazu meine Frage:
      Wie erntest Du die Blätter? Einfach alle abschneiden oder nur 1 – 2 pro Pflanze, damit diese sich besser erholen kann?

      Viele Grüße

      • Malin von Wurzelwerk sagt

        Huhu Dennis,
        ich lasse immer einen Teil der Pflanze stehen, damit sie nachwachsen kann :)
        Liebe Grüße und guten Appetit
        Malin von Wurzelwerk

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.